Home » Weiße magie » Was macht ein Kind glücklich? Diese Forschung enthüllt alle

Was macht ein Kind glücklich? Diese Forschung enthüllt alle

Wenn Sie an Ihre Kindheit zurückdenken, werden Sie sich zweifellos an einige Momente der Freude und an andere Momente erinnern, die Sie viele Jahre lang negativ beeinflusst haben. Außerdem sehen Sie überall, wo Sie hinschauen, widersprüchliche Ratschläge zur Entwicklung der Kindheit. Eine Ressource fordert Sie auf, einen bestimmten Ansatz zu wählen, und die nächste fordert Sie auf, diesen Ansatz um jeden Preis zu vermeiden! Infolgedessen geraten Sie häufig in Konflikt darüber, wie Sie das Glück von Kindern auf sichere, verantwortungsvolle und liebevolle Weise maximieren können.

Die gute Nachricht ist, dass die neuesten wissenschaftlichen Studien uns viel darüber erzählen können wie man das Wohlbefinden, die Zufriedenheit und das emotionale Wachstum von Kindern fördert. Egal, ob Sie Eltern sind, planen, eines Tages Eltern zu sein, mit Kindern zu arbeiten oder jüngere Familienmitglieder glücklicher zu machen, diese Forschung hilft Ihnen, einen Schritt voraus zu sein. In diesem Handbuch werden zehn der besten Tipps vorgestellt.

10 wissenschaftlich erprobte Möglichkeiten, Ihr Kind glücklicher zu machen

Zunächst ist zu beachten, dass einige Aspekte des Glücks eines Kindes von seinen besonderen Interessen und Vorlieben abhängen. Es gibt keinen perfekten Plan, um ein Kind zu erziehen, zu erziehen oder zu unterstützen. Dem Kind zuzuhören ist das Wichtigste, was Sie tun können, um sicherzustellen, dass Sie seine Bedürfnisse erfüllen.

Wenn Sie jedoch in einigen Fällen die folgenden zehn Dinge in das Leben Ihres Kindes einarbeiten So werden Sie schnell sehen, dass sie die Vorteile nutzen. Für jeden der folgenden Punkte bieten wir auch einige konkrete Beispiele, die Sie als Vorlagen für die Kinder in Ihrem eigenen Leben verwenden können.

1. Vergleichen Sie sie nicht mit anderen

Studien zur psychischen Gesundheit von Kindern zeigen wiederholt, dass ihr Selbstwertgefühl und ihr Identitätsgefühl negativ sind betroffen, wenn Sie sie mit anderen Kindern vergleichen. Unabhängig davon, ob Sie Vergleiche zwischen ihnen und ihren Geschwistern, Klassenkameraden oder sogar erwachsenen Familienmitgliedern ziehen, vermitteln Sie eher Unsicherheit als Vertrauen.

Konzentrieren Sie sich nicht auf Wettbewerbsfähigkeit, sondern auf die einzigartigen Eigenschaften dieses bestimmten Kindes Leistung. Und wenn Sie ein Elternteil sind, das davon besessen ist, ein „besseres“ Kind zu erziehen als andere Menschen, müssen Sie herausfinden, warum Sie dieses Bedürfnis haben und was Sie tun können, um dem entgegenzuwirken.

2. Bestätigen Sie ihre Bemühungen

Selbst wenn Sie ein Kind nicht mit anderen Menschen vergleichen, werden sie dies schnell lernen Die Gesellschaft schätzt Leistungen und wird in bestimmten Bereichen Leistungsdruck verspüren. Es ist wirklich wichtig, dass Sie nicht nur die Dinge anerkennen, in denen sie sich auszeichnen, sondern auch die Dinge, die sie dazu inspirieren, hart zu arbeiten und sich anzustrengen.

Experten für das Erkennen von Kindern sagen, dass der beste Weg, dies zu erreichen, darin besteht sich nicht auf das zu konzentrieren, was das Kind ist (z. B. „Du bist so schlau!“), sondern sich auf den Prozess zu konzentrieren, an dem das Kind beteiligt ist (z. B. „Du konzentrierst dich wirklich darauf!“).

