Home » Weiße magie » Was Sie wissen sollten – –

Was Sie wissen sollten – –

Denken Sie darüber nach, Ihr Hexenstudium durch den Schulbesuch zu vertiefen? Willkommen in der Zukunft – es ist ziemlich erstaunlich hier! Einer der Segnungen des Informationszeitalters besteht darin, dass es einfacher denn je ist, mit einem Lehrer in Kontakt zu treten, insbesondere bei geheimnisvollen Themen, die früher nur wenigen Auserwählten zugänglich waren.

Die meisten Hexenschulen existieren hauptsächlich im Online-Bereich, wo die Miete günstig ist und Informationen über Entfernungen frei fließen können. Online-Bildung hat im Vergleich zum Präsenzunterricht einige Nachteile. Sie werden Ihr Studium wahrscheinlich abschließen, indem Sie Lektionen herunterladen und mit Ihren Lehrern per E-Mail, Video und Foren interagieren. (Hogwarts, ist es nicht.) Disziplin und starke Kommunikationsfähigkeiten sind erforderlich, um beim Lernen zu Hause engagiert zu bleiben.

Wenn Sie sich für eine Hexenschule entscheiden, sollten Sie so viele Informationen wie möglich sammeln. Eine formale Ausbildung in Hexerei kann einen erheblichen Zeit- und Geldaufwand erfordern. Daher ist es wichtig, Ihre Optionen abzuwägen und eine Entscheidung zu treffen, die Ihnen bei Ihrem Streben nach Lernen gute Dienste leistet.

Die Suche nach einem qualifizierten Lehrer ist nur ein Teil davon. Sie müssen auch eine gute Übereinstimmung für den Pfad finden, auf dem Sie sich befinden. Wenn etwas nicht richtig aussieht oder sich nicht richtig anfühlt, suchen Sie weiter. Jede Schule hat einen anderen Schwerpunkt und andere Vorzüge – am Ende dieses Artikels finden Sie eine Liste beliebter Online-Schulen.

Die Gründer und Dozenten der Schulen sollen konkrete Anfragen zu Bezahlung und Kursinhalten beantworten können. Die informativsten Fragen sind jedoch immer die, die Sie sich selbst stellen. Zum Beispiel: Warum tun Sie das, was möchten Sie erreichen und was sind Sie bereit zu investieren?

Hier sind fünf Fragen, die Sie selbst beantworten oder zumindest kurz überlegen sollten, bevor Sie auf „Anmelden“ klicken:

1. Warum willst du eine Hexenschule besuchen?

Es gibt viele Gründe, sich in den magischen Künsten unterrichten zu lassen. Einige häufige Gründe werden unten diskutiert. Welche dieser Motivationen trifft auf Sie zu und welche anderen fallen Ihnen ein?

Es ist eine gute Idee, einige Zeit damit zu verbringen, zu meditieren oder Tagebuch darüber zu führen, was Sie dazu bringt, eine Hexenschule aufzusuchen. Versuchen Sie wirklich, ehrlich zu sich selbst zu sein! Es wird einfacher sein, fundierte Entscheidungen in Bezug auf Ihre Hexerei-Ausbildung zu treffen, wenn Sie die Gründe dafür kennen, warum Sie diese Ausbildung wünschen.

Es gibt keine wirklich „guten“ oder „schlechten“ Gründe, mit einem Lehrer zusammenarbeiten zu wollen. Wichtig ist, dass Sie mit Ihren Entscheidungen und dem Ergebnis dieser Entscheidungen zufrieden sind.

Hier sind einige der Gründe, die Tausende von Menschen zu Online-Hexereienschulen locken:

In einer Gemeinschaft mit anderen sein.

Hexerei kann ein einsamer Weg sein. Viele Hexen schreiben sich in die Schule ein, um nicht unterrichtet zu werden, sondern um sich mit Mitreisenden zu treffen. Es fühlt sich großartig an, einer Gruppe von Menschen vorgestellt zu werden, die das „Warum“ der Hexerei versteht. Sie können Geschichten austauschen, sich beraten lassen, Festtage feiern und Ihre einsame Praxis mit Freude an der Gemeinschaft beleben.

