Home » Weiße magie » Wir sind nicht hier, um unsere Stärken zu stärken

Wir sind nicht hier, um unsere Stärken zu stärken

Im März begibt sich Tatum Fjerstad auf eine dreimonatige Reise durch die USA, um Menschen beizubringen, wie man Schreiben und Meditation als Heilungsprozess nutzt. Unterwegs wird sie Geschichten von Triumph, Verlust, Freude und Wachstum von Actual Humans of Yoga erzählen. Oder wie wir es gerne nennen: #AHOY! Helfen Sie Tatum auf ihrer Reise oder senden Sie ihr eine E-Mail, um Ihre Geschichte zu teilen.

Ich traf Rian Bodner an meinem ersten Tag meiner Lehrerausbildung bei Elena Brower. Er war der einzige Mann im ganzen Training. Als ich anfing, bei East Yoga in Manhattan zu unterrichten, lernte ich Rian besser kennen. Er unterrichtete die Klasse vor meiner, und jede Woche gefielen mir unsere kleinen 10-minütigen Nachholsitzungen. Rian ist die Art von Person, die wirklich aufnimmt, was Sie sagen, bevor er antwortet. Zuerst fand ich diese Pausen quälend, aber sobald mir klar wurde, dass er meine Worte sorgfältig verarbeitete und seine Antwort formulierte, verliebte ich mich.

Als er bei East Yoga auf einem Polster saß, bevor er seinen unglaublich wunderbaren offenen und Meditationskurs unterrichtete, sagte Rian etwas, das jeder sofort aufschreiben sollte. Nachdem Sie dies aufgeschrieben haben, zeichnen Sie es mit geschwollener Farbe und Glitzer nach und kleben Sie es auf Ihren Badezimmerspiegel, genau dort, wo Ihr Gesicht hingehen würde.

„Wir sind nicht hier, um unsere Stärken zu stärken. Wir sind hier, um sie als Geschenke zu teilen, während wir uns anlehnen und unsere Schwächen stärken.“

Diese Schwächen dürfen nicht beiseite geschoben und ignoriert werden. Sie sind zu benennen und zu prüfen. Das ist keine leichte Arbeit, aber es ist die Arbeit des Menschseins. So entwickeln wir uns weiter.

Für Rian besteht eine dieser Schwächen darin, anderen mitzuteilen, was er braucht. Er schaltet ab, wenn er mit einer Situation konfrontiert wird, die nicht genau das darstellt, wonach er sucht (heben Sie Ihre Hand, wenn Sie sich darauf beziehen können). Rians Mutter ist eine sehr liebevolle, pragmatische Frau. Ihr Feedback ist in der Regel sehr praktisch und umfassend. Das kann zwar nützlich sein, ist aber nicht immer die Hilfe, die Rian sucht.

Nach einer miesen Interaktion mit einem engen Freund musste Rian Luft machen. Denn das gehört zum Menschsein dazu. Er wollte gehört, gehalten und verstanden werden. Er hatte viele Freunde, die er hätte anrufen können, die ihm am meisten Trost geschenkt hätten. Stattdessen rief Rian seine Mutter an. Dadurch geriet er in eine möglicherweise unangenehme Situation, in der er seiner Mutter möglicherweise sagen musste, dass sie nicht hilfreich war. Mit anderen Worten, er hat sich absichtlich in einen Bereich der Schwäche gelehnt.

Es hat nicht alles repariert und alle für immer glücklicher und besser gemacht. Stattdessen warf es ein wenig Licht auf einen Bereich, der Arbeit benötigt.

Sie ging direkt zu den großen Ratschlägen, die sie gewohnt ist, und Rian hielt sie freundlicherweise auf und versuchte, seine Bedürfnisse zu klären. Es war nicht einfach und es war schwer für sie zu hören. Das führte natürlich zu Spannungen. Aber dieses kleine Gespräch war sowohl für Rian als auch für seine Mutter wie eine kleine Gewichtheber-Session. Es hat nicht alles repariert und alle für immer glücklicher und besser gemacht. Stattdessen warf es ein wenig Licht auf einen Bereich, der Arbeit benötigt.

Eine Woche später rief ein enger Freund Rian an. Sie war frustriert von ihrem Mann und brauchte ein Ohr. Kurz nachdem sie begonnen hatte, ihre Geschichte zu erzählen, mischte sich Rian mit der gleichen Stimme ein, die seine pragmatische Mutter benutzte, und trat aus seiner Rolle als Halter von Freiflächen heraus. Seinen Fehler bemerkte er erst einige Tage später. An diesem Punkt musste er sich in das Wissen hineinlehnen, dass er es besser hätte handhaben können, ohne sich selbst zu verprügeln oder es beiseite zu schieben.

All das soll sagen: Sich reinzulehnen muss nicht bedeuten, seinen Job zu kündigen, sich von jemandem zu trennen, den man liebt, und drei Monate durch das Land zu reisen (obwohl es sein kann, denn das ist genau das, was ich tue). Das Hineinlehnen kann in den kleinen Momenten geschehen, in unseren Gesprächen mit anderen und unseren Interaktionen in unserem eigenen Herzen.

Diese Arbeit erfordert Platz. Wir alle haben diesen Raum, aber wir neigen dazu, ihn mit niederen Aufgaben zu füllen, wie das Lesen unserer Spam-Ordner, uns über Politik auf Facebook zu ärgern und die neue Freundin Ihres Ex auf Instagram zu stalken (alles Dinge, die ich in der letzten Woche getan habe). Wenn Sie neu beim Anlehnen sind, können Sie Folgendes versuchen:

Holen Sie sich alle Bücher von Brene Brown, die Sie finden können, und schnappen Sie sich einen Textmarker. Etablieren Sie eine regelmäßige Schreib- und Meditationspraxis. Denken Sie an eine Zeit in jüngster Zeit, als Sie nicht von einem Ort der Integrität aus gehandelt haben, und rufen Sie diese Person an und entschuldigen Sie sich. Mach es einfach. Oder machen Sie es wie Rian und rufen Sie jemanden an, den Sie normalerweise in einer schwierigen Situation nicht anrufen, und schaffen Sie Raum für Wachstum. Aber sei nett. Das ist der wichtigste Teil.

Tatum Fjerstad ist ein professioneller Napper, der nicht damit umgehen kann, dass Justin Timberlake eine andere Frau liebt. Wenn sie sich nicht vorstellt, wie ihr Leben mit JT aussehen würde, ist sie meistens ein Mensch, der anderen Menschen beibringt, wie man damit einverstanden ist, ein Mensch zu sein. Sie tut dies durch Bewegung, Meditation und Schreiben. Tatum ist hier, um hilfreich und ehrlich zu sein und Sie zum Lachen zu bringen, obvi. Um mehr darüber zu erfahren, wie sie das macht, folgen Sie ihr auf Facebook, Instagram oder Twitterund unter tatumfjerstad.com.