Home » Weiße magie » Etwas Seltsames passiert auf der Skinwalker Ranch

Etwas Seltsames passiert auf der Skinwalker Ranch

Dean Traylor ist ein freiberuflicher Autor und Lehrer, der über verschiedene Themen schreibt, darunter Bildung und kreatives Schreiben.

Betonwände sind nichts, was man auf einer unbefestigten Straße erwartet, die zu einer Ranch führt. Das könnte man sich in einer Militärzone vor gut befestigten Gebäuden vorstellen. Ihre bloße Existenz beschwört Bilder des kriegszerstörten Irak oder Afghanistans herauf – nicht das ländliche Utah.

Darüber hinaus kontrastieren diese Mauern mit dem offenen und scheinbar entgegenkommenden Land, das die 480 Hektar große Ranch umgibt. Dies weist auch darauf hin, dass Besucher auf der Skinwalker Ranch nicht willkommen sind.

Elektronische Überwachungsgeräte sowie Wachen und Zäune rund um die Ranch schützen dieses Privateigentum jederzeit. Und wenn die Betonbarrieren die Besucher nicht davon abhalten, sich dem Tor der Ranch zu nähern, werden die Wachen ihnen sagen, dass die Ranch „als gefährlich und unberechenbar gilt (Altereddemsions.net, 2012).“

Seltsamerweise ist dies nicht das einzige Merkwürdige an der Skinwalker Ranch. Es gibt unzählige Berichte über Geister, Kryptiden, UFOs, geheime Experimente und unzählige paranormale Aktivitäten. Darüber hinaus ist das Land, auf dem sich die Ranch befindet, nach mutmaßlichen Berichten der indigenen Ute-Nation seit Hunderten von Jahren „verflucht“.

Die Geschichte der Skinwalker Ranch verwischt die Grenze zwischen urbaner Legende, dem Paranormalen und der Realität. Es ist die Art von Zeug, das auf Verschwörungstheorien zugeschnitten ist, sowie als Kulisse für einen Film (der 2013 zum Tragen kam).

Was ist die wahre Geschichte hinter diesem Ort? Leider ist es kompliziert. Viele Websites und Artikel, die zu diesem Thema geschrieben wurden, neigen dazu, die Meinung zu vertreten, dass dieser Ort der Nullpunkt für das Übernatürliche ist. Die Geheimniskrämerei des Eigentümers – einer Organisation, die von einem Las Vegas-Milliardär koordiniert wird – hilft nicht, diese heikle Frage zu klären. Stattdessen bleiben Spekulationen darüber, wie ein solcher Ort so viele Spekulationen und Kontroversen anziehen könnte. Kein Wunder, dass er als “der seltsamste Ort der Welt” bezeichnet wird.

Wie es zu seinem Namen kam

Die Ranch liegt in der Nähe der kleinen Städte Ballard und Fort Duchesne, Utah und außerhalb der Unitah und Ouray Reservation. Wenn die Legenden wahr sind, will der Ute-Stamm genau dort sein.

Der Legende nach wurde das Land, auf dem sich die Ranch befindet, von den Navajo verflucht, nachdem sie Mitte des 19. Jahrhunderts aus der Region vertrieben wurden. Der „Fluch“ war in diesem Fall eine bösartige wolfsähnliche Kreatur, die als Skinwalker bekannt ist.

Nach Navajo-Tradition und einem Artikel über Line-up.com von Grazia Rutherford-Swan sind Skinwalker „formwandelnde“ Bestien, die . . .

Tier- oder Menschenhäute stehlen und in sie verwandeln. verwenden mentale Kräfte, um ihre Opfer zu kontrollieren, bevor sie sich in sie verwandeln. nehmen die Formen von Wölfen, Kojoten, Eulen, Füchsen, Adlern, Krähen und manchmal Menschen an (Swan, 2018). ahmen die Kräfte von Hexen nach (in einigen Publikationen werden sie als Hexen bezeichnet).

