Home » Weiße magie » PRAXISMAGIE: So erstellen Sie einen Altar (mit wenig oder keinem Budget)

PRAXISMAGIE: So erstellen Sie einen Altar (mit wenig oder keinem Budget)

Foto des Altars des Hauses der Intuition am Sonnenuntergang

Altäre gelten als eine der Hauptverbindungslinien zwischen verschiedenen magischen Traditionen. Trotz so vieler Traditionen mit unterschiedlichen Überzeugungen und Dogmen können die meisten magischen und religiösen Menschen erkennen, was ein Altar ist, indem sie nur einen betrachten.

Für diejenigen unter Ihnen, die gerade ihre spirituelle Reise beginnen, bin ich sicher, nachdem Sie Ihren Weisen und Ihre Kristalle als nächstes bekommen haben Begriff herumgeworfen ist “Altar”. Im Wesentlichen ist ein Altar im Wesentlichen ein heiliger Ort, an dem Sie Ihre Rituale durchführen.

Wie stellt man nun seinen Altar mit wenig oder gar keinem Budget zusammen? Nicht jeder braucht einen kunstvollen Altar, aber manche Leute investieren Zeit in ihren Altar, um ihn körperlich ansprechender zu machen. Ein einfacher Altar ist jedoch genauso effektiv wie der grandioseste Altar.

Besonders für aufstrebende Praktizierende ist manchmal eine einfache Einrichtung alles, was wir zusammenstellen können, und so werden wir Sie durch die Sache führen.

Ein Altarraum, denke ich, ist wie ein verherrlichter Tisch oder eine Kommode. Grundsätzlich ist es ein physischer Raum, in dem Sie magische Gegenstände zur Verwendung platzieren. Suchen Sie sich einen stabilen Tisch oder eine Kommode, die nicht wackelt oder nicht krumm ist. Dieser Tisch wird als dedizierter Raum für das magische Arbeiten angesehen und sollte nur dafür verwendet werden. Wir empfehlen, dass Sie es beim ersten Aufstellen mit Salbei und gesegnetem Wasser reinigen, sogar Salz darauf werfen und es wegfegen. Einige Praktizierende legen auf Wunsch auch einen Schal oder ein Tuch über die Oberfläche, was auf lange Sicht eine gute Idee sein kann, um die Oberfläche vor schweren oder scharfen Gegenständen zu schützen.

Nachdem wir unsere Oberfläche haben, besteht der nächste Schritt darin, Ihre Darstellung der vier zu sammeln Elemente. Die Elemente sind Erde, Wasser, Feuer und Luft. Einige gebräuchliche Darstellungen wären Kristalle zur Darstellung der Erde, ein Glas Wasser für Wasser, eine Kerze für Feuer und eine Feder oder Glocke für Luft. Wenn Sie diese spezifischen Objekte jedoch nicht für die Elemente verwenden möchten, können Sie auswählen, was sich für Sie richtig anfühlt. Eine andere Option, insbesondere wenn Sie einen kleinen oder leicht aufstellbaren Altar herstellen, besteht darin, 4 Kristalle zur Darstellung der vier Elemente zu verwenden (Erdrauchquarz, Wasserrosenquarz, Luftamethyst, Feuercitrin / Karneol).

Lesen Sie auch:  Beziehungszitate - Seite 7

Bei diesen Objekten empfehlen wir, sie in den Himmelsrichtungen Nord, Süd, Ost zu platzieren und nach Westen. Platzieren Sie Ihre Darstellung der Erde im Norden, der Luft im Osten, des Feuers im Süden und des Wassers im Westen, während Sie in der Mitte etwas Platz lassen, da dies normalerweise für Statuen oder rituelle Arbeiten reserviert ist. Einige Praktizierende benutzen auch nur die Abkürzung von Nord und Süd, die vor ihnen auf ihrem Tisch liegen, Ost als rechte Seite und West als linke Seite. Dies sollte eine Art 4-Punkt-Muster wie ein Kompass erzeugen.

Für einige Praktizierende haben sie möglicherweise eine bevorzugte Gottheit oder einen bevorzugten Geist, mit dem sie arbeiten möchten und So kann eine Darstellung oder Statue ihres Schutzpatrons auf ihrem Altar aufbewahrt werden. Es ist nicht immer notwendig, damit zu beginnen, und im Laufe der Zeit können Sie dies eventuell Ihrem Altar hinzufügen, wie Sie es für richtig halten. Denken Sie daran, ein Altar ist nicht immer etwas in Stein gemeißelt, sondern etwas, an dem Sie immer wachsen und arbeiten können.

Soweit grundlegend, ist dies eine sehr grundlegende Einrichtung und in der Tat einige Praktizierende in Westliche Traditionen halten dort auch andere magische Werkzeuge für ihre Arbeit bereit, wie einen Kelch, einen Dolch, einen Zauberstab oder ein Pentagramm, aber nicht jede magische Tradition verwendet diese und jeder hat Zugang zu diesen Werkzeugen.

