Home » Weiße magie » 9 Beispiele für Vampir-Folklore und die Gründe dafür

9 Beispiele für Vampir-Folklore und die Gründe dafür

Ich bin Autor und paranormaler Enthusiast, der zahlreiche Bücher und Artikel zum Thema wahre unerklärliche Phänomene veröffentlicht hat.

1. Sonnenlicht

Jeder, der Horrorfilme mit Vampiren im Mittelpunkt gesehen hat, weiß, dass die Einwirkung von Sonnenlicht für diese Nachtpirscher einen feurigen Tod bedeutet. Obwohl dieses Mittel zur Eliminierung von Blutspendern fast allgemein als narrensicher akzeptiert wird, gibt es Schlupflöcher zu beachten.

In menschlicher Form sind Vampire anfällig für ultraviolette Strahlen, insbesondere solche, die direkt von der Sonne ausgehen. Es gibt jedoch einen Weg, dies für diejenigen zu umgehen, die die Welt der Lebenden jederzeit bewohnen möchten, ohne dabei ihre Unsterblichkeit einzubüßen.

Vampire nutzen ihr Talent zur Gestaltwandlung und können sich in sonnenundurchlässige Wesen verwandeln. Obwohl sie die Möglichkeit haben, jede Identität ihrer Wahl anzunehmen, gelten ihre bevorzugten Persönlichkeiten als die von Fledermäusen und Wölfen. In diesen Gestalten können Vampire Beute auskundschaften, ohne den Verdacht ihrer Umgebung zu erregen.

Früher, als ein nachtaktives Tier bei Tageslicht durch die Landschaft streifte, suchten die Bewohner nach Wegen, um das uncharakteristische Verhalten der Kreatur zu erklären. Obwohl ihre Anwesenheit einige Augenbrauen hochzog, betrachteten sie nur diejenigen, deren Leben von Folklore durchdrungen war, als Zeichen dafür, dass ein Vampir in ihrer Mitte war.

2. Die Macht des Silbers

Es ist bekannt, dass Silber einen Werwolf töten kann, aber welche Wirkung hat es auf Vampire? Obwohl sie nicht tödlich sind, wird angenommen, dass Silberkugeln die Macht haben, diesen normalerweise undurchdringlichen Wesen schwere Verletzungen zuzufügen, einschließlich Lähmungen.

Anscheinend passen die natürlichen Elemente, die in reinem Silber enthalten sind, nicht gut in das System eines Vampirs. Wenn es in irgendeiner Form eingeführt wird, verursacht das Metall ein brennendes Gefühl, das je nach Exposition mehrere Stunden oder Tage anhalten kann.

Eine andere Erklärung ist, dass Vampire die Reinheit verabscheuen, die Silber darstellt. In seiner Gegenwart sind sie von der Unbefleckten Natur der Substanz so abgestoßen, dass sie fliehen müssen oder riskieren, ihr wahres Gesicht zu zeigen.

In der griechischen Mythologie soll Artemis, die Göttin der Jagd und Aufseherin der Wildtiere, einem Vampir begegnet sein, als dieser versuchte, ihre Silbersammlung zu stehlen. Wütend nutzte sie ihre Kräfte und verfluchte den Eindringling und alle seinesgleichen. Von diesem Tag an würde jeder Vampir, der mit Silber in Kontakt kam, als Vergeltung für die Taten des Möchtegern-Diebes Verbrennungen erleiden.

Das wirksamste Werkzeug, um einen mutmaßlichen Vampir abzuwehren, ist ein silbernes Kruzifix. Seine Darstellung der heiligsten Figuren, kombiniert mit seiner elementaren Komposition, macht das Objekt für Vampire unerträglich. Wenn sie auf die Haut einer Kreatur der Nacht gelegt wird, bleibt die Verbrennung, die zurückbleibt, für immer und wird so als jemand gebrandmarkt, der sich am Blut der Lebenden labt.

3. Die Berufung

Auch wenn es für diejenigen, die in lauten Städten leben, nicht offensichtlich ist, wissen die Landbewohner gut, wann die Nacht hereinbricht. Es ist nicht nur die Vision des Sonnenuntergangs am Horizont, die ihnen eine Vorwarnung gibt, sondern auch die Schreie der nachtaktiven Kreaturen, die erwacht sind, um die Dunkelheit zu begrüßen. Mit großer Freude verkünden diese Mondanbeter, dass sie vorerst die Augen der Welt sind.

