Home » Weiße magie » Was ist Innere Arbeit? (& Warum die meisten Menschen davor Angst haben) ⋆ –

Was ist Innere Arbeit? (& Warum die meisten Menschen davor Angst haben) ⋆ –

Innere Arbeit ist der Kern und die Grundlage des spirituellen Weges.

Ohne sie verschwenden wir unsere Zeit.

Ohne innere Arbeit kann es keine Reinigung, Heilung, Transformation und kein Erwachen geben.


Du möchtest einen sinnvollen Weg gehen? Du möchtest ein Vermächtnis aus Licht und Liebe hinterlassen? Der würdigste Weg (meiner Meinung nach) ist innere Arbeit. Es ergänzt, stärkt und bereichert alles Sie tun im Leben.

Wenn Sie sich der inneren Arbeit widmen, verwandeln Sie Ihren Schmerz wie ein wahrer spiritueller Alchemist in Kraft. Natürlich führt diese innere Arbeit dazu, nach und nach authentische, knochentiefe Veränderungen in der Welt zu schaffen.

Was könnte besser sein, als zu heilen, sich weiterzuentwickeln, wahre Freude und Freiheit zu finden, in deine Kraft zu treten, in Harmonie mit anderen zu leben und schöne Wellen der Veränderung ins Dasein zu schicken?

Aber hier ist das Ding. Obwohl innere Arbeit ein so wertvoller Weg ist, ist es auch ein Weg, vor dem wir insgeheim entsetzt sind.

Dieser unbewusste Ekel, den wir gegenüber jeder Form der inneren Erforschung haben, ist universell. Es ist etwas, das Sie gut verstehen müssen, wenn Sie ein ernsthafter spiritueller Sucher sind, der die Arbeit machen möchte.

Was ist Innere Arbeit?

Innere Arbeit ist die psychologische und spirituelle Praxis des tiefen Eintauchens in Ihr inneres Selbst zum Zwecke der Selbsterforschung, des Selbstverständnisses, der Heilung und der spirituellen Transformation.

Wenn wir innere Arbeit machen, strahlen wir das Licht des Bewusstseins auf unsere innere Landschaft die sich aus den verschiedenen Schichten unseres Geistes zusammensetzt: die bewusst, unterbewusst, und bewusstlos Reiche.

Ihr inneres Selbst besteht aus Ihren verborgenen Gefühlen, Erinnerungen, Gedanken, Überzeugungen, Vorurteilen, Wunden, Schatten und anderen mentalen/emotionalen Zuständen, die Ihre Fähigkeit beeinflussen, sich zu transformieren und sich auf einer Kernebene als Ganzes zu fühlen. Indem Sie innere Arbeit leisten, werden Sie in der Lage sein, Ängste, Einschränkungen, Süchte, Depressionen, Einsamkeit und die Gefühle der Unvollständigkeit zu überwinden, die uns als Menschen plagen.

25 Anzeichen dafür, dass du innere Arbeit üben musst

Hier sind einige berüchtigte rote Flaggen:


Du fühlst dich im Leben verloren Du weißt nicht mehr, wer du bist Du fühlst dich einsam und wie ein Außenseiter, der in die Welt blickt ständig negativ und selbstkritisch Du fühlst Dich ständig unmotiviert und „platt“ Du durchlebst eine dunkle Nacht der Seele (oder spirituelle Krise) Du leidest an chronischen Gesundheitsproblemen Du kannst nicht richtig schlafen Das Leben fühlt sich nicht real an Du fühlst ein Gefühl der Hoffnungslosigkeit Du Du fühlst ein Gefühl der Leere Du hast Anfälle intensiver Wut oder Traurigkeit Du glaubst, dass die Welt gegen dich ist Du kämpfst damit, anderen (oder dir selbst) zu vertrauen haben einen starken Drang zur Sucht Sie haben viele starke emotionale Auslöser Sie kämpfen mit einem hohen Maß an Angst oder Panik Sie möchten die ganze Zeit allein oder die ganze Zeit mit anderen zusammen sein Zeit (um sich selbst zu entkommen)

Je mehr Zeichen du beziehen kannst, desto mehr musst du innere Arbeit leisten. Wir werden unten einige innere Arbeitspfade untersuchen.

