Home » Weiße magie » Wie man mit dieser einfachen 2-Minuten-Regel aufhört zu zögern

Wie man mit dieser einfachen 2-Minuten-Regel aufhört zu zögern

Aufschub kann als Zeichen der Perfektion oder als Attentäter der Gelegenheit wahrgenommen werden. Wir alle verschieben die Dinge von Zeit zu Zeit, aber wenn Sie dies öfter tun, sind Sie möglicherweise nur ein chronischer Zauderer. Unabhängig davon, ob Sie sich durch Angst, Perfektionismus oder Langeweile zurückgehalten fühlen, kann das Aufschieben negative Auswirkungen auf alle Lebensbereiche haben.

Es kann Ihr Wachstum hemmen, Sie daran hindern, bei der Arbeit voranzukommen, und sich selbst beeinträchtigen -Vertrauen im Umgang mit anderen.

Es ist jedoch durchaus möglich, die Tendenz zum Zögern zu überwinden, und wir zeigen Ihnen, wie. In diesem Artikel wird erläutert, wie Sie eine 2-Minuten-Regel verstehen und implementieren, mit der Sie produktiver werden können. Wir erklären Ihnen auch die zugrunde liegende Psychologie des Aufschubs und helfen Ihnen zu verstehen, warum Sie manchmal in Schwierigkeiten geraten.

Wir bieten einige zusätzliche Tipps, damit Sie das Beste aus Ihrer Zeit herausholen können.

Was ist Aufschub?

Lassen Sie uns zunächst wirklich klarstellen, was Aufschub ist und worum es geht. Nach der grundlegendsten Definition bedeutet Aufschub, dass etwas ohne einen besonders guten Grund verschoben wird.

Dies kann im persönlichen oder beruflichen Leben geschehen und tritt auch dann auf, wenn das, was Sie verschieben, wichtig ist. Beispiele für Aufschub sind das Lesen Ihres Social-Media-Feeds, anstatt ein Arbeitsprojekt abzuschließen, kleinere Probleme zu lösen, anstatt sich mit einer anderen Person zu beschäftigen, oder Spiele zu spielen, wenn Sie wissen, dass Sie eine Aufgabe erledigen müssen.

Entscheidend ist, dass es nicht aufschiebt, etwas aus gutem Grund aufzuschieben. Zum Beispiel ist es kein Aufschub, etwas zu verzögern, um zu einem Familiennotfall zu gelangen, und es braucht auch keine Zeit, um der Selbstpflege Priorität einzuräumen.

Der entscheidende Bestandteil beim Aufschub ist eine Art kognitive Dissonanz – Sie wollen um das Ding zu machen oder zu wissen, dass du es tun sollst, und doch findest du Wege, es zu vermeiden.

Warum zögern wir?

Wenn Sie wie die meisten Menschen sind, haben Sie wahrscheinlich viel gezögert – vielleicht haben Sie dies sogar am letzten Tag oder sogar in der letzten Stunde getan.

Aber warum machen wir das? Experten in der Psychologie sagen, dass eine Reihe von Faktoren hervorstechend sein können. Zum Beispiel gibt es für einige von uns einen zugrunde liegenden Perfektionismus – wir befürchten, dass wir keinen guten Job machen können.

Wenn wir uns Sorgen machen, dass wir keinen guten Job machen, halten wir uns eher zurück, es zu versuchen überhaupt. Dies ist eine Art Selbstsabotage, die sicherstellt, dass wir nicht unsere beste Arbeit leisten, aber das gibt uns einen Grund, dies festzuhalten – schließlich haben wir das Projekt zu spät verlassen.

Für Bei anderen wird unterschätzt, wie viel Arbeit oder Aufmerksamkeit etwas benötigt, oder es besteht die Überzeugung, dass wir genau in der richtigen Stimmung sein müssen, um uns auf eine bestimmte Aufgabe einzulassen.

Aber lasst uns vertiefen Sie sich ein wenig in die Psychologie des Aufschubs.

Die Psychologie des Aufschubs

Untersuchungen zeigen, dass wenn wir zögern, wir erzählen uns Geschichten, um unser Verhalten zu verstehen und zu rationalisieren.

Mit anderen Worten, wir glauben, dass das, was wir getan haben, in Ordnung oder unvermeidlich war, was uns halten kann zurück von positiven Veränderungen in der Zukunft.

Zum Beispiel ergab eine Studie, die an einer Gruppe von Studenten durchgeführt wurde, eine Reihe von Überzeugungen in der Psychologie der Zauderer.

