Home » Weiße magie » Was ist ein Geist?

Was ist ein Geist?

, und dass wir alle dazu in der Lage sein könnten, während wir träumen, was zeigt, dass der Prozess anscheinend in beide Richtungen funktioniert. Wenn dies zutrifft, bedeutet dies, dass diese verstorbenen Angehörigen, die wir in unserer Familie treffen Träume sind keine Geister, sondern vollwertige Bürger des spirituellen Bereichs, die erfolgreich überquert haben, sich aber entschlossen haben, über den Mechanismus der Träume mit uns zu kommunizieren, und uns keinen Grund lassen, uns Sorgen darüber zu machen, dass sie gefangen sind.)

Was bei all dem wichtig ist, um zu erkennen, dass es keine gute Position ist, ein Geist zu sein – zumindest im unmittelbaren Sinne. Wir sind spirituelle Wesen, die aus einem bestimmten Grund innerhalb der Grenzen eines physischen Körpers existieren. Zwischen diesen Welten gefangen zu sein bedeutet, in einem unnatürlichen Zustand zu existieren, der für diejenigen, die darin gefangen sind, beängstigend und unangenehm sein kann und für diejenigen, die nicht wissen, was vor sich geht, positiv erschreckend sein kann. Natürlich sagt uns die New-Age-Lehre, dass sich die Seele nach dem Tod sofort in das geistige Reich bewegt, eine Idee, die die Möglichkeit von Geistern – menschliches Bewusstsein zwischen den beiden Welten – in Frage zu stellen scheint. Es gibt jedoch keinen Widerspruch, wenn wir verstehen, dass das, was in diesem Übergangsland des Niemands gefangen ist, nicht die menschliche Seele ist – es überschreitet mühelos diese Zone bei Tod oder Geburt -, sondern die individuelle Persönlichkeit, die die Seele erzeugt hat. Im Wesentlichen ist ein Geist das Treibgut der Seele, das individualisierte Ego einer früheren Inkarnation, die sich im Wesentlichen von ihrer ansässigen Seele gelöst hat und in der “Dämmerungszone” zwischen dem geistigen und dem physischen Bereich treiben gelassen wurde. Deshalb kann es noch Jahrzehnte oder sogar Jahrhunderte lang verfolgen, wenn die Seele, die es erzeugt hat, längst weitergezogen ist.

Warum ist dies also körperlos? Die Persönlichkeit entscheidet sich zu bleiben und wie schafft sie es, aus diesem Fix herauszukommen? Erstens bleibt es aus einer Reihe von Gründen (von denen ich einige in meinem Buch The Case for Ghosts beschrieben habe). ;; es kann bleiben, weil es entweder übermäßig an etwas oder jemanden im physischen Bereich gebunden ist und sich weigert, es oder sie aufzugeben; es ist zu emotional traumatisiert durch seinen eigenen Tod, um weiterzumachen; es kann Angst haben, aus Angst vor der Hölle oder vor dem Gericht weiterzumachen (besonders wenn es eine besonders böse Person im Leben war); oder es kann sogar im physischen Bereich verankert sein, weil es immer noch große Wut besitzt und nicht bereit ist, diesen Zorn loszulassen (ähnlich wie ein Ertrinkender, der sich weigert, den Anker loszulassen, der ihn zu Boden zieht). Einige Geister Es scheint jedoch, dass einige eher unausgesprochen bleiben: Einige sind möglicherweise unreife Persönlichkeiten, die es einfach genießen, andere zu erschrecken (schelmische Geister und möglicherweise einige Poltergeister passen oft zu diesem Profil), während andere nur neugierig auf diese Zone sein und eine Weile verweilen möchten um es zu studieren (diejenigen, die wir als “neugierige Geister” bezeichnen) und noch andere bleiben zurück, weil sie das Gefühl haben, eine wichtige Aufgabe zu erfüllen, bevor sie gehen können (diese werden üblicherweise als “Missionsgeister” bezeichnet). Es gibt sogar “Trostgeister”, die aus Sorge um die Zurückgebliebenen zurückbleiben und gerade lange genug bleiben, um ihren trauernden Familien zu versichern, dass alles in Ordnung ist und dass sie sicher übergangen sind. Darüber hinaus hat der Grund, warum eine Persönlichkeit wählt oder sich gezwungen fühlt, zurückzubleiben, viel damit zu tun, wie lange sie in diesem Zustand bleiben wird. Missionsgeister zum Beispiel sind in der Regel kurzfristige Wesen, die gehen, sobald sie ihre Aufgabe erfüllt haben (oder aufgegeben haben, sie zu erfüllen), während verängstigte oder besitzergreifende Geister Jahrhunderte lang verweilen und nicht bereit sind, eine Welt loszulassen, die sie sind nicht mehr ein Teil von. Es hängt alles mit den grundlegenden Persönlichkeitsmerkmalen, Neigungen und Tendenzen zusammen, die die Person während ihres Lebens besaß und die bestimmen, wie lange sie bleibt und ob sie überhaupt ein Geist wird.

