Home » Weiße magie » 5 Gründe, warum manche Wiccas kein “K” in Magic verwenden

5 Gründe, warum manche Wiccas kein “K” in Magic verwenden

Als Wiccanerin mit 25 Jahren nutzt Sage gerne ihren Hintergrund als Autorin und Lehrerin, indem sie den Menschen hilft, mehr über diesen neoheidnischen Weg zu erfahren.

Mit oder ohne das “K?”

Die Schreibweise von Magie mit einem “k” ist in der heidnischen Gemeinschaft, insbesondere bei den Wiccanern, üblich geworden. Als die Popularität von Wicca in den 90er Jahren explodierte und immer mehr Bücher herauskamen, schienen fast alle dieses “k” zu enthalten – Bücher handelten nicht von Magie; sie waren über Magie. Mit dem Wachstum des Internets folgten Websites. Ich habe sogar gehört, dass Leute so weit gegangen sind zu sagen, dass Sie kein “echter Heide” oder kein “echter Wicca” sind, wenn Sie nicht das “k” verwenden.

Nicht jeder verwendet jedoch das “k”. Ich nicht, und ich habe kein Problem mit Leuten, die das tun. Ich habe es einfach satt, Leute zu kritisieren, die diejenigen von uns kritisieren, die das “k” nicht verwenden, also dachte ich, ich würde erklären, warum kein “k” erforderlich ist.

Magie gegen Magie

Grund Nr. 1: Wir sprechen kein Mittelenglisch

Einige argumentieren für die Rechtschreibmagie du alter Weg, aber worum geht es? Damals war das “k” kein Versuch, archaisch zu klingen; es war eine Möglichkeit, das Wort zu buchstabieren. Dinge haben sich geändert.

Schau dir einfach diesen Ausschnitt von Chaucer an Die Canterbury Geschichten:

Was für ein Aprille mit seinem Shoures Ruß

Die Droghte der Marken ist bis zur Wurzel gedrungen,

Und badete jeden vene in swich likör,

Von denen Vertu erzeugt ist das Mehl;

So schön es auch ist, meine Rechtschreibprüfung hat Anfälle. Seitdem solche Dinge geschrieben wurden, haben wir eine standardisierte Schreibweise. Aprille wurde April; Stunden wurde Duschen; Ruß wurde Süss-Du hast die Idee. Das Wort Magie hat in unserer standardisierten modernen Schreibweise kein “k”.

Die Zeiten haben sich geändert

Grund #2: Es ist nicht original für Wicca

Gerald Gardner – Wiccas Gründer – gebraucht Magie in allen seinen Schriften. So auch Doreen Valiente, seine Hohepriesterin, die als “Mutter der modernen Hexerei” bekannt ist. Nicht, dass Gardner oder Valiente Propheten waren oder dass ihre Worte Gesetz waren, und nicht dass jeder, der Magie praktiziert, es wie Gardner tun müsste – aber die Verwendung des “k” wird oft fälschlicherweise für eine wicca-Tradition gehalten. Es ist nicht; das “k” hat sich bei den Wiccanern erst in den 1980er Jahren durchgesetzt. Es gibt keine tatsächliche historische Relevanz für das “k” in Wicca.

Lesen Sie auch:  Wie Pornografie eine Person und ihre Ehe beeinflusst

Grund #3: Niemand wird Wicca mit Bühnenshows verwechseln

Wenn Sie über Hexerei, Zaubersprüche oder berühmte Zauberer wie John Dee schreiben, glauben Sie, dass die Leute ohne das “k” denken würden, dass Sie eine Dame in zwei Hälften zersägen wollten? Es gibt viele Homonyme in der englischen Sprache. Kontext ist alles. Wenn ein Arzt sagt, dass Sie eine Besetzung brauchen, denkt niemand, dass er meint, dass Sie Leute einstellen müssen, um eine Show zu machen. Wenn ein Baumpfleger von problematischer Rinde spricht, denkt niemand, dass er ein lautes Jaulen meint. Wenn Sie als Wicca mit jemandem über Magie sprechen, denken sie selten, dass Sie Kartentricks meinen.

Ich sollte niemandem sagen müssen, dass dies keine Wiccaner sind…

Grund #4: Magie und “Magick” sind nicht dasselbe

Alister Crowley war verantwortlich für das “k” in Magie im 20. Jahrhundert. Crowley bemerkte, dass es zwischen echter und Bühnenmagie unterscheidet, aber dies war eher eine leichtfertige Antwort. Er benutzte das “k”, um sich auf bestimmte Zwecke der zeremoniellen Magie zu beziehen. Er versuchte, das Wort numerologisch auf bestimmte Zwecke auszurichten.