Viele von ihnen berichteten, dass sie nicht wussten, was zu tun oder zu tun war Ich wusste nicht, wie ich es machen sollte, um die Schuld effektiv woanders zu platzieren.

In der Zwischenzeit gaben viele Teilnehmer auch eine echte Überzeugung an, dass sie unter Druck arbeiteten – sie hatten die Gewohnheit, in letzter Minute zu arbeiten Kontemplation und dachte, es hätte ihnen gute Dienste geleistet.

Noch mehr berichteten, dass sie sich nicht darum kümmerten, was sie taten oder was sie nicht taten, was darauf hindeutete, dass Aufschub manchmal mit der Verpflichtung zu Dingen verbunden ist, die wir nicht tun. Ich möchte es wirklich nicht tun.

Weitaus häufiger als nicht investiert zu werden, ist jedoch die Sorge, nicht gut genug zu sein. Wenn wir glauben, dass wir nichts tun können, um unseren Erwartungen oder den Erwartungen anderer gerecht zu werden, hindern wir uns daran, uns ganz zu engagieren.

Was sind die Auswirkungen des Aufschiebens

Während die oben genannten Untersuchungen hauptsächlich Studenten betrafen, wirkt sich der Aufschub auf uns in allen Phasen unseres Lebens aus. In der Tat schätzen einige Studien, dass etwa 20% der Erwachsenen in Amerika als chronische Zauderer gelten – und dies kann zutiefst negative Auswirkungen haben.

Die psychische Gesundheit ist ein besonders wichtiger Bereich, der leiden kann, wenn Sie a zögern die meiste Zeit. Zum Beispiel weisen einige der neuesten Arbeiten zum Aufschieben darauf hin, dass diejenigen, die sich als Zauderer identifizieren, sich manchmal erleichtert und weniger gestresst fühlen.

Zu Beginn einer Phase des Aufschubs, aber letztendlich viel mehr gestresst als ihre Altersgenossen. Chronische Zauderer berichten auch über eine höhere Krankheitsrate. Ob hier jedoch ein direkter Kausalzusammenhang besteht, bleibt rätselhaft.

Das Zögern von Schäden in Arbeitsbeziehungen bedeutet, dass andere mehr Arbeit benötigen, um Ihr Versagen bei der Erledigung von Aufgaben zu kompensieren . Dies kann zu Hause sein (z. B. bei der Hausarbeit) oder bei Arbeitsprojekten.

Vielleicht, was noch wichtiger ist, der Aufschub hindert Sie daran, Ihr volles Potenzial auszuschöpfen. Wenn Sie alles bis zum letzten Moment verschieben, wissen Sie nie, wie gut Sie sein könnten, was Ihr voller Wert ist und was Ihr wahrer Zweck sein könnte.

Wie überwinde ich den Aufschub

Nun sollten Sie ein besseres Verständnis des Aufschubs haben.

Sie wissen jetzt, was Aufschieben ist, woher es kommt und wie es Ihr Leben verändern kann und hemmen Sie Ihren Erfolg.

Wenden wir uns nun der Aufgabe zu, den Aufschub endgültig zu überwinden!

In diesem Abschnitt bieten wir Ihnen vier Tipps Verwenden Sie diese Option, um den zukünftigen Aufschub zu begrenzen. Anschließend gehen wir zu einer 2-Minuten-Regel über, die die Art und Weise, wie Sie über Aufgaben denken (sowohl bei der Arbeit als auch zu Hause), revolutionieren kann.

Mikro-Verpflichtungen eingehen

Mikro-Verpflichtungen sind kleine, überschaubare Verpflichtungen, anstatt große einzuschüchtern.

Oft können Sie ein großes Ziel in kleine Mikro-Verpflichtungen aufteilen. Verpflichtungen, wodurch sichergestellt wird, dass das gesamte Projekt abgeschlossen wird.

Zum Beispiel s Angenommen, Sie müssen eine Reihe von zehn Präsentationen bei der Arbeit halten. Versuchen Sie, eine Mikroverpflichtung einzugehen, um eine in dieser Woche abzuschließen, und verpflichten Sie sich dann in der folgenden Woche erneut zur nächsten.

Wenn Sie außerdem versuchen, den Aufschub zu überwinden, ist es klug, die Mikro- Verpflichtungen Dinge, für die Sie zur Rechenschaft gezogen werden.

Mit anderen Worten, wählen Sie Dinge aus, die Sie unbedingt tun müssen, z. B. zeitlich begrenzte Ereignisse. Es wird schwieriger sein, sich von diesen zurückzuziehen oder sich zu entschuldigen.

