Home » Weiße magie » Louisiana-Werwolf: Rougarou des Bayou

Louisiana-Werwolf: Rougarou des Bayou

Urbane Legenden haben Phyllis schon immer fasziniert. Manche machen ihr Angst, aber sie wird trotzdem darüber schreiben.

Faszinierender Ort und viele Legenden

Der Louisiana-Werwolf ist der Rougarou des Bayou – eine sehr ähnlich aussehende Kreatur.

Louisiana ist ein faszinierender Ort und voller Legenden aus längst vergangenen Zeiten. Gibt es einen Werwolf aus Louisiana? Nun, der Rougarou des Bayou-Landes hat eine ziemlich starke Verbindung zum Werwolf der Antike in Europa und Frankreich. Louisiana ist ein schöner Ort für einen Besuch. Wenn Sie jedoch dorthin gehen, ist es ratsam, langjährige Einwohner zu den lokalen Legenden der Gegend zu konsultieren, insbesondere zu Kreaturen wie dem Rougarou des Bayou. Es ist immer gut zu wissen, welche Bereiche vermieden werden sollten.

Was ist ein Rougarou?

Ähnlich wie der europäische Werwolf ist der Rougarou ein Mann, der sich in eine Kreatur verwandeln oder sich verwandeln kann. Der Name Rougarou kommt von einer abweichenden Aussprache und Schreibweise des Französischen loup-garou. Loup ist das französische Wort für Wolf und garou ist ein Mann, der sich in ein Tier verwandelt.

In den französischen Louisiana-Gebieten ist der Rougarou seit mehreren Generationen legendär. Die Legenden stammen ursprünglich entweder von den frühen französischen Siedlern oder den französisch-kanadischen Einwanderern (Acadia) vor Jahrhunderten.

Anscheinend glauben die Cajuns, dass die Kreatur in den Sümpfen um Acadia und Greater New Orleans herumschleicht. Es könnte auch in Feldern, Wäldern oder einfach überall lauern. Es ist eine Kreatur mit einem menschlichen Körper und einem Wolfskopf.

In den französischen Laurentian-Gemeinden (Laurentian-Gebirge) gibt es Legenden über den Werwolf. Nun ist ein Werwolf oder Lykanthrop ein Mensch, der die seltene Fähigkeit besitzt, sich in eine Kreatur mit einem Wolfskopf und einem menschlichen Körper zu verwandeln. Der Rougarou hat dieselbe Fähigkeit; Daher hat es starke Verbindungen zum Werwolf.

Aus den Tiefen der alten Laurentinischen Berge

Im Süden von Quebec, Kanada, kann eine der ältesten Bergketten der Welt, die Laurentian Mountains, viele Geheimnisse und Legenden verbergen. Eine dieser Legenden besagt, dass der Rougarou aus dieser Gegend stammte.

Innerhalb dieser Bergkette gibt es Gesteine, die vor über 540 Millionen Jahren, also vor dem Kambrium, vorhanden waren. Diese geologische Zeitachse war die erste Periode im Paläozoikum. Das Paläozoikum begann mit einer Explosion geologischer, klimabedingter und evolutionärer Veränderungen – wobei das Kambrium die größten Veränderungen des Lebens in der Erdgeschichte erlebte.

Das große Sterben

Das Paläozoikum endete dann mit dem „Großen Sterben“ – dem größten und verheerendsten Aussterbeereignis in der Erdgeschichte. Die mögliche Ursache waren höchstwahrscheinlich mehrere katastrophale Ereignisse, die zusammenkamen und eine Quelle fast vollständiger Verwüstung bildeten.

Laut Geologen brauchte die Erde lange, um sich zu erholen, bis zu 10 Millionen Jahre. Könnte überhaupt etwas diese Katastrophe überlebt haben oder möglicherweise von vielen verschiedenen Zellen, Organismen, Wirbeltierarten oder anderen Lebensformen gebildet worden sein? Nun, es gibt Berichte über seltsame Kreaturen, die auf der ganzen Welt gesehen wurden. Ist es möglich, dass der Rougarou und andere solche Kuriositäten Nachkommen uralter deformierter Vorfahren sind? Es gibt einem etwas zum Nachdenken.