Viele Hexen glauben, dass Online-Interaktionen kein Ersatz dafür sind, Training und Rituale von Angesicht zu Angesicht zu erleben, und dieser Standpunkt hat eine gewisse Gültigkeit. Dennoch kann der Beitritt zu einer Online-Gruppe für die sehr schüchterne oder geografisch isolierte Person die Welt verändern.

Um psychische Fähigkeiten zu entwickeln und zu kontrollieren.

Psychische Fähigkeiten und paranormale Erfahrungen sind häufiger als viele Menschen glauben. Wenn sie sich unkontrolliert manifestieren, können sie einen störenden Einfluss auf deine weltliche Existenz haben. Auf der anderen Seite kann das Lernen, diese Fähigkeiten zu nutzen, Ihr Leben auf starke Weise verbessern.

Hexen und Heiden gehören zu einer der wenigen Subkulturen, die offen über psychische Phänomene spricht. Eine der Missionen der Hexe ist es, die mentalen/spirituellen Technologien zu verbreiten, die Empathie, Telepathie, Hellsichtigkeit und Vorahnung sowohl nützlich als auch erträglich machen.

Einige Wege betonen die psychische Entwicklung mehr als andere. Sie können einen umfassenden Hexenkurs jederzeit mit zusätzlichen Kursen zu psychischem Schutz, Wahrsagerei usw. ergänzen.

Um Aspekte der Hexerei kennenzulernen, die in Büchern nicht zu finden sind.

Es gibt ausgezeichnete Bücher zu den meisten okkulten Themen, und aufgrund des Mangels an guten Lehrern haben viele Hexen jahrelanges Selbststudium hinter sich. Es kann jedoch eine Zeit kommen, in der Sie Magie studieren möchten, die sich nicht leicht durch das geschriebene Wort vermitteln lässt.

Fortgeschrittene Energiearbeit, Besessenheit von Geistern und Gottheiten, Volksmagie – das sind Disziplinen, die traditionell vom Lehrer an den Schüler weitergegeben werden. Sie sind einfach einfacher (und sicherer) unter der Anleitung von jemand anderem zu lernen. Das soll nicht heißen, dass es Zeitverschwendung ist, über diese Dinge zu lesen. Sie können Ihr Studium beschleunigen, indem Sie Ihr bisheriges Buchlernen auf Ihre Unterrichtserfahrung anwenden.

Um ein Wicca/Heide/interreligiöser Geistlicher zu werden.

Einige Hexenschulen bieten an, Sie nach Abschluss zum Priester oder zur Priesterin zu machen. Diese Titel haben eine Bedeutung innerhalb der Tradition … aber sie verleihen im Allgemeinen nicht den rechtlichen Status, der für ordinierte Geistliche gilt.

Wenn Sie berufen sind, der heidnischen Gemeinschaft als Kleriker zu dienen, ist es ratsam, eine Schule zu suchen, die einen Weg zur Ordination anbietet. Obwohl es einige Überschneidungen gibt, erfordert das heidnische und interreligiöse Priestertum andere Fähigkeiten, als eine einsame Hexe zu sein. Ausgebildete Geistliche können Hochzeiten und Handfasten durchführen, Tote begraben, Kranke und Inhaftierte besuchen, Reinigungen und Segnungen durchführen, Hinterbliebene beraten, Empfehlungen zur psychischen Gesundheit abgeben und die Gemeinschaft bei Ritualen anleiten. Es ist eine große Verantwortung und die Anforderungen für die Ordination variieren von Staat zu Staat. Cherry Hill Seminary ist eine großartige Ressource, um mehr über heidnische und erdbasierte Dienste zu erfahren.

Um Menschen zu beeindrucken oder um eine Einführung, einen Abschluss oder ein Zertifikat zu erhalten.

