Home » Weiße magie » Wicca für Anfänger: Visualisierungen für Erdungs- und Zentrierungsmeditationen

Wicca für Anfänger: Visualisierungen für Erdungs- und Zentrierungsmeditationen

Als Wiccanerin mit 25 Jahren nutzt Sage gerne ihren Hintergrund als Autorin und Lehrerin, indem sie den Menschen hilft, mehr über diesen neoheidnischen Weg zu erfahren.

Wicca: Visualisierungen zur Erdung und Zentrierung

Erdung bedeutet, mit der Erde und Ihrer Umgebung in Kontakt zu treten; Zentrieren bedeutet, besser mit sich selbst in Kontakt zu treten. Ich habe in diesem Artikel ausführlicher über Erdung und Zentrierung und einfache Wege geschrieben, um sie zu erreichen. Wenn Sie mit den Konzepten vertraut sind, suchen Sie jetzt vielleicht nach großartigen Übungen, mit denen Sie sie effektiver ausführen können.

Meditative Visualisierungen sind ein ausgezeichneter Weg für eine starke Erdung und Zentrierung, wenn Sie diese Verbindung zur Erde oder zu Ihrem inneren Selbst wirklich kraftvoll verstärken müssen. Du kannst diese Übungen vor, während oder nach Ritualen, für Magie und Zauberei machen. Wenn Sie in einer Gruppe tätig sind, können diese Übungen nicht nur jedem helfen, sich auf die bevorstehenden spirituellen Ereignisse vorzubereiten, sondern Sie können auch spirituell „auf die gleiche Ebene“ kommen.

Natürlich gibt es Zeiten, in denen Sie völlig aus dem Gleichgewicht geraten sind; Vielleicht hast du ein Trauma erlebt, warst krank oder du warst noch nie geerdet und zentriert. Diese Visualisierungen werden wirklich helfen.

Tun Sie, was funktioniert!

Denken Sie daran, es gibt keinen „einen Weg“, um zu erden oder zu zentrieren – es ist wichtig, das zu tun, was für Sie funktioniert. Aber dies sind gängige Themen, die verwendet werden, um Visualisierungen zu erden und zu zentrieren, mit denen sich viele Leute ziemlich gut identifizieren.

Erdungsvisualisierung

Stehen Sie für einen Moment mit etwa schulterlang gespreizten Füßen und fest auf dem Boden auf. Hebe deine Arme hoch und strecke deine Hände zum Himmel oder zur Decke aus. Stellen Sie sich Energieranken vor, die aus der Unterseite Ihrer Wirbelsäule und aus der Unterseite Ihrer Füße schießen – wie Wurzeln. Stellen Sie sich vor, wie sie tief in die Erde eintauchen, durch das Fundament des Gebäudes oder durch den Bürgersteig. Stellen Sie sich vor, sie gehen durch den Boden, durch die Kruste des Planeten, durch die germanischen Platten und das Magma im Inneren bis zum Zentrum. Stellen Sie sich vor, sie klopfen auf den Kern und wickeln ihn um. Ziehen Sie Energie aus dem Kern der Erde auf. Stellen Sie sich nun vor, dass Äste oben aus Ihrer Wirbelsäule, durch Ihren Nacken und aus Ihrem Kopf heraus sprießen. Stellen Sie sich vor, dass Äste durch Ihre Arme und aus Ihren Händen sprießen. Stellen Sie sich vor, sie steigen immer höher in den Himmel, durch die Stratosphäre, hinauf zum Zentrum des Universums und zur Quelle von allem. Stellen Sie sich vor, die Zweige klopfen diese Energie an und ziehen sie wieder in sich hinein. Stellen Sie sich vor, wie Sie sich gleichzeitig mit der Energie von oben und unten füllen, während sich die göttlichen Erdenergien mit den göttlichen universellen Energien vermischen, in Ihnen wirbeln und Sie verbinden. Setzen Sie die Visualisierung so lange fort, wie Sie möchten oder es für nötig halten. Wenn Sie bereit sind, bringen Sie diese Zweige ein – fühlen Sie, wie sie sich zurückziehen und sich in Ihr Wesen zurückziehen. Dann mache dasselbe mit diesen Wurzeln und bringe sie durch die Erde und in dich selbst zurück.

