Home » Weiße magie » Nach dem Tod meiner Mutter hat Yoga mein Leben gerettet

Nach dem Tod meiner Mutter hat Yoga mein Leben gerettet

Das genaue Datum entzieht sich mir, aber der Eindruck, den diese Nacht auf mir hinterlassen hat, wird sich für immer in mein Gedächtnis einbrennen.

Es ist Ende Dezember 2009, und ich bin 16 Jahre alt, ein Junior in der High School. Meine Eltern setzen mich feierlich auf die Couch, als hätte ich die Halloween-Süßigkeiten meiner Schwester gestohlen, um in Jimmy Kimmel zu erscheinen. Wenn ich mich an diese Erfahrung erinnere, wünschte ich, das wäre der Fall gewesen, denn die nächsten vier Worte veränderten den Rest meines Lebens komplett.

„Stadium 4 Bauchspeicheldrüsenkrebs.“

Meine Mutter, eine angeblich gesunde 48-jährige Frau, die nur wenige Monate zuvor einen Triathlon absolviert hatte, sagte mir jetzt ruhig, dass sie noch 3 bis 6 Monate zu leben hätte. Ich versuchte, meine Nacht so zu verbringen, als ob nichts passiert wäre, aber ich konnte mich der Vorahnung dessen, was die Zukunft für meine Familie bereithalten würde, nicht entziehen.

Silvester kam und ging und nach unzähligen Terminen, CT-Scans und Eingriffen erwies sich die Chemotherapie als die einzig gangbare Option. Eine Behandlung, die Zellen in ihrem Körper töten würde, in der Hoffnung, die Krankheit zu besiegen. Am Tag ihrer ersten Sitzung machte mir meine Mutter ein Versprechen: Sie würde ein letztes Weihnachtsfest mit ihrer Familie verbringen.

Tag für Tag, Monat für Monat begann diese Einzelzellmutation, die durch die Belastung durch die Chemotherapie verschlimmert wurde, meine lebhafte, mitfühlende und inspirierende Mutter in eine Hülle der Frau zu verwandeln, die sie einmal war.

Lesen Sie auch:  8 Geschenke, die Sie dem Paar bei seiner Hochzeit machen können

Bernadette Suzanne Wathey, die wichtigste Person in meinem Leben, starb am 26. Dezember 2010 um 10 Uhr morgens in ihrem Haus in Phoenix, Arizona. Sie hat auf dieser Welt und in meinem Herzen einen unauslöschlichen Eindruck hinterlassen.

Licht in der Dunkelheit finden

Diese verheerende Transformation aus erster Hand zu erleben, ist das Schmerzlichste und Zerstörerischste, was ich je durchgemacht habe. Es brachte einige der dunkelsten Momente meines Lebens. In der Lage zu sein, meinen Schmerz in Wachstum umzuwandeln und das Licht am Ende des Tunnels zu finden, hat es mir ermöglicht, selbstbewusst und achtsam zu werden – vielleicht auf eine Weise, die kein anderes Ereignis hätte erreichen können. Mein Weg zu Frieden, Bewusstsein und Selbststudium war jedoch lang und alles andere als geradlinig.

Dieser Weg begann mit der Möglichkeit, im Rahmen meines Theaterkunststudiums an der Arizona State University nach Bali, Indonesien, zu reisen. Ein Element des Trainings war Yoga – etwas, das mir vor meiner Reise bewusst war, das ich aber größtenteils als eine Form des verherrlichten Dehnens betrachtet hatte. Im Laufe von 40 Tagen drehte ich mich jedoch, ich faltete mich und ich atmete, aber etwas anderes, etwas unendlich Wichtigeres begann sich zu ändern: meine Meinung.

Der Moment, in dem sich alles änderte

Während eines morgendlichen Hatha-Yoga-Kurses, als die Sonne über den Horizont spähte und der Rest der Welt zu erwachen begann, veränderte sich etwas in mir und ich gab mir endlich die Erlaubnis, das zu tun, wogegen ich mich so lange gewehrt hatte: zu trauern. Als ich über diese Erfahrung nachdachte, kam meine kathartische Befreiung aus dem Bewusstsein meines Atems. Als ich durch die Erfahrung atmete, gab ich mir die Erlaubnis, das Trauma meiner Vergangenheit aufzulösen und mich der Schönheit der Gegenwart zu öffnen.