Die meisten Leute würden sagen, dass das Streben nach Anerkennung ein lausiger Grund ist, eine Hexenschule zu besuchen. Aber das stimmt nicht unbedingt. Als Hexen tun wir unser Bestes, um unser Ego im Gleichgewicht zu halten, aber wir lehnen Stolz nicht als Sünde ab. Der Abschluss eines Studiums ist eine Leistung, und es ist in Ordnung, sich nach konkreten Nachweisen für diese Leistung zu sehnen.

Initiation ist ein heikles Thema in Hexereigemeinschaften. Angesichts der geringen Reichweite der meisten Hexenorganisationen ist es vernünftig anzunehmen, dass die meisten praktizierenden Hexen selbstinitiiert waren. Trotzdem sind viele dieser Leute gelehrte und mächtige Meister ihres Handwerks. (Zum Rang: Eine Priesterin ersten Grades kann die Göttin mit Macht und Anmut verkörpern, und eine dritten Grades kann sich wie ein großes Baby verhalten. Wenn es um Weisheit und Charakter geht, bedeuten Grad, Titel und Abstammung keinen Mist.)

Es ist jedoch eine Tatsache, dass bestimmte Hexereitraditionen Selbstinitiierungen nicht anerkennen und einige Hexen auf die Selbstinitiierten herabschauen. Einige Zertifizierungen und Titel erfordern die Bestätigung eines qualifizierten Lehrers. Selbst innerhalb von Traditionen, die eine Selbstinitiierung ermöglichen, erfordern Abschlüsse den Dienst innerhalb einer Zirkelstruktur und werden nicht selbst vergeben. Diese „einsame selbstinitiierte Priesterin dritten Grades“, die bei Ihrem örtlichen Pagan Night Out auftaucht, erweitert die Definition der Worte einfach ein kleines Bisschen.

Um es zusammenzufassen: Einweihungserfahrungen können stark transformierend sein, aber sie sind nicht notwendig, um sich tief mit deiner magischen Praxis zu beschäftigen. Es ist natürlich, nach Status zu suchen, aber wenn das deins ist nur Grund für die Einschreibung in eine Hexenschule, müssen Sie Ihre Beweggründe überdenken.

Denken Sie daran: Menschen, die Sie nicht lieben und respektieren, bevor Sie ein zertifizierter Bonafide High-Falutin’ sind, werden Sie wahrscheinlich auch danach nicht respektieren. Grade und Titel sind Artefakte dieser Welt. Sie spiegeln Zeit und Hingabe wider, aber sie sind kein zuverlässiges Maß für spirituelle Kraft oder Fortschritt.

3. Welche Fähigkeiten möchtest/erwartest du zu erlernen?

Hexerei umfasst eine Vielzahl von Fähigkeiten und Praktiken. Zweifellos sind einige von ihnen für Sie relevanter als andere. Einige allgemeine Kursthemen sind: Zaubersprüche, Geschichte der Hexerei, psychische Entwicklung, Kräuter und Öle, Farbmagie, Energiearbeit, Geisterkommunikation, Altäre und heiliger Raum, Götter und Göttinnen, saisonale Riten, Astrologie, sexuelle Magie, Wahrsagerei, Entdeckung vergangener Leben, Feen und Elementare, Ahnenarbeit, spiritueller Schutz, alternative Heilung, Tarot und Runen, Korrespondenzen, Herstellung von Werkzeugen sowie Schreiben und Ausführen von Ritualen.

Wenn das viel klingt, ist es das! In den meisten Anfängerkursen werden die meisten dieser Themen nur berührt, sodass der Schüler sich selbst nach tieferem Wissen umschauen kann.

Wenn du eine Hexereischule suchst, versuche, eine Liste mit beispielsweise vier oder fünf Themen zu erstellen, die dich am meisten interessieren. Vergleichen Sie es dann mit den Unterrichtsplänen, die von den verschiedenen Schulen angeboten werden. Wenn Sie in einem bestimmten Bereich intensiven Unterricht wünschen, prüfen Sie, ob die Dozentin oder der Dozent Empfehlungen für die Fortsetzung Ihres Studiums nach dem Abschluss geben kann.

