Home » Weiße magie » Kannst du jede Nacht luzid träumen?

Kannst du jede Nacht luzid träumen?

Howard ist ein regelmäßiger Klarträumer. Er liebt es, Wege zu finden, seine luziden Episoden zu steigern und die Traumwelt zu genießen.

Vielleicht hatten Sie einen Klartraum und waren begeistert von dieser Erfahrung. Oder vielleicht träumen Sie ziemlich regelmäßig und finden es angenehm. Wäre es nicht toll, diese Fantasiewelt jedes Mal beim Einschlafen erleben zu können?

Was das Erzielen von Klarheit jede Nacht betrifft, kann ich keine Garantien geben. Nicht nur das, aber ich würde nicht vorschlagen, dass Sie erwarten, diesen Punkt zu erreichen.

Wenn wir jedoch unsere luziden Traumepisoden maximieren wollen, ist es definitiv eine Möglichkeit, jede Nacht anzustreben.

Es ist sinnvoll, es aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten, um klare Träume in unseren Köpfen zu behalten. Der Zweck hier ist nicht, all diese Dinge im Detail zu beschreiben. Sie können sie für die Feinheiten weiter untersuchen. Dies ist auch bei weitem keine vollständige Liste. Wenn Sie die folgenden Tipps und Techniken recherchieren, werden Sie zweifellos auf weitere Dinge stoßen, die Sie zu Ihrem Arsenal an luziden Träumen hinzufügen können.

Lassen Sie uns einige grundlegende Dinge durchgehen, mit denen wir beginnen können.

Ein komfortables Schlafzimmer

Der erste Schritt ist, ruhig und bequem zu schlafen.

Das bedeutet, dass unser Schlafbereich so bleibt, wie wir ihn mögen. Das bedeutet wahrscheinlich dunkel, ruhig und etwas kühl.

Dazu gehört auch eine bequeme Schlafposition. Sie können damit experimentieren, zusätzliche Kissen unter oder zwischen Ihre Knie zu legen. Manchmal macht das einen großen Unterschied.

Als allgemeine Regel würde ich sagen, dass eine Anpassung vorgenommen werden sollte, wenn Sie im Liegen eine körperliche Anspannung spüren. Es braucht nur ein wenig Unbehagen, um Ihre Fähigkeit, leicht einzuschlafen, zu beeinträchtigen.

Was auch immer Sie in all diesen Bereichen bevorzugen, das ist in Ordnung. Ziel ist es, die für Sie optimalen Schlafbedingungen zu finden.

Ein Traumtagebuch

Der einfachste Weg, unserem Gehirn zu sagen, dass Träume wichtig sind, besteht darin, einige Zeit damit zu verbringen, darüber nachzudenken.

Der Weg, sich voll und ganz darauf einzulassen, besteht darin, ein Traumtagebuch zu führen. Habe es neben deinem Bett. Notieren Sie vor dem Aufstehen alle Träume, an die Sie sich erinnern können.

Wenn das nach zu viel Aufwand klingt, kannst du eine Minute daliegen und deine Träume durchdenken, aber das Tagebuch überspringen.

Es ist gut, einen Teil dieser Zeit damit zu verbringen, sich auf die wirklich offensichtlichen Traumereignisse zu konzentrieren. Die wirklich absurden Momente, die man im Nachhinein kaum glauben kann, haben keinen Alarm ausgelöst. Als ob sich die Szene plötzlich änderte oder sich jemand direkt vor dir in jemand anderen verwandelte oder du mit einer fiktiven Figur interagiert hättest.

Wenn Sie über diese Traumdetails nachdenken, können Sie ähnliche Fälle in zukünftigen Träumen erkennen.

Traumzeichen

Dies ist ein weiterer grundlegender Schritt, der mit Ihrem Traumtagebuch oder Ihrer Traumreflexionsphase zusammenhängt. Mit der Zeit werden Sie feststellen, dass bestimmte Dinge – Menschen, Orte, Tiere, Gegenstände – in Ihren Träumen wiederkehren.

Diese Dinge werden für Sie als Traumzeichen fungieren. Sie werden sich daran erinnern, dass Sie jedes Mal, wenn Sie einen von ihnen sehen, einen Realitätscheck durchführen. Dies bedeutet, dass Sie die Realität überprüfen, wenn Sie wissen, dass Sie den ganzen Tag nicht träumen.