Als Crowley den Begriff benutzte Magie, er benutzte es nicht nur, um sich von der Bühnenmagie zu unterscheiden, sondern von andere auch Formen metaphysischer Magie. Zu Crowley, Magie bedeutete etwas, was man tun würde, um ihre zu erreichen Wille. Für Crowley ist das Testament (Großbuchstabe “W” absichtlich) der höchste Zweck Ihres Lebens.

Die überwiegende Mehrheit der Wiccaner praktiziert keine zeremonielle Magie oder hohe Magie; wir praktizieren niedrige Magie. Selbst unter den edelsten Wiccanern verwenden wir die meiste Zeit Magie, aber wir streben nicht danach, unseren höchsten Lebenszweck zu erreichen. Unsere Magie wird normalerweise als praktischer und als etwas für das tägliche Leben angesehen. Wir verwenden Magie, um einen Test zu bestehen, eine Gehaltserhöhung zu bekommen oder verlorene Schlüssel zu finden. Wenn man versucht, Crowleys Verwendung des Wortes zu folgen, ersetzt man Magie mit Magie wäre meistens ungenau.

Wie buchstabiert man das?

Grund #5: Es ist schwer, uns ernst zu nehmen

Während einige Wiccaner darauf bestehen, es zu buchstabieren Magie, es ist an der Zeit zuzugeben, dass der Rest der Welt es nach ungefähr 30 oder 40 Jahren, in denen dieses “k” verwendet wird, einfach nicht versteht. Wenn wir die nicht-magische Gemeinschaft diskutieren, müssen wir Haftungsausschlüsse geben, warum wir absichtlich archaische Rechtschreibfehler verwenden. Wenn man bedenkt, dass unsere Religion etwa 80 Jahre alt ist, kann dies dazu führen, dass wir bestenfalls aufmerksamkeitsstark und schlimmstenfalls anmaßend wirken. Für die breitere okkulte Gemeinschaft missbrauchen wir den Begriff. Aus diesem Grund wirken wir als ignorant, wenn nicht gar als Poser. Wenn wir wollen, dass unsere Religion und unsere Praktiken ernst genommen werden, ist es wichtig, dass wir absichtlich falsch geschriebene Wörter suchen kewl wird unserem Fall nicht helfen.

Lesen Sie auch:  Gehen Sie zurück in die Zukunft

Wenn Sie das “k” gerne verwenden, werde ich nicht mit Ihnen streiten. Ich vertraue darauf, dass Sie Ihre Gründe haben, und die meisten Wicca-Quellen würden Ihnen an dieser Stelle zustimmen und es buchstabieren Magie. Korrigieren Sie einfach nicht diejenigen von uns, die das “k” nicht verwenden, denn wir haben auch gute Gründe, Magie auf konventionelle Weise zu buchstabieren.

© 2013 Mackenzie Weiser Wright

Mackenzie Weiser Wright (Autor) am 27.09.2016:

Hallo Silberdrache; Ja, es richtet sich an Wiccaner, weshalb ich im Titel sogar ausdrücklich auf Wiccans beziehe. Es wäre unmöglich, für Gruppen aller magischen Systeme zu sprechen. Denken Sie daran, dass Wiccaner hauptsächlich Hexerei und niedrige Magie praktizieren und selten in hoher Magie ausgebildet sind.

Persönlich glaube ich nicht, dass das Wort oder die Praktiken mehr oder weniger wahr sind, wenn ein ‘k’ hinzugefügt oder ein ‘k’ nicht hinzugefügt wird. Für mich persönlich ändert es nichts, und egal wie wir es schreiben, wir werden dabei herausgefordert.

Ich verstehe, dass nicht alle zustimmen; das ist gut. Ich sage den Leuten nicht, ob sie hier ein ‘k’ verwenden sollen oder nicht; Ich befürworte keine bestimmte Schreibweise. Ich erkläre nur, warum einige von uns es nicht verwenden … eine Erklärung, die von den vielen E-Mails inspiriert wurde, die mir sagen, dass ich ‘magick’ falsch buchstabiere.

Vielen Dank für Ihren Kommentar, ich freue mich immer, wenn verschiedene Perspektiven angesprochen werden.

