Home » Weiße magie » Aphrodite: Griechische Göttin der Liebe und Schönheit

Aphrodite: Griechische Göttin der Liebe und Schönheit

Angela ist eine Liebhaberin der übernatürlichen und griechischen Mythologie. Obwohl sie von Natur aus skeptisch ist, hört sie gerne Theorien über das Unbekannte.

Die Legende

Die griechischen Götter sind anders als alle anderen Götzen, die die Menschen geschaffen haben. Die Griechen waren der Meinung, dass Götter in der Lage sein sollten, ihr tägliches Leben genauso zu führen wie Menschen, außer dass sie für bestimmte Aspekte des Lebens mit übermenschlichen Fähigkeiten und natürlich Unsterblichkeit verantwortlich wären. Aphrodite wurde als Göttin der Liebe gewählt und soll alles verkörpern, was mit Liebe, Verlangen, Schönheit, Fruchtbarkeit und dem Meer zu tun hat. Einige glauben auch, dass sie die Göttin der Vegetation ist. Wie die meisten griechischen Götter hat sie eine römische Version ihrer selbst, die wir als Venus kennen. Ihr zu Ehren wurden viele Tempel gebaut. Im Laufe der Jahre wurde sie zum Symbol für Liebe und Schönheit – so sehr, dass ihr Name heute oft mit Erotik gleichgesetzt wird.

Eine Legende besagt, dass die Göttin der Liebe die Tochter von Uranus ist – na ja, irgendwie. Der Mythologie zufolge war Uranus ein sehr böser Mann und gemein zu seinen Kindern und seiner Frau. Seine Frau tat sich mit ihrem Sohn Cronus (alias Kronus) zusammen, der beschloss, seinen Vater Uranus aus dem Himmel zu schicken. Dabei kastrierte Uranus Cronus und warf seinen Penis ins Meer. Als es das Meer traf, traf auch ein Großteil von Cronus’ Blut. Das Blut begann zu schäumen, als es sich in eine schöne Frau verwandelte.

Die Meeresnymphen waren von der Schönheit begeistert und kleideten sie in die prächtigsten Gewänder aus Gold und Blumen. Als die Dame sich formte, wurde sie als Aphrodite bekannt. In dieser Beschreibung hat sie ihren griechischen Namen. “Aphro” bedeutet im Griechischen Schaum, und aus diesem Schaum wurde sie geboren.

Die griechische Göttin

Aphrodite ist nicht nur die Göttin der Liebe, sondern verkörpert auch eine einzigartige Persönlichkeit. Obwohl sie als sanft und rein gilt, wird sie mangels einer besseren Beschreibung als wild und – nun – hurenhaft angesehen. Sie ist unberechenbar und komplex, aber vor allem ist sie atemberaubend.

Verwechseln Sie jedoch nicht die Liebe, die sie darstellen soll, als die Art, nach der wir alle streben sollten. Sie war nicht die Göttin der ehelichen Liebe, die ewig währt. Nein, sie repräsentiert die tierische Art der Liebe bzw. Lust. Die Art, die dich mit Leidenschaft erfüllt, aber zeitlich begrenzt ist und die Art der Liebe, bei der du etwas Dummes tun könntest, um die Aufmerksamkeit von jemandem zu erregen, oder riskantes Verhalten an den Tag legt.

Hephaistos: Ihr erster Ehemann

Aphrodite hatte viele Liebhaber (wie man es von jeder wahren Liebesgöttin erwarten würde), aber sie heiratete nur zweimal. Ihre erste Ehe war mit dem hässlichen Feuergott namens Hephaistos, der von seiner Mutter Hera verkrüppelt wurde. Hephaistos ärgerte sich über seine Mutter, weil sie ihn verkrüppelt hatte, und betrog sie, so dass sie von einem goldenen Thron eingesperrt wurde.

