Home » Weiße magie » Sonne im Trigon Pluto, Jupiter und Saturn – Hingabe & Fluss

Sonne im Trigon Pluto, Jupiter und Saturn – Hingabe & Fluss

Lesezeit: 5 Protokoll

Die Sonne steht vom 15. Mai bis zum 22. Mai im Trigon zu Pluto, Jupiter und Saturn.

Die Zyklen und Transite der Planeten sind nicht isoliert oder treten getrennt auf. Stattdessen ist es so, als würden alle Planeten zusammenarbeiten und miteinander interagieren. Wir können uns das Universum als Symphonieorchester mit vielen Noten, Melodien und Harmonien vorstellen.

Während des gesamten Jahres 2020 haben wir revolutionäre Veränderungen erlebt. Die Transformationsenergie setzt sich fort, wenn die Sonne Pluto am 15. Mai, Jupiter am 17. Mai und Saturn am 22. Mai im Trigon stellt. Ein Trigon ist ein unterstützender Aspekt, der es der Energie ermöglicht, sich zu synchronisieren und zusammenzuarbeiten. Wir bekommen die Chance, nach so vielen Veränderungen etwas Stabilität zu spüren.

Sonne im Trigon Pluto, Jupiter und Saturn: Fließend mit der Schöpfung

Diese Stabilität kommt von der Annahme, dass sich das Leben auf der Erde ständig weiterentwickelt. Diese Art von Stabilität bedeutet nicht, dass die Welt aufhört sich zu verändern, sondern dass wir Hingabe an den fortwährenden Fluss der Schöpfung.

Die Verschiebungen von 2020 hatten viel mit den schwer einschlagenden Planeten Pluto, Saturn und Jupiter zu tun, insbesondere da sie den Steinbock durchquerten. Steinbock regiert Autorität, Macht, Systeme und Strukturen. In vielerlei Hinsicht hat sich die Art und Weise, wie wir uns kollektiv organisieren, verschoben und verändert.

Sun Trines Pluto, Jupiter und Saturn: Verarbeitung signifikanter Verschiebungen

Wenn signifikante Verschiebungen auftreten, kann es schwierig sein, sie zu verarbeiten, während sie auftreten. Mitten im Chaos ist der Blick über den Tellerrand nicht immer möglich. Wenn wir uns in einem Zustand des Überlebens befinden, setzen unsere Kampf- oder Fluchtreaktionen ein und wir handeln impulsiv. Es gibt nicht viel Raum für stetige Kontemplation während intensiver Veränderungen.

Diese Trigone geben uns den dringend benötigten Raum, um zurückzutreten. Es ist an der Zeit, eine Taschenlampe zu nehmen und sie auf die aufgetretenen Veränderungen zu richten. Es ist eine Chance für uns, langsamer zu werden und uns mit dem zu beschäftigen, was genau passiert ist.

Ausnüchtern

Dieser Transit ist eine Ernüchterung. Erinnern wir uns an eine Zeit zurück, in der wir uns auf der Tanzfläche ausgetobt haben. Vielleicht trinken wir etwas oder feiern. Wenn wir in den Nervenkitzel einer Nacht eingetaucht sind, denken wir nicht immer über die Konsequenzen unseres Handelns nach.

Bis wir am nächsten Morgen nüchtern werden und einen Blick auf die Realität werfen. Vielleicht haben wir einen Kater, vielleicht sind wir wund vom Tanzen, vielleicht haben wir ein paar neue Nummern in unseren Telefonen.

Nach einer durchzechten Nacht müssen wir uns Zeit nehmen, um zu rekapitulieren, was passiert ist. Einige von uns denken vielleicht zurück und fühlen sich gut über das, was passiert ist, andere mögen vielleicht nicht, woran sie sich erinnern. Der Punkt ist, dass Wir müssen innehalten, um anzuerkennen, was passiert ist, bevor wir weitermachen können.

Sonne im Trigon Pluto, Jupiter und Saturn: Sich dessen bewusst werden, was ist

Das verlangen diese Trigone von uns. Innehalten und sich überaus bewusst werden, wie sich das Leben verändert hat; auch wenn es unangenehm ist. Auch wenn wir uns ängstlich, beschämt oder nervös fühlen.

Wir müssen nicht alle Antworten darauf haben, wie wir vorankommen oder wie wir eine Realität erschaffen können, die sich mit unseren Herzen im Einklang fühlt; aber wir müssen erkennen, was nicht mehr ist.