Hör auf, Zeit zu verschwenden

Du denkst vielleicht: „Wenn es so wäre Es ist so einfach, einfach keine Zeit mehr zu verschwenden, ich hätte es bereits getan. “

Schließlich sind sich die meisten Zauderer ihrer Gewohnheit und der Tatsache bewusst, dass sie Zeit verschwenden. Was Sie jedoch möglicherweise noch nicht ausprobiert haben, sind konkrete Strategien, um keine Zeit mehr zu verschwenden.

Eine Möglichkeit besteht darin, Ihren Tag in Abschnitte zu unterteilen und jedem eine Aufgabe (oder einen Teil einer Aufgabe) zuzuweisen. Bei der Pomodoro-Technik wird beispielsweise 25 bis 30 Minuten gearbeitet und anschließend eine Pause von fünf Minuten eingelegt. Dies kann Ihnen helfen, konzentriert zu bleiben, und gibt Ihnen die Garantie, dass bald eine Pause bevorsteht.

Positive Affirmationen können Sie auch davon abhalten, Zeit zu verschwenden. Versuchen Sie, Dinge wie „Ich werde meine Zeit heute nutzen“ zu wiederholen, wenn Sie heute aufwachen. In der Zwischenzeit kann auch die Rechenschaftspflicht helfen. Vielleicht schließen Sie einen Pakt mit einem zögernden Freund und erklären sich damit einverstanden, über Ihre Produktivität zu berichten.

Belohnen Sie sich oft

Überwinden Zögern sollte sich nicht auf Zeiten konzentrieren, die Sie verschwendet haben, oder auf Arten, in denen Sie sich in Bezug auf die Vergangenheit schlecht fühlen.

Versuchen Sie, Ihre neuen guten Gewohnheiten mit Positivität zu verbinden, indem Sie sich absichtlich für Ihre Verbesserung belohnen. Entscheiden Sie, wie hoch Ihre Belohnung für jede Aufgabe sein soll, die Sie ausgeführt haben, und nutzen Sie dies als Anreiz, um sie zu bewältigen.

Dies hilft auch dabei, neue Nervenbahnen in Ihrem Gehirn zu bilden und diese Aufgaben mit Vergnügen zu verbinden und Belohnung.

Beachten Sie auch, dass eine Belohnung nicht groß sein muss. Es kann sein, dass Sie sich etwas zu essen gönnen, Ihr Lieblingslied anhören, einen Freund anrufen oder etwas auf YouTube ansehen.

Es kann hilfreich sein, größere Belohnungen mit überwältigenderen Aufgaben zu verknüpfen. Versuchen Sie also, an etwas zu denken substanzieller, um sich zu belohnen, wenn Sie so etwas wie ein großes Arbeitsprojekt abschließen, das ganze Haus putzen oder Ihre Steuern zahlen.

Hören Sie auf, sich leicht ablenken zu lassen

Schließlich gibt es überall Ablenkungen und sie sind schwer zu widerstehen.

Sie unterstützen den Aufschub, was es unglaublich einfach macht, von der Aufgabe abzukommen und zu vergessen, was Sie eigentlich tun sollten

Sie haben jedoch eine gewisse Macht über Ablenkungen und ihre Rolle in Ihrem Leben. Stellen Sie sich zum Beispiel Ihr Telefon vor – Sie können es in einem anderen Raum aufstellen oder ausschalten, bis Sie fertig sind.

Es gibt Funktionen, mit denen Sie bestimmte Funktionen Ihres Telefons bis zu einer festgelegten Zeit sperren können bestanden.

Wenn es um die Ablenkung von Social Media geht, lohnt es sich auch, Sie zu fragen, ob dies eine positive Rolle in Ihrem Leben spielt oder ob Sie eine Pause einlegen könnten. Wenn soziale Medien für Sie eine Quelle des Neides und der Einsamkeit sind, können Sie auch die Verbindung dazu abbrechen.

So überwinden Sie den Aufschub mit der 2-Minuten-Regel

Die oben genannten Tipps und Techniken können Ihnen dabei helfen, neue Einstellungen zu Aufgaben zu entwickeln, die einschüchternd, langweilig oder schwierig erscheinen.

Die vielleicht effektivste Methode ist jedoch überhaupt die Zwei-Minuten-Regel, abgeleitet aus dem Buch „Atomic Habits“ des Autors für persönliche Entwicklung, James Clear. Wir werden Sie durch die Grundlagen führen, und Sie können die Regel noch heute anwenden.

