Home » Weiße magie » Warum Bigfoot nicht echt ist: Bigfoot entlarvt!

Warum Bigfoot nicht echt ist: Bigfoot entlarvt!

Mit Interesse an Wissenschaft und Natur erforscht der Autor Themen aus einer einzigartigen und manchmal kontroversen Perspektive.

Dieser Artikel soll den Bigfoot-Mythos entlarven und mehrere Gründe erklären, warum Bigfoot nicht echt ist. Es gibt viele Debatten darüber, ob diese Kreatur existiert oder nicht, und hier lesen Sie über überzeugende Beweise, die zeigen, dass wir alle getäuscht wurden.

Natürlich müssen diejenigen, die sich für einen sehr rationalen Verstand halten, nichts davon gesagt werden. Ohne solide Beweise und Beweise, die die Existenz von Sasquatch belegen, würde kein wissenschaftlich denkender Mensch den Glauben an den Big Guy zugeben.

Aber tief im Inneren glaube ich, dass wir alle gerne glauben, dass es in dieser Welt noch Geheimnisse gibt, die vor unserem Blick verborgen sind und auf Entdeckung warten. Vielleicht wurzeln hier Mythen wie dieser, nicht in der Logik, sondern in der Hoffnung.

Das ist Bigfoot entlarvt.

Der nordamerikanische Menschenaffe

Die gängigste Theorie über Bigfoot ist, dass er eine unentdeckte Primatenart ist, affenartig, aber intelligenter und entwickelter als alle, die wir derzeit kennen. Einige Forscher bezeichnen es als Nordamerikanischer Menschenaffe, obwohl die Art natürlich theoretisch ist.

Aber es gibt ein Problem mit dieser Idee. Es gibt keine anderen Affen in Amerika und keine Beweise dafür, dass Affen immer in Amerika existierte. Es gibt Affen in Südamerika, aber sie unterscheiden sich stark von den Affen der alten Welt und haben etwa 40 Millionen Jahre Evolution zwischen ihnen. Es gibt keine Beweise dafür, dass in Nordamerika jemals einheimische Affen oder Affen existierten.

Es gibt jedoch ein Konzept namens Bigfoot-Giganto-Theorie, das versucht zu erklären, wie sich Sasquatch aus einem alten Vorfahren in Asien entwickelt und nach Amerika ausgewandert ist. Aber selbst wenn dies wahr ist, wo sind die Beweise? Fossilien oder Knochen wurden nie gefunden.

Die Logik und das Fehlen verfügbarer Beweise deuten darauf hin, dass dies der Fall ist nicht ein nordamerikanischer Affe.

Es ist ebenso unlogisch anzunehmen, dass es sich um eine menschliche Spezies handelt. Neandertaler war die letzte menschliche Spezies auf der Erde, außer uns natürlich, und die Beschreibung stimmt nicht mit dem überein, was wir über den Neandertaler wissen.

Das Hauptproblem bei der Verknüpfung von Bigfoot mit beliebig Die menschliche Spezies ist eine der Intelligenz. Sogar ein sehr primitiver Mensch würde Werkzeuge und Waffen benutzen, Feuer machen, Unterstände bauen und andere Beweise hinterlassen, damit wir sie finden können.

Kurz gesagt, wenn es noch so etwas wie den Neandertaler oder irgendeine andere Spezies primitiver Menschen gäbe, würden wir es wissen.

Sasquatch und Indianer

Anthropologen werden Ihnen sagen, dass es unter den Stämmen Nordamerikas anekdotische Hinweise auf Bigfoot gibt. Viele Kulturen der amerikanischen Ureinwohner haben eine lange mündliche Tradition, die Geschichten von großen, behaarten, menschenähnlichen Kreaturen umfasst, die im Wald lauern. Für einige Forscher ist dies Beweis genug, dass die Kreatur mindestens so lange hier ist wie der Mensch.

Aber Anthropologen (zumindest diejenigen, die daran interessiert sind, ihre Lehrtätigkeit beizubehalten und Geld zu gewähren) werden Ihnen noch etwas anderes erzählen: Viele Geschichten der amerikanischen Ureinwohner sind eine Mischung aus dem Realen, dem Spirituellen und dem guten, altmodischen Garnspinnen.