Lesen Sie auch:  9 spirituelle Vorteile von Rosmarin (+ wie man ihn in Ihrem Leben verwendet)

Hier war ich, ein sehr junger Erwachsener, umgeben von Menschen, etwa 2- bis 3-mal so alt wie ich. Als ich mein Trauma emotional und körperlich zum Ausdruck brachte, wurde ich von einer liebevollen und fürsorglichen Gemeinschaft mit offenen Armen empfangen. An diesem Tag wurde der Samen der Akzeptanz, Achtsamkeit und Empathie tief in meiner Seele verwurzelt und ich erkannte die heilige Intelligenz, die in uns allen existiert.

Yoga hat mich gefunden

Es wird oft gesagt, dass Yoga dich findet und dass du dich zum Körperlichen hingezogen fühlst, aber zum Geistigen zurückkehrst. Die achtsame Yogapraxis hat mir nicht nur Türen geöffnet, sondern mir auch gezeigt, welche ich schließen muss. Es hat mir einen sich ständig verändernden Spiegel zur Verfügung gestellt, in dem ich meine Drishti anbringen kann, und einen Resonanzboden für die tägliche persönliche Reflexion. Achtsamkeit ist im Alleingang dafür verantwortlich, wo ich heute bin, sie verleiht dem, was ich tue, Bedeutung und Erfüllung und war von größter Bedeutung für meine Fähigkeit, Dinge zu akzeptieren – selbst die schwierigsten und verheerendsten.

Yoga hat mir nicht nur das Leben gerettet, es hat mir gezeigt, wie man lebt. Wie Eckhart Tolle schrieb Die Kraft des Augenblicks: „Wenn du das Innere richtig machst, passt das Äußere. Die primäre Realität ist innen, die sekundäre Realität außen.“

Unterricht zum Mitnehmen

Die Kraft des Geistes geht sprunghaft über das hinaus, was wir derzeit für möglich halten, und unabhängig von äußeren Umständen ist es möglich, bewusst eine achtsame, authentische und gegenwärtige Existenz zu kuratieren. Wenn Sie sich des gegenwärtigen Moments bewusst werden, sind Sie in der Lage, zu erfahren, was ist, und zu erkennen, was vielleicht nie wieder passieren wird. Jede Erfahrung, die du machst, wird deine letzte sein. Warum nicht das tun, was Sie schon immer wollten? Warum nicht ein Gespräch mit dieser süßen Frau auf der anderen Seite des Raums beginnen? Tu was immer es ist, denn du hast keine Ahnung, was die Zukunft bringen mag.

Lesen Sie auch:  Verführung, Hexen und langes Haar.

Es gibt keinen besseren Zeitpunkt, um damit anzufangen, als die Gegenwart. Beschränken Sie sich nicht mit einem einschränkenden Glauben, der auf Angst basiert, die als Praktikabilität getarnt ist. Trotz all der Qual und Selbstzerstörung hat Yoga mir einen Raum geschaffen, um ein Leben zu führen, auf das meine Mutter stolz gewesen wäre, und mir eine Plattform gegeben, um anderen auf eine Weise zu helfen, die ich selbst dringend brauchte.

Sinken Sie mit Kevins Mindfulness 365 eBook von Synchronicity Yoga in die Gegenwart. Ein Jahr voller täglich umsetzbarer Aufforderungen, Aktivitäten und Meditationen, die Ihnen helfen, ein glückliches, gesundes und achtsames Leben zu führen. Erfahren Sie hier mehr.

Kevin Wathey ist ein ehemaliger Sportler, Schauspieler und Yogalehrer, der derzeit in Scottsdale, Arizona, lebt. Er ist der Inhaber von Synchronicity Yoga (@SynchronicityYoga), das er gegründet hat, um anderen zu helfen, ihr höchstes Potenzial durch achtsames und authentisches Leben zu erreichen. Sie finden Kevin bei einem seiner jährlichen internationalen Retreats, auf ausgewählten Festivals im ganzen Land oder indem Sie seine Abenteuer mit seinem Hund Lokah auf Instagram @KevinWathey verfolgen.