Die Idee ist, sich an die Regel zu halten, die eine neue Gewohnheit haben sollte

dauert weniger als zwei Minuten . Dies mag zunächst nicht richtig klingen, aber Sie werden feststellen, dass Sie, wenn Sie sich selbst herausfordern, fast jede Aktivität in eine Zwei-Minuten-Version verwandeln können.

Zum Beispiel kann „Übung jeden Tag“ wird zu “25 Sternensprüngen machen” und “Studieren für Ihre Prüfung” kann zu “Eine Seite überarbeiten”.

Auf lange Sicht müssen Sie mehr tun, aber die Idee hier ist dass die Zwei-Minuten-Regel das Starten der neuen Gewohnheit erheblich erleichtert und Ihnen hilft, sie zu etablieren. Schließlich kann jeder zwei Minuten lang trainieren, lesen oder meditieren.

Sie können sich diese (in Clear's Worten) als „Gateway-Gewohnheiten“ vorstellen – Startgewohnheiten, die es so viel einfacher machen, weiterzumachen und um mehr mit Ihrer Zeit zu tun.

Zum Beispiel könnte Ihr Endziel darin bestehen, 5 kg zu verlieren, aber Ihre zweiminütige Startgewohnheit könnte Ihre Trainingsausrüstung aktivieren. In der Summe wenden Sie die Zwei-Minuten-Regel auf Ihr Leben an.

Warum funktioniert die Zwei-Minuten-Regel?

Warum macht die Zwei-Minuten-Regel einen solchen Unterschied?

Sind diese kleinen Änderungen wirklich so produktiv? Der Grund, warum die Zwei-Minuten-Regel gut funktioniert, ist, dass Sie damit die Fähigkeit verbessern können, sich zu zeigen. Es hilft Ihnen dabei, eine gesunde Angewohnheit zu etablieren, die eigentlich der schwierigste Teil des gesamten Prozesses ist.

Es macht die Szene so einfach, unkompliziert und möglich, anstatt einschüchternd oder schwierig.

Wenn Sie sich zwei Minuten lang daran gewöhnt haben, diese speziellen Dinge zu tun, werden diese paar Minuten nur zum Beginn der Aktivität dieses Tages.

Sie beginnen Dinge wie „Nun Ich meditiere jeden Tag zwei Minuten lang, also kann ich genauso gut zehn Minuten lang meditieren und die Vorteile davon genießen. “

Außerdem hilft das Festhalten an zweiminütigen Gewohnheiten, Ihnen zu zeigen, dass Sie es können Sei die Person, die du sein willst. Wenn Sie beispielsweise jeden Tag zwei Minuten lang trainieren, können Sie sich davon überzeugen, dass Sie sich jeden Tag an ein Training halten können. Und sobald Sie das über sich selbst wissen, eröffnet sich eine Welt der Möglichkeiten.

Hören Sie auf, mit Selbsthypnose zu zögern

Während alle oben genannten Ratschläge hilfreich sind und Sie können zu einer produktiven Person werden, die gerne Aufgaben erledigt. Sie können noch mehr tun, um den Übergang zu neuen Gewohnheiten zu erleichtern. Warum nicht versuchen, Selbsthypnose, um den Aufschub zu stoppen? Verwenden Sie eine Aufnahme, die Ihnen hilft, in einen tief entspannten Zustand zu gelangen, in dem Sie für Vorschläge sehr empfänglich sind. Damit können Sie beginnen, die Überzeugungen und Impulse, die Sie zurückgehalten haben, neu zu schreiben. Für manche Menschen führt bereits eine einzige Selbsthypnosesitzung zu bemerkenswerten Veränderungen in Gefühlen und Verhaltensweisen.

Wenn Sie neu in der Hypnose sind, machen Sie sich keine Sorgen – Sie können nichts tun du willst nicht tun Vielmehr unterstützt es Sie dabei, Ihr Leben zu verändern, indem es in Ihr Unterbewusstsein eindringt und dabei hilft, einschränkende Überzeugungen neu zu schreiben. Ob Angst vor Versagen, Perfektionismus oder Selbstzweifel Sie zurückhält, Selbsthypno sis for zaudern kann Ihnen helfen, diesen ersten Schritt zu tun, um anders zu handeln und zu denken.

Trainieren Sie sich, um produktiver und motivierter zu werden und Ihr maximales Potenzial zu erreichen, indem Sie Hypnose einsetzen, um das Zaudern zu stoppen.