Lesen Sie auch:  Fernweh Gaia Kräuter · Fernweh

Denken Sie daran, dass dies Kulturen sind, die ihre Geschichte durch mündliches Erzählen bewahrt haben, nicht indem sie sie in Büchern niedergeschrieben haben. In einigen Fällen kann diese mündliche Überlieferung Tausende von Jahren umfassen und Geschichten von Tieren enthalten, die nicht mehr existierten oder in einem Teil der Welt existierten, aus dem ihre Vorfahren ausgewandert waren.

Dies waren auch Menschen, die eine verwirrende und manchmal erschreckende Natur verstehen mussten. Religiöse Überzeugungen und spirituelle Erklärungen für Dinge, die sie nicht verstehen konnten, spielten eine große Rolle.

Einige andere Mythen der amerikanischen Ureinwohner umfassen Seeungeheuer, Gestaltwandler, feenartige Kreaturen und gehörnte Schlangen. Ist das alles echt? Oder ist es logischer zu sagen, dass Bigfoot eine Facette eines sehr reichen und komplizierten spirituellen Glaubenssystems und einer mündlichen Überlieferung ist?

Natürlich nannten die amerikanischen Ureinwohner es nicht Bigfoot. Dieser Name kam erst 1958 auf, als Mitarbeiter des Holzfällerunternehmens auf einer Baustelle in der Nähe von Bluff Creek, Kalifornien, massive Fußabdrücke entdeckten. Offensichtlich war in der Nacht eine riesige, zweibeinige Kreatur herumgetrampelt!

Die Zeitung hat die Geschichte in die Hand genommen, den Namen erfunden, und der Rest ist Geschichte. Aber einige Leute wissen nicht, dass die allererste Bigfoot-Geschichte möglicherweise auch der erste Scherz war.

Das Gelände der Holzfällerfirma, auf dem die Spuren auftauchten, gehörte einem Mann namens Ray Wallace. Nach der Entdeckung der Spuren wurde Wallace ein Amateurforscher und eine etwas seltsame Berühmtheit in der Kryptozoologie-Community.

Nach seinem Tod im Jahr 2002 wurde jedoch bekannt, dass er die Abdrücke mit zwei großen Holzfüßen gefälscht hatte. Und nicht nur das, Wallace hinterließ auch andere gefälschte Beweise, über die Bigfoot-Forscher stolpern konnten. Es scheint, dass Ray Wallace ein ziemlicher Witzbold war, und sein Witz hallt bis heute nach.

Viele ernsthafte Forscher werden Ihnen sagen, dass sie Wallace sowieso nicht ernst genommen haben, und seine Spielereien haben nichts getan, um die eigentliche Arbeit am Sasquatch-Phänomen zu beeinflussen. Dennoch trägt die Wallace-Geschichte nicht zur Glaubwürdigkeit von Bigfoot in den Augen der Öffentlichkeit bei.

Drucke und Abgüsse

Eines der Probleme mit der Wallace-Geschichte ist die Art und Weise, wie die Öffentlichkeit dazu neigt, zu verallgemeinern. Als sie hören, dass jemand all die Jahre Beweise gefälscht hat, gehen sie davon aus, dass er dafür verantwortlich ist alle der im Laufe der Jahre gesammelten interessanten Beweise. Das war’s: Bigfoot entlarvt.

Logischerweise ist das einfach nicht möglich.

Überall auf dem Kontinent wurden Bigfoot-Fußabdrücke gefunden, viele noch lange nach den Jahren, in denen Wallace aktiv war. Oft befinden sie sich an Orten, an denen es für einen Witzbold keinen Sinn macht, sich zu wagen, oder erwarten, dass jemand seine Arbeit findet, wenn er es täte.

Wenn also nicht alle Abdrücke Hoaxern zugeschrieben werden können, was erklärt sie dann?

Bären- und andere Wildtierspuren. Sicherlich können auch diejenigen, die noch keine Bärenspur gesehen haben, den Unterschied zwischen Bären- und menschenähnlichen Fußspuren erkennen. Aber wenn ein Bär genau richtig in seinen eigenen Fußabdruck tritt, entsteht etwas, das wie ein verlängerter menschlicher Fuß aussieht.

