Home » Weiße magie » Warum sind Menschen so gemein, unhöflich und böse? ⋆ EinzelgängerWolf

Warum sind Menschen so gemein, unhöflich und böse? ⋆ EinzelgängerWolf

Im Laufe unseres Lebens kommen wir alle mit mindestens einer Person in Kontakt, die wir für gemein, unfreundlich oder gemein halten.

Wie ich wurden Sie vielleicht gehänselt, getratscht, angeschrien, diffamiert, in eine Ecke gedrängt, eingeschüchtert und zu Unrecht bestraft – und Ihre Reaktion könnte lauten: „WARUM?“

Warum sind die Leute so gemein zu dir und giftig zueinander? Warum scheinen manche Leute Zickigkeit und giftiges Verhalten zu genießen?


Wenn Sie wie die meisten Menschen sind, könnte Ihre unmittelbare Antwort etwa so lauten: „ … weil sie schlechte Menschen sind“, „ … weil sie Psychopathen/Soziopathen/Narzissten sind“, „… weil sie böse sind“, „… weil manche Menschen einfach so sind!

Während diese Antworten normal und weit verbreitet sind, sind sie dennoch zweidimensional und eng im Blick.

Wenn Sie es leid sind, sich über andere Menschen zu ärgern, und ein Gefühl der Selbstsouveränität wiederentdecken möchten, lesen Sie weiter.

**Wichtiger Hinweis:**

Dieser Artikel wurde geschrieben, um diejenigen in Ihrem Leben zu verstehen, die es, soweit Sie wissen, sind allgemein psychologisch gesund (zeigt aber unfreundliches Verhalten).

Bitte nicht suchen Sie Rat oder Anleitung in diesem Artikel, wenn Sie in Ihrem Leben auf eine Person gestoßen sind, bei der eine Diagnose gestellt wurde oder zeigt deutliche Anzeichen einer pathologischen Geisteskrankheit (z. B. Narzissmus, Soziopathie, Psychopathie).

Wenn Sie in Ihrem Leben von einer Einzelperson (oder Gruppe) körperlich, emotional, geistig oder sexuell missbraucht wurden, suchen Sie bitte professionelle Hilfe bei einem Psychotherapeuten oder Missbrauchsberater sofort.

Rufen Sie bitte eine Hotline an, um weitere Hilfe zu suchen, und distanzieren Sie sich von der Person, die Sie verletzt hat.

Warum Wut süchtig macht

Du bist in einem Gespräch mit jemandem, du sagst etwas Anstößiges und die andere Person wird wütend auf dich.

Sie stehen drohend auf und sagen: „Weißt du, ich habe ein oder zwei Dinge über dich gelernt. Du bist ein echtes Stück Arbeit und du kümmerst dich um niemanden außer um dich selbst. Kein Wunder, dass du nicht viele Freunde hast.“ Dann gehen sie abrupt.

Was wäre Ihre Reaktion?

Du könntest wütend aufspringen und anfangen, die unfaire Einschätzung der Person über dich herauszufordern, indem du mit deinen eigenen bösartigsten Angriffen zurückschlägst.

Oder Sie setzen sich fassungslos hin und fragen sich, was Sie falsch gesagt haben, während sich Traurigkeit und Groll langsam in Ihnen aufbauen.

„Wie konnten sie mich so schlecht behandeln?“ Sie fragen sich vielleicht, “Was zum Teufel habe ich getan?” Dann kochst du vielleicht für den Rest des Tages vor Hass und verteufelst in der Zwischenzeit die Person in deinem Kopf.

Diese beiden Reaktionen sind unter uns in der Gesellschaft ziemlich verbreitet, und ich persönlich habe in der Vergangenheit bei verschiedenen Gelegenheiten auf beide Arten reagiert.

Das Ergebnis, sich von den giftigen Worten und Verhaltensweisen einer anderen Person zu verzehren, ist verheerend für unser Wohlbefinden … aber weißt du was? Es fühlt sich irgendwie gut an, zu Recht empört zu sein. Es fühlt sich irgendwie gut an, von Wut berauscht zu sein.