Lesen Sie auch:  Ein Leitfaden zur Achtsamkeit und Selbstfindung

Zeus versprach die Hand der Aphrodite jedem, der Hera aus ihrem Gefängnis befreien konnte. Aphrodite überzeugte Ares, es zu versuchen, denn sie war wahnsinnig in ihn verliebt. Unglücklicherweise war er nicht dazu in der Lage. Da Hephaistos derjenige war, der Hera zuerst gefangen hatte, konnte er sie befreien. Deshalb heiratete Aphrodite ihn.

Es gibt zwei alternative Versionen, wie sie mit dem hässlichsten aller Götter verheiratet wurde. Die erste war das Ergebnis der Angst der Gottheit, dass ihre strahlende Schönheit Eifersucht unter den Göttern hervorrufen könnte. Um ihre Schönheit zu kompensieren, musste sie daher Hephaistos heiraten, der als deformiert und hässlich galt. Die Alternative ist, dass Zeus sie für ihre Arroganz bestrafte und die beiden zwang, zu heiraten. Unabhängig von der Version ist klar, dass sie Hephaistos nicht liebte.

Die Liebesaffäre von Ares und Aphrodite

Es war allgemein bekannt, dass Aphrodite ihrem Mann nicht treu war. Sie betrog ihn oft mit Sterblichen und Gott, aber der einzige Gott, mit dem sie die leidenschaftlichste Affäre hatte, war der Kriegsgott Ares. Es macht Sinn, da sie beide Leidenschaft repräsentieren, aber zu unterschiedlichen Extremen. Oft hat die Idee von Liebe und Krieg viele fasziniert, da sie wie Gegensätze erscheinen, sich jedoch in Leidenschaft und Ursache sehr ähnlich sind.

Einige der Mythen besagen, dass sie nicht nur eine Liebesbeziehung mit Ares hatte, sondern ihn auch heiraten konnte, nachdem sie sich von ihrem ersten Ehemann scheiden ließ. Er ist angeblich ihre einzige wahre Liebe, trotz ihrer zahlreichen Affären.

Sie hat viele Kinder, wie man es von jeder Göttin der erotischen Liebe erwarten würde. Da die griechischen Götter keine Vaterschaftstests hatten, bin ich mir nicht sicher, wer alle Väter sind. Sie hatte drei bekannte Kinder, als sie mit Ares verheiratet war: Phobos, Deimos und Harmonia.

Eros (alias Amor): Der Gott der Liebe

Von all ihren Kindern wurde Eros der berühmteste ihrer Söhne. Wir versenden oft einmal im Jahr zum Valentinstag Karten mit seinem Bild. Ja, Eros hat einen anderen Namen, den wir häufiger verwenden, und das ist Amor.

Er ist der Gott der Liebe, der oft das Symbol des Valentinstags und des Schatzes ist. Eros verliebte sich in einen Sterblichen namens Psyche. Leider war Aphrodite wegen ihrer extremen Schönheit eifersüchtig auf Psyche. Wie es jede gute Mutter tun würde, sagte sie zu Eros, dass er Psyche davon überzeugen muss, sich in ein Monster zu verlieben. Eros wollte seiner Mutter nicht ungehorsam sein, aber er wollte Psyche treu bleiben, also verkleidete er sich als das abscheuliche Wesen und stimmte zu, sie nur nachts zu treffen, damit sie ihn für wirklich hässlich hielt.

Dann, eines Tages, überwältigte Psyches Neugier sie, also beschloss sie, dieses abscheuliche Monster zu entdecken und entdeckte, dass es Eros war. Als Eros feststellte, dass sie ihren Höhepunkt erreicht hatte, wurde er wütend und zwang sie, für den Rest ihres Lebens allein in Elend durch die Welt zu wandern. Er bereute seine Entscheidung und wurde von seiner großen Liebe zu Psyche überwältigt, dass er Zeus bat, Psyche unsterblich zu machen. Zeus erfüllte diesen Wunsch und Psyche und Eros heirateten.