Sie stellen zum Beispiel fest, dass Hunde ziemlich regelmäßig in Ihren Träumen auftauchen. Sie stellen sich vor, dass Sie jedes Mal, wenn Sie einen Hund sehen, einen Realitätscheck durchführen. Sie tun dies mit einer mentalen Probe, bei der Sie sich vorstellen, verschiedene Hunde zu sehen, und Sie werden es tun, wenn Sie wirklich einen sehen.

Ein Traumzeichen, das sich im wachen Leben nie zeigt, ist etwas schwieriger, da Sie sich ausschließlich auf die mentale Probe verlassen müssen. Du könntest zum Beispiel gelegentlich von einem alten Freund träumen, der jetzt abwesend ist. Sie müssen sich Szenarien vorstellen, wie Sie diese Person sehen und dann die Realität überprüfen, bis sie sich in Ihre Träume überträgt.

Realitätsprüfungen

Für die meisten Menschen sind Realitätsprüfungen die Grundlage für luzide Träume. Sie sind ein sehr wichtiger Teil des Prozesses, und dennoch ist es schwer zu sagen, wie man sie im wachen Leben am besten einsetzt.

Es gibt Methoden, sie in einen Zeitplan zu setzen, wie zum Beispiel stündlich eine Realitätsprüfung, wenn Ihre Uhr piept, was hilfreich sein könnte. Sie können auch versuchen, den ganzen Tag luzide Träume im Kopf zu haben und alle 10 Minuten die Realität zu überprüfen. Nach meiner Erfahrung haben diese Methoden nur einen begrenzten Wert.

Sie können wählen, ob Sie bewusst sind, wenn Sie wach sind, aber nicht, wenn Sie träumen. Eine Methode zur Realitätsprüfung ist nur dann effektiv, wenn sie in einem Traum ausgelöst wird. Das bedeutet, dass etwas passieren muss, das Sie auf die Möglichkeit aufmerksam macht, dass Sie träumen, wie bei Ihren Traumzeichen.

Ich denke, dies ist der beste Weg, um Reality-Checks zu verwenden. Erweitern Sie kontinuierlich die Anzahl der Trigger, die Sie haben. Natürlich ist es besser, 100 verschiedene Dinge zu haben, die Sie an die Realitätsprüfung erinnern, als 5 zu haben. Versuchen Sie nur nicht, alles auf einmal in Ihren Kopf zu setzen. Fügen Sie nach und nach hinzu.

MILD-Technik

Die MILD-Technik (Mnemonic Induction of Lucid Dreams) von Stephen LaBerge ist eine der zuverlässigsten Induktionsmethoden. Ohne es im Detail zu beschreiben, beinhaltet es:

Ihren Geist darauf vorbereiten, sich an Träume zu erinnern, die Details durchzugehen, wenn Sie aufwachen, sich selbst zu sagen, dass Sie sich beim Einschlafen daran erinnern werden, dass Sie träumen, und sich vorstellen, klarer zu werden.

Die MILD-Methode scheint eine der zuverlässigsten Methoden zu sein, um luzide Träume zu haben. Ich schlage vor, einen großen Teil Ihrer Mühe darauf zu verwenden. Es gibt viele gute Ressourcen, um die MILD-Methode im Detail kennenzulernen.

WILD-Technik

Die WILD-Technik (Wake Initiated Lucid Dreams) ermöglicht es Ihnen, direkt in einen Klartraum einzutreten; Sie gehen von einer Minute wach zum Träumen in der nächsten über. Diese Methode beinhaltet:

Ihren Körper vollständig zu entspannen und Ihren Geist fast vollständig zu entspannen, etwas zu beachten, das Sie in einen Traum treibt, und den Übergang vom Wachsein zum Träumen zu erkennen.

Es gibt viele verschiedene Dinge, die Sie verwenden können, um an Ihrem Bewusstsein festzuhalten, während Sie abdriften. Wie bei der MILD-Technik werden Sie auch bei dieser Methode keine Schwierigkeiten haben, die Details zu finden.