3. Lassen Sie sie Risiken eingehen

Wenn ein Kind unter Ihrer Obhut steht, ist es ganz natürlich, es vor körperlichen und emotionalen Schäden schützen zu wollen ).

Untersuchungen, die in einem führenden Psychologie-Journal veröffentlicht wurden, legen jedoch nahe, dass es langfristige negative Folgen hat, wenn Sie verhindern, dass Ihr Kind jemals Widrigkeiten ausgesetzt wird. Während es wichtig ist, Kinder zu schützen, werden sie widerstandsfähig, wenn sie zumindest einigen Hindernissen gegenüberstehen und kalkulierte Risiken eingehen dürfen. Obwohl es manchmal angebracht ist, vorsichtig zu sein, sollten Sie Kinder nicht so sehr überwachen, dass Sie ihr Wachstum unterdrücken und sie davon abhalten, Mut zu lernen.

4. Geben Sie ihnen ein Gefühl der Verantwortung

Es gibt viele Dinge, die Sie Kindern erlauben können, um ihnen zu helfen, ein solides Gefühl für zu erlangen Verantwortung. Gute Beispiele sind kleine Hausarbeiten, die Pflege eines Haustieres und die Unterstützung im Garten. Während Sie vielleicht bereits denken, dass dies eine gute Idee ist, haben Sie vielleicht nicht genau darüber nachgedacht, warum es so wichtig ist.

Experten sagen, dass diese Autonomie und Verantwortung Kindern das Gefühl gibt, fähige, anpassungsfähige Menschen zu sein . Im Gegenteil, der Versuch, Kinder unter Kontrolle zu halten, lässt sie normalerweise glauben, dass es viele Dinge gibt, die sie nicht tun können. Dies kann ihr Glück nicht nur in der Kindheit, sondern auch im Erwachsenenalter einschränken.

5. Wert Familientraditionen

Wenn Sie bestimmte Gewohnheiten, strukturierte Aktivitäten und Gruppenereignisse haben, schaffen Sie ein Gefühl für einen stabilen Haushalt für ein Kind

Es gibt Dutzende verschiedener Möglichkeiten, Familientraditionen zu etablieren, sodass Sie sie an die Vorlieben Ihrer Familie anpassen können. Tatsächlich stellen Forscher des Childhood Development Institute fest, dass Familientraditionen auf mindestens fünf verschiedene Arten wichtig sind.

Insbesondere diese Traditionen:

  • Modellieren Sie positive Merkmale für Kinder.
  • Sie geben Kindern Raum und Zeit, um ihre Gefühle auszudrücken.
  • Stärkung der Bindungen zwischen Erwachsenen und Kindern.
  • Sie lassen Erwachsene Schwächen und Schwierigkeiten bei Kindern beobachten.
  • Sie ermöglichen es dem Kind, sich bedeutsam und umsorgt zu fühlen.

6. Lehren Sie die Vorteile negativer Emotionen

Verwechseln Sie die Förderung des Glücks eines Kindes nicht mit dem vollständigen Ausschluss negativer Emotionen. Wenn Sie ein Kind davon abhalten, Traurigkeit, Wut, Neid oder Angst auszudrücken, lernen sie, bestimmte Gefühle zu unterdrücken, und lernen auch nie, dass schwierige Emotionen einen echten Wert haben. Wenn Ihr Kind eines dieser Gefühle zeigt, bestrafen Sie es nicht und erwecken Sie nicht den Eindruck, dass die Gefühle real sind.

Konzentrieren Sie sich stattdessen darauf, ihm produktive und gesunde Wege zu vermitteln, wie man sie erforscht und bewegt durch ihre negativen Gefühle. Helfen Sie den Kindern zu verstehen, dass jeder diese Art von Emotionen erlebt und dass sie nützliche Lernerfahrungen sein können. Es kann nützlich sein, einige Beispiele aus Ihrem eigenen Leben mit älteren Kindern zu teilen.