Denken Sie natürlich daran, dass viele der oben genannten Alarmzeichen Symptome einer psychischen Erkrankung sind. Suchen Sie auf jeden Fall einen professionellen Therapeuten auf, der Ihnen helfen kann, wenn Sie vermuten, dass etwas in Ihrem Noggin schief ist.

Innere Arbeit ist nicht ein Ersatz für jede psychiatrisch/psychologische gezielte Hilfe. Es handelt sich jedoch um eine lebenswichtig komplementäre Praxis, das ist genauso wichtig wie Schlafen, Trainieren oder irgendetwas tun, das Ihnen auf einer Kernebene wirklich hilft.

Warum die meisten Menschen Angst vor innerer Arbeit haben

Es mag lächerlich klingen. Aber die Wahrheit ist, dass Menschen sich von innerer Arbeit auf einer unbewussten Ebene abgestoßen und entsetzt fühlen.

Warum und wie ist das so?

Nun, schau dir die Welt an:

Wir haben das Sonnensystem und ferne Galaxien gründlicher erforscht als die Tiefen unserer eigen Ozeane. Wir wissen mehr darüber, wie die Dinge mechanisch funktionieren, als über die Lebenskraft das belebt sie. Wir wissen mehr darüber, wie wir gegen die „Feinde“ außerhalb von uns kämpfen und Strategien entwickeln, als wir wissen, wie wir uns den sogenannten Feinden stellen, die auftauchen innerhalb uns.

Wie der Psychologe Carl Jung einmal schrieb:

Die Menschen werden alles tun, egal wie absurd, um zu vermeiden, sich ihrer eigenen Seele zu stellen.

Die Realität ist, dass es uns Angst macht, in die Tiefe zu gehen. Wir werden eher in den Krieg ziehen und andere Menschen vernichten, als nach innen zu schauen uns selbst für die Quelle unseres eigenen Leidens. Wir zeigen eher mit dem Finger der Schuld auf andere, das Leben, Gott oder die Realität und nehmen die Opfermentalität an, als es zu wagen, uns selbst einen ehrlichen Blick in den Spiegel zu geben. In manchen Fällen ziehen wir es vor, in hartnäckiger Unwissenheit zu sterben, als zuzugeben, dass wir falsch, fehlerhaft, getäuscht oder für unser Leiden und den Schmerz anderer verantwortlich sind.

Unsere Egos sind zerbrechliche, neurotische und machthungrige kleine Kreaturen. Innere Arbeit ist wie Kryptonit für dieses fabrizierte Ego-Selbst, das wir mit uns herumtragen. Ist es ein Wunder, dass wir tief im Inneren Angst davor haben?

Natürlich würden viele Suchende, die ein spirituelles Erwachen erlebt haben, an dieser Stelle ein verschmitztes Lächeln aufsetzen und sagen: „Gut ich bin anders.“ Nun, nein … nein, das bist du nicht. Verzeihung. Aber die Realität ist, dass Sie genau wie alle anderen ein Ego haben. Und es ist an der Zeit, sich dem zu stellen.

Die unergründliche Kraft der inneren Arbeit

Innere Arbeit mag oberflächlich verschwenderisch, poetisch und mystisch wirken. Aber wenn Sie ins Herz der Sache kommen, ist es eine knochenbrechende, herzzerreißende Reise von Blut, Schweiß, Erbrochenem und Tränen.

Du spielst nicht mit Kristallen und singst niedliche Mantras, während du innere Arbeit machst (obwohl diese Dinge sich ergänzen und auf ihre eigene Weise helfen können). Innere Arbeit ist nicht Instagram-würdig oder etwas, das man als egoistisches Abzeichen der Überlegenheit tragen kann.

Bei innerer Arbeit geht es im Wesentlichen darum, die Wahrheit und den Wunsch nach Freiheit (Liebe) über alles andere zu stellen. Es geht darum, sich tausendfach herausrufen, niederreißen, verbrennen und wieder aufbauen zu lassen. Innere Arbeit ist ein Prozess des ewigen Todes und der Wiedergeburt. Es hört nie auf – auch nachdem man eine höhere Bewusstseinsebene erreicht hat – denn wenn man glaubt, „angekommen“ zu sein, dann kommt es zur Stagnation. Dann gedeiht der spirituelle Narzissmus und der Schatten zeigt sein hässliches Gesicht.

