Home » Weiße magie » Wie es funktioniert, Vorteile für die Darmgesundheit

Wie es funktioniert, Vorteile für die Darmgesundheit

Die Entgiftung beinhaltet normalerweise das Ausschneiden bestimmter Lebensmittelgruppen, aber bevor Sie sich sieben Tage lang auf eine reine Flüssigkeitsdiät festlegen, sollten Sie eine andere Art der Reinigung in Betracht ziehen: die Mikrobiomdiät. Enthusiasten der natürlichen Gesundheit schwören, dass dieser entzündungshemmende Ernährungsplan bei einer Vielzahl von Gesundheitsproblemen der Haut helfen kann, von Akne bis hin zu Depressionen, indem er die Bakterien in Ihrem Verdauungssystem in nur wenigen Wochen wieder ins Gleichgewicht bringt – kein Entsaften erforderlich. Lesen Sie weiter, um alles zu erfahren, was Sie über die Mikrobiom-Diät wissen müssen und ob sie wirklich funktioniert, um Ihre Darmgesundheit wiederherzustellen.

Treffen Sie den Experten

Daniela Turley ist eine medizinische Kräuterkundige mit Praxen in New York und London. Turley sitzt im Vorstand der American School of Natural Health und ist Mitglied der American Herbalists Guild und des College of Practitioners of Phytotherapy. Rachel Nazarian, MD ist eine staatlich geprüfte Dermatologin und Fellow der American Academy of Dermatology, die sich auf kosmetische Behandlungen, Hautkrebs und dermatologische Chirurgie spezialisiert hat. Brigid Titgemeier, MS, RDN, LD, IFNCP ist eine für funktionelle Medizin registrierte Ernährungsberaterin und Gesundheitsanwältin mit der Mission, die Gesundheit der Menschen und ihr Leben durch personalisierte Ernährung zu verändern.

Was ist die Mikrobiom-Diät?

Die Mikrobiom-Diät ist ein dreiphasiger Ernährungsplan, der mit dem Ziel erstellt wurde, Menschen dabei zu helfen, die Darmgesundheit wiederherzustellen und Gewicht zu verlieren. Die Diät wurde von Raphael Kellman, MD, entwickelt, der das Programm basierend auf seiner Arbeit mit Patienten in seiner Praxis, dem Kellman Center for Integrative and Functional Medicine, entwickelte. Die Diät wurde durch sein 2014 erschienenes Buch mit dem Titel populär Die Mikrobiom-Diät.

Kellman ist ein Arzt für integrative und funktionelle Medizin, der sich auf Darmgesundheit spezialisiert hat. Der Grundanspruch von Kellmans Arbeit und der Mikrobiom-Diät ist, dass das Essen der „richtigen“ Lebensmittel Ihren Darm glücklich macht, was wiederum den Rest Ihres Körpers in Bestform hält.

Das Mikrobiom in Ihrem Darm besteht aus Bakterien und anderen Mikroorganismen – Billionen von ihnen in der Tat– die sowohl „gut“ als auch „schlecht“ sind. Ärzte wie Kellman glauben, dass Sie durch den Verzehr bestimmter Lebensmittel und das Gleichgewicht der guten und schlechten Bakterien in Ihrem Darm die Verdauung verbessern, Entzündungen reduzieren, Angstzustände verringern und die Gehirnfunktion und Stimmung verbessern können. Kellman behauptet auch, dass die Diät den Stoffwechsel ankurbeln und beim Abnehmen helfen kann.

Es ist wichtig anzumerken, dass nicht alle Ärzte von all den hohen Gesundheitsansprüchen der Befürworter der Diät überzeugt sind, aber laut Kräuterexpertin Daniela Turley scheint es einige gute Beweise zu geben, die solche Ernährungsumstellungen bei Akne unterstützen.

Turley behauptet, dass häufige, schmerzhafte Ausbrüche darauf zurückzuführen sein können, dass Hefen im gesamten Verdauungssystem in ungesunden Mengen wachsen: „Zuckerreiche Ernährung, Antibiotikaeinnahme und bestimmte Krankheiten wie Diabetes können die Darmflora „hefiger“ machen.“

Turley sagt, Kunden klagen auch oft über Blähungen, Verdauungsprobleme, Lethargie und Benommenheit. Während viele natürlich denkende und etablierte Gesundheitsprofis behaupten, dass eine Empfindlichkeit gegenüber Hefe und Hefewucherung im Darm bei diesen chronischen (und zugegebenermaßen ziemlich unspezifischen) Symptomen auftreten kann, wurde diese Theorie von der Mainstream-Wissenschaft und -Medizin weitgehend abgelehnt.

So befolgen Sie die Mikrobiom-Diät

Die Mikrobiom-Diät hat drei verschiedene Phasen. In Phase eins durchlaufen Sie die Behandlungsphase, in der Sie erfahren, was Sie essen und was Sie weglassen sollten. In Phase zwei fangen Sie an, einige Lebensmittel wieder in Ihre Ernährung aufzunehmen. In der letzten Stufe, Stufe drei, halten Sie einfach die Diät über einen längeren Zeitraum aufrecht und ernähren sich weiterhin sauber.

Befürworter der Diät “empfehlen auch die Zugabe bestimmter Nahrungsergänzungsmittel”, ergänzt Titgemeier. Einige dieser Nahrungsergänzungsmittel könnten Zink, Glutamin, Berberin, Caprylsäure, Quercetin, Knoblauch, Grapefruitkernextrakt, Wermut, Oreganoöl, Probiotika und Vitamin D enthalten. Die Behauptung ist, dass Sie durch die Aufnahme von Nahrungsergänzungsmitteln möglicherweise Entzündungen reduzieren und ungesunde beseitigen können Bakterien und verbessert die Darmgesundheit.

Hauptzutaten

Quercetin ist ein Pflanzenpigment und Flavonoid, das natürlich in Obst, Gemüse und Pflanzen vorkommt. Es kann oral als Ergänzung eingenommen und aufgrund seiner antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften topisch über Hautpflegeprodukte aufgetragen werden.

Bühne 1

Die erste Phase ist die Behandlungsphase, in der bestimmte Lebensmittel eliminiert werden, damit die „schlechten Bakterien“ „ausgehungert“ werden. Während dieser Phase, die 21 Tage dauert, werden Sie ermutigt, eine Reihe von Lebensmitteln zu vermeiden, die in der amerikanischen Standarddiät von Kuhmilch bis Kartoffeln üblich sind, und Sie sollten die „vier R“ befolgen:

Entfernen: Entfernen Sie Giftstoffe und schädliche Chemikalien, die Entzündungen oder Ungleichgewichte verursachen können, einschließlich Pestizide, Hormone, Antibiotika und bestimmte Medikamente
Reparatur: Holen Sie sich viele pflanzliche Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel, die Ihren Darm heilen und unterstützen sollen
Ersetzen: Essen Sie Kräuter und Gewürze, um zu versuchen, den Verdauungsprozess zu verbessern
Nachimpfen: Essen Sie probiotische und präbiotische Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel

Stufe 2

In dieser Phase besteht das Ziel darin, gute Bakterien aufzubauen und die Darmschleimhaut über neun Tage zu heilen. Stufe zwei ist ähnlich wie Stufe eins, aber mit mehr Abwechslung und etwas mehr Flexibilität. In dieser Phase können Sie damit beginnen, einige zuvor verbotene Lebensmittel wie Eier, Kartoffeln und Hülsenfrüchte hinzuzufügen. Während die Diät nach wie vor den strikten Verzicht auf einige Lebensmittel vorschreibt, sind andere schlichtweg eingeschränkt.

Stufe 3

In der letzten Phase geht es wirklich nur darum, den Lebensstil des Essens für die Darmgesundheit beizubehalten. Ihre Ernährung ist nicht mehr so ​​restriktiv wie in den ersten beiden Phasen, aber es ist auch kein „Free-for-all“. Experten wie Turley schlagen vor, dass die Lebensmittel, die Sie in Phase zwei gegessen haben, zu dem Zeitpunkt, an dem Sie sich in Phase drei befinden, immer noch 70 % Ihrer Ernährung ausmachen sollten, aber es ist immer noch „am besten, ungesunde Lebensmittel zu vermeiden“.

Sie rät, weiterhin alles Verarbeitete oder Verpackte so weit wie möglich zu vermeiden, ebenso Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt, Transfette, Konserven, Soja, Fruchtsäfte, Rapsöl. Sie empfiehlt auch, Gluten zweimal pro Woche zu sich zu nehmen. Oh, und wenn Sie zufällig eine Antibiotikakur nehmen, müssen Sie möglicherweise die ganze Diät von Anfang an beginnen.

Welche Lebensmittel zu essen (und was zu vermeiden)

Was Sie bei der Mikrobiom-Diät essen, hängt von der Phase ab, in der Sie sich befinden. In Phase eins dürfen Sie Rindfleisch, Huhn, Fisch, Lamm und Schalentiere sowie Gemüse wie Artischocken, Spargel, Rüben, Beeren und Schwarz essen Rettich, Pak Choi, Brokkoli, Rosenkohl, Kohl, Kapern, Karotten, Gurken, Auberginen, Knoblauch, Grünkohl und Salat (außer Eisberg), Äpfel, Kirschen, Kokosnuss, Kiwi und Nüsse wie Mandeln und Walnüsse. In der Zwischenzeit sollten Sie keine Kuhmilch, Gluten, Getreide, Mais und Maisstärke, Eier, Transfette, Trockenfrüchte, Soja, Wurstwaren, Kartoffeln und Süßkartoffeln, Bohnen oder Alkohol zu sich nehmen.