Zentrierende Visualisierung

Setzen oder legen Sie sich irgendwo hin, damit Sie sich wohl fühlen. Am besten halten Sie Ihre Wirbelsäule, Arme und Beine ziemlich gerade – wenn Sie auf einem Stuhl sitzen, stellen Sie einfach Ihre beiden Füße auf den Boden (kein Beinfalten). Nimm ein oder zwei tiefe Atemzüge, um dich auf deine Atmung zu konzentrieren. Dann fangen Sie an, natürlich zu atmen – zwingen Sie es nicht hinein oder heraus. Lass alles andere in der Welt einfach aus deinem Bewusstsein verblassen. Es gibt nur Atem, der in dich ein- und ausgeht. Stellen Sie sich vor, dieser Atem geht tief in Ihren Schwerpunkt – diese Stelle etwa 5 cm unter Ihrem Nabel. Stellen Sie sich vor, dass der Atem aus Licht besteht – reiner, göttlicher Energie. Atme das Licht ein und nimm wahr, wie es dich beruhigt, wie es dich verjüngt. Im Moment gibt es nichts außer dir, deinem Atem und dem Licht. Untersuche deinen Körper mit deinem geistigen Auge. Führen Sie einen „Bodyscan“ durch. Während Sie dies tun, werden Sie feststellen, dass einige Taschen ungesund aussehen können – schwarzer Fleck, trüber Rauch, schmutziger Schmutz. An verschiedenen Stellen Ihres Körpers, die sich nicht gut anfühlen, kann es stecken bleiben oder verweilen. Dies ist all die Ansammlung von Negativität, die Sie erfüllt und den Fluss gesunder Energie blockiert. Lass es uns loswerden. Atme bei jedem Ausatmen diese Negativität aus. Beginnen Sie mit Ihren Füßen und stellen Sie sich vor, dass Sie mit jedem Ausatmen etwas von dieser unheilvollen Energie ziehen und aus Ihrem Körper aussenden. Mit jeder Inhalation saugst du dieses reinigende, gesunde Licht ein, das diese leeren Stellen füllt und die rauchigen Flocken und Ablagerungen ersetzt. Atme weiter ein, fülle dich mit dem gesunden, nährenden Licht und befreie dich gleichzeitig von all dieser schädlichen Energie. Arbeite dich an deinen Beinen, deinen Hüften, deinem Rücken, deiner Brust hoch, von deinen Fingerspitzen zu deinen Schultern, deinen Nacken hoch und dann von deinem Kopf nach unten. Konzentrieren Sie sich jeweils auf einen Bereich. Bald wirst du all die unnötige Energie, die dir schadet, los sein und sie durch das Licht ersetzt haben – das reine, reine, göttliche, nährende, nährende Licht. Stellen Sie sich jetzt dieses Licht vor, das Sie erfüllt, sich bewegt und in Ihnen pulsiert. Wenn Lichtstrahlen oder -ranken von Ihrem Körper wegschießen, ziehen Sie sie beim Atmen wieder ein. Bring all das Licht in dich hinein, damit es harmonisch durch dich fließt. Stellen Sie sich vor, es wirbelt – zirkuliert durch Ihren ganzen Körper. Achte nun auf deinen Schwerpunkt – diesen zentralen Ort tief in dir. Dies ist der Kern. Hier läuft all das zirkulierende Licht ab und wirbelt zurück. Stellen Sie sich vor, wie es wirbelt, wie ein enger, ordentlicher kleiner Strudel, der das gesamte Licht durch Ihren Körper und zurück zu Ihrer Mitte fließen lässt. Konzentrieren Sie sich so lange darauf, wie Sie möchten. Wenn du bereit bist, richte deine Aufmerksamkeit wieder auf deine Umgebung und öffne langsam deine Augen.