Dies ist ein weiterer guter Schwerpunkt für einige Ihrer Bemühungen. Sich mit MILD und WILD vertraut zu machen, wird viel dazu beitragen, jede Nacht luzide Träume zu haben.

WBTB-Methode

Bei der WBTB-Methode (Wake Back to Bed) stellen Sie Ihren Wecker so ein, dass Sie nach 5-6 Stunden geweckt werden. Dann verbringst du 30-60 Minuten wach und machst vorzugsweise etwas, das mit Klarträumen zu tun hat. Wenn Sie wieder einschlafen, ist ein Klartraum wahrscheinlicher.

Während diese Methode Ihre Chancen an sich verbessert, denke ich, dass sie in Kombination mit den MILD- oder WILD-Techniken verwendet werden sollte.

Wenn Sie sich an einem WILD versuchen, müssen Sie nicht unbedingt eine Weile wach bleiben. Beginnen Sie einfach sofort mit der Technik.

Gibt es Gründe, nicht jede Nacht luzides Träumen auszuprobieren?

Es gibt ein paar Dinge zu beachten, die sich für manche als Probleme erweisen könnten.

Einsatz

Wenn Sie entschlossen sind, regelmäßig luzid zu träumen, braucht es Hingabe, genauso wie Sie sich bei allem verbessern würden. Sie werden vielleicht feststellen, dass es nach einiger Anstrengung nicht so wichtig ist, wie Sie dachten. Wenn es sich wie zu viel Arbeit anfühlt, wird es keinen Spaß machen.

Auf der anderen Seite, wenn Sie sich voll und ganz für den Prozess einsetzen, sollten Sie den nächsten Punkt beachten.

Konsumiere dein waches Leben

Es ist möglich, von Klarträumen besessen zu sein. Dies kann negative Auswirkungen haben, wie zum Beispiel:

Sie verbrauchen während des Tages viel mentale Energie, werden frustriert, wenn es nicht funktioniert, nehmen sich Zeit für praktischere Aufgaben, bevorzugen Ihr Traumleben gegenüber Ihrem Wachleben oder möchten die ganze Zeit schlafen.

Seien Sie sich bewusst, dass die Konzentration auf luzide Träume Ihre Fähigkeit, sie zu haben, tatsächlich beeinträchtigen kann. Die Techniken MILD und WILD erfordern einen ruhigen Geist. Wenn Sie versuchen, Klarheit zu erzwingen, wird es wahrscheinlich nicht funktionieren.

Schlafentzug

Vorausgesetzt, Sie schlafen nicht übermäßig, könnte der Versuch, jede Nacht klar zu träumen, Ihre Schlafzeit verkürzen.

Die WBTB-Methode erfordert, dass Sie Ihren Schlaf unterbrechen. Wenn Sie nicht ausreichend entspannt sind oder Ihren Geist zu aktiv halten, können Sie die Techniken MILD und WILD wach halten.

Wenn Sie lange Zeit dort liegen und versuchen, einen Klartraum hervorzurufen, lassen Sie ihn einfach los und schlafen Sie normal ein.

Ist es also möglich, jede Nacht luzide Träume zu haben?

Ich denke, in seltenen Fällen ist es das. Manche Leute behaupten, jede Nacht spontan luzid zu träumen. Dies ist natürlich eine natürliche Fähigkeit und kann nicht an andere weitergegeben werden.

Es gibt auch Experten für luzide Träume, wie Stephen LaBerge, der gesagt hat, er könne jederzeit luzid träumen. Ich weiß nicht, ob er behauptet hat, er könnte das jede Nacht konsequent tun, ohne einen zu verpassen, aber ich denke, er wäre sehr nahe dran.

Vielleicht werden Sie selbst zum Experten und können virtuell nach Belieben luzid träumen. Oder vielleicht haben Sie nur gelegentlich einen. Was auch immer Ihre Frequenz ist, versuchen Sie, den Lernprozess und Ihre Träume zu genießen.

Dieser Artikel ist nach bestem Wissen des Autors korrekt und wahr. Der Inhalt dient ausschließlich Informations- oder Unterhaltungszwecken und ersetzt keinen persönlichen oder professionellen Rat in geschäftlichen, finanziellen, rechtlichen oder technischen Angelegenheiten.