“Diese Phase ist die restriktivste”, kommentiert Dr. Rachel Nazarian. In dieser Phase „entfernen Sie die meisten verarbeiteten Lebensmittel und erhöhen die Aufnahme von Präbiotika/Probiotika/Postbiotika, fermentierten Lebensmitteln und halten an einer pflanzlichen Bio-Ernährung fest – essen Sie Lebensmittel wie Beeren, mageres Protein, Avocado, Blattgemüse“ Sie macht weiter.

Während Sie keine Kuhmilch haben können, können Sie zu jedem Zeitpunkt der Ernährung Probiotika aufladen, indem Sie Kefir, Joghurt aus Ziegenmilch, Sauerkraut und Kimchi essen.

In Stufe zwei können Sie Ihrer Ernährung wieder Eier, glutenfreies Getreide, Kartoffeln und Hülsenfrüchte hinzufügen. Zum Frühstück könnten Sie zum Beispiel ein paar Eier pochieren oder Obstsalat mit Ziegenmilchjoghurt mischen (erhältlich bei Whole Foods). Zu den Mittagsoptionen gehören Hähnchen- oder Eiersalat, und zum Abendessen können Sie vielleicht Fisch oder Steak mit Salat oder einen Eintopf mit Quinoa zubereiten.

Die Vorteile der Mikrobiom-Diät

Laut Kellman und Befürwortern der Diät können die Vorteile der Mikrobiom-Diät eine Verbesserung des Verdauungssystems und der Kognition sowie Verbesserungen bei der Beseitigung von zystischer Akne und einer möglichen Gewichtsabnahme umfassen. „Das Essen von Lebensmitteln, die gut für den Darm sind, ist eine der wirksamsten Möglichkeiten, das erstaunliche Potenzial Ihrer Bakterien, die in Ihnen leben, zu entfachen, was zu weniger GI-Symptomen, verbesserter Immunfunktion, verbesserter Wahrnehmung und Konzentration, besserer Stimmung und klarer führen kann Haut und mehr”, kommentiert Titgemeier.

Nazarian weist jedoch darauf hin, dass, obwohl „es immer mehr Beweise dafür gibt, dass das Mikrobiom des Darms einen erheblichen Einfluss auf die allgemeine Gesundheit haben kann … wie die Behauptungen, dass es Autismus, Krebs und Lyme-Borreliose heilen kann.

Mögliche Nebenwirkungen

Obwohl die Versprechungen der Diät sicherlich verlockend sind, sagen Ernährungsexperten, dass sie nicht jedermanns Sache ist, da die restriktive Natur der Diät dazu führen kann, dass nützliche Lebensmittel wie einige Früchte, stärkehaltiges Gemüse, Getreide und einige Hülsenfrüchte verpasst werden. Diese Lebensmittel sind alle Teil einer ausgewogenen Ernährung, da sie Vitamine, Mineralien und andere nützliche Nährstoffe enthalten. Es ist auch wichtig zu beachten, dass restriktive Ernährungspläne wie die Mikrobiom-Diät selten für Menschen geeignet sind, die mit Essstörungen leben oder sich von ihnen erholen.

„Es ist weder gefährlich noch schädlich, sich an dieser Diät zu beteiligen“, schließt Nazarian, „aber die Erwartungen darüber, was sie zur Verbesserung von Autoimmun-, Infektions- oder Tumorerkrankungen bewirken wird, sollten in Grenzen gehalten werden … denn es gibt nicht genügend Beweise, um diese Behauptungen zu untermauern .”

Der letzte Imbiss

Jeder Diätplan hat seine Vor- und Nachteile, aber unsere Experten raten uns, besonders vorsichtig bei Diätprogrammen zu sein, die vorgeben, eine Vielzahl chronischer Krankheiten zu behandeln oder eine schnelle Gewichtsabnahme versprechen. Während die Mikrobiom-Diät mit ihrem Fokus auf Vollwertkost und der Unterstützung der Darmgesundheit Vorteile haben kann, gibt es auch einige mögliche Risiken und kann für einige zu restriktiv sein. Sie sollten immer mit einem Arzt sprechen, bevor Sie Ihre Ernährung drastisch ändern. Letzten Endes, Es ist immer besser, einem Ernährungsplan zu folgen, der für Ihren Körper und Ihren Lebensstil am besten ist, als einer Modeerscheinung zu folgen.