Wie geht es weiter? Viele ziehen weiter, wenn sie es satt haben, das Spiel zu spielen. Einige brauchen jedoch Hilfe, entweder von sympathischen Menschen, die bereit sind, die Entität von der Sinnlosigkeit des Zurückbleibens zu überzeugen (oder im Falle von Mission oder Abschiedsgeistern die “Erlaubnis” zu geben) oder von spirituellen Entitäten auf der anderen Seite wessen Aufgabe es ist, diesen verlorenen Persönlichkeiten den Ausweg zu zeigen. So wie der freie Wille oft bestimmt, ob man überhaupt ein Geist wird, scheint es auch, dass der freie Wille mitbestimmt, wie lange man einer bleiben wird. Das Universum ist äußerst respektvoll gegenüber unseren Entscheidungen auch wenn diese Entscheidungen oft dazu führen, dass wir unnötige Qualen und Schmerzen erleben (im Tod, wie wir es häufig im Leben tun). Tatsächlich liegt es wirklich an uns, ob wir es realisieren oder nicht.

Die gute Nachricht über all dies ist jedoch, dass die meisten Menschen wird niemals ein Geist werden. Stattdessen werden die meisten Menschen schnell und auf natürliche Weise in den spirituellen Bereich gelangen und mühelos die Akklimatisierungszone auf ihrem Weg zur anderen Seite überschreiten, so wie sie es beabsichtigt hatten. Die andere gute Nachricht ist, dass niemand für immer ein Geist bleibt; Schließlich werden sich alle durcharbeiten, um eine Spukerei eher zu einer falschen Wendung als zu einer Sackgasse zu machen und zu zeigen, dass das Universum nichts, wenn nicht mitfühlend und geduldig mit jenen Seelen ist, die eine ständige Bestätigung dieser Tatsache zu brauchen scheinen. Am Ende sollten wir erkennen, dass das geistige Reich nichts Seltsames oder Erschreckendes ist; Es ist unser wahres Zuhause und ein Ort, an den wir zurückkehren sollten, sobald unsere Arbeit hier im physischen Bereich abgeschlossen ist. Von dort aus können wir die wunderbare Komplexität und Freude am Leben wirklich schätzen.

Haunted Buildings

Eine der häufigsten Fragen, die mir bei Interviews für mein Buch gestellt werden, The Case for Ghosts ist genau das, was ein Ghost ist ) ist. Während dies auf den ersten Blick eine ziemlich einfache Frage zu sein scheint – schließlich weiß jeder, was ein Geist ist, oder? -, stellt sich heraus, dass es sich um eine sehr gute – und wichtige – Frage handelt.

Tatsache ist, dass wir oft nicht wissen, was mit dem Begriff “Geist” gemeint ist. Es gibt viele Dinge, die wir Geister nennen, die überhaupt keine wahren Geister sind: Restentitäten, für Zum Beispiel sind weder echte Geister noch die meisten Poltergeister . Sogar einige interaktive Geister sind oft keine Geister: Geistführer zum Beispiel und solche Wesenheiten, die wir als Engel und Dämonen bezeichnen, zusammen mit einer ganzen Reihe anderer Nicht-körperliche Wesen sind auch keine Geister, die das paranormale Wasser weiter trüben und die Notwendigkeit demonstrieren, den Begriff “Geist” genauer zu definieren, wenn wir die Dinge jemals verstehen wollen. http://www.llewellyn.com

Was ist also ein Geist und was unterscheidet sie von diesen anderen Manifestationen des paranormalen Bereichs? Mit anderen Worten, was sind die Hauptmerkmale, die einen “wahren Geist” definieren? Während dies ein Thema ist, das noch zur Debatte steht, zeigt meine Forschung, dass es drei klassische Elemente gibt, die nur für Geister gelten und die sie von ihren übernatürlichen Cousins ​​unterscheiden und deutlich unterscheiden. Es mag natürlich noch mehr geben, aber dies sind die drei, die mir am meisten auffallen.