Versuchen Sie, für alle im Kurs angebotenen Informationen empfänglich zu bleiben, auch wenn es nicht Ihr stärkstes Fach ist. Eine vielseitige Hexe ist eine mächtige Hexe, und vielleicht entdecken Sie eine neue Lieblingsmagie!

3. Welche Tradition(en) verbinden Sie am meisten?

Als Anfänger wissen Sie vielleicht bereits, welche magischen Traditionen, Pantheons und Stile der Hexerei Ihren Geist ansprechen. Oder Sie sind von der Vielzahl der verfügbaren Optionen völlig überwältigt. Zeremonielle Magie, Naturmagie, Spiritualismus, Schamanismus, Feen, keltisches Heidentum, nordeuropäische Traditionen, amerikanisches Hoodoo/Wurzelwerk, italienische Hexerei, hebräische Kabbala, Spiritualität der amerikanischen Ureinwohner, afrikanische Diaspora-Traditionen, Chaos und postmoderne Magie, Filme und Fernsehen, Fantasy-Fiktion, und die New-Age-Bewegung haben alle ihre Spuren hinterlassen, wie Hexerei in den Schulen gelehrt wird.

Wicca und Wicca-beeinflusste Traditionen neigen dazu, Online-Kursangebote zu dominieren. Wicca lieferte das gradbasierte Initiationsmodell (das wiederum von der Freimaurerei übernommen wurde), das erfolgreich in viele moderne Traditionen übernommen wurde. Wicca lehrt auch eine solide Grundlage grundlegender okkulter Fähigkeiten, Ehrfurcht vor der Natur und die Beobachtung der Jahreszeiten der Erde, die jeder Hexe, die sie studiert, zugute kommen kann.

Aber Wicca dient nicht allen gleichermaßen. Wicca wurde lange dafür kritisiert, historisch ungenau, eurozentrisch und von Weißen dominiert zu sein. Die Zahl der atheistischen oder agnostischen Hexen wächst, und einige von ihnen haben Bedenken gegen Wiccas Betonung der Gottheit. Und – mit seinem zentralen Ritus, der die Vereinigung von Gott und Göttin ist – wird die Geschlechterpolitik von Wicca schnell uncool.

Was also soll eine progressive Hexe tun? Mit ein wenig Recherche können Sie kleinere, spezialisiertere Schulen (oder sogar einzelne Lehrer) finden, die außerhalb der Wicca- und traditionellen Hexerei-Paradigmen unterrichten. Oder Sie können sich in eine der großen Hexenschulen einschreiben und lernen, was Sie von einem der vielen erfahrenen Wicca-Lehrer lernen.

Es wird nicht erwartet, dass Sie mit dem Lehrer oder den Kursmaterialien in allem übereinstimmen. Hexerei ist ein Weg, der die Autonomie betont. Am Ende werden Sie wahrscheinlich das Gelernte an Ihre individuellen Bedürfnisse und Ihre Weltanschauung anpassen und alles verwerfen, was für Sie nicht funktioniert. Hexen sind in unserer Spiritualität bekanntermaßen vielseitig. Es ist möglicherweise nicht möglich, eine Schule zu finden, die vollständig Ihren Überzeugungen entspricht.

Es ist auch hilfreich, sich daran zu erinnern, dass die Suche nach Anleitung (oder sogar Initiation) in einer Tradition normalerweise Ihre spätere Beschäftigung mit einer anderen Tradition Ihrer Wahl nicht ausschließt. Es ist normal, dass sich Ihr spiritueller Weg auch nach dem „Abschluss“ der Schule weiter ausdehnt und weiterentwickelt.

4. Wie hoch ist Ihr Budget?

Online-Hexereischulen erheben normalerweise eine Gebühr, um die Zeit des Lehrers und die Kosten für die Herstellung von Unterrichtsmaterialien zu decken. Es gibt zwar einige opportunistische Leute, die exorbitante Gebühren für Unterricht und Initiation verlangen, aber das ist selten. Die meisten Online-Hexerei-Schulen verlangen Studiengebühren, die mit einer Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio oder einem Abonnement für Bildungssoftware vergleichbar sind, etwa 25 US-Dollar …