Lesen Sie auch:  Die 25 besten Fahrräder unter 200 $ (2023)

Wenn man den durch die Elemente verursachten Abbau hinzufügt, ist es leicht zu erkennen, wie Tiere wie Bären Spuren hinterlassen können, die wie riesige menschliche Fußabdrücke aussehen. Bigfoot-Forscher sagen, dass sie den Unterschied kennen, aber woher sollen sie wissen, wenn sie falsch liegen?

Bigfoot-Bilder leiden unter den gleichen Problemen wie Videos. Warum kann der Typ nicht wenigstens für ein richtiges Foto stillstehen?

Es gibt viele vermeintliche Bilder im Internet, insbesondere die Jacobs Photos aus Pennsylvania (von denen Skeptiker sagen, dass sie ein Schwarzbär sind), die Silver Star Mountain-Bilder (von denen die Skeptiker sagen, dass sie ein weiterer Wanderer sind) und ein Bild von einem räudigen Bigfoot von einer Vermont-Trail-Cam aufgenommen.

Was nennen sie gemeinsam? Sie ahnen es: Keines zeigt ein klares Bild des fraglichen Motivs, sondern zeigt es stattdessen in Schatten oder verzerrten Positionen.

Es gibt jedoch ein ziemlich klares Bild eines angeblichen Bigfoot, der um das Jahr 2000 von einem unbekannten Fotografen in der Region Myakka River in Florida aufgenommen wurde. Sicher, es versteckt sich hinter einem Busch, aber es sieht aus wie etwas, das Bigfoot sein könnte.

Als mögliche Erklärungen nennen Skeptiker einen entflohenen Orang-Utan und einen offenen Scherz. Das Foto von Myakka Skunk Ape ist definitiv interessant, aber ich glaube nicht, dass es als Beweis für die Existenz der Kreatur gilt. Auch hier werden solche Dinge einfach zu leicht gefälscht.

Videobeweise gehören zu den am meisten umstrittenen Beweisen. Oberflächlich betrachtet könnte man meinen, klare Videobeweise, die Bigfoot in freier Wildbahn zeigen, wären kugelsicher, und die Kritiker müssten zugeben, dass es ein für alle Mal echt ist.

Das passiert natürlich nie. Videos sind immer körnig, unscharf oder so undeutlich aufgenommen, dass das Motiv schwer zu erkennen ist. War das Bigfoot, der über das Feld lief, oder ein Typ im Affenanzug? Wenn wir nicht klar erkennen können, was wir sehen, sind Videobeweise so gut wie null.

In einigen Fällen werden Videos gefälscht, wie zum Beispiel beim berühmten Snow Walker Video. Jetzt, im Zeitalter von YouTube, ist es für jeden zu einfach, sensationelle Sichtungen zu fälschen und sie für die Welt zu veröffentlichen.

Der Patterson-Gimlin-Film, der bereits 1967 mit 16-mm-Film gedreht wurde, ist bis heute der überzeugendste Videobeweis. Aber auch dieser historische Clip hat seine Zweifler.

Im Laufe der Jahre haben sich mehrere Leute gemeldet, die behaupteten, der Film sei ein Scherz, darunter (angeblich) der Typ im Affenanzug und die Firma, die das Kostüm hergestellt hat. Es ist auch erwähnenswert, dass das Video am Bluff Creek gedreht wurde, dem gleichen Bluff Creek, der mit dem Bigfoot-Schwindler Ray Wallace in Verbindung gebracht wird.

Bis heute konnte niemand den Patterson-Gimlin-Film beweisen oder widerlegen, und er bleibt ein merkwürdiger Teil der Sasquatch-Überlieferung.

Der Patterson-Gimlin-Film

Sichtungen aus erster Hand

Bigfoot wird auf der ganzen Welt gesichtet. Von Florida bis Alaska und weiter nach Asien sehen die Menschen große, behaarte, zweibeinige Kreaturen, die sie sich nicht erklären können.

In Australien gibt es den Yowie, ein Biest vom Typ Bigfoot, dessen Wurzeln bis in die Zeit zurückreichen, als die ersten Menschen auf dem Kontinent ankamen.