Silberdrache am 27.09.2016:

Obwohl ich Ihre Perspektive sehe, denke ich, dass dieser Artikel hauptsächlich für diejenigen innerhalb der Wiccan-Community bestimmt ist, nicht wahr? Als Zauberlehrling unter Oberon Zell sehe ich einen formulierten Unterschied zwischen Magic und Magick, der nicht auf sprachlicher, sondern auf kultureller Wirkung beruht. Wie Sie erwähnt haben, hatte Magick von Aleister Crowley einen höheren Platz, eine höhere Bedeutung. Für mich und andere Zauberer kann man uns wohl in die „andere Menge“ einordnen, dass wir sowohl hohe als auch niedrige Magie praktizieren. Von alltäglichen Übungen bis hin zum Erreichen eines höheren Geisteszustands ist Magie eher für Zeremonien gedacht, während Magick die “experimentelle Wissenschaft und Kunst” ist, wie Oberon Zell sagt. Wenn man Wissenschaft mit Kunst und Geisteswissenschaften verbindet, kann man durch ein Wort deutlicher beeinflusst werden. In einer Welt, in der „Worte“ eine Rolle spielen, ist es meiner Meinung nach unerlässlich, dass wir darum kämpfen, die Bedeutung zu trennen. Auch wenn Foucault nicht einverstanden ist, sehe ich die Wahrheit in Sprache und Worten.

Lesen Sie auch:  ORGONIT

Trotzdem toller Artikel!

Hochachtungsvoll und viel Segen,

Silberdrache

Mackenzie Weiser Wright (Autor) am 16. November 2013:

Danke Fivesenses; es scheint nur eine dieser kleinen Seltsamkeiten zu sein, die sich wie ein Lauffeuer so weit verbreitet haben, dass die Leute vergessen haben, dass es nicht nötig war, denke ich. Es wurde einfach „das Ding zu tun“. Vielen Dank für Ihren Kommentar.

Leena aus Neu-Delhi am 16. November 2013:

Eigentlich habe ich mich auch schon über das k und c in der Magie gewundert…informativ und interessant.

Mackenzie Weiser Wright (Autor) am 15. November 2013:

Danke Thomas; Ja, LaVey wurde definitiv von Crowley beeinflusst, ebenso wie Gardner. Ich freue mich über Ihre Kommentare!

Thomas Schwan aus Neuseeland am 15. November 2013:

Das ist großartige Arbeit Wiccan. Ich erinnere mich, dass ich das letzte Woche in meinen Benachrichtigungen gelesen habe und davon fasziniert war, aber ich hatte damals keine Zeit, einen Kommentar abzugeben. Grund 5 klang für mich ein bisschen wahr. Ich glaube, ich erinnere mich, dass ich in Anton LaVeys Satanischer Bibel “Magie” gesehen habe, obwohl es ungefähr 10 Jahre her ist, seit ich sie gelesen habe. Ich schätzte seine philosophischen Argumente, aber der ganze “magische” Teil des Buches hat es für mich wirklich ruiniert. Vielleicht verfolgte LaVey jedoch Crowleys Gebrauch davon? Wieder sehr interessanter Hub. Ich liebe Hubs über den Ursprung von Wörtern!

Mackenzie Weiser Wright (Autor) am 07.11.2013:

Ich habe im Laufe der Zeit viele kreative Schreibweisen gesehen: magick, magik, majick, majik, etc. Ich kann über das k hinwegkommen, da die Leute Gründe dafür haben, aber manchmal werden die Leute ein wenig zu kreativ und es sieht irgendwie lächerlich aus. Danke Frau Lizzy!

Liz Elias aus Oakley, CA am 07. November 2013:

Einverstanden! Darüber habe ich mich oft gefragt; Danke für die Erklärung.

(Ich habe es auch gelegentlich als “Magik” ohne das “c” gesehen.)

Abgestimmt, interessant und nützlich.

Mackenzie Weiser Wright (Autor) am 07.11.2013:

Danke dilipchandra12, schön, dass du es interessant findest!

Mackenzie Weiser Wright (Autor) am 07.11.2013:

Die Leute sind manchmal auf Details fixiert, die nicht wirklich etwas bedeuten, lol. Ich stimme zu. Vielen Dank für Ihren Kommentar!

Dilip Chandra aus Indien am 07.11.2013:

Informativer Hub und auch interessant. Danke schön.

Liz Davis aus Hudson, FL am 07. November 2013:

Sehr interessant! Unsere Kultur ist so auf äußere Etiketten und Symbole fokussiert, während wir uns stattdessen auf den inneren, spirituellen Weg konzentrieren sollten. Zu sagen, dass eine Person nicht wirklich Wicca ist, weil sie ein Wort nicht auf eine bestimmte Weise buchstabiert, scheint ziemlich banal zu sein!