Home » Weiße magie » Was es ist und wie man es behandelt

Was es ist und wie man es behandelt

Unsere Haut ist ein wunderbares Ding, das größte Organ unseres Körpers. Wir verbringen eine obszöne Zeit damit, es zu besessen, zu bewundern und darüber zu jammern – besonders wenn es dazu neigt, sich auf eine Weise zu verhalten, die wir nicht verstehen (oder der wir nicht zustimmen… Verflucht seist du, sturer Pickel).

Fallbeispiel: Keratosis pilaris. Zwei seltsame und leicht beängstigend klingende Wörter, die erklären könnten, warum Sie diese winzigen, rauen Beulen an Stellen an Armen und Beinen bekommen haben. Aber woher wissen Sie das sicher? Damit Sie nicht in ein schwarzes Loch im Internet gesaugt werden, haben wir uns mit der berühmten Kosmetikerin Renee Rouleau und den Dermatologen Anna Guanche, MD, und Aimee Paik, MD, unterhalten, um uns über diese häufige Hauterkrankung zu informieren – einschließlich der Frage, wie Sie sie endgültig loswerden können .

Scrollen Sie weiter für die 411 auf Keratosis pilaris.

Treffen Sie den Experten

Anna Guanche, MD, ist eine staatlich geprüfte Dermatologin und dermatologische Chirurgin mit Sitz in Los Angeles. Aimee Paik, MD, ist eine staatlich geprüfte Dermatologin mit Sitz in Salinas, Kalifornien. Renee Rouleau ist eine berühmte Kosmetikerin mit mehr als 30 Jahren Branchenerfahrung.

Was ist Keratosis pilaris?

Keratosis pilaris ist eine Hauterkrankung, die kleine Unebenheiten und raue Stellen an Körperstellen wie Armen, Oberschenkeln, Wangen und mehr verursacht. Es wird manchmal „Hühnerhaut“ genannt, was Ihnen eine ziemlich gute (wenn auch etwas unangenehme) Vorstellung davon geben sollte, wie es aussieht. „Keratosis pilaris tritt auf, wenn abgestorbene Hautzellen und ein Protein in der Haut, Keratin genannt, die Haarfollikel aufbauen und blockieren“, sagt Rouleau. „Das sind kleine rote oder weiße Beulen [that occur] in Patches – es ist sehr häufig und völlig harmlos.“

Ursachen

Diejenigen von Ihnen, die vielleicht an Keratosis pilaris leiden, wissen, dass es, egal wie harmlos es ist, immer noch schmerzhaft ist, damit umzugehen. Warum also haben manche Leute es, während andere ihre glatten, beulenfreien Arme entblößen können? „Warum einige Leute es bekommen und andere nicht, ist unbekannt“, sagt Rouleau. „Allerdings scheint die Genetik eine Rolle zu spielen, besonders bei Menschen mit hellerer, heller Haut.“ Sie sagt, dass es in den meisten Fällen normalerweise im ersten Jahrzehnt Ihres Lebens auftritt, aber bei den meisten Menschen Mitte 30 verschwinden kann – eine gute Nachricht.

Symptome

Keratosis pilaris wird oft mit einer Reihe anderer Hauterkrankungen verwechselt, also stellen Sie sicher, dass Sie wissen, was sie auszeichnet. „Wenn Sie es seit Ihrer Kindheit haben, hat es nicht [constantly] Juckreiz und ist das ganze Jahr über ziemlich konstant, dann ist dies ein starker Hinweis darauf, dass es sich um diesen Zustand handelt“, sagt Rouleau. Viele andere Erkrankungen können der Keratosis pilaris ähneln, daher benötigen Sie häufig eine Untersuchung durch einen Dermatologen.

Das heißt nicht, dass sich KP nicht mit den Jahreszeiten ändern wird. Laut Guanche ist bekannt, dass der Zustand in den Wintermonaten aufgrund der geringeren Luftfeuchtigkeit und der daraus resultierenden Austrocknung der Haut juckender wird und deutlicher wird.

Darüber hinaus ist es auch möglich, die Beulen im Gesicht zu bekommen. „Keratosis pilaris rubra ist ein geographisch geröteter Fleck auf jeder Wange und wird liebevoll als Prinz-Harry-Krankheit bezeichnet“, sagt Guanche und stellt fest, dass es schlimmer wird und Narben bei Personen verursachen kann, die darauf bestehen, an den Beulen zu kratzen und zu kratzen, ohne topische Mittel zur Behandlung zu verwenden die Haut und erweichen Sie zuerst die Stacheln.

Behandlungen

Nun zu der Frage, die wir uns alle gestellt haben: Ist es behandelbar? Laut unseren Experten… ja und nein.