Innere Arbeit ist zyklisch. Es wird symbolisiert durch den Tanz von Shiva und Shakti, die Ouroboros-Schlange, die ihren Schwanz frisst, den Kreislauf von Leben und Tod, Yin und Yang und die ursprüngliche Leere, die gleichzeitig alles und nichts ist.

Wenn wir uns der inneren Arbeit hingeben, sind wir auf der Suche, das Paradoxon der Existenz anzunehmen. Wir sind auf der Suche, in den Grenzräumen zu wandeln, bereit zu sein, jeden Moment sowohl zu sterben als auch wiedergeboren zu werden, und in alles einzutreten, was wir werden können. Wir sind auf einer Reise, um uns unseren grausamsten Schatten zu stellen, unser göttlichstes Licht zu verkörpern und Einheit zu erfahren.

Einfach gesagt, es ist eine Höllenfahrt!

Und verständlicherweise haben die Leute davor Angst. Es ist viel einfacher, ein mittelmäßiges Dasein zu führen. Es ist viel einfacher, den Weg zu gehen, den andere vor uns gepflastert haben. Es ist viel einfacher, mit dem Finger auf andere zu zeigen und die Übernahme von Eigenverantwortung zu vernachlässigen.

Den weniger begangenen Weg zu gehen ist viel schwieriger, weniger bequem und viel anspruchsvoller. Und die meisten Menschen sind NICHT bereit oder willens, diese Wahl zu treffen.

Ja, Mittelmäßigkeit und Selbstgefälligkeit bieten ein bisschen Trost, aber es ist dieser Trost, der ironischerweise zu Leere, Seelenverlust und dem vollständigen Verlust von allem führt, was wirklich real ist, wofür es sich wirklich zu leben lohnt.

Im Wesentlichen ist der Weg der Mittelmäßigkeit und Selbstzufriedenheit = Tod.

Der Weg der Herausforderung = Leben.

Nun da sind Möglichkeiten, den turbulenten Weg der inneren Arbeit erträglicher zu machen. Die Verbindung mit deiner tieferen Kraftquelle, deinem inneren freien Geist und deiner Essenz des wilden Wolfs ist der erste Weg.

Wenn Sie in der Lage sind, Ihrem Instinkt und Ihrer Intuition zu folgen, klar zu sehen, weise Entscheidungen zu treffen und sich vor denen zu schützen, die versuchen, Sie auszubeuten, wird der Weg klarer.

Lesen Sie: Die Gefahren mangelnder geistlicher Urteilskraft »

Es gibt viele andere Möglichkeiten, Ihren inneren Arbeitspfad zu stärken, die für diesen Artikel zu zahlreich sind. Aber der Punkt hier ist der Ihre innere Arbeit muss keine schreckliche Tortur sein. Denken Sie daran, dass, egal wie schmerzhaft es sich anfühlt, „der Phönix immer aus den Flammen auftaucht“. Mit anderen Worten, Egal wie schlimm die Dinge werden, trösten Sie sich mit dem Wissen, dass der Schmerz ein Katalysator für eine tiefe spirituelle Transformation ist.

Abschließend möchte ich, dass Sie verstehen, was die eigentliche Natur des Egos bedeutet es wird immer gegen die innere Arbeit sein. Es ist deine Seele, die dich zur inneren Arbeit antreibt, also tätest du gut daran zu lernen, wie du zwischen der Stimme der Angst (dem Ego) und der Stimme deiner Intuition (der Seele) unterscheiden kannst.

Lesen Sie: Wie Sie Ihrer Intuition vertrauen »

3 tiefgreifende innere Arbeitswege

Es gibt derzeit viele Wege der inneren Arbeit, und ich behaupte nicht, sie alle zu kennen. Ich kann Ihnen nur die mitteilen, die ich ausprobiert habe ebenso gut wie diejenigen, die rechtmäßig funktioniert haben – was bedeutet, dass ich mit Sicherheit weiß, dass sie tiefgreifende und lang anhaltende Veränderungen bewirken.

