Home » Weiße magie » Warum Sie eine SUP-Yoga-Lehrerausbildung machen sollten

Warum Sie eine SUP-Yoga-Lehrerausbildung machen sollten

Sarah Tiefenthaler ist eine erfahrene SUP-Yogalehrerin und die Gründerin von YOGAqua, LAs führendem Stand Up Paddleboard Yoga-Studio, das von Mothers Beach in Marina Del Rey aus betrieben wird. Für Sarah ist das Meer ihr Atelier.

Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren, was eine SUP-Yoga-Lehrerausbildung ist und warum Sie sie in Betracht ziehen sollten.

Fernweh (WL): Warum eine SUP Yogalehrer Ausbildung machen?

Sarah Tiefenthaler (ST): Es gibt viele Gründe, warum man sich für ein SUP Yoga TT entscheiden kann. Meistens nehmen Menschen teil, weil sie bereits eine Leidenschaft dafür haben, Yoga auf dem Wasser zu praktizieren. Egal, ob sie daran interessiert sind, weiter zu unterrichten oder einfach vier volle Tage auf dem Wasser zu erleben und mehr über etwas zu lernen, das sie lieben. Es gibt auch diejenigen, die bereits Yogalehrer sind und ihre Fähigkeiten erweitern möchten, indem sie lernen, wie sie ihre Yogapraxis auf einer schwimmenden Oberfläche gestalten können.

WL: Was ist der Unterschied zwischen einem SUP Yoga TT und einem auf Matten? Sind die Grundprinzipien nicht gleich?

ST: Das sind ganz andere Studiengänge. Am ersten Tag der SUP-Yogalehrerausbildung erhalten die Teilnehmer ihre World Paddle Association Level 1-Zertifizierung, die SUP-Ausrüstung, Hafengesetze, Wassersicherheit, Wasserrettung, Schleppen (ja, Schleppen), Paddeltechnik abdeckt und sogar CPR- und AED-zertifiziert ist . Yoga auf einer schwebenden Oberfläche in der Natur zu unterrichten ist so viel mehr. Mutter Natur ist unberechenbar. Sie sind in ihrem Haus, wenn Sie auf dem Wasser sind, und die Sicherheit Ihrer Schüler liegt in Ihren Händen, daher müssen wir sehr gründlich durch alle potenziellen Szenarien navigieren, die man erleben kann, und wie man richtig damit umgeht.

Sobald wir die Sicherheit abgedeckt haben, gibt es Ankern. Eine Klasse mit 10 oder mehr Schülern zu verankern ist nicht so einfach, wie es sich anhört. Die Bedingungen des Wassers und des Wetters wirken sich stark darauf aus, wo Sie Ihre Kurse verankern. Einige SUP-Yoga-Kurse finden auf dem Meer statt, andere in einem See, Fluss oder sogar in einem Schwimmbad. Verankerungsänderungen für jede dieser Umgebungen. Insbesondere Wanderlust hat eine sehr einzigartige Verankerung.

Und natürlich gibt es auch das Thema, Yoga-Posen für das Board anzupassen. Wenn Sie Anfänger auffordern, am ersten Tag in die perfekte Yoga-Ausrichtung zu kommen, wird Ihre gesamte Klasse schwimmen. Sie müssen lernen, wie Sie die Posen aufbauen, bevor Sie sie auf dieses Niveau bringen.

WL: Ich bin bereits zertifizierter Lehrer. Wie kann ich von einem SUP Yoga TT profitieren, auch wenn ich nicht vorhabe, zu unterrichten?

ST: Sie werden lernen, wie man mit effizienten Paddelfähigkeiten sicher auf jedem Gewässer navigiert, Sie werden wissen, wie man jemandem das Paddeln beibringt, Sie werden darauf vorbereitet sein, jemanden vor dem Ertrinken zu retten und HLW durchzuführen. Egal, ob Sie SUP-Yoga unterrichten, dies sind alles unglaublich wertvolle Fähigkeiten.

WL: Was kann uns das Leben auf dem Wasser darüber lehren, im Fluss zu sein?

ST: Wie bereits erwähnt, ist Mutter Natur unberechenbar. Möglicherweise haben Sie eines Tages den perfekten Vinyasa Flow für Ihren Kurs vorbereitet und stellen dann fest, dass die Bedingungen des Wassers aufgrund des Windes zu rau sind, sodass Sie keine andere Wahl haben, als einen Slow Restorative Flow zu unterrichten. Der Punkt ist, dass Sie keine andere Wahl haben, als „mit dem Strom zu schwimmen“. Sie müssen mit allem arbeiten, was die Natur Ihnen bietet, und Sie müssen lernen, ihre Unvorhersehbarkeit zu genießen. Sobald das passiert, beginnst du, es auf das Leben anzuwenden. Wenn Sie aufhören, sich der Natur zu widersetzen, hören Sie auf, sich dem Leben und all seinen wunderbaren Herausforderungen zu widersetzen – stattdessen lernen Sie, wie man „auf der Welle reitet“.

WL: Was ist die wertvollste Lektion, die Sie von Ihrem Board in die Welt mitgenommen haben?

ST: Jedes Mal, wenn ich auf dem Wasser bin, fühlt sich alles an der Erfahrung anders an. Manchmal ist das Wasser ein wunderschönes Glas, das aussieht, als könnte ich buchstäblich darüber laufen, und manchmal bewegen sich Wind und Strömung wie ein Fluss unter mir. An einem Tag scheint die Sonne auf die magischste, schimmerndste Weise durch die Wolken und an anderen Tagen wird sie von der Meeresschicht verdeckt. Was ich gelernt habe, ist, nicht ständig Erwartungen zu wecken. Lassen Sie das Leben Ihnen kleine Überraschungen bieten und finden Sie den Humor darin, finden Sie die Magie und erleben Sie es in all seiner Schönheit.

Sarah Tiefenthaler ist Inhaberin und Gründerin von „YOGAqua“. Sie ist nicht nur Moderatorin bei Wanderlust, sondern auch Koordinatorin des SUP-Programms für alle viertägigen Festivals. Sarah absolvierte ihre erste 200-stündige Yogalehrerausbildung im tropischen Dschungel von Costa Rica, wo sie sich intensiv auf die Philosophie des Yoga sowie Meditationspraktiken konzentrierte. Als sie nach Los Angeles zurückkehrte, absolvierte sie ihre zweite 200-Stunden-Zertifizierung als Yogalehrerin in Hollywood, Kalifornien, bei Earth’s Power Yoga, wo sie ihr Wissen über die menschliche Anatomie und Ausrichtung in Bezug auf Yoga erweitern konnte.