Home » Weiße magie » Einige der am meisten heimgesuchten Irrenanstalten der Welt

Einige der am meisten heimgesuchten Irrenanstalten der Welt

Elizabeth ist eine erfahrene freiberufliche Autorin, die es liebt, über alles Gruselige, Gruselige und Paranormale zu schreiben.

Einige der am meisten heimgesuchten Orte der Welt befinden sich hier in den USA. Wenn Sie meine anderen Artikel gelesen haben, haben Sie bereits einen Einblick in die grausamen Taten, die in diesen schrecklichen Gebäuden stattgefunden haben. Krankheit, Tragödie und Tod sind nur einige der irrsinnig höllischen Dinge, die sich an diesen Orten ereigneten. Die Geschichte selbst lässt die Haut krabbeln, aber die Restenergie, die sie über diese Gebäude geworfen hat, hält die Toten lange Zeit davon ab, sie zu verlassen. Diese Geschichten, die den Rücken prickeln, werden Sie auf die Kante Ihres Sitzes bringen. Also betretet diese brutal furchterregenden Schlösser und perversen heiligen Stätten der Verzweiflung!

Die am meisten heimgesuchten Irrenanstalten der Welt

Trans-Allegheny Lunatic Asylum Essex Mountain Sanatorium Norwich State Hospital für Geisteskranke

Trans-Allegheny Irrenanstalt

Das Trans-Allegheny Lunatic Asylum ist wahrscheinlich einer der am meisten heimgesuchten Orte in Amerika. Die SYFYs-Kanäle Ghost Hunters (2008) und Travel Channels Ghost Adventures (2009) behaupteten, dass das Asyl nichts für schwache Nerven sei und nannten es zu Recht “Einer der gruseligsten Orte der Welt”.

Das Trans-Allegheny Lunatic Asylum, auch bekannt als Weston State Hospital, ein staatliches psychiatrisches Krankenhaus, befindet sich in Weston, West Virginia. Das ca. 1864 fertiggestellte 242.000 Quadratmeter große Gebäude wurde gebaut, um 250 Seelen zu beherbergen, von denen zu dieser Zeit angenommen wurde, dass sie psychische Wahnvorstellungen und andere Komplikationen des Geistes hatten, einschließlich Schizophrenie, bipolar und Demenz. Wie so viele Anstalten seiner Zeit stieg die Zahl der Patienten innerhalb kurzer Zeit dramatisch an und bis 1950 beherbergte die Anstalt über 2400 Patienten, darunter den berüchtigten Charles Manson selbst. Grausame und ungewöhnliche medizinische Behandlungen wurden bei Patienten angewendet, um diese psychischen Probleme zu heilen. Vollständige frontale Lobotomien, Schocktherapie, Wasserschockbehandlung und Folter waren nur einige der schrecklichen Behandlungen, die innerhalb dieser Mauern verwendet wurden. Jeder Albtraum einer psychiatrischen Anstalt, den Sie sich vorstellen können, trat auf. Gepolsterte Zellen, Fesselvorrichtungen, Einzelhaft und Schläge durch brutale Wärter und bösartige Häftlinge waren nur einige der abscheulichen Taten, die dort stattfanden. Es gab dort dokumentierte Todesfälle, die in die Tausende gezählt wurden, von denen viele vor Ort begraben wurden der am meisten frequentierten Orte in Amerika.

Die letzten Jahrzehnte im Krankenhaus waren extrem gewalttätig. In den letzten Betriebsjahren wurde häufig von Tötungen von Patient zu Patient und von weiblichen Übergriffen berichtet. Es gab sogar einen Bericht, dass eine Krankenschwester fast zwei Monate lang vermisst wurde, bevor ihre Leiche tot am Ende einer ungenutzten Treppe gefunden wurde. Es waren diese schrecklichen Ereignisse, die zu der hohen paranormalen Aktivität in dieser massiven Struktur beitragen sollen. 1994 galt die Anstalt als unbrauchbar, die Bedingungen wurden mit denen eines deutschen Todeslagers verglichen und endgültig geschlossen. Es wurde zusammen mit seinen 300 Hektar Land im September 2007 gekauft.