Lesen Sie auch:  Wie schreibe ich meine eigenen Zauber?

Was ist mit Ihnen?

Dieser Artikel ist nach bestem Wissen des Autors korrekt und wahr. Der Inhalt dient ausschließlich Informations- oder Unterhaltungszwecken und ersetzt keinen persönlichen oder professionellen Rat in geschäftlichen, finanziellen, rechtlichen oder technischen Angelegenheiten.

© 2015 Mackenzie Weiser Wright

MaiaMarie am 13. Oktober 2019:

Ich liebe diese Seite. Schön, Sie gefunden zu haben! Ich bin sehr außer Übung. Ich habe von meinem Vater gelernt, als ich ein Kind war. Die Eltern trennten sich, also hörte es auf. Dann habe ich es als Teenager mit ein paar Freunden wiedergefunden. Es ist schon über 15 Jahre her, und ich habe jetzt das Bedürfnis, wieder mehr zu lernen.

Marilyn Sochatsky am 27. Oktober 2018:

Dies ist eine erstaunliche Seite. Gibt es geführte Meditationen von Sage bitte?

Danke schön,

Johnmytest am 15. Juli 2018:

Was ist, wenn deine Vorstellungskraft nicht gut ist und ich es nicht kann?

Dmitriy Rudinskiy am 16. Juni 2018:

Danke, meine Damen.

nani am 21. Mai 2018:

Goooooooood

Mackenzie Weiser Wright (Autor) am 21. März 2015:

Vielen Dank, Randy; das sind eigentlich ziemlich gängige Arten der Erdung und Zentrierung, ich bin ihnen oft begegnet. Ich denke, sie appellieren einfach an eine Art universeller Instinkte. Danke fürs Kommentieren!

Randy Horizont aus Philadelphia am 20. März 2015:

Wow Sage, diese beiden Meditationen sind fortgeschrittene Formen einfacher Meditationen, die ich täglich verwende. Zentrierung habe ich Atemlicht genannt. Ich liebe es, mit Licht zu spielen, und ich sehe, dass es mehreren Systemen gemeinsam ist. Tolle Nabe. Danke.

Bill Holland aus Olympia, WA am 11. März 2015:

Lesen Sie auch:  Das TikTok-Video von Claudia Conway enthüllt, dass Mutter Kellyanne Covid hat!

Ich hätte schwören können, dass ich mich dazu geäußert habe. Vielleicht war es der kurz davor…vielleicht verliere ich nur den Verstand. 🙂

Geerdet und zentriert zu sein ….. Ich muss dir sagen, ich habe lange gebraucht, um es zu lernen, aber als ich es geschafft hatte, änderte sich mein Leben. Bev und ich lachen darüber….die Tiere, die wir haben….Kaninchen, Wachteln, Meerschweinchen, Hühner usw. sind um mich herum alle ruhiger als Bev. Ich bin der Ruhige in der Familie. Bev ist ein Wirbelwind aus Aktivität und Hypergedanken, und ich denke, Tiere können sich darauf einstellen. Jedenfalls dachte ich, ich teile das mal.

Mackenzie Weiser Wright (Autor) am 04.03.2015:

Danke, Buildreps. Sehr richtig. Ich schätze den Kommentar.

Buildreps aus Europa am 03.03.2015:

Interessanter Hub zu diesem Thema, Sage! Gerade wenn die (Seelen-)Frequenz zunimmt, wird auch Erdung und Zentrierung immer wichtiger, um ‘Kopflastigkeit’ und ‘Benommenheit’ zu vermeiden. Danke für diese tollen Infos!