7. Erstellen Sie glückliche Erinnerungen

Dieser Tipp mag offensichtlich erscheinen, aber Forscher möchten uns daran erinnern, dass wir die Bedeutung der Herstellung glücklicher Erinnerungen möglicherweise unterschätzen Kinder. Dies lehrt Kinder tatsächlich, sowohl glückliche als auch mitfühlende Erwachsene zu sein.

In einer in Harvard durchgeführten Studie stellten Psychologen beispielsweise fest, dass Erwachsene, die sich an positive Erinnerungen aus der Kindheit erinnern, danach eher bei einer Aufgabe helfen. Bewerten Sie negatives Verhalten als unangemessen und geben Sie mehr Geld für wohltätige Zwecke. Wenn Sie also eine großartige Reise planen, mit Ihren Kindern lachen oder ein Spiel spielen, schaffen Sie Erfahrungen, die später im Leben zu moralisch gutem, liebevollem Verhalten führen.

8. Geben Sie ihnen viel Spielzeit

Es ist verlockend, viel über Kindererziehung nachzudenken und Kinder zu ermutigen, so viele erbauliche Aktivitäten wie möglich durchzuführen . Trotzdem ist es so wichtig, dass Kinder ein Leben ohne das Gewicht von Erwachsenen genießen können. Dies ist besonders wichtig für sehr junge Menschen, aber es gibt starke Hinweise darauf, dass es bis zur Pubertät wichtig ist.

Professor Gray von der Psychologieabteilung des Boston College erklärt, dass das Spielen tatsächlich Möglichkeiten für Kinder bietet, von denen sie lernen können gegenseitig. Darüber hinaus können sie mit ihren Vorstellungen experimentieren, soziale Fähigkeiten entwickeln und ihre Vorlieben kennenlernen.

9. Nehmen Sie andere Argumente

Ob Sie ein Elternteil, eine Tante oder ein Erzieher sind, versuchen Sie Ihr Bestes, um die Probleme der Erwachsenen zu berücksichtigen Sie setzen Kinder im Alltag aus. Denken Sie daran, dass sie sich unglaublich schnell neurologisch entwickeln und dass Konflikte in der Nähe von Erwachsenen Unsicherheit, Angst und Verwirrung fördern können.

Wenn Sie ein schwieriges Gespräch mit einem anderen Erwachsenen führen müssen, wenden Sie sich an ein anderes Zimmer und stellen Sie sicher, dass Sie nicht belauscht werden.

Geben Sie außerdem Ihr Bestes, um mit anderen Erwachsenen ruhig, herzlich und vernünftig zu bleiben, wenn Sie vor Kindern stehen, auch wenn Sie dies getan haben ungelöste Probleme.

10. Sei glücklich

Schließlich vergiss nicht, dass eines der besten Dinge, die du für Kinder tun kannst, darin besteht, dein eigenes Glück zu kultivieren Leben. Dies gibt ihnen nicht nur eine positive Atmosphäre, in der sie gedeihen können, sondern modelliert auch, wie Menschen sich erfolgreich engagieren und Herausforderungen bewältigen können.

Um Ihr eigenes Glück zu bewahren, müssen Sie sich regelmäßig Zeit für Ihre eigenen Hobbys nehmen. Versuchen Sie außerdem, an Dingen zu arbeiten, die Sie in Ihrem emotionalen Leben zurückhalten und in Ihren Beziehungen zu anderen Erwachsenen gesunde Grenzen setzen. Die Kinder in Ihrem Leben kümmern sich wahrscheinlich sehr um Ihr Glück. Wenn Sie also lächeln und eine tolle Zeit haben, können sie sich entspannen und dasselbe tun.

Wenn Sie die negative Energiekabel in Ihrem Leben durchtrennen und glücklich sein möchten, seien Sie Holen Sie sich sicher Ihr eigenes Exemplar von Joe Vitales neuem Buch! Klicken Sie jetzt hier, um mehr zu erfahren