Lesen Sie auch:  51 Romantische Date-Ideen zum Valentinstag

Der Tod ist im Trans-Allegheny Lunatic Asylum offensichtlich. Die paranormalen Aktivitäten, die innerhalb dieser ominösen Mauern stattfinden sollen, sind ein Beweis dafür, dass die Toten noch nicht gegangen sind. Bei so viel Aufruhr, Gewalt und Tod ist es kein Wunder, dass die Anstalt eine Vielzahl paranormaler Aktivitäten beherbergt. Die Geräusche von quietschenden, rollenden Bahre sind durch die Gänge zu hören. Berichte über Schreie und bedrohliche Stimmen, die Warnungen und dergleichen ausrufen, sind in der gesamten Einrichtung zu hören. Ganzkörper-Erscheinungen von Patienten, einer Krankenschwester und sogar eines Bürgerkriegssoldaten namens Jacob sind in bestimmten Gängen zu sehen, die ziellos einen Pfad entlangstreifen, den niemand zu kennen scheint. Seltsame Geräusche und Knallgeräusche lassen nur spekulieren, dass die Anstalt heimgesucht wird. Ist es oder nicht? Probieren Sie es selbst aus und lassen Sie es uns wissen!

Das Trans-Allegheny Lunatic Asylum ist einer meiner Lieblingsorte. Es ist eines der wenigen verbliebenen Asyle des Landes, das noch steht. Glücklicherweise können Sie diesen Ort immer noch in seiner ganzen Pracht sehen, sogar um Mitternacht eine oder zwei Geisterjagd-Touren machen (Die Besitzer bieten jetzt 7 Tage die Woche Touren und Spuktouren an Freitagabenden und Übernachtungen an Samstagen an ). Man weiß nie, was auftauchen könnte… mwhahahahaha.

Essex Mountain Sanatorium

Im Jahr 1869 wurden in Essex County, New Jersey, 325 Morgen Ackerland an der Grenze von Verona und Cedar Grove gekauft, um das Essex County Asylum für Geisteskranke zu errichten. Die Einrichtung, die hauptsächlich darauf abzielte, Tuberkulosepatienten zu heilen, verwaiste Kinder zu betreuen und psychisch Kranke zu versorgen, wurde als Essex Mountain Sanatorium oder einfach “Hilltop” bekannt. Laut Aufzeichnungen führte die Einrichtung Praxen wie eine Schocktherapie-Behandlung, vollständige Lobotomien des Frontallappens und körperliche Schläge bei über 400.000 Patienten ein. Die Zahl der Todesopfer ging irgendwo in die Tausende. “Schlecht bekleidet und manchmal nackt wurden diese Legionen verlorener Seelen ziellos auf den Stationen auf und ab gelaufen, auf den schmutzigen Zementböden liegend oder mit dem Kopf in der Hand an den pockennarbigen Wänden sitzend gezeigt” (Deutsch 1948, 41, 49).

1943 wurde schließlich ein Heilmittel für Tuberkulose gefunden. Dieser Fortschritt in der Medizin machte Tuberkulose zu einer behandelbaren Krankheit. Bis 1946 waren fast alle Patienten, die an dieser Krankheit litten, geheilt und die Zahl der kranken Patienten in Essex ging dramatisch zurück. Die nicht mehr benötigte Anstalt wurde 1970 schließlich aufgegeben. Die düsteren Gebäude, die einst auf dem Hügel standen, wurden fast zwei Jahrzehnte lang dem Verfall preisgegeben.