Wenn Sie sich jemals gefragt haben, woher Vampire wissen, wann es Zeit ist aufzustehen und zu glänzen, hier ist eine mögliche Antwort. Von den Schreien der Grillen, Eulen und Frösche, die die Dämmerung bewohnen, geweckt, tauchen Vampire aus ihren Höhlen oder Särgen auf und wagen sich in die Schatten, um sich zu ernähren. Während Mutter Natur dafür bekannt ist, diejenigen zu wecken, die tagsüber spazieren gehen, scheint sie dasselbe für die ruchlosen Art zu tun, die die Stunden von der Abenddämmerung bis zum Morgengrauen verfolgen.

4. Der Dämon-Knoblauch

Knoblauch gilt für Vampire als genauso lästig wie das oben erwähnte Silber. Obwohl nicht annähernd so stark, reichen Geruch und Geschmack der herzhaften Nelken aus, um selbst den entschlossensten Unhold in Schach zu halten.

In den frühen 1800er Jahren wurde Knoblauch stark von Menschen konsumiert, die ihren Lebensunterhalt mit der Feldarbeit verdienten. Durch Versuch und Irrtum entdeckten sie, dass Kreaturen, die nach einer Blutmahlzeit hungerten, diese wie die Pest mieden, so angenehm der Geschmack für die meisten Menschen auch war. Es war offensichtlich, dass lästige Mücken und Stechfliegen lieber verhungerten, als sich von jemandem zu ernähren, der Knoblauch in ihrem Inneren hatte.

Vampire, so schien es, gehörten zu denen, die sich um jeden Preis von Knoblauch fernhalten würden. Da sie auch Blutsauger waren, war es eine unmissverständliche Warnung, Knoblauch an einem potenziellen Opfer zu riechen. Einen Bissen zu nehmen bedeutete, das scharfe Gemüse in ihr System zu bringen; etwas, das kein Vampir jemals freiwillig tun würde.

5. Eine Frage nach dem Warum

Die Frage, wie ein Mensch überhaupt zum Vampir wird, ist knifflig. Während allgemein angenommen wird, dass diese Transformation stattfindet, wenn jemand, der betroffen ist, sich von einem sterblichen Opfer ernährt, aber sein Leben verschont, gibt es andere Wege, die zu diesem fast unausweichlichen Zustand des Nicht-Seins führen.

Wenn eine Katze auf einen Sarg springt, der für den Friedhof bestimmt ist, soll die Leiche, die sie trägt, in Form eines Vampirs erwachen. In ähnlicher Weise wird eine Katze, die den Weg eines Trauerzuges kreuzt, ähnliche Ergebnisse haben.

Lesen Sie auch:  Abschluss? 10 inspirierende Zitate, die Sie in die Zukunft mitnehmen können

Diejenigen, die sich dafür entscheiden, ihr Leben vorzeitig zu beenden, sollen bestraft werden, indem sie in Vampirform in die Welt zurückgebracht werden, aus der sie zu fliehen versuchten. Anstatt Frieden zu finden, sind sie gezwungen, für die Ewigkeit auf der Erde zu wandeln. Das Elend, das sie im Leben erlebt haben, wird sie auf ihrer Reise durch die Jahrtausende in einem Zustand ewiger Traurigkeit begleiten.

6. Der Hunger

Vampire leben von Blut, so viel ist selbstverständlich. Zufällig ist die Quelle dieses kostbaren Gutes für ihr Überleben ebenso wichtig wie das Schlafen am Tag und das Vermeiden von Gegenständen, die ihnen schaden könnten.

Eine feste Regel ist, dass Vampire sich nicht von anderen ihrer Art ernähren können. Im Gegensatz zu einigen Hollywood-Darstellungen benötigen die Untoten bestimmte Elemente, die nur im Blut von Menschen zu finden sind. Während sie technisch gesehen von einem anderen Vampir trinken können, ist es so, als ob sie aus einem leeren Glas nippen; sie bekommen nichts davon.

Auch wenn sie angeblich mit dem Blut nichtmenschlicher Tiere überleben können, ist die Erfahrung weniger als zufriedenstellend. Die ersetzten Zellen werden ihre Existenz aufrechterhalten, aber sie fehlen.

Auch wenn Menschen ihre ideale Beute sind, müssen Vampire bei der Nahrungssuche wählerisch sein. Jemand, der krank ist, ist aus offensichtlichen Gründen kein guter Kandidat. Während die Krankheit, an der sie leiden, nicht direkt an den Futterspender weitergegeben werden kann, ist das Angebot oft geschmacklos und es fehlen ihnen die Nährstoffe, nach denen sie sich sehnen.

