Home » Magische Rituale » Wer ist die große Göttin in Wicca?

Wer ist die große Göttin in Wicca?

Transkript

Die große Göttin ist der Name, den wir dem göttlichen Weiblichen gegeben haben. Welches ist die fehlende Hälfte von allem, die Große Göttin ist die fehlende Hälfte von allem. Die westliche Religion hat sie vor einigen tausend Jahren aus den Augen verloren. Und seitdem Wir sind immer weiter von den Schienen gesprungen. Sie hat für uns alle einen historischen Vorrang und kehrt zurück. Es ist der Begriff, den wir für das göttliche weibliche Prinzip verwenden, das universelle weibliche, die andere Hälfte des männlichen Prinzips. Wir anthropomorphisieren die Große Göttin, sie hat menschliche Eigenschaften, genau wie wir, heilige Eigenschaften, richtig? Sie ist die Metapher, für die wir uns auf die göttlichen weiblichen Energien beziehen.

Sie müssen sich mit einer ganzen Reihe von Eigenschaften auseinandersetzen, die wir als Individuen erkennen und als menschliche Eigenschaften betrachten. Stärke, die Fähigkeit, ein Krieger zu sein, Kinder zu verteidigen oder das Land. Sie pflegt, sie ist die Göttin, sie ist fruchtbar, kreativ und sexuell, und sie ist die Alte, sie ist weise und uralt. Die Große Göttin ist also der Titel, der der Regenschirm ist, das heißt der Überbogen, der Kontinuität zwischen dieser ganzen Bandbreite von Eigenschaften des Seins, des weiblichen Seins. Welche haben, von denen viele als männlich angesehen wurden. Es gibt eine Frage, die jetzt häufig auftaucht: Gab es eine große matriarchalische Kultur, gab es eine einzige große Göttin, und das scheint nicht geboren zu sein. Durch sorgfältige archäologische Ausgrabungen und analoge Sprachstudien. Aber es gab niemanden, der die Göttin vereinte, weil es unterschiedliche Kulturen gab. Aber jede dieser frühen vorchristlichen Kulturen, einschließlich der frühen hebräischen Kultur, hatte eine große Göttin, eine göttliche Frau. Und das wiederum würde in diese verschiedenen Merkmale und Figuren einbrechen, die die verschiedenen Merkmale verkörperten.

Sie kehrt zurück. Das Wichtigste an der Großen Göttin ist, dass sie ein Spiegel ist, in dem sich die Frau spiegeln kann. Und sie ist eine Quelle für Männer von Aspekten ihrer selbst, die die Kultur nicht respektiert hat. Die kreativen Impulse, die erotischen Impulse, die spielerischen Impulse. Sie ist eine Muse für Männer und für viele Männer ist sie auch ein verlorener Teil von sich selbst, der wiederentdeckt wird.