Wenn wir uns zu Unrecht benachteiligt fühlen, werden wir sofort mit dem selbstgerechten Gefühl belohnt, „Opfer“ zu sein, und nicht nur das – wir empfinden auch ein Gefühl der unmittelbaren Selbstüberlegenheit.

Wie oft haben Sie in der Vergangenheit gegen eine „schreckliche Person“ gewütet mit der zugrunde liegenden Annahme, dass „Sie die überlegene Person sind“? Wahrscheinlich viel. Aber keine Sorge; das ist normal. Wir alle tun dies.

Die Wahrheit ist, dass Wut wie eine Droge ist, weil sie uns nicht nur ein falsches Gefühl gibt, „besser“, „netter“, „korrekter“ und „gerechtfertigt“ zu sein in unserer gerechten Empörung, sondern es auch hält die Illusion der Trennung aufrecht zwischen uns und der Welt (oder mit anderen Worten, es festigt unser Ego).

Dies kann eines der größten Hindernisse dafür sein, hinter den Schleier gemeinen Verhaltens zu schauen: unsere Weigerung, unsere Wut loszulassen.

Sobald wir bereit sind, unsere Wut loszulassen und bereit sind, die Vorteile loszulassen, die sie uns bringt, können wir lernen, wirklich zu verstehen, „warum sind Menschen so gemein und unhöflich?“.

Mit anderen Worten, wir können mehr Frieden, spirituelle Heilung und innere Freiheit finden.

Was verbirgt sich hinter dem Schleier gemeinen Verhaltens?

Im Prozess der Dämonisierung gemeiner und grausamer Menschen, wir entmenschlichen sie.

Da kann man natürlich argumentieren wirklich sind „Psychopathen“ und „Narzissten“ da draußen, die weder Empathie noch Reue empfinden, aber diese Art von Menschen (die a sehr niedrig Prozent der Bevölkerung) sind nicht die, auf die wir uns hier beziehen.

Ich glaube, es ist vernünftig zu sagen, dass die meisten unfreundlichen Menschen, denen wir im Leben begegnen, keine Soziopathen oder Psychopathen sind, sondern in der Tat normale, tief verwundete Menschen.

Wir nehmen uns nicht die Zeit, sie zu verstehen, weil wir von ihrem Verhalten sehr abgestoßen sind (und weil wir ehrlich sind, sind wir auch tief verletzt).

Wir spucken Ausreden aus wie: „Na und? Jeder leidet, aber das ist keine Entschuldigung für sein Verhalten“, aber dies ist nur eine weitere Art, unsere selbstgerechte Empörung und damit unser eigenes Leiden fortzusetzen.

Jedoch, Es hat etwas Kraftvolles und Erfrischendes, sich nicht länger von Bitterkeit, Hass und Wut auffressen zu lassen.

Es hat etwas Verjüngendes und Befreiendes, sein Glück in sich aufzunehmen eigen Hände und verstehen, dass:

Jedes unfreundliche, grausame und bösartige Verhalten hat seine Wurzel im Schmerz.

Wenn Sie hinter den Schleier gemeiner Menschen und schlechten Benehmens schauen wollen, müssen Sie den Schmerz einer Person verstehen.

Sie müssen bereit sein, neugierig zu sein, Sie müssen bereit sein, aufgeschlossen zu sein, Sie müssen bereit sein, einfühlsam zu sein – sogar ein kleines bisschen (so schmerzhaft und nervig das auch ist).

Den Schmerz einer anderen Person zu verstehen bedeutet, die Grenzen zwischen „du“ und „anderen“ aufzulösen.

Es könnte bedeuten, darüber nachzudenken, was Sie über die Vergangenheit dieser Person wissen. Es kann bedeuten, dass Sie Ihre Freunde oder Kollegen fragen, warum sich eine Person so verhält, wie sie ist, oder es kann Vermutungen beinhalten.

Egal für welchen Ansatz Sie sich entscheiden, Sie werden immer etwas Überraschendes entdecken: Ihr Verhalten ist das Ergebnis von fehlgeleiteter Schmerz.