Am Ende werden Vampire, wie die meisten anderen Arten, alles konsumieren, was verfügbar ist, um zu überleben. Abgesehen davon neigen sie dazu, ein bisschen wählerischer zu sein als andere Überlieferungskreaturen.

7. Reflexionen

Es ist eine bekannte Behauptung, dass Vampire keine Reflexionen in Glas oder Spiegel werfen. Dies ist nicht überraschend, da es ihnen an Seelen mangelt. Spiegel, so scheint es, können keine Bilder von nicht lebenden Wesen darstellen, die die Helligkeit für die Dunkelheit gemieden haben.

Eine andere Theorie, warum Vampire nicht in Spiegeln erscheinen, hat ihre Wurzeln in vergangenen Zeiten. In früheren Zeiten wurden Spiegel oft mit unverfälschtem Silber hinterlegt, ein Element, das zuvor von Untoten als verabscheut erwähnt wurde.

Es wurde angenommen, dass Silber, insbesondere das, das bei der Konstruktion von reflektierenden Gegenständen verwendet wird, die Kraft besitzt, das Böse zu absorbieren. Dieses Wissen führte dazu, dass Vampire Spiegel wann immer möglich meiden, damit ihre Essenz nicht hineingezogen und für die Ewigkeit in der Schwebe gehalten wird.

8. Holzpflöcke

Eine der am weitesten verbreiteten Methoden, einen Vampir zu vernichten, besteht darin, einen Pfahl durch sein Herz zu treiben, während er schläft. In diesem Fall ist nicht das Gerät entscheidend, sondern das Material, aus dem es gebaut ist.

Vampiren wird eine natürliche Angst vor Holz nachgesagt. Diese Vorstellung kann, wenn sie richtig ist, bis in biblische Zeiten zurückverfolgt werden. Da die Untoten jedes Werkzeug des Christentums verabscheuen, wird angenommen, dass sie beim Anblick von Holz zurückschrecken; das von Gott gegebene Material, das verwendet wurde, um das Kreuz zu bauen, an dem Christus gekreuzigt wurde.

Einen aus Holz gefertigten Pfahl, insbesondere den eines Hartriegelbaums, in ihr Herz stecken zu lassen, wird die Existenz eines Vampirs in kurzer Zeit beenden. Das Trauma, gepaart mit der Darstellung des Messias, kann kein Blutspender aushalten. Auch aus diesem Grund findet man oft Holzkreuze in Kirchen und Häusern. Sie sind nicht nur tödlich für Vampire, sondern haben auch die Macht, das Böse in all seinen Formen abzuwehren.

9. Die ultimativen Verführer

Seit den Tagen von Bela Lugosi werden Vampire als sinnliche Wesen dargestellt, deren Können nicht mit der Jagd endet. Die Realität ist, wenn wir ehrlich sind, wahrscheinlich bei weitem nicht so aufregend, wie wir glauben gemacht haben.

Vampire, die tot sind und alles, werden wahrscheinlich nicht auf dem Markt für romantische Verstrickungen sein. Da ihre Existenz von einem unstillbaren Verlangen nach Nahrung bestimmt wird, haben sie kaum Zeit für Kontakte mit den Lebenden. Obwohl die Idee in Büchern und auf der großen Leinwand gut spielt, ist es fraglich, ob Vampire, die unter uns herumstreifen, nach kurzen Begegnungen suchen.

Abgesehen von all dem wird die Praktikabilität solcher Bemühungen in Frage gestellt. Da Vampire keine normalen menschlichen Funktionen mehr benötigen, ist es unwahrscheinlich, dass sie sich den Launen ihrer nicht vorhandenen Hormone beugen. Angenommen, sie wurden als Mensch geboren, sind die Eigenschaften, mit denen sie sich einst rühmten, längst verschwunden, einschließlich der Fähigkeit, jede andere Nahrung als Blutprodukte zu sich zu nehmen. Warum sollten sie dann romantische Gefühle hegen oder die Fähigkeit haben, auf diese Emotionen zu reagieren, falls dies erforderlich sein sollte?

Dies ist natürlich nur eine Spekulation, die zu gleichen Teilen aus Neugier und Physiologie geboren wurde. Vielleicht sind diese blutrünstigen Wesen tatsächlich die unvergleichlichen Liebhaber, für die sie in der Literatur und im Film gelten. Am Ende ist es ein Mysterium, das den Reiz des rätselhaften Vampirs nur noch verstärkt.

Quelle

britannica.com quora.com wikipedia.com

Dieser Inhalt ist nach bestem Wissen und Gewissen korrekt und wahrheitsgetreu und ersetzt nicht die formelle und individuelle Beratung durch einen qualifizierten Fachmann.