Laut zahlreichen Blogs und Websites bezeichnen die Ute das Land als „verboten“ und verbieten Mitgliedern ihres Stammes, diesen besonderen Ort zu betreten.

Dennoch nahm die Ranch im Laufe der Jahre andere Namen – wenn auch Spitznamen – an. In der Vergangenheit wurde sie als Sherman Ranch (benannt nach einem ihrer früheren Besitzer) und UFO Ranch bezeichnet. Die Skinwalker Ranch hat sich jedoch im Laufe der Zeit bewährt, zum Teil aufgrund ihrer angeblichen Verbindung zur Geschichte der indigenen Bevölkerung der Region.

Eine Familie, die von mysteriösen Ereignissen terrorisiert wird

Die Skinwalker-Legende gab dem Ort seinen Namen. Berichte über UFO-Sichtungen in der Gegend in den 1950er Jahren gaben der Ranch einen gewissen Kontakt mit der Außenwelt, aber erst Mitte der 1990er Jahre nahm die Legende wirklich Fahrt auf und wurde zu einem internationalen Phänomen.

Im Herbst 1994 kauften Terry und Gwen Sherman (Namen variieren je nach Quelle) die lange leerstehende Ranch im trockenen Unitah-Becken in der Nähe des Unitah-Berges und zogen mit ihrer Familie ein. Sie hofften, auf dem Land Vieh zu züchten, was in diese Region.

Die Ureinwohner hatten es unter mysteriösen Umständen verlassen. Es wurde angenommen, dass sie mit anderen Ranches in der Nähe nicht konkurrieren konnten und räumten den Ort, wenn sie mit den Finanzen nicht Schritt halten konnten. Sofort würden die Ereignisse diesen Gedanken in Frage stellen.

Terry sah, wie ein Wolf eines seiner Rinder angriff. Er rächte sich, indem er mit einer Pistole darauf schoss. Aber es war alles für nicht; die Kreatur, unverletzt, setzte ihren Amoklauf fort, bevor sie in der rauen Landschaft verschwand.

Laut Autorin Emily Madriga für die Site Gedankenkatalog, als die Familie einzog, stellten sie fest, dass “einige der Türen und Fenster sowohl innen als auch außen mit Riegeln versehen waren”.

Madriga berichtete in ihrem Artikel auch, „17 gruselige Fakten über Utahs Skinwalker Ranch“, dass sie große Ketten fanden, die anscheinend zum Fesseln eines großen und massiven Tieres verwendet wurden.

Das war nur der Anfang. Der Artikel besagte, dass sie Zeugen oder Erfahrungen waren. . .

mehrere Rinderverstümmelungen. Kornkreise. verwirrte Stimmen hören. leblose Objekte, die sich von selbst bewegen. UFOs. seltsame Vögel und Tiere. „blaue Kugeln“ (möglicherweise Geister).

In einem erschütternden Bericht sah Terry, wie ein Wolf eines seiner Rinder angriff. Er rächte sich, indem er mit einer Pistole darauf schoss. Aber es war alles für nicht; die Kreatur, unverletzt, setzte ihren Amoklauf fort, bevor sie in der rauen Landschaft verschwand. Es war weder das erste Mal noch das letzte Mal. Insgesamt behaupteten die Shermans, dass sie 20 % ihrer Rinderherde durch „Verstümmelung“ verloren hätten.

Als ob das noch nicht mysteriös genug wäre, könnten die seltsamen Lichter, die ihr Grundstück erleuchteten, oder das UFO von der Größe von „zwei Fußballfeldern“, das von Außerirdischen gesteuert wird, die als „über sieben Fuß“ beschrieben werden, befriedigen. 1996 verließen die Shermans schließlich die Skinwalker Ranch – und kehrten nie wieder zurück.

