Home » Magische Rituale » Wicca-Ethik

Wicca-Ethik

Transkript

Normalerweise werden Sie Leute sagen hören, dass es zwei Hauptregeln der Wicca-Ethik gibt. Die ersten sind die Wicca Rede und du schadest niemandem, tu was du willst. Was im Grunde bedeutet, dass Sie frei sind und die Verantwortung haben, wissen Sie, sie gehören zusammen. Sie können tun, was Sie möchten, aber Sie können keinem anderen Schaden zufügen. Nicht eine andere Person, eine andere. Was bedeutet, die Erde, es bedeutet ein Tier. Das sind also interessante Fragen und eine sehr schwierige Sache, besonders heutzutage.

Aber es macht dich aufmerksam, oder? Was sind meine Handlungen? Tun meine Handlungen Schaden? Gehe ich leise auf der Erde, die von den amerikanischen Ureinwohnern stammt? Oder bin ich gleichgültig, bin ich ahnungslos? Mache ich das Gleiche, als würde ich meinen Müll aus dem Fenster meines Autos werfen, während ich die Autobahn entlang fahre? Was sind die Konsequenzen meiner Handlungen? Ich muss verantwortlich sein und keinen Schaden anrichten.

Und das führt natürlich zu Fragen über Vegetarismus und alle möglichen Dinge. Aber das Wesentliche ist, ich kann tun, was ich will, solange ich keinen Schaden anrichte. Daher müssen Sie auf Ihre Handlungen aufmerksam sein und für sie verantwortlich sein.

Das zweite Prinzip, das Sie ständig hören, ist: “Und der Grund, warum wir keinen Schaden anrichten, ist das Dreifache Gesetz.” Das war im Wesentlichen laut Doreen Valente, die Gardners Partnerin war, zusammengesetzt aus Gerald Gardner, der einige Zeit in Indien verbracht hatte und das Prinzip des Karma verstand. Was Sie versenden, wird im Wesentlichen zu Ihnen zurückkehren. Welches ist ein Gesetz der Physik. Was tust du. Ursache und Wirkung. Okay.

Aber er nahm es und machte es zu einem Gesetz, das darüber hinausging. Das dreifache Gesetz. Mit anderen Worten, ich werde nichts Schlimmes tun. Ich werde keinen Zauber wirken, der negativ oder schädlich ist, oder ich werde niemanden verbannen oder verhexen, diese alten Begriffe, weil mir etwas Schlimmeres passieren wird. Es wird dreimal auf mich zurückkommen. Das hat mich von Anfang an verrückt gemacht. Was mich als Anwalt mit Schwerpunkt Ethik verrückt gemacht hat. Es war nur so, dass es im Sinne der Gesetze der Physik keinen Sinn ergab. Es ist nicht die Art und Weise, wie die Natur funktioniert, und dies ist eine naturbasierte Religion.

Und als ich darüber nachdachte, wurde mir klar, dass es Bestrafung ist. Im Wesentlichen sagte er: “Ich werde nichts Schlimmes tun, denn wenn ich es tue, wird mir etwas Schlimmeres passieren.” Das ist Strafe. Und das ist nicht angemessen. Es ist nicht nötig. Und sollte nicht notwendig sein und es ist nicht angemessen für einen spirituellen Weg, eine Religion, in der die Welt heilig ist. In dem das Göttliche überall gegenwärtig ist. Es ist notwendig, die Gefahr der Bestrafung zu haben und Regeln und Gesetze dieser Art zu haben, wenn Gott nicht auf der Welt gegenwärtig ist.

Sie haben die Zehn Gebote. Du hast die Bibel. Sie haben von all diesen Gesetzen und Vorschriften, die den abrahamitischen Glauben begleiten, weil Gott nicht in der Welt gegenwärtig ist. Er hat die Welt erschaffen. Er ist weg. Er ist transzendiert. Er ist im Himmel. Er ist nicht hier. Er hat ein Regelbuch hinterlassen. Und wir können alle sehen, wie gut wir mit dem Regelwerk umgegangen sind.

Die Bedrohung durch die Hölle, die Bedrohung durch Bestrafung, dies sind nicht die Grundlagen für ethisches Verhalten. Es basiert auf Eigennutz und Schmerzvermeidung. Das ist keine Ethik. Die Ethik ist viel tiefer. Es hat eine viel mehr, eine viel tiefere und tiefere Motivation.

Wahres ethisches Verhalten beruht auf der Erkenntnis und Erfahrung der angeborenen Göttlichkeit, des Wertes der Welt, in der Sie leben. Der anderen Person, mit der Sie es zu tun haben. Von dem Tier, das deiner Gnade ausgeliefert ist. Von dem Planeten, der jetzt auch sehr unserer Gnade ausgeliefert ist.

Wenn du in einer heiligen Welt lebst, brauchst du kein Gesetz, eine Androhung der Bestrafung, um das zu tun das Richtige. Du tust es, weil du verstehst, dass das Göttliche in dir und in anderen wohnt. Und was verspricht dir das dann? Es ist Respekt, Dankbarkeit, Fürsorge. Und es ist Verantwortung.

Ich bin also völlig davon überzeugt, dass die wahre ethische Norm für alle heidnischen Traditionen, die alle im Wesentlichen pantheistisch oder pananthestisch sind und verstehen, dass Schöpfung der Ausdruck ist der Göttlichkeit.

Die Ethik ist sehr einfach. Wir leben in einer heiligen Welt. Wir leben in einem heiligen Universum. Und so versuchen wir, auf heilige Weise zu leben. Und es ist die Erde, die uns lehrt, was das bedeutet.