Home » Weiße magie » Bigfoot-Sichtungen in Pennsylvania – Beispiel

Bigfoot-Sichtungen in Pennsylvania – Beispiel

Mit Interesse an Wissenschaft und Natur erforscht der Autor Themen aus einer einzigartigen und manchmal kontroversen Perspektive.

Bigfoot ist dafür bekannt, abgelegene Teile der Welt zu bewohnen, weit abgelegene Orte, die selten von Menschen betreten werden. Der Staat Washington, der Himalaya und Nordkanada sind alle als heiße Bigfoot-Gebiete bekannt. Schließlich haben dichte Wälder mit wenigen Menschen dazu beigetragen, dass der große Kerl all die Jahre versteckt blieb.

Bigfoot ist nicht überall zu finden. Sie müssen weit weg von den ausgetretenen Pfaden suchen, um diesen haarigen Hominiden einzuholen. Wenn Bigfoot so verbreitet wäre wie die meisten Waldbewohner, hätten ihn die Leute schon vor langer Zeit gefangen, kategorisiert und daraus Kapital gezogen. Es liegt auf der Hand, dass eine Krypta dieser Größe uns nur entkommen konnte, indem sie sich an den am wenigsten bereisten Orten festhielt.

Was macht Bigfoot in Pennsylvania? Pennsylvania ist eine der ursprünglichen Kolonien, die vor langer Zeit besiedelt und von großen und gefährlichen Tieren befreit wurde. Wie hat es Bigfoot geschafft, in einem Staat zu bleiben, in dem der Eastern Cougar bis zum Aussterben gejagt wurde?

Tatsächlich ist Bigfoot im ganzen Osten gesichtet. Staaten wie Ohio, Virginia, Maryland und New Hampshire beanspruchen alle ihren Anteil an Sichtungen. So viel zum Verstecken im pazifischen Nordwesten. Bigfoot wird überall gesichtet! Sicherlich haben diese Staaten ihren Anteil an tiefen Wäldern, aber sie sind weitaus dichter bevölkert als die abgelegenen Gebiete, die wir normalerweise mit Sasquatch in Verbindung bringen.

Es ist ein faszinierendes Geheimnis. Was ist Bigfoots Geheimnis dafür, dass er sich so lange in den östlichen Bundesstaaten versteckt hält, und wie oft wird er wirklich in Pennsylvania gesehen?

Diese Seite spricht über einige der berühmtesten Bigfoot-Sichtungen aus Pennsylvania sowie Spekulationen darüber, wie eine so riesige Kreatur von der Mainstream-Wissenschaft unentdeckt bleiben kann.

Diese Seite hat sich auch zu einem Ort für Leute entwickelt, die Bigfoot in PA begegnet sind, um ihre Geschichten zu teilen. Wie Sie aus den Kommentaren unter diesem Artikel sehen können, scheint Bigfoot in Pennsylvania am Leben und wohlauf zu sein.

Pennsylvania besteht aus ausgedehnten Wäldern und staatlichen Wildgebieten, dichten Wäldern mit immergrünen Bäumen und anderen alten Bäumen. Insofern ist es denkbar, dass eine große Kreatur wie Bigfoot den Platz und die Wälder hat, die sie zum Überleben brauchen.

Andererseits wimmelt es in Pennsylvania auch von Jägern, einige mit juckenden Fingern am Abzug. Wie ist Bigfoot so lange verborgen geblieben in einem Staat voller bewaffneter Männer, die ständig durch den Wald stapfen?

Trotzdem gibt es in Pennsylvania viele angebliche Bigfoot-Sichtungen, und es gab einige faszinierende Fälle. Eines der berühmtesten Bigfoot-Beweise aus Pennsylvania sind die Jacobs Photos.

Im September 2007 nahm eine Wildkamera in Northwest PA etwas auf, das wie ein Baby-Sasquatch aussieht. Während die Kreatur auf allen Vieren erscheint, sieht sie aus wie ein sich bückender Zweibeiