Home » Weiße magie » Wie man jeden Tag achtsames Selbstmitgefühl kultiviert und praktiziert

Wie man jeden Tag achtsames Selbstmitgefühl kultiviert und praktiziert

Was ist Selbstmitgefühl? Kurz gesagt, es behandelt sich mit Freundlichkeit. Um nicht mit Arroganz verwechselt zu werden, bedeutet eine Haltung des Selbstmitgefühls, sanft, verständnisvoll und unterstützend zu sich selbst zu sein.

Das Konzept hat Wurzeln in der buddhistischen Philosophie, obwohl Sie es wahrscheinlich auch kürzlich in gesehen haben Verbindung mit Achtsamkeit und Selbstsorge.

Aber warum ist es so wichtig, sich in diesem Licht zu sehen? Was ist, wenn Sie ein geringes Selbstwertgefühl oder einen starken inneren Kritiker haben – können Sie immer noch Selbstmitgefühl üben oder ist es unmöglich?

Glücklicherweise können selbst die widerstandsfähigsten und selbstironischsten Menschen dies lernen Bieten Sie sich Mitgefühl an.

Und es bietet eine Reihe wichtiger Vorteile, die Ihnen helfen können, glücklicher, gesünder und erfolgreicher zu werden. In diesem Artikel werden wir uns die Natur des Selbstmitgefühls genauer ansehen.

Wir werden einige der wichtigsten Mythen über Selbstmitgefühl zerstören. Wir werden auch einige nützliche Techniken erklären, die Sie heute anwenden können.

Warum sind Änderungen des Selbstmitgefühls wichtig?

Es ist hilfreich, damit zu beginnen Nachdenken über die Vorteile von Selbstmitgefühl auf einer sehr allgemeinen Ebene. Wenn Sie selbstmitfühlend sind, sind Sie stärker auf Ihre eigenen Emotionen eingestellt. Wenn Sie Selbstmitgefühl entwickeln, werden Sie zunehmend geschickter in dem, was Sie brauchen.

Darüber hinaus unterstützt Selbstmitgefühl ein realistisches, robustes Maß an Selbstvertrauen, und ein gesundes Selbstwertgefühl unterstützt das geistige Wohlbefinden -sein und ermutigt Sie, Ihr volles Potenzial auszuschöpfen.

Es gibt auch Vorteile für Ihre Beziehungen zu anderen, da das Lernen, sich selbst mit Freundlichkeit zu behandeln, es einfacher macht, anderen zu vergeben – und zu Geben Sie zu, sich selbst falsch gemacht zu haben.

Schauen wir uns nun etwas genauer an, wie Selbstmitgefühl das psychische Wohlbefinden fördert und Angst verringert.

Selbst Mitgefühl verbessert das psychische Wohlbefinden

Ohne Selbstmitgefühl können wir uns selbst gegenüber grausam sein. Wir können uns nicht um Fehler kümmern, negative Überzeugungen von früher in unserem Leben verstärken und unsere Entwicklung einschränken, indem wir uns klein halten.

Es liegt also nahe, dass wir freundlich zu jedem sind andere beginnen wir mehr an uns selbst zu glauben, finden den Mut, neue Dinge auszuprobieren, und haben die Widerstandsfähigkeit, nach Schwierigkeiten und Rückschlägen wieder auf die Beine zu kommen. Denken Sie so – Ihre geistige Gesundheit ist besser, wenn Sie sich eher wie ein Freund als wie ein Feind behandeln.

Darüber hinaus zeigt die Forschung zu Selbstmitgefühl Zusammenhänge zwischen psychischem Wohlbefinden und dieser Haltung von Freundlichkeit zu sich selbst.

Eine kürzlich durchgeführte Studie ergab beispielsweise, dass Menschen mit Diabetes mit größerer Wahrscheinlichkeit eine gute psychische Gesundheit haben, wenn sie ein hohes Maß an Selbstmitgefühl zeigten.

Interessanterweise stellte diese Untersuchung auch Verbindungen zwischen Selbstmitgefühl und besserem „Selbstmanagement“ -Verhalten her – mit anderen Worten, die Diabetiker, die selbstmitfühlend waren, kümmerten sich zuverlässiger um sich selbst.

Selbstmitgefühl hilft, Angst und Stress abzubauen

Wir alle werden manchmal ängstlich und gestresst, und unsere psychische Belastbarkeit spielt eine große Rolle bei der Reaktion auf diese schwierigen Gefühle. Wenn Sie ein geringes Selbstwertgefühl haben, besteht Ihre Standardreaktion auf Angst und Stress häufig darin, sich selbst die Schuld zu geben.

Sie könnten beispielsweise denken, dass Sie keinen bestimmten Job bekommen haben, weil Sie nicht gut sind genug, oder Sie könnten sogar denken, dass Sie ängstlich werden, weil Sie schwach sind.

Im Gegensatz dazu können Sie durch ein hohes Selbstwertgefühl oder Selbstmitgefühl eine rationalere Perspektive einnehmen, wenn die Dinge nicht stimmen. t go right right.

Während Sie sehen können, was Sie beim nächsten Mal möglicherweise anders machen können, können Sie auch die Rolle des Glücks und die Handlungen anderer erkennen.

Wenn Sie Selbstmitgefühl üben, können Sie auch freundlicher mit sich selbst sprechen, wenn Sie gestresst sind. Sie können lernen, Sätze zu bestätigen und sich auf tröstende Gedanken zu konzentrieren, anstatt sich zu katastrophalisieren und sich schlecht zu fühlen.

Wie man achtsames Selbstmitgefühl übt

Also Jetzt wissen Sie, warum Selbstmitgefühl so wichtig ist. Aber wenn es für Sie nicht selbstverständlich ist, wie können Sie es entwickeln?

Schauen wir uns vier Selbstmitgefühlsübungen an, die Ihnen helfen können, sofort eine freundlichere Einstellung zu sich selbst zu entwickeln.

Gönnen Sie sich Liebe

Wie oben erwähnt, kann das Üben von Selbstliebe oder Selbstmitgefühl besonders schwierig sein, wenn Sie laut und hartnäckig sind innerer Kritiker. Wenn Sie sich jedoch mit Liebe behandeln, beginnt sich Ihr Selbstbild als Reaktion auf diese Behandlung zu verändern.

Mit der Zeit werden Sie feststellen, dass sich auch Ihre innere Stimme ändert und weniger kritisch wird und mitfühlender. Wie behandeln Sie sich dann mit Liebe, um selbstmitfühlende Überzeugungen zu fördern? Hier sind einige Punkte, um zu beginnen:

Grenzen halten: Entscheiden Sie, welche Behandlung Sie von anderen verdienen, und halten Sie sich daran. Pflegen Sie nur Beziehungen zu denen, die Sie mit Fairness, Respekt und Mitgefühl behandeln. Gehen Sie weg von denen, die Sie uneinheitlich unterstützen oder Sie als Mittel zum Zweck einsetzen.

Respektieren Sie Ihren Körper: Trainieren Sie regelmäßig, schlafen Sie gut, essen Sie gut und wissen Sie, wann Sie etwas sagen müssen “Nein”, um sich auszuruhen. Das heißt, laufen Sie nicht in den Boden, um den idealen Körperbau zu erreichen. Der Schwerpunkt liegt auf Gesundheit und Wohlbefinden, nicht auf Perfektion.

Folgen Sie Ihren Leidenschaften: Identifizieren Sie die Dinge, die Sie wirklich lieben – die Dinge, die Sie lebendig fühlen lassen – und schaffen Sie Platz für sie in Ihrem Leben kann. Wenn Sie diese Leidenschaften ehren, werden einige der grundlegendsten Teile von Ihnen geehrt.

Beginnen Sie mit dem Üben der Selbstvergebung

Teil der Entwicklung einer echten Akzeptanz Ihrer selbst beinhaltet das Lernen, sich selbst für vergangene Fehler zu vergeben. Niemand ist perfekt und wir alle tun und sagen Dinge, die wir bereuen müssen. Dass dies jedoch für Sie zutrifft, untergräbt weder Ihren Wert noch Ihren Wert.

Eine Technik, die bei der Pflege der Selbstvergebung hilfreich sein kann, besteht darin, Ihre Perspektive umzudrehen und sich zu fragen, wie Sie es tun würden Denken Sie an eine bestimmte Situation, wenn Sie einem Freund zuhören. Höchstwahrscheinlich würden Sie sie etwas lockerer machen – ja, Sie würden sehen, wie sie es besser hätten machen können, aber Sie wären auch auf die mildernden Umstände eingestellt.

Das würden Sie nicht glauben Dies ist eine Sache, die von Ihrem Freund definiert wurde, und Sie würden ihnen wahrscheinlich vergeben – und sie gleichzeitig ermutigen, sich selbst zu vergeben.

Konzentrieren Sie sich nun darauf, sich selbst dieselbe Großzügigkeit anzubieten! Beachten Sie auch, dass man aus den unvollkommenen Momenten des Lebens viel lernen kann.

Solange Sie eine nützliche Lektion aus etwas gezogen haben, versuchen Sie, sich die Erlaubnis zu geben, weiterzumachen.

In Zukunft werden Sie möglicherweise feststellen, dass Ihr Erfolg und Ihr Glück durch das erleichtert werden, was Sie gelernt haben, als Sie nicht in Bestform waren.

Seien Sie sich der gegenwärtigen Bewegung bewusst

Wie eingangs erwähnt, wurzelt die Idee des Selbstmitgefühls in alten buddhistischen Traditionen und Philosophien. Es ist daher nicht überraschend, dass es einen Zusammenhang zwischen Selbstmitgefühl und Achtsamkeit gibt.

Insbesondere gibt es Meditationsübungen mit Selbstmitgefühl, mit denen Sie eine Haltung der Güte, Liebe und Liebe entwickeln können Verständnis für sich selbst.

Eine Beispieltechnik besteht darin, sich darauf zu konzentrieren, Aussagen zu bestätigen. Um diese Meditation zu machen, machen Sie es sich zunächst bequem und atmen Sie tief durch. Wenn Sie entspannt und konzentriert sind, denken Sie an eine Situation, in der Sie sich unwohl fühlen – nicht an etwas Überwältigendes, sondern an etwas, das nervt.

Beachten Sie, wie sich Ihr Körper anfühlt, wenn Sie über diese Sache nachdenken Akzeptiere diese Gefühle ohne Urteil. Sagen Sie sich dann Folgendes: „Dies ist ein Moment des Stresses. Wir alle erleben Momente des Stresses und ich bin nicht allein. Darf ich mir das Mitgefühl und die Liebe anbieten, die ich brauche. “

Das Obige kann laut gesagt oder nur gedacht werden. Gehen Sie den Satz (oder einen ähnlichen, den Sie selbst entwerfen) so oft durch, wie Sie möchten, öffnen Sie dann Ihre Augen und sitzen Sie einen Moment lang ruhig. Beachten Sie, wie die Achtsamkeitsübung Ihre Gedanken beruhigt und Ihre Perspektive verändert hat.

Lernen Sie, sich selbst zu lieben

Selbstliebe ist verwandt mit Selbstmitgefühl. Es geht nicht nur darum, sich selbst Freundlichkeit zu erweisen, sondern sich selbst aktiv positiv zu betrachten.

Um herauszufinden, wie man lernt, sich selbst zu lieben, muss man zum Teil einige der Aspekte identifizieren, die man am schwersten zu akzeptieren und zu akzeptieren findet.

Betrachten Sie eine Auswahlliste dieser Dinge und fordern Sie sich heraus, sie in Positive umzuwandeln.

Zum Beispiel kann „Ich bin zu offen“ zu „Ich spreche für die Dinge Ich glaube an.

“Ebenso kann” Ich brauche zu lange, um Projekte abzuschließen “zu” Ich schenke erstaunliche Liebe zum Detail “.

Die Schlüsselbotschaft hier ist Nur, dass es für jedes Merkmal, das Sie als schwierig oder negativ empfinden, einen Vorteil gibt – und Sie wären ohne dieses Merkmal nicht der, der Sie sind!