Die Grenville-Orogenese

Hier ist noch mehr zum Nachdenken: Die Laurentian Mountain Range ist ein zentraler Teil der Grenville-Orogenese, die vor 1100 bis 1000 Millionen Jahren bestand. Was hat das alles mit dem Rougarou zu tun? Nun, warte eine Minute, während wir zurückblicken, weit zurück in die Vergangenheit.

Eine “Orogenie” ist eine Zeit oder Ära des Prozesses, in dem Berge ein Gebirge aufbauen. Die Grenville-Orogenese ist das Ergebnis einer kontinentalen Kollision, als der östliche Teil der Vereinigten Staaten gebildet wurde und die Appalachen geboren wurden – daher die östliche kontinentale Wasserscheide. Die Appalachen erstrecken sich bis nach Louisiana. Ist es möglich, dass die Rougarou im Laufe der Zeit von all diesen alten Bergen nach Louisiana ausgewandert sind? Hmmmmmm. . . ?

Nun, genug von Geologie und Kontinentalkollisionen – kommen wir zurück zur Rougarou-Legende.

Ol’ Onkel Dieter

Nun, der alte Onkel Dieter wurde im Bayou geboren und hat keine Angst vor dem Rougarou, das heißt, wenn er genug von seinem Mondschein hat. Dieser alte Mann kennt sich mit Rougarou gut aus und hat endlose Geschichten zu erzählen.

Er kann ein paar Garne spinnen, die dir die Haare zu Berge stehen lassen und dir eine ziemlich große Gänsehaut bescheren. Es schadet nicht, dass Touristen und Kinder seinen wilden Geschichten Aufmerksamkeit schenken – es wird sie sicher vom Bayou fernhalten.

Onkel Dieter ist allerdings ziemlich schwer zu finden. Er lebt tief im Sumpfland. Manchmal wird er 100 Tage lang nicht gesehen. Irgendwie wundern wir uns.

Lehren Sie Ihre Kinder gut

Wie viele Geschichten und Überlieferungen über Kreaturen werden die Geschichten über die Rougarou oft verwendet, um Kindern Angst zu machen, an bestimmte Orte zu gehen, an denen die Eltern sie nicht haben möchten – oder um sie davon abzuhalten, nachts zu spät draußen zu sein. Den Kindern die Angst vor einer gruseligen Kreatur einzuflößen, soll Gehorsam anregen und die Kinder dazu bringen, sich um ihre Eltern zu kümmern. Es ist ein schrecklicher Gedanke, ein Kind so zu erschrecken, aber es passiert.

Manche sagen, der Rougarou sei ein kopfloser Reiter, ähnlich wie der, mit dem Ichabod Crane ein Problem hatte. Es wurde manchmal gesagt, dass sich eine Hexe in einen Rougarou verwandeln oder einen Rougarou herstellen kann, indem sie andere mit einem Fluch belegt.

Eine der häufigsten Versionen ist, dass jemand, der ein Rougarou wird, 101 Tage lang in diesem Bann bleibt. Nach Ablauf der 101 Tage wird der Fluch durch Blutsaugen auf eine andere Person übertragen. Der ursprüngliche Rougarou kehrt dann zu einem normalen Menschen zurück – doch wenn er jemandem von seiner Erfahrung erzählt, wird er von dem getötet, dem er Blut abgenommen hat. Das scheint ziemlich undankbar, aber man kann einem Rougarou nicht sagen, was er nicht tun soll.

Ende des Sommers

Wenn sich der Sommer dem Ende nähert und das kühlere Wetter näher rückt, beginnen die Geschichten über die Rougarou von neuem und werden oft Jahr für Jahr verschönert. Und je näher Halloween rückt, desto ausgefallener werden die Geschichten.