Hier sind die drei besten Wege der inneren Arbeit, die ich auf der Reise des spirituellen Erwachens empfehle:

1. Selbstliebe

Selbstliebe ist einer der sanfteren und zugänglicheren Wege der inneren Arbeit. Aber das verwässert oder negiert seine Bedeutung nicht.

Selbstliebe kann dazu führen, oberflächlich oder unnötig selbstgefällig (in den falschen Händen) zu sein, aber mit dem richtigen Training kann Selbstliebe knochentief gehen und Sie auf einer Kernebene wirklich verändern.

Für diejenigen, die mit der inneren Arbeitsreise beginnen, empfehle ich immer Selbstliebe als den besten Ausgangspunkt. Ohne eine gute Beziehung zu sich selbst aufzubauen, können die anderen unten aufgeführten Formen der inneren Arbeit zu einschüchternd, zu schwierig oder ganz einfach schädlich für Ihr Wohlbefinden sein.

Eine meiner Lieblingsformen der Selbstliebe ist Spiegelarbeit. Spiegelarbeit bedeutet ganz einfach, einen Spiegel zu verwenden, um Ihre Unsicherheiten und Ängste klar zu sehen. Es verbindet dich auch mit der tieferen Essenz deiner selbst, die voller bedingungslosem Mitgefühl, Vergebung und Akzeptanz ist (deine Seele).

Literatur-Empfehlungen:

2. Arbeit mit dem inneren Kind

Eine Ebene tiefer ist die Arbeit mit dem inneren Kind, eine Form der inneren Arbeit, die die Untersuchung Ihrer Kindheitswunden, Ängste und Überzeugungen beinhaltet.

In unterschiedlichem Maße tragen wir alle ein verwundetes inneres Kind in uns. Unsere Aufgabe als Erwachsene ist es, uns wieder mit diesem kindlichen Teil von uns zu verbinden, alte einschränkende Überzeugungen/Ängste aus der Kindheit auszugraben und diesen empfindlichen Teil von uns wieder in unsere Persönlichkeitsstruktur zu integrieren.

Dein inneres Kind ist eine Quelle enormer Kreativität, Freude, Spontaneität, Liebe und Weisheit. Gleichzeitig kann Ihr inneres Kind jedoch eine Quelle unlogischer Obsessionen, unerschütterlicher Ängste, Neurosen, selbstsabotierender Verhaltensweisen und einschränkender Selbstüberzeugungen sein.

Die Arbeit mit dem inneren Kind kann eine Menge unerledigter Dinge aufwühlen. Wenn Sie eine missbräuchliche Kindheit hatten, empfinden Sie möglicherweise Ekel oder drohende Angst gegenüber dieser Arbeit (viele tun dies) oder sogar gegenüber Ihrem inneren Kind. Sondern als einer, der eine traumatisierende Kindheit hatte und der eine mitgemacht hat viel der Arbeit mit dem inneren Kind, ich kann dir sagen, dass es all den Schmerz, die Tränen und den Ärger absolut wert ist. Sie müssen diesen Schmerz beseitigen und sich nicht von ihm kontrollieren lassen!

Empfohlene Ressourcen:

3. Schattenarbeit

Auf der tiefsten Ebene des inneren Arbeitsprozesses befindet sich die Schattenarbeit. Diese Form der inneren Arbeit ist die komplexeste, schwer fassbare und einschüchterndste von allen. Mit Schattenarbeit erforschen wir buchstäblich die dunkelsten Orte unserer Psyche, die wir jeden Tag bewusst unterdrücken, leugnen und verleugnen.

Wir alle wissen, was im Schatten lauert. (Ja, das gruselige Zeug von Alpträumen.)

Schattenarbeit ist die Praxis, deine inneren Dämonen zu erforschen. In deinem Schatten lauert alles, was von deinen Eltern und der Gesellschaft verboten, als „tabu“, „schlecht“, hässlich und inakzeptabel erachtet wurde …