Der trojanische Krieg

Aphrodite ist am berüchtigtsten dafür, den Trojanischen Krieg auszulösen. Alle Götter waren zur Hochzeit von König Peleus und Thetis, einer Meeresnymphe (Eltern von Achilles), eingeladen, alle Götter außer einer, Eris, der Göttin der Zwietracht. Als Eris es herausfand, wurde sie empört und schmiedete einen Plan, der völliges Chaos verursachen würde. Sie platzierte einen goldenen Apfel mit der Aufschrift „zu den Schönsten“ bei der Hochzeit. Hera, Athena und Aphrodite hielten sich für die Schönste von allen und fühlten, dass der goldene Apfel für sie bestimmt war.

Zuerst schauten sie zu Zeus, um zu zeigen, wer der Schönste war. Da er der weise Mann war, weigerte er sich zu antworten. Dann beschlossen sie, den schönsten Mann der Hochzeit zu fragen, wer der schönste Gott sei. Sie alle entschieden, dass Paris, ein edler Trojaner, der schönste Mann war. Da sie als die Schönste gewählt werden wollten, bestachen die drei Paris mit Versprechungen.

Hera bot ihm an, mit ihr über die Welt zu herrschen, während Athena ihm versprach, im Krieg zu siegen.

Nur Aphrodite konnte ihm geben, was er wollte. Sie versprach ihm die Liebe des schönsten Mädchens des Landes, Helena von Troja, was in Ordnung gewesen wäre, außer Helena von Troja war bereits mit dem griechischen König Menelaos von Sparta verheiratet. Als Eris Helena von Troja zur Frau nahm, begann der Trojanische Krieg.

Venus: Göttin der Liebe und Schönheit

Obwohl Aphrodite als Göttin der Liebe gilt, lebte sie ihr Leben nicht mit liebevollen Absichten. Sie war arrogant, egozentrisch und hatte keine Skrupel, das Leben von Menschen zu zerstören. Wie die meisten griechischen Götter hatte auch sie eine römische Version ihrer selbst, die wir als Venus kennen. Der wichtigste Unterschied besteht darin, dass ihre Eltern Jupiter und Dionne waren. Jupiters griechischer Name ist Zeus. Venus wird auch als eine etwas weichere Seite der Aphrodite angesehen. Sie ist die Schutzpatronin der Prostituierten, Göttin der Fruchtbarkeit und Vegetation sowie Göttin der Liebe und Schönheit wie Aphrodite.

Verweise

© 2010 Angela Michelle Schultz

brian aus Großbritannien am 01. Januar 2020:

Ich fand die griechische Mythologie immer faszinierend, schon als Kind fühlte ich mich von diesen Unterschieden angezogen

Kylee am 15. März 2019:

Ich arbeite an einem Schulprojekt, das so hilfreich ist, danke.

Ashley Leehans aus Covington, Louisiana am 26. Januar 2013:

Ich muss ein riesiges Projekt für die Schule über eine der Götter oder Göttinnen machen. Ich habe mich für Aphrodite entschieden. Das ist PERFEKT, um mir zu helfen. Das ist eine wirklich tolle Zusammenfassung! Ich bin so glücklich, dass ich das gefunden habe! Ich habe das geliebt!

Angela Michelle Schultz (Autorin) aus den USA am 13. Februar 2011:

Sie ist eine hinduistische Göttin

vidyadhara am 10. Februar 2011:

Warum ist Aphrodite in der Hinduismus-Gruppe aufgeführt?

Angela Michelle Schultz (Autorin) aus den USA am 12. Januar 2011:

Auf jeden Fall ok, ich muss vielleicht zurück verlinken. Ich werde das überprüfen!!!

Tricia Mason aus The English Midlands am 09.01.2011:

Lesen Sie auch:  Umschlag - Die Hexerei

Hallo angela_michelle 🙂

Ich habe diesen Hub selbst über ‘Brilliant Venus – Goddess and Planet’ verlinkt ~ hoffe das ist in Ordnung? 🙂

Angela Michelle Schultz (Autorin) aus den USA am 24. November 2010:

Vielen Dank Monika! Ist das ein Foto von dir in deinem Avatar? Wenn ja, bist du schön!

Monika Rumin aus Kroatien am 24.11.2010:

Schöne Nabe 🙂

Angela Michelle Schultz (Autorin) aus den USA am 21. November 2010:

Sueroy! LOL, sind Töchter nicht ein Knaller!!! Es freut mich, dass Ihnen dieser Artikel gefallen hat! 🙂

Susan Mills aus Indiana am 21. November 2010:

Vielen Dank für diesen Hub!

Ich habe das gerade meiner Tochter laut vorgelesen. Sie genoss jede Sekunde davon, ich wünschte nur, ich könnte diese Namen besser aussprechen, da sie vor Lachen rollte, als ich über “Uranus” (er war so eine Arschmama!) an-uns… ich lasse dich den Kommentar vorstellen)

Sie war die ganze Zeit interessiert – selbst nachdem der Artikel verschoben wurde, war der Humor am Hintern vorbei. (Nun, Hintern-Humor für uns, tut mir leid. Wir sind ein wenig verdreht). Das war großartig und informativ.

Wir lieben deine Artikel!!

Angela Michelle Schultz (Autorin) aus den USA am 21. November 2010:

Vielen Dank für Ihren Kommentar, und ich stimme Ihnen hundertprozentig zu. Um Ihre Frage zu beantworten, weil unser Gott so großartig ist, ist es für uns Menschen schwer zu glauben, dass ein so wundervolles und liebevolles Wesen existieren könnte. Nun, das ist nur einer von vielen Gründen, dann gibt es die falschen Vorstellungen von Gott, und nun, jeder Mensch hat individuelle Gründe, nicht zu glauben. Diese beiden scheinen den Großteil des Unglaubens abzudecken.

Jason R. Manning aus Sacramento, Kalifornien am 21. November 2010:

Diese Geschichten der Götter sind ein großartiger Einblick in die Gedanken, die reuelos forschen. Es ist interessant, welche Feinheiten und Interaktionen es gibt, unter den griechischen Göttern offenbart sich so ein echter menschlicher Streit. Es ist ebenso interessant, die Klarheit unseres einen wahren Gottes und die Erwartungen, die er an uns stellte, im Vergleich zu den zankenden Göttern von einst zu sehen. Warum ist der Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs für die Menschen so schwer zu begreifen? Toller Hub, ich habe dieses Thema genossen.

Angela Michelle Schultz (Autorin) aus den USA am 21. November 2010:

Also wahrer Acer! Ich denke, sie ist in dieser Hinsicht eine der gefährlichsten Göttinnen. 🙂

Angela Michelle Schultz (Autorin) aus den USA am 21. November 2010:

Ja, das ist tatsächlich einer der Gründe, warum ich mich dafür entschieden habe. Außerdem habe ich gerade die Percy Jackson-Reihe gelesen und sie hat mich so fasziniert, dass ich mehr über die Götter/Göttinnen erfahren wollte. Ich dachte, die Göttin der Liebe würde die Leute mehr interessieren als einige der anderen, wir werden sehen.

Mentalist Acer von A Voice in your Mind! am 21. November 2010:

Aphrodite wäre für mich die Definition von, sei vorsichtig mit dem, was du dir wünschst, nicht wegen ihrer erotischen Natur, sondern wegen der Eifersucht, die sie auf andere auslöst, vielleicht durch einen Zauberspruch von Zeus, selbst ich wäre es getrieben zu Anfällen über sie,lol;)

Don A. Hoglund aus Wisconsin Rapids am 21. November 2010:

Danke für die Übersicht der…