In der Zwischenzeit ist es auch wichtig zu akzeptieren, dass wir alle unvollkommen sind. Sie müssen nicht perfekt sein, um Liebe und Verständnis zu verdienen, sowohl von sich selbst als auch von anderen.

Auch hier erwarten Sie nicht, dass Ihre Lieben makellos sind. t sich selbst einen höheren Standard auferlegen.

Unsere Nuancen machen uns interessant, und Sie werden möglicherweise überrascht sein, wie andere Menschen die Eigenschaften und Tendenzen sehen, die Sie als belastend oder negativ ansehen.

Drei Mythen des Selbstmitgefühls

Während wir ein solides Argument für die Bedeutung des Selbstmitgefühls dargelegt und eine Reihe von Techniken angeboten haben, mit denen Sie anfangen können zu üben Um dieses Merkmal in sich selbst zu entwickeln, lohnt es sich, sich mit einigen hartnäckigen Mythen über Selbstmitgefühl auseinanderzusetzen.

Die meisten Menschen haben kein Problem mit der Idee, miteinander Mitleid zu haben. Sie werden oft Widerstand hören wenn vorgeschlagen wird, dass wir dieses Mitgefühl nach innen wenden.

Hier sind also Widerlegungen zu den vier Hauptmissverständnissen über Selbstmitgefühl.

Selbst- Mitgefühl ist nur eine Form von Selbst-P ity

Die meisten von uns haben die Idee verinnerlicht, dass Selbstmitleid negativ ist. Wenn Sie selbstmitleidig sind, suhlen Sie sich in Ihrem Unglück, anstatt proaktiv zu sein, Sie beschweren sich und Sie haben Mitleid mit sich. Und wenn Sie Selbstmitgefühl üben, haben Sie nicht nur Mitleid mit sich selbst?

Kurz gesagt, die Antwort lautet Nein.

Während Selbstmitleid oft das Verstecken beinhaltet Verantwortung, Selbstmitgefühl legen einen Schwerpunkt darauf, schwierige Gefühle zu akzeptieren und zu verstehen.

Untersuchungen zeigen, dass es für uns tatsächlich einfacher ist, unsere Emotionen zu verstehen und negative Erfahrungen loszulassen (welche) ist so ziemlich das Gegenteil von suhlen). Anstatt in eine Spirale des negativen Denkens zu geraten, stellen sich selbstmitfühlende Menschen der Realität, verarbeiten sie und gehen weiter.

Die neuesten psychologischen Studien unterstützen die obige Unterscheidung zwischen Selbstmitleid und Selbstmitleid Barmherzigkeit. Untersuchungen zum Selbstmitgefühl legen nahe, dass Sie, wenn Sie selbstmitfühlend sind, normalerweise weniger Zeit damit verbringen, über die schlechten Dinge nachzudenken, die Ihnen passiert sind.

Scheinbar unterstützt diese Verringerung des Sichwälzens einen robusten Sinn von Selbst und besserer psychischer Gesundheit, Verkürzung der Dauer von Angst- und Depressionsperioden.

Während es bei Selbstmitleid darum geht, eine Opferposition einzunehmen, geht es bei Selbstmitgefühl darum, ein sanftes, aber genaues Bild anzunehmen der Realität. Selbstmitgefühl bedeutet, Verantwortung zu übernehmen, wo es angebracht ist, und sie freizugeben, wo es nicht ist.

Selbstmitfühlend ist narzisstisch

Ein weiterer Mythos Über die Natur des Selbstmitgefühls geht hervor, dass diese Denkweise von Natur aus narzisstisch ist.

Mit anderen Worten, Selbstmitgefühl bedeutet, uns zu ermutigen, zu glauben, dass wir überdurchschnittlich gut sind als andere, und dass wir ein entsprechend hohes Selbstwertgefühl haben sollten.

Wenn wir also selbstmitfühlend sind, werden wir nicht anfangen, andere niederzuschlagen, um dies aufrechtzuerhalten illusorisches Konzept von uns als “speziell”? Und wird unser hohes Selbstwertgefühl nicht zwischen uns stehen und unser wahres Potenzial erreichen?

Nach einigen psychologischen Untersuchungen zur sozialen Verbundenheit nimmt der Narzissmus zu, sodass man leicht erkennen kann, wo dieser Mythos liegt über Selbstmitgefühl kommt von.

Um zu sehen, warum es wirklich ein Mythos ist, bedenken Sie, dass Selbstmitgefühl im Kern wirklich nichts damit zu tun hat, sich selbst zu beurteilen.

)

Es hat mehr damit zu tun, anzuerkennen und zu akzeptieren, dass wir alle unvollkommen sind, als mit einem künstlich aufgeblasenen Gefühl von Kompetenz, Attraktivität oder Intelligenz.

Darüber hinaus gibt es Zuverlässigkeit und Beständigkeit gegenüber Selbstmitgefühl. Es ist konstant, ob wir am besten oder am schlechtesten sind. Es erfordert nicht, dass wir uns als etwas anderes sehen, als Liebe zu verdienen.

Selbst- Mitgefühl zeigt Schwäche

Betrachten wir abschließend den Mythos, dass Selbstbewusstsein Sie schwächer macht. Was ist die Idee hier? Im Wesentlichen ist es so, dass wir, wenn wir freundlich zu uns selbst sind, die härtesten Zeiten im Leben nicht überstehen können.

Anstatt nachdenklich und sanft zu sein, müssen wir dickhäutig und entschlossen sein und bewacht. Wenn Sie sich also Herausforderungen stellen möchten, überwinden Sie Schwächen und ertragen Sie Rückschläge. Vielleicht ist es einfach nicht klug, Selbstmitgefühl zu entwickeln.

Die Wahrheit hier ist überraschend, dass Psychologen zunehmend an Zusammenhängen zwischen Selbstmitgefühl und Belastbarkeit interessiert sind. Die Daten zeigen deutlich, dass Sie Schwierigkeiten besser bewältigen können, wenn Sie im Spektrum des Selbstmitgefühls eine höhere Punktzahl erzielen.

Zum Beispiel, wenn wir durch Trauer, Scheidung oder Verlust des Arbeitsplatzes gehen Wir bewegen uns schneller und effektiver vorwärts, wenn wir in der Lage sind, freundlich zu uns selbst zu sein.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass wir nicht die Zähne zusammenbeißen und unsere Gefühle unterdrücken, die in schwierigen Zeiten für uns wirken. Es ist eher eine nachdenkliche, aufgeschlossene und sanfte Haltung gegenüber uns selbst und unserem Verlust.

Obwohl es kurzfristig mehr weh tun kann, sich unseren Gefühlen zu stellen, ist es ein entscheidender Schritt bei der Verarbeitung schwieriger Erfahrungen

Schonen Sie sich selbst: Gewinnen Sie Ihr Selbstmitgefühl mit erhöhter Motivation wieder

An diesem Punkt sollten Sie ein tieferes Verständnis dafür haben, was Selbst- Mitgefühl beinhaltet. Sie sollten verstehen, dass Ihre geistige Gesundheit besser ist, wenn Sie selbstmitfühlend sind.

Und Sie sollten auch verstehen, woher einige der wenig hilfreichen Missverständnisse über Selbstmitgefühl stammen.

Sie sollten auch in der Lage sein, einige einfache Techniken zu üben, die Ihnen helfen, freundlicher und sanfter mit sich selbst und Ihren Gefühlen umzugehen.

Wenn Sie jedoch Probleme haben Werden Sie selbstmitfühlend oder möchten Sie Ihr bestehendes Selbstmitgefühl auf die nächste Stufe heben. Warum versuchen Sie es nicht mit Selbsthypnose? Diese Technik greift auf Ihr Unterbewusstsein zurück und hilft Ihnen dabei, die einschränkenden Überzeugungen, die Sie von der Selbstliebe abhalten, neu zu schreiben.

Fällt es Ihnen schwer, die Motivation aufrechtzuerhalten, zur Selbstbeschuldigung zu neigen oder erwischt zu werden? in negativen Denkspiralen? Diese Technik könnte der Trick sein, um sich zu befreien.