Lesen Sie auch:  Wer ist Prinzessin Glitterhead? Treffen Sie die Frau, die das Stigma rund um Zahnersatz bricht

Sogar Südamerika hat so etwas wie Bigfoot. Der Mapinguari wird häufiger als ein noch vorhandenes riesiges Bodenfaultier angesehen, aber einige behaupten, dass es einem großen, zweibeinigen Affen ähnelt.

Wenn Bigfoot nicht echt ist, liegt es nahe, dass sich all diese Zeugen irren müssen. Vielleicht sind sie Opfer von Falschmeldungen, oder vielleicht verwechseln sie bekannte Tiere mit etwas anderem. Vielleicht haben sie Halluzinationen oder sind aus einem anderen Grund so verängstigt, dass ihr Verstand ihnen einen Streich spielt.

Vielleicht lügen sie.

Für mich ist dies der am schwierigsten zu entlarvende Teil des Phänomens. Sicherlich sind einige Sichtungen Falschmeldungen oder Lügen, einige sind eine Verwechslung und einige sind Tricks des Geistes. Aber zu sagen alle von ihnen als solche abgeschrieben werden kann, erscheint fast so unwahrscheinlich wie die Existenz von Bigfoot.

Was ist also sinnvoller: Gibt es Bigfoot wirklich, oder sind die Tausenden von Leuten, die behaupten, ihn gesehen zu haben, verrückt geworden? Sind sie alle falsch, verwirrt oder betrügerisch?

Ich weiß, wenn ich Bigfoot sehen würde, würde ich es wahrscheinlich niemandem erzählen. Nicht, weil ich Angst hätte, lächerlich gemacht zu werden, sondern weil es mich wütend machen würde, mich Leuten erklären zu wollen, die einfach dachten, ich sei dumm oder lüge. Ich würde die Begegnung für mich behalten.

Ist Bigfoot echt? Es scheint unwahrscheinlich, aber ich denke gerne, dass es da draußen eine echte Kreatur gibt, die für die Sichtungen, die Fotos, die Fußabdrücke und das Heulen in der Nacht verantwortlich ist. Ich denke gerne, dass es immer noch Dinge in dieser Welt gibt, die wir nicht kennen.

Was ist mit dir? Fällt es Ihnen aus logischer Sicht leichter, Bigfoot als Fälschung abzutun? Oder würden Sie lieber in einer Welt leben, in der es möglich ist, dass eine Kreatur wie Bigfoot real sein könnte?

Fallen auf am 16.08.2020:

Bigfoot ist fake, er ist erfunden und existiert überhaupt nicht

Danny Bär am 30. Juni 2020:

Bei den TAUSENDEN Augenzeugenberichten sind sie also alle nur Lügner?

Hier ist eine für Sie… Beweisen Sie, dass es NICHT existiert…

Dave am 29. Juni 2020:

Eine Erklärung dafür, dass die Foto- und Videobeweise inkonsistent sind.. Nun, in all meinen Jahren der Fotografie bin ich zu dem Schluss gekommen, dass Bigfeet, Sasquatche’ tatsächlich verschwommen sind.. Es wäre schwierig, selbst mit den heutigen massiven Multi-Pixel-Kameras , um ein klares Bild aufzunehmen.

Scott am 25. Februar 2020:

Menschen, die beharrlich behaupten, dass Big Foot real ist, haben schwerwiegende psychische Probleme.

Warum wurden nie Leichen oder Knochen gefunden? Warum hat kein Jäger, der jemals behauptet hat, Bigfoot gesehen zu haben, einen erschossen, damit die Beweise da sind?

Was “Dave” unter mir betrifft, was ist Ihr Beweis? Zu sagen, dass Sie einen gesehen haben, ist kein Beweis. Ich könnte sagen, ich habe einen kleinen grünen Mann vom Mars gesehen, aber ohne konkrete Beweise hat er keine Glaubwürdigkeit. Hören Sie auf, Acid zu nehmen, und Sie werden aufhören, Dinge zu sehen, die nicht existieren.

dave am 13. Januar 2020:

Sasquatch ist mehr…