Es ist bekannt, dass die Kreatur nachts durch die Straßen streift und jeden, den sie trifft, verärgert, bis jemand sie ersticht oder erschießt. Der Rougarou wird dies absichtlich tun, weil er beim ersten Blutstropfen in die ursprüngliche menschliche Form zurückkehrt. Er kann seinem Angreifer dann sagen, wer er wirklich ist. Der Trick ist jedoch, dass die Person, die den Rougarou angegriffen hat, 101 Tage lang weder Ihnen noch irgendjemandem davon erzählen kann – oder er wird auch ein Rougarou.

Schutz vor den Rougarou

Nun, es gibt Möglichkeiten, den Rougarou von Ihnen fernzuhalten. Sie können ein Blatt aus den Sümpfen zusammenrollen und in Ihrer Brieftasche aufbewahren. Oder, wenn Sie kreativ sind, malen Sie eine Hexagrammform in die Mitte Ihres Bodens, stellen Sie sich in die Mitte und sprechen Sie Gebete, um Sie zu schützen. Wenn Sie jedoch nicht glauben, dass die Rougarou-Geschichten wahr sind, und Sie nichts tun, werden Sie möglicherweise ein oder zwei Kämpfe mit einem Rougarou beginnen.

Es liegt also auf der Hand, dass Sie, wenn Sie die Bayou-Gebiete besuchen möchten, kein Rougarou’in machen sollten (lange ausbleiben und durch die Straßen rennen) – es sei denn, Sie denken, Sie könnten mindestens 101 Tage bleiben .

© 2013 Phyllis Doyle Burns

Phyllis Doyle Burns (Autor) aus der Hochwüste von Nevada. am 09.07.2019:

Hallo Ghostwood. Vielen Dank fürs Lesen und für Ihren interessanten Kommentar.

Geisterwald am 30. Juni 2019:

Hallo. Ich hörte zum ersten Mal in den 1970er Jahren von “rougarou” oder wie ich es hörte “rougarouk”, genannt “Moon of the Wolf”. Ein alter Mann sagte das Wort. Übersetzt von Louise Rodanthe (gespielt von Barbara Rush) sagte sie: “Aaron, das ist sein Dialekt. Er sagt Loup-garou! Er sagt Werwolf!”

Ich bin fasziniert von den Geistern und Legenden von Louisiana.

Phyllis Doyle Burns (Autor) aus der Hochwüste von Nevada. am 07.05.2019:

Hallo Dab schlecht. Danke fürs Lesen und Kommentieren..

schlecht abtupfen am 01.05.2019:

einfach gut ich mache eine resch

Phyllis Doyle Burns (Autor) aus der Hochwüste von Nevada. am 14. August 2018:

Danke, Shawn Williams. Schön, dass Ihnen der Artikel gefallen hat.

Shawn Williams am 11. August 2018:

Ich habe deine Geschichten gelesen und es hat mir gefallen. Du weißt, du solltest eine TV-Show über die Jagd nach einem halben Mann, halben Wolf machen. Als hätten sie eine Show von Big Foot gemacht. Ich mache mich überhaupt nicht über deine Geschichten lustig. Ich selbst würde gerne einfach dorthin gehen und eine Kamera aufstellen und sehen, ob ich eine auf meine Wildkameras stoßen kann. Also habe ich mit Freude deine Geschichten gelesen.

Nick am 24. Juli 2018:

Ja, es ist echt, ich kenne jemanden, der es in den 1990er Jahren in Oakdale la 71463 7th Street in der Nähe der Trinity Church gesehen hat?

Phyllis Doyle Burns (Autor) aus der Hochwüste von Nevada. am 21. Oktober 2015:

Hallo Ken. Schön, dass Ihnen die Geschichten gefallen haben. Danke schön.

ken meaux am 21. Oktober 2015:

Ich habe alle Geschichten über den Werwolf in Louisiana genossen. Und, oh JA! Es gibt Werwölfe in Louisiana.

Ken Meaux Cajun Mystiker

Phyllis Doyle Burns (Autor) aus der Hochwüste von Nevada. am 10. Juli 2015:

Hallo Lori und willkommen. Vielen Dank für Ihren wunderbaren Beitrag zu meinem Artikel, indem Sie Ihre Kindheitsgeschichte und andere Informationen teilen. Das ist großartig und ich habe deinen Kommentar gerne gelesen. Ich werde mir auf jeden Fall das Feu Follet von Jean Lafitte anschauen. Wie viel Spaß das Rougarou Fest machen muss. Danke noch einmal. Ich hoffe, Sie kommen wieder zu Besuch. Passen Sie auf – und benehmen Sie sich im Auto !!! hahahaha

Lori Bennett am 10. Juli 2015:

Hallo Phyllis,

Dies war eine lustige Lektüre. Ich bin ein Eingeborener von Des Allemands, Louisiana und wohne in Houma, Louisiana (Heimat des Rougarou Fests). Jeder aus den Bayou-Regionen, die normalerweise unter der I10 und im Westen von New Orleans liegen, kennt den Rougarou und Sie haben Recht, die Versionen variieren typischerweise von Bayou zu Bayou. Als ich aufwuchs, wurde es in meinem Zuhause als Warnung und als Drohung für gutes Benehmen verwendet. Meine Eltern würden drohen, uns auf der Seite zu lassen, wenn die Straße zum Rougarou (etwas, das sie nie wirklich befolgt hätten), wenn wir uns im Auto schlecht benehmen würden. Zufällig war dies immer auf dem Hwy. 90, zwischen Raceland und Des Allemands, in der Abenddämmerung, mit sehr wenig Straßenbeleuchtung zu dieser Zeit, während man durch die bewaldeten Gebiete fährt. Jedenfalls fand ich diese Geschichte schon als Kind fesselnd, halb Mensch, halb Monster oder Wolf, basierend auf den alten Loup Garou Legenden. In manchen Geschichten musste die Person, die dieses Wissen enthüllte, das Geheimnis für ein Jahr und einen Tag bewahren, wenn die Identität der Rougarou herausgefunden wurde, um die Rougarou von ihrem Fluch zu befreien. In anderen könnten Sie sich schützen, indem Sie 13 kleine Gegenstände wie Pfennige auf Ihren Fensterbänken und Türstufen aufbewahren. Angeblich ist der Rougarou nicht zu hell und ein bisschen zwanghaft. Er kann nicht über 12 hinaus zählen und würde nicht aufhören zu zählen, bis alle Gegenstände gezählt waren oder bis die Sonne aufging. Haben Sie Spaß und schauen Sie sich das Lutin (lou-tan, obwohl das n eigentlich stumm ist) und das Feu Follet (Gebühr des Feindes) oder die vergrabenen Schätze von Jean Lafitte an.

Phyllis Doyle Burns (Autor) aus der Hochwüste von Nevada. am 15. April 2015:

Hallo Jamie. Wie interessant an den Sümpfen. Ich wette, da kann man sich leicht verirren. Wahrscheinlichkeit von Bestien und Monstern hoch? Gespenstisch. Dennoch muss es ein interessanter Ort mit seiner ganz eigenen Schönheit sein.

Danke fürs vorbeischauen und kommentieren, Jamie. Ich schätze es.

Jamie Lee Hamann von Reno NV am 15. April 2015:

Mit Anfang zwanzig habe ich vier Jahre in Louisiana gelebt. Diese Sümpfe dauern ewig und die Wahrscheinlichkeit von Bestien und Monstern ist hoch. Toller Hub, es hat Erinnerungen geweckt. Jamie

Phyllis Doyle Burns (Autor) aus der Hochwüste von Nevada. am 04.12.2014:

Das ist wirklich interessant, Mel.

mel am 04.12.2014:

Ja, es gibt Werwölfe in Louisiana. Fahren Sie in einer Vollmondnacht auf ländliche Autobahnen außerhalb von Coushatta, La. Ich arbeitete in dieser Nacht und fuhr auf einer zweispurigen Autobahn auf der Suche nach der Bohrinsel, an die ich liefern wollte. Es war groß, wie ein Mann, aber auch nicht wie einer. Das verdammt gruseligste Ding, das ich je hatte…