Seitdem kursieren Geschichten und Gerüchte über die seltsamen Ereignisse, die hier bekanntermaßen stattgefunden haben. Es wurden Geschichten von entflohenen Wahnsinnigen erzählt, die durch die Gänge der verfallenen Gebäude streiften und in den unterirdischen Tunneln, die die Fundamente der Anlage durchdrangen, ihr Zuhause fanden. (Diese Geschichten sind keine unbegründeten Behauptungen, da in vielen Anstalten, nachdem ihre Türen geschlossen wurden, Patienten ohne unmittelbare Familie sich selbst überlassen waren. Normalerweise wurden sie Landstreicher und ließen sich an dem einzigen Ort nieder, den sie kannten, der verlassenen Anstalt.) Obwohl die Anstalt wird bewacht und ist unbefugt, gelinde gesagt verboten, Geisterjäger und dergleichen haben gelegentlich die Erlaubnis erhalten, die alten Gebäude zu erkunden. Dabei haben die meisten von ihnen die Rotze erschreckt und es ist kein Wunder, wenn Geschichten von schreienden Stimmen, die ihnen schreien, “raus zu gehen”, oder sich wundern, gespenstische Kinder, die hinter jeder Wendung im 3. richtigen Moment, um zuzuschlagen. Einige Leute haben von geisterhaften Erscheinungen berichtet, die aus dem Nichts durch die Gänge gelaufen sind, unerklärlichen seltsamen Nebeln, geisterhaften Schritten und einem Rollstuhl, der sich scheinbar von selbst bewegt. Als ob Phantomstimmen und geisterhafter Nebel nicht ausreichen würden, um jedes Haar auf deinem Körper zu kribbeln, schwemmt die Atmosphäre selbst ein Gefühl von Angst und Vorahnung über dich. Mit Krankenhausbetten, Krankentragen und medizinischem Gerät, das aus einer Zeit, die es nicht mehr gibt, über den Ort verstreut ist, kann man nicht umhin, sich vorzustellen, was hinter verschlossenen Türen lauert.

Norwich State Hospital für Geisteskranke

Das Norwich State Hospital für Geisteskranke befindet sich in Preston, Connecticut und hat den Ruf, ein sehr verwunschenes Gebäude zu sein. Natürlich trägt der baufällige Zustand der Fassade viel zur Vermutung bei, ebenso wie die damit verbundene Geschichte. Das 1904 erbaute Krankenhaus beherbergte Patienten, die an psychischen Erkrankungen, Chemikalienabhängigkeit und Tuberkulose litten, und beherbergte gewalttätige Patienten, die durch Wahnsinn schuldig gesprochen wurden. „Bis 1971 beherbergte und behandelte das Krankenhaus die schlimmsten kriminell geisteskranken Patienten, die Connecticut zu bieten hatte. Die Mehrheit der Mörder, Vergewaltiger und Gewalttäter, die ein Plädoyer für Wahnsinn erfolgreich überstanden, fand sich in der berüchtigten Salmon Hall, dem Hochsicherheitsgebäude der Anstalt, wieder . Die Liste der Schurken an geduldigen Häftlingen, die durch seine Türen kamen, ist lang…“ (Quelle). Die Bevölkerung begann in den niedrigen 1000er Jahren, aber bis 1960 war die Volkszählung auf 3.600 Personen angestiegen. Die Behandlung der Patienten bestand aus Hydrotherapie, Schockbehandlung, starker Sedierung und anderen weniger humanen Gewalttaten, einschließlich, aber nicht beschränkt auf sexuellen und körperlichen Missbrauch.

Das Krankenhausgelände umgibt riesige 900 Hektar des Connecticut-Walds, ein von der Außenwelt isoliertes Gebiet, mit einer großen Anzahl von Backsteingebäuden, die im gotischen Stil zu sein scheinen (wahrscheinlich Kirk-Bride), von denen die meisten durch verbunden sind eine Reihe von unterirdischen Tunneln. Diese unterirdischen Tunnel erstreckten sich zurück zur Themse und verbanden fast alle Bauwerke mit einer befahrbaren Passage, die eine einfache Fahrt von Gebäude zu Gebäude gewährleistete. Dann, im Jahr 1996, schloss das Norwich State Hospital For the Mentally Insane aufgrund der Deinstitutionalisierung endgültig seine Pforten. Dieses massive Gebäude steht jetzt leer und gehört dem Staat.

