Home » Weiße magie » Wie Poledance diesem jungen Künstler half, mit der Angst vor einer Pandemie umzugehen

Wie Poledance diesem jungen Künstler half, mit der Angst vor einer Pandemie umzugehen

Menschen aller Altersgruppen und Fähigkeiten haben Pole Dance als eine Form des künstlerischen Ausdrucks oder der Übung angenommen. Studien zeigen, dass diese Fähigkeit viele körperliche Vorteile für verschiedene Menschen bringt, insbesondere wenn es um kardiovaskuläre Fitness, Muskelkraft und Flexibilität geht. Aber für die 23-jährige Künstlerin Cami Arboles wurde Poledance zu einer Möglichkeit, Stress und Angst abzubauen, als die Auswirkungen der Pandemie ihre geistige Gesundheit beeinträchtigten.

„Ich habe zu Beginn meines Abschlussjahres am College mit Poledance begonnen“, sagt die in Yale ausgebildete Künstlerin. „Es war etwas, das ich immer aus der Ferne bewundert hatte, aber zu viel Angst hatte, es zu versuchen.“ Schließlich meldete sie sich zu Beginn des Schuljahres für Poledance-Unterricht im Studio Polefly in New Haven an. “Ich dachte, das Leben ist so kurz, also was hält mich zurück?”

Wie Poledance ihr half, während der Pandemie fertig zu werden

Zu Beginn des Lockdowns hatte Arboles keinen Zugang mehr zum Studio und entdeckte zu Hause ihre Liebe zu Bewegung und Flow an der Stange. „Ich stand kurz vor meinem College-Abschluss, als die Pandemie ausbrach, und alle meine Postgraduierten-Pläne und Beschäftigungsaussichten waren verschwunden“, sagt Arboles. „Ich hatte das Gefühl, dass ein Teil von mir weg war. Alle meine Lebenspläne waren komplett ausgelöscht. Jeden Tag fühlte ich viel Angst und Traurigkeit.“

Poledance half ihr, diese schweren Gefühle zu verarbeiten, und das Erlernen neuer Fähigkeiten bereitete ihr in einer schwierigen Zeit in ihrem Leben Freude. „Ich kaufte eine Stange, stellte sie im Wohnzimmer meiner Tante auf und fing an, jeden Tag stundenlang zu tanzen“, sagt Arboles. “Das hat mich morgens meistens aus dem Bett geholt.”

Zwei Jahre sind vergangen, seit Arboles das erste Mal Pole Dance ausprobiert hat, und seitdem dokumentiert sie ihre Reise in den sozialen Medien. Ihre Instagram-Posts, die ihre mühelosen Fähigkeiten zeigen, haben mehr als 100.000 Follower angezogen, darunter Model Imaan Hammam, Schauspielerin Vanessa Hudgens und SZA (die Arboles in drei Tagen für ihr aktuelles Musikvideo „Good Days“ trainierte).

Wie sie Poledance und Meditation verbindet

Mit ihrer aktuellen Plattform bringt die Künstlerin – die auch zertifizierte Yogalehrerin ist – jetzt mit The Mind Body Spirit Collective, einer Bewegungsgemeinschaft für Frauen, Femmes und nicht-binäre Menschen, die Kunst der Meditation in den Poledance.

„Die Community begann als Online-Plattform, die Yoga-Kurse und Achtsamkeitsübungen anbietet“, sagt Arboles. „Wir arbeiten, indem wir Bewegung, Selbstreflexion und eine positive Denkweise in unser tägliches Leben integrieren, und jetzt expandieren wir, um mehr Bewegungs- und Flexibilitätskurse sowie Poledance-Unterricht anzubieten.“

Das Erlernen des Poledance erfordert Zeit, Hingabe und Beständigkeit, und das Ziel von Arboles ist es, Menschen dabei zu helfen, zu entdecken, wie es ihren Geisteszustand verbessern kann, damit sie sich fröhlicher und friedvoller fühlen. „Poledance ist für mich eine Form der Meditation“, sagt Arboles. „Wenn ich an der Stange stehe, konzentriere ich mich ganz darauf, wie sich Körper und Geist anfühlen.“ Wie sie erklärt, hilft ihr das Meditieren, einen klaren und ruhigen Geisteszustand zu erreichen, was ihren Fluss an der Stange verbessert.


In einem der vielen Videos, die auf ihrem Instagram-Account gepostet wurden, ist Arboles zu sehen, wie sie sich anmutig auf einer Stange dreht, die auf einer großen Sandfläche aufgestellt ist. Während der blaue Himmel den perfekten Hintergrund für das Video bietet, schwingt sie sich zu einem beruhigenden R&B-Song herum. Die Kulisse, Musik und Technik, die sie in jedem Video verwendet, arbeiten nahtlos zusammen und rufen ein Gefühl der Ruhe hervor, das sogar ihr Publikum zu schätzen weiß. „Musik ist ein großer Katalysator für mich“, sagt sie. „Ich liebe es, Klänge zu finden, die meine eigenen Emotionen und Verletzlichkeiten widerspiegeln, und dann nutze ich Bewegung als Vehikel, um sie auszudrücken und alles rauszulassen.“

Pole Dance und Meditation können Hand in Hand gehen, aber laut Fabiana Mendelez Ruiz, einer professionellen Pole-Dance-Lehrerin, ist es wichtig zu beachten, dass es keine praktikable Alternative zu einer Therapie ist, da ein Lehrer keinen Ersatz für einen darstellt zugelassener Psychotherapeut. „Bewegungen an sich sind jedoch eine großartige Art zu meditieren, und Poledance erfordert viel mentale Arbeit, um die Tricks und Bewegungen zu bewältigen, was wiederum an sich schon ziemlich meditativ sein kann“, sagt sie. „Wenn Sie Ihre Aufmerksamkeit auf etwas anderes als den Auslöser richten, der Angst verursacht, und mehr Gehirnleistung aufwenden, um zu versuchen, einen besonders kniffligen Zug an der Stange festzunageln, macht Sie das nachdenklich, und auch das kann Meditation sein.“

Abschließende Gedanken

Die Sinnlichkeit des Poledance wurde im Laufe der Jahre in der Mainstream-Kultur populär gemacht, was viele dazu veranlasste, die Vielseitigkeit dieser Fähigkeit zu unterschätzen. Das Ziel von Arboles ist es, die Idee zu fördern, dass Poledance viele verschiedene Formen annehmen kann – sei es als Sport, als Kunstform oder als erotische Aktivität. „Vielen Menschen fällt es schwer, anzuerkennen, dass Sportlichkeit sinnlich sein kann und dass beim Poledance mehrere Perspektiven existieren können“, sagt sie. „Ich hoffe, dass ich diese Gefühle durch meine Arbeit weiterhin bekräftigen kann.“