Die erste davon – und vielleicht die wichtigste – Ist das, dass Geister immer Menschen sind? Genauer gesagt ist ein Geist die körperlose bewusste Energie – die wir die Persönlichkeit nennen könnten – einer einst lebenden Person im Gegensatz zu Geistführern, Engeln und anderen übernatürlichen Wesenheiten (in meinem Buch beziehe ich mich auf solche Wesen wie Extra-Himmlische), die niemals menschlich waren oder jemals in einem physischen Zustand existierten. Diese Unterscheidung ist wichtig, denn es liegt in der Natur einer Entität, dass wir ihren Zweck wahrnehmen und bestimmen können, was sie in der Welt der linearen Zeit und des linearen Raums tun kann und was nicht.

Das zweite Merkmal eines wahren Geistes ist, dass er zumindest bis zu einem gewissen Grad interaktiv ist – das heißt, er hat die Fähigkeit, Materie zu manipulieren, zu beobachten und beobachtet zu werden und eine gewisse Fähigkeit zu haben, mit den Lebenden zu kommunizieren . Natürlich gibt es unter den Beispielen, die ich vorhin vorgestellt habe – Restwesen, Poltergeisten und Geistführer – manchmal eine gewisse Interaktion (insbesondere durch Poltergeisten – die zumindest einige von ihnen zu potenziellen Geistern macht), aber zum größten Teil solche Erscheinungen sind bestenfalls Manifestationen bewusster Energie und keine eigenständigen Geister. So wie es wahr ist, dass, während alle Rotkehlchen Vögel sind, nicht alle Vögel Rotkehlchen sind, gilt dies auch für Geister; Nur weil und Entität interaktiv ist, wird sie nicht menschlich, während Entitäten, die menschlich erscheinen, aber nicht interaktiv bleiben, möglicherweise nichts anderes als eine Wiederholung eines Ereignisses sind, das von der Umgebung aufgezeichnet wurde, und überhaupt keine bewusste Energie. Ein wahrer Geist muss also sowohl menschlich als auch interaktiv sein, sonst ist es einfach etwas anderes.

Schließlich ist das dritte Merkmal, das für Geister einzigartig ist, das folgende Sie sind kein natürlicher Teil des spirituellen Bereichs, sondern Wesen, die außerhalb davon existieren. Mit anderen Worten, während Geistführer und Engel und andere solche Bewohner des ätherischen Bereichs eine natürliche Erweiterung der Geisterwelt darstellen, sind Geister Wesen, die aus verschiedenen Gründen unnatürlich auf den physischen Bereich beschränkt sind und normalerweise entweder mit a zu tun haben Willensfreie Entscheidung, zurückzubleiben, oder Unwillen, vollständig zu ihrer nächsten Existenzstufe überzugehen. Im Wesentlichen sind Geister also je nach Sichtweise entweder “gefangen” oder entscheiden sich dafür, in einer Art “Zwielicht” -Zustand zu leben, der zwischen dem geistigen und dem physischen Bereich besteht, wodurch sie effektiv weder Bewohner des physischen noch des spirituellen Bereichs sind Reich, das noch Elementen von beidem unterliegt.

Wie kann also etwas in zwei miteinander inkompatiblen Welten gleichzeitig existieren und dennoch ein Element von beidem bleiben? Auf den ersten Blick scheint dies widersprüchlich und als solches unlogisch zu sein. Wir haben es hier jedoch nicht mit einem Widerspruch zu tun, sondern mit einem Paradoxon, dass wir mit Geistern Wesen haben, die zwei Dinge gleichzeitig sein können.