Lesen Sie auch:  Verónica, Schwester von Kate del Castillo, posiert mit 52 zum ersten Mal im Bikini

Die Shermans sind vielleicht von der Ranch geflohen, aber andere kamen in Scharen herein. Mitte der 90er Jahre war die lokale Presse wie Salt Lake City Wüstennachrichten, begann über die angebliche Sichtung von UFOs und bizarren Lichtern über der Skinwalker Ranch zu berichten.

Die Nachricht von den Ereignissen erregte die Aufmerksamkeit eines Mannes, des Las Vegas-Milliardärs Robert Bigelow. Schließlich würde er die Ranch für 200.000 Dollar kaufen. Aber Bigelow – der sein Vermögen durch Immobilienentwicklung und Hotels verdiente (er gründete Budget Suites) – hatte keine Sanierung im Sinn.

Bigelow und die NIDS

Der Grund für Bigelows Interesse liegt in einem lang gehegten Geheimnis, das er hatte. Obwohl er sein Vermögen mit Immobilien machte, galt sein Interesse der Astronomie. Diesen Wunsch verheimlichte er seiner Familie und verfolgte während seiner College-Jahre nie irgendeine Form der Wissenschaft. Als er jedoch reich wurde, begann er, sich diesen Kindheitstraum zu erfüllen, indem er das Luft- und Raumfahrtunternehmen Bigelow Aerospace gründete.

Sein Interesse geriet jedoch bald ins Abseits. 1995 gründete er das National Institute for Discovery Science (NIDS). Sein Hauptziel war die Erforschung und Weiterentwicklung des Konzepts der Randwissenschaft, das Aspekte des Paranormalen und der Ufologie (das Studium von UFOs) umfasste. Ihr Hauptverwalter, Dr. Colm Kelleher, Ph.D., ging noch weiter und erklärte: „Wir untersuchen keine Außerirdischen, wir studieren Anomalien. . .“

Für die Öffentlichkeit geschlossen

Die Ute Nation mag ihren Mitgliedern das Betreten der Ranch untersagt haben, aber sie hat die nicht-indigene Bevölkerung nicht daran gehindert, sie zu betreten. Das musste sich ändern. Bigelow und NIDS beabsichtigten, die angeblichen Ereignisse dort zu untersuchen. Aber dabei brauchten sie die Außenwelt nicht, um sich einzumischen.

Als neuer Besitzer der Ranch schickte Bigelow NIDS, um die angeblichen Ereignisse dort zu untersuchen. Dabei war der erste Schritt des Teams, die Straße, die durch die Ranch führt, zu sperren. Obwohl die unbefestigte Straße Hicken Ranch Road zu dieser Zeit eine öffentliche Straße war, gelang es NIDS, illegal an jedem Eingang Tore aufzustellen.

Darüber hinaus zäunte das Team das Gebiet ab und fügte weitere Sicherheitsmaßnahmen hinzu. NIDS wollte vielleicht absolute Privatsphäre, um den Ort zu untersuchen, aber ihre Sicherheitsbemühungen brachten mehr Aufmerksamkeit und Spekulationen über ihre Motive. Untersuchten sie wirklich die ungewöhnlichen Geheimnisse auf der Ranch oder arbeiteten sie an streng geheimen Regierungsprojekten (etwas, das Bigelow Aerospace in der Vergangenheit getan hatte)? Es wurden mehr Fragen als Antworten aufgeworfen und bis heute wird viel spekuliert.

Eine Hotline wird eingerichtet

1999 beschloss NDIS unter der Leitung von Colm Kelleher, sich an die Außenwelt zu wenden, als sie eine Hotline einrichteten, um ungewöhnliche Vorkommnisse in den umliegenden Gemeinden und darüber hinaus zu melden.

Über 5.000 Anrufe und E-Mails gingen ein. Anscheinend behauptete die Residenz in dieser dünn besiedelten Gegend, viel Zeuge gewesen zu sein. Diese Sichtungen enthalten . . .

Lesen Sie auch:  Vermeiden Sie Toner mit diesem Hautpflegebestandteil

Viehverstümmelungen, Poltergeister, Gestaltwandler, Bigfoot, Kugelblitze, nicht identifizierte Flugzeuge, verschiedene Arten von Lichtern und Kugeln sowie Kornkreise.

Nach einiger Zeit gab NIDS das Projekt auf.

Das Ende? Nicht ganz

2004 löste Bigelow NIDS auf. Teilweise trugen die Geheimhaltung der Gruppe und das Fehlen von Ergebnissen (sofern vorhanden) aus ihren Recherchen zu ihrer Auflösung bei. Andererseits ist sich niemand sicher, wenn man bedenkt, dass in lokalen und nationalen Medien wenig über die Gruppe berichtet wurde.

Dies könnte das Ende der Forschung auf der Skinwalker Ranch gewesen sein. Es schien, als wäre es dazu bestimmt, in Vergessenheit zu geraten; Kelleher und der Las Vegas-Reporter George Knapp hielten die Geschichte jedoch in ihrem Buch am Leben. Jagd auf den Skinwalker.

Knapp war das Paranormale nicht fremd. Als investigativer Fernsehreporter machte er Geschichten über Area 51, UFOs und andere Anomalien. Im Jahr 2006 wurde Knapp für die beliebte Radiosendung zum Thema Paranormal interviewt. Küste zu Küste AM. Er behauptete, dass immer noch seltsame Dinge auf der Ranch passierten, darunter ein Besuch der „kugelsicheren“ wolfsähnlichen Kreatur, die er persönlich miterlebte. Später in diesem Interview behauptete er, dass “es seltsamer wird”.

Die Geschichte der Skinwalker Ranch wurde bizarrer und geheimnisvoller, auch ohne die angebliche paranormale Aktivität. Die Ranch wurde für 4,5 Millionen US-Dollar an Adamantium Real Estate verkauft. Auf einer Sitzung der Unitah County-Kommission am 18. Juli 2016 bat Thomas Winterton, ein Vertreter der Immobilienholding, die Hicken Ranch Road durch die Skinwalker Ranch zu räumen, um sie zu einer Privatstraße zu machen, wegen „zügelloser Hausfriedensbruch“ (Murdock, 2016).“

Laut dem Artikel von UBMedia.biz, Hicken Ranch Road war eine öffentliche Landstraße der Klasse D. Bigelow und NIDS sowie die neuen Besitzer blockierten jedoch illegal die Straßen durch die Skinwalker Ranch. Adamantium hat erfolgreich die Zulassung erhalten. Aber sie mussten die Tore vorübergehend öffnen, bevor die Straße geräumt werden sollte.

Dabei kamen Spekulationen auf, dass Admantium tatsächlich ein Unternehmen des Vorbesitzers der Ranch, Robert Bigelow, war. Laut der UBMedia.biz In einem Artikel bestritt Winterton dies, obwohl er erwähnte: “Bigelow Aerospace hatte eine Admantium Real Estates mitgebracht.”

Andere, insbesondere diejenigen, die die Randwissenschaften unterstützten, behaupteten, dass der Ort ein Wirbel sei oder dass dort etwas wirklich Böses passierte. Die Spekulationen innerhalb der paranormalen Community nehmen zu.

Mehr Fragen als Antworten

Viele haben über die Geheimnisse um die Skinwalker Ranch spekuliert. NIDS behauptete ergebnislos, dass einige der Ereignisse Halluzinationen oder Wahnvorstellungen waren. Ein Wissenschaftler, der nicht mit der Gruppe in Verbindung steht, vermutete, dass die „Schwingungsfrequenz“ dazu geführt haben könnte, dass Menschen Dinge sehen.

Andere, insbesondere diejenigen, die die Randwissenschaften unterstützten, behaupteten, dass der Ort ein Wirbel sei oder dass dort etwas wirklich Böses passierte. Die Spekulationen innerhalb der paranormalen Community laufen weiter.

Dennoch können die Phänomene „irdische“ Erklärungen haben. Einige der Sichtungen von UFOs und Lichtern in…