Ob dieser Schmerz ist:

familiärer Stress, Arbeitsdruck, eine Trennung oder Scheidung, eine Tragödie, ein ausgelöstes inneres Kind, etwas Unbestimmteres wie Depression, Versagensangst, Angst vor dem Verlassenwerden, geringes Selbstwertgefühl, Angst oder sogar eine spirituelle Ursache wie die dunkle Nacht von die Seele oder der Seelenverlust,

Wenn eine Person nicht weiß, wie sie mit ihrem Schmerz umgehen soll, wird sie ihn auf andere fehlleiten. Und das entspricht Schmerz, multipliziert.

Aber Sie können diesen Schmerzkreislauf durchbrechen und Sie kann verhindern, dass es Ihre Gedanken, Ihre Gefühle und Ihr Leben beeinflusst.

Zu lernen, wie man eine Person emotional versteht, ist der beste Weg, dies zu tun.

Wie man sich von Wut, Hass, Bitterkeit und Groll gegenüber anderen befreit

Es ist ärgerlich und auslösend zu erkennen, dass unser Hass, unsere Wut und unsere Bitterkeit gegenüber einer anderen Person:

Zerfressen unsere geistige GesundheitUns nach Wohlbefinden hungernVerursachen von Angst und/oder DepressionenWir fühlen uns allein in der WeltVerstärken die OpfermentalitätEntfernen uns von der FreudeUns entmachten

Lass mich deutlich sein:

Ich plädiere nicht dafür, ein Fußabtreter zu werden, andere deine Grenzen überschreiten zu lassen, ein blutendes Herz zu werden oder in einer giftigen Beziehung zu bleiben.

Ich befürworte die Freiheit von Hass.

Ich rufe diejenigen auf, die es satt haben, sich von anderen eingeschüchtert zu fühlen, ein Gefühl der Ermächtigung zurückzugewinnen Liebe und Mitgefühl.

Nein, du musst ihr Verhalten nicht entschuldigen.

Nein, Sie müssen ihr Verhalten nicht aktivieren.

Und für diese Leute brauchen Sie sich bestimmt nicht zu verbiegen.

Ich weiß, das ist nicht einfach. Es ist ein lebenslanger Prozess.

Aber wenn Sie wieder mehr innere Freiheit erfahren möchten, hier einige Wege:

1. Führen Sie einige reinigende Atemübungen durch

Lassen Sie Ihre innere Wut und Ihren Ekel durch die Kraft Ihres Atems los. In unserem Atemarbeitsartikel werden viele verschiedene Techniken Schritt für Schritt beschrieben.

2. Reinigen Sie Ihre inneren Gefühle durch intensives Training

Raus in die Natur. Holen Sie sich etwas Vitamin D. Gehen Sie oder laufen Sie alles aus. Dynamische Meditation ist auch eine weitere gute Option, um aufgestaute Emotionen loszulassen.

3. Entdecken Sie, wie Sie loslassen können

Es gibt viele Praktiken da draußen – über 40 davon sind in diesem Leitfaden zum Loslassen aufgeführt.

***

Tagebuch der Schattenarbeit:

Begeben Sie sich auf eine Reise durch die tiefsten und dunkelsten Ecken Ihrer Psyche. Umarme deine inneren Dämonen, entdecke deine verborgenen Gaben und erreiche die nächste Stufe deines spirituellen Wachstums. Das ist tiefe und kraftvolle Arbeit!

Wenn dich das nächste Mal jemand schlecht behandelt, hör auf.

Erlaube dir, deine Gefühle von Wut und Groll zu spüren, aber lass sie auch vorüberziehen.

Fragen Sie sich: „Welche Art von Schmerz fühlt diese Person, die sie dazu bringt, sich so zu verhalten?“

Erlaube dir dann, dich auszudehnen, während du dich für Empathie und Vergebung öffnest.

Am Ende des Tages steht der Wunsch, frei von Wut zu sein nicht über sie, sondern über SIE. Wie frei möchtest du dich im Leben fühlen? Wie viel Empowerment und Glück möchtest du mit dir tragen, egal was passiert?