Peeling

Rouleau sagt, dass bestimmte Dinge wie Peeling helfen, das Aussehen zu verringern, es aber nicht unbedingt vollständig loszuwerden. Hier ist ihre Empfehlung: „Die Kombination von physikalischen Peelings (wie Peelings) und chemischen Peelings (denken Sie an Säuren) wird selbst die trockenste, raueste und holprigste Form von Keratosis pilaris weich machen und glätten.“

Sie schlägt vor, beim nächsten Duschen ein mildes Duschgel auf einen Luffa-Schwamm zu drücken und dann den betroffenen Bereich zwei Minuten lang mit kreisenden Bewegungen zu schrubben. Tragen Sie nach dem Duschen ein Peeling-Serum auf, das einen starken Prozentsatz an Glykolsäure enthält – sie empfiehlt das Pro Results Power Serum ihrer gleichnamigen Linie ($ 54). Dann folgen Sie einfach Ihrer Lieblings-Bodylotion.

Wiederholen Sie diesen Vorgang jeden zweiten Tag, um Unebenheiten auf ein Minimum zu reduzieren und eine glattere, weichere Haut mit weniger Rötungen zum Vorschein zu bringen.

Cremes und Waschungen

Guanche merkt an, dass Cremes und Waschmittel, die Harnstoff, Milchsäure oder Glykolsäure enthalten, die beste Wahl sind, um das Auftreten von KP zu reduzieren.

Denken Sie jedoch daran, dass Produkte, die mit diesen Inhaltsstoffen hergestellt werden, mit Vorsicht verwendet werden sollten. „Diese Feuchtigkeitscremes können irritierend sein, zumal Personen mit KP zu empfindlicher Haut neigen und daher nur an den betroffenen Stellen verwendet werden sollten“, sagt Paik, der medizinische Direktor von Apostrophe, einem Dermatologie-Unternehmen, das sich direkt an Verbraucher richtet verbindet Menschen direkt mit staatlich geprüften Dermatologen. Sie sollten auch regelmäßig verwendet werden: “Sie können bei konsequenter Anwendung sehr effektiv sein, aber die Haut kehrt in ihren ursprünglichen Zustand zurück, wenn sie gestoppt werden”, fügt sie hinzu.

Wenn Sie einen strafferen Ansatz für Ihre KP-Behandlung bevorzugen, sagt Guanche, dass das Glytone KP Kit ($ 68) Sie abdeckt. „Sie haben sowohl eine Glykolsäure-Körperwäsche als auch eine Peeling-Körperlotion, die abgestorbene Hautzellen entfernt und gleichzeitig raue Unebenheiten und trockene Stellen lindert“, erklärt sie. Sie stellt fest, dass Mikrodermabrasion am Körper, wie SilkPeel Dermalinfusion, auch für diejenigen wirksam ist, die für Hochzeit, Urlaub oder Abschlussball bereit sein möchten.

Hausmittel

Wenn Sie es vorziehen, Behandlungen zu Hause auszuprobieren, bevor Sie zu einem Derm gehen, sagt Guanche, dass Kokosöl, das entzündungshemmende und feuchtigkeitsspendende Eigenschaften hat, helfen kann, trockene, juckende Haut zu beruhigen. „Wenn Zucker hinzugefügt wird, kann dies auch als sanftes Peeling dienen“, fügt sie hinzu.

Dann gibt es den Vorteil, sich auf Ihre Luftqualität zu konzentrieren. Obwohl es extra erscheinen mag, sagt Guanche, dass es eine große Rolle beim Erscheinungsbild Ihres KP spielen kann. „Luftbefeuchter fügen der Luft Feuchtigkeit hinzu, was verhindern kann, dass die Haut austrocknet und KP verschlimmert“, erklärt sie.

Was man vermeiden sollte

Es gibt bestimmte Dinge in Ihrer Hautroutine, die Ihre Keratosis pilaris verschlimmern könnten. Rouleau empfiehlt, topische Trocknungsprodukte zu vermeiden, die den Zustand verschlimmern könnten (besprechen Sie mit Ihrem Dermatologen, ob Ihre aktuelle Behandlung Ihren Zustand verschlechtern könnte). Andere Dinge zu vermeiden? Stückseife und schäumende Reinigungsmittel (allzu austrocknend, laut Rouleau). Und was auch immer Sie tun, peelen Sie Ihre Haut nicht, ohne vorher ein Topikum aufzutragen. „Dies führt nur zu röteren, wütender aussehenden und auffälligeren stacheligen Beulen“, warnt Guanche.

Der letzte Imbiss

Keratosis pilaris ist eine häufige, harmlose Hauterkrankung mit unbekannten Ursachen. Es kann mit zunehmendem Alter von selbst verschwinden – Rouleau sagt, in Ihren 30ern, um genau zu sein. Bis dies geschieht, ist es leider unwahrscheinlich, dass Sie es dauerhaft verschwinden lassen. „Wenn Sie beim Peeling jedoch konsequent sind, sollte es sich erheblich verbessern“, sagt Rouleau.