„Die erste dokumentierte Tragödie in der Anstalt war der Selbstmord eines Patienten. Der Anwalt Edward K. Arvine hatte sich freiwillig als „Melancholie-Kranker“ eingestanden. Im Dezember 1914 erhängte er sich in seinem Zimmer mit einem improvisierten Seil aus zerrissener Bettwäsche, das an einem Eisengitter befestigt war. Sein Tod war nur die erste von vielen Tragödien in der Anstalt. Eine Explosion eines Warmwasserboilers im Jahr 1919 tötete zwei Angestellte , Fuhrmann Fred Ladd und Nachtwächter Thomas Duggan. Krankenhauskoch Fred Smith wurde beim Überqueren der Straße 1925 von einem Auto angefahren und getötet, das von Robert Anderson, einem Aufseher im nahegelegenen Tuberkulose-Sanatorium, gefahren wurde. Annie Prudenthal, eine ausgebildete Krankenschwester und ehemalige Patientin im Krankenhaus, tötete sich 1930 in ihrem Haus mit einem Messer, nachdem sie nur wenige Tage zuvor aus dem Norwich Hospital entlassen worden war” (Quelle). (Für weitere schreckliche Berichte über den Tod durch dieses Biest nehmen Sie sich etwas Zeit, um diese Seite zu besuchen. Es gibt über hundert Berichte über Mord und Tod, die sich in der Anstalt ereignet haben.)

Lesen Sie auch:  https://www./prp-review

Was paranormale Aktivitäten anbelangt und von denen berichtet wurde, dass sie blutstillende Schreie sowohl menschliche als auch unmenschliche, die Stimmen von Kindern, die körperliche Bewegung von Artefakten wie Rollstühlen und Bahre, Stöhnen, Schritte und eine Menge anderer geisterhafter Geräusche gehört haben. Auch menschliche Gesichter, die aus den zertrümmerten Fenstern des baufälligen Gebäudes auftauchen, sind zusammen mit seltsamen Lichtern, Schattenfiguren und gespenstischen Nebeln anzutreffen.

Norwich ist derzeit wahrscheinlich ein Hotspot für paranormale Debatten, da das Taps-Team von Syfy erst gestern Abend, den 5. Mai 2010, seine Untersuchung des Asyls ausgestrahlt hat. Der Angstfaktor führte die Charts an, da die Show letztendlich beeindruckend war. Obwohl für ihre 15-minütigen Berühmtheit keine Ganzkörpererscheinungen auftraten, waren die Beweise, die die Crew erbeutete, nichts weniger als erschreckend.

Wenn Sie es bemerkt haben, gehöre ich zu den Glücklichen, die sich zum Mysteriösen und Makabren hingezogen fühlen, und ich sage glücklich Denn wenn Sie diese Orte aus erster Hand erleben, erleben Sie ein wirklich wahres Stück Geschichte, das kein Buch, kein Artikel oder keine Website jemals vermitteln könnte. Der paranormale Aspekt dieser Abenteuer ist eine positive Randnotiz. Sich die Geschichte vorzustellen, die sich innerhalb dieser Mauern abgespielt hat, lässt Ihre Wirbelsäule wirklich kribbeln, ein Kribbeln, das selbst die besten paranormalen Fotos oder Videostreams jemals verursachen können. Im Laufe der Jahre habe ich viele Besuche an einigen sehr interessanten Orten gesammelt, darunter Friedhöfe, angeblich Spukhäuser, Anstalten und die Liste geht weiter. Jeder Ort wurde durch seine eigenen definiert “Persönlichkeit“. Viele waren kalt und unfruchtbar und wahnsinnig morbide, während andere einen subtilen, aber abwegigen Charme hatten. So oder so, die sich verschlechternden Farben, die bröckelnden Armaturen und die hinterlassenen Erinnerungen an eine vergessene Vergangenheit zu sehen, das sind die Dinge, die ich niemals sehen werde Vergessen Sie, ob Sie an das Paranormale glauben oder nicht, ein Himmel und eine Hölle, ein…