Nun ein paar Anmerkungen, die angesprochen werden sollten. Wenn Sie ein erfahrener Praktiker sind, empfehle ich dringend, Ihren Altar auf eine Oberfläche mit Schubladen zu stellen, damit Sie Ihre Gegenstände aufbewahren können, wenn sie nicht verwendet werden. Dies ist etwas, das ich eigentlich allen Praktizierenden empfehle, um Ihren Raum so sauber und ordentlich wie möglich zu halten. Viele Menschen werden zulassen, dass ihr Altar zu einer Art magischer Müllhalde für ihre Werkzeuge wird. Ich sage immer, wenn es nicht verwendet wird oder nicht Teil einer kontinuierlichen Arbeit ist, legen Sie es weg. Das heißt nicht, dass Ihr Altar nicht aufwändig sein kann und viele Dinge darauf hat, sondern sitzen Sie wirklich bei sich und überlegen Sie, ob alles dort sein muss. Reinigen Sie Ihre Altäre außerdem regelmäßig von physischen Rückständen wie Staub und Schmutz.

Lesen Sie auch:  Das Mädels-Wochenende, das Sie und Ihren Geldbeutel lieben werden – Fernweh

Einige Praktizierende sind sehr wählerisch in Bezug auf die Platzierung ihrer Altäre und ob sie sie haben sollten ihre Schlafzimmer oder einen eigenen Raum. Meine Antwort ist normalerweise, dass Sie das logistisch herausfinden. Wenn Sie ein Haus mit fünf Schlafzimmern, viele Oberflächen und Ihre Mitbewohner in Ordnung mit Ihrer Praxis sind, dann sage ich, warum Sie Ihren Altar nicht in einem speziellen Raum außerhalb Ihres Schlafzimmers haben sollten. Wenn Sie jedoch auf einen einzigen Raum beschränkt sind, müssen Sie natürlich mit dem auskommen, was Sie haben. Etwas, das einige erfahrene magische Menschen tun können, ist, Altäre für bestimmte Absichten zu haben. Zum Beispiel haben einige vielleicht einen Liebesaltar in ihrem Schlafzimmer, einen Ahnenaltar in ihrem Wohnzimmer und einen Geldaltar in einem anderen Teil ihres Wohnzimmers. Das ist natürlich, wenn Sie den Raum haben und als Beruf zaubern.

Eine andere Situation Wenn es um Wohnen geht, praktiziert ein Praktizierender im Geheimen. Ihr Partner könnte denken, dass dies nicht etwas ist, was sie im Haus wollen, Eltern, die es nicht verstehen, Mitbewohner, die ein wenig „besonders“ sind. Dies sind nur einige Szenarien, die die Art und Weise behindern, wie Sie Ihren magischen Raum haben. Wenn dies der Fall ist, ist eine kleine Aufstellung auf einem kleinen Altartuch am besten geeignet, damit Sie den Raum leicht einrichten, arbeiten oder beten und ihn dann aufteilen können, um ihn aufzubewahren. Magie und diese Arbeit ist manchmal ein Privileg, dass nicht jeder offen Zugang zum Üben hat, und wir sollten dafür verantwortlich sein.

Hier sind einige Ideen für diejenigen, die Praktizierende sind und einen Themenaltar haben möchten . Ein Ahnenaltar ist großartig, wenn Sie mit denen kommunizieren möchten, die vergangen sind. Etwas mit einem weißen Altartuch, einem gerahmten Foto des Passierten, einem Teller Brot, einem Glas Wasser, einigen Blumen und einer weißen Kerze ist eine einfache Einrichtung, die Ihnen Zeit gibt, mit der Energie der Familie zu sitzen. Ein Liebesaltar kann mit einem roten Altartuch, einigen Blumen wie Rosen, einem Spiegel, in dem Sie sich hübsch machen können, Liebeskristallen und vielleicht sogar ein paar roten Kerzen aufgestellt werden. Dies kann ein Ort sein, an dem Sie sitzen, bevor Sie zu einem Date ausgehen, an dem Sie sich schminken oder sogar auf Dating-Sites antworten. Ein großartiger Geldaltar für mich würde mit einem grünen Altartuch, einer grünen oder goldenen Kerze, einer Schale voller Münzen und Bargeld sowie einem Stein oder Pyrit besetzt sein. Auch dies sind nur einige grundlegende Einstellungen und Ideen, mit denen Sie arbeiten können, da jeder seinen Altar ein wenig anders bearbeitet.

Lesen Sie auch:  5 aufschlussreiche Tipps, um eine langfristige Beziehung friedlich zu beenden

Etwas, das wiederholt werden sollte, ist, dass ein Altar dynamisch und nicht stagnierend sein soll. Fügen Sie dem Altar etwas hinzu, bewegen Sie etwas, räumen Sie es auf, ordnen Sie es neu an oder brechen Sie es vollständig ab und setzen Sie einen neuen Altar für einen neuen Zweck zurück. Die Magie der Altäre ist weit und breit und es gibt nie nur einen Weg, dies zu tun. Und wenn Sie jemals Zweifel an Ihrem Altar haben, folgen Sie Ihrer Intuition.