Trauer ist natürlich

Wenn wir sehen, was vorbei ist oder was sich verändert hat, ist Trauer eine natürliche Reaktion. Diese ernüchternde Energie kann alle möglichen Emotionen an die Oberfläche bringen und es ist wichtig zu wissen wir dürfen unseren gefühlen freien lauf lassen. Wenn wir unsere Gefühle unterdrücken oder versuchen, sie zu ändern, können wir uns nicht weiterentwickeln, und gerade jetzt ist unsere persönliche Entwicklung mit der Zukunft des Planeten verflochten.

Sonne im Trigon Pluto, Jupiter und Saturn: Rückläufig

Wir erleben einen Sommer der Rückschritte. Pluto rückläufig (Artikel lesen), Jupiter rückläufig (Artikel lesen), Saturn rückläufig (Artikel lesen) und rückläufige Venus (Artikel lesen) werden sich alle nach innen wenden. Dies weist darauf hin, dass es an der Zeit ist, Veränderungen in uns selbst vorzunehmen, anstatt uns auf die Außenwelt zu konzentrieren.

Die Knoten des Mondes (Artikel lesen) haben kürzlich die Vorzeichen gewechselt und dies bringt neue Aufgaben aus dem Universum. Unsere Hausaufgabe ist es, unseren Geist und unsere Herzen zu öffnen. Wir lernen, unser Denken zu erweitern und weiterzuentwickeln. Aber um dies vollständig tun zu können, müssen wir die Unterschiede zwischen damals und heute beachten.

Aktuelle Transite + Geschichte

Wir befinden uns in der gleichen Energie wie im Oktober 2001, als die Knoten das letzte Mal Zwillinge und Schütze betraten. Damals haben wir uns um einen massiven Schock gekümmert. Wir befinden uns in der Energie von Pluto im Steinbock (lesen Sie den Artikel über Jupiter Konjunktion Pluto) die zuletzt zwischen 1762 und 1778 stattfand, als die Welt deutliche Verschiebungen in der Macht und in der gesellschaftlichen Organisation erlebte, wobei bedeutende neue Systeme und Autoritäten geboren wurden.

Saturn wird diesen Sommer seinen Transit im Steinbock beenden, der seit Dezember 2017 andauert. Dieser Transit fand auch 1961 statt, als mit dem Bau der Berliner Mauer begonnen wurde, und Saturn durchquerte 1991 erneut den Steinbock, als dieselbe Mauer fiel. In den letzten 3 Jahren, als Saturn den Steinbock durchquerte, haben wir den Bau einer neuen Mauer durch Regierungstruppen gesehen.

Jupiter befindet sich derzeit im Steinbock, und das letzte Mal, dass dieser Transit stattfand, war 2008. Damals sahen wir die globale Finanzkrise und Rettungspakete für Banken, die als zu groß galten, um zu scheitern. Viele Familien waren von dieser Krise stark betroffen und sind es immer noch. Im Jahr 2020 stehen wir in Bezug auf das Finanzsystem, die Wirtschaft und die Funktionsweise von Unternehmen vor vielen Unbekannten. Kleinunternehmer, entlassene Mitarbeiter und viele andere haben zu kämpfen.

Wir verknüpfen die Transite der Planeten jetzt und im Laufe der Geschichte nicht mit aktuellen Ereignissen, um Angst zu verbreiten, sondern um zu informieren. Wenn wir ein Licht auf das werfen, was passiert, auch wenn es sich nach viel anfühlt, können wir vorankommen. Wir können aus der Geschichte lernen und Kreisläufe durchbrechen. Aber um nachhaltig etwas zu verändern, müssen wir alle ernüchtern und eine Bestandsaufnahme der aktuellen Situation machen.

Das Außergewöhnliche ins Auge fassen

Die Sonne im Trigon zu Pluto, Saturn und Jupiter gibt uns die Möglichkeit, einen Schritt zurückzutreten, die Situation einzuschätzen und zu entscheiden, wie wir weiter vorgehen wollen. Jetzt ist die Zeit für offene Herzen, offene Gedanken und Ehrlichkeit. Anstatt zum gewöhnlichen Leben zurückkehren zu wollen, stellen wir uns eine außergewöhnliche Zukunft vor.

Wir hoffen, dass Sie diesen Artikel gerne gelesen haben und ihn wertvoll fanden. Wenn ja, teilen Sie es mit anderen und kommentieren Sie es unten und teilen Sie Ihre Gedanken mit. Wir freuen uns immer, Ihre Kommentare und Ihr Feedback zu lesen. Liebe und Segen!