Vielleicht wird diese Übung diesen Punkt besser veranschaulichen: Stellen Sie sich vor, Sie teilen Ihr Wohnzimmer in zwei Hälften, indem Sie eine schmale Linie in der Mitte zeichnen. Jetzt werden wir alles, was auf der linken Seite der Linie existiert, die Welt der Materie nennen – diese Ebene der Existenz, die der linearen Zeit und dem linearen Raum unterliegt, die wir den physischen Bereich nennen – und alles auf der rechten Seite die Welt des reinen Geistes – diese Ebene der Existenz, die weder Zeit noch Raum unterliegt, sondern als ewiges Jetzt existiert, wo wir das übernatürliche Reich nennen. Es ist wichtig zu erkennen, dass diese beiden Bereiche, obwohl sie in ihrer Natur und Funktion so unterschiedlich sind, einige Gemeinsamkeiten aufweisen. Zum Beispiel werden beide von bewussten Energien bevölkert – einige sind in einer körperlichen Form untergebracht, andere existieren als reine Energie – und jede ist entscheidend für die Existenz des anderen Bereichs. Stellen Sie sich diese als zwei Seiten derselben Medaille vor, die eine wichtige Rolle spielen, damit der andere Bereich seine Rolle erfüllen kann: der spirituelle Bereich als Aufenthaltsort des konzeptuellen Denkens und der Energie und der physische Bereich als Welt der praktischen Erfahrung und der Körperlichkeit. Kurz gesagt, im physischen Bereich gehen spirituelle Wesen hin, wenn sie sich entscheiden, Dinge zu erleben, und im spirituellen Bereich gehen physische Wesen, um zu überlegen, was sie gerade erlebt haben.

Bis jetzt bei mir? Gut. Stellen Sie sich nun vor, dass es innerhalb der hauchdünnen Linie eine Akklimatisierungszone gibt – ein “Niemandsland”, wenn Sie so wollen (eine Art hauchdünne Membran aus reiner Energie), die paradoxerweise die beiden Bereiche trennt und verbindet zusammen. Jetzt enthält dieser schmale Streifen Elemente beider Bereiche in einer Art praktikablem Paradoxon von Zeit / keine Zeit und Materie / keine Materie, was es einem Geist, der zum Fleisch zurückkehrt, ermöglicht, sich an den Bereich der Körperlichkeit und einer Person zu gewöhnen Rückkehr in den spirituellen Bereich, ein Ort, an dem man sich darauf einstellen kann, im Bereich der Zeitlosigkeit und der reinen Energie zu leben. Stellen Sie sich an dieser Trennlinie eine Art Drehtür vor, auf der “Geburt” steht. auf der einen Seite und “Tod” auf der anderen Seite, die unsere Seelen auf ihrem Weg in die und aus der Körperlichkeit ständig durchlaufen, und Sie bekommen die Idee.

In dieser Akklimatisierungszone – diesem Ort, der weder als reiner Geist noch als reine Materie existiert, sondern Elemente von beiden bewahrt – existieren Geister oder finden sich, wenn Sie es vorziehen, gefangen. Obwohl sie keine Masse besitzen und als reine bewusste Energie existieren, sind Wesen, die in dieser Zone gefangen sind, leider immer noch dem Durchgang von Zeit und Raum ausgesetzt und sind sich dessen bewusst, was ihnen effektiv eine räumliche Dimension verleiht – das heißt, sie kann immer nur an einem Ort sein, genau wie die von uns im physischen Bereich. Dies schränkt sie in Bezug darauf ein, wie weit sie sich bewegen dürfen und wohin sie gehen können, weshalb Spuk in der Regel an einem bestimmten Ort lokalisiert sind. Tatsächlich haben sie einen Fuß im spirituellen Bereich und einen im physischen Bereich, sind jedoch nicht in der Lage, vollständig mit beiden zu interagieren, wodurch sie effektiv zwischen zwei Welten “stecken”.

Im Gegensatz zu diesen Wesenheiten, die wir Geistführer, Engel und Dämonen nennen – ich verwende diese Begriffe nur, weil sie so bekannt sind; Ich persönlich glaube nicht, dass Engel und Dämonen im biblischen Sinne existieren, obwohl ich glaube, dass es im Universum sowohl wohlwollende als auch böswillige Energien gibt, die wir mit unseren Religionen mythologisiert haben – leben Sie nicht in dieser Zone, sondern bewegen Sie sich mühelos dazwischen die beiden Welten, wodurch sie in der Lage sind, die Welt von Zeit und Raum nach Belieben zu erleben, ohne von beiden unterworfen oder eingeschränkt zu werden. (Es wird allgemein angenommen, dass einige physische Wesen diese Fähigkeit teilen, sich über eine außerkörperliche Erfahrung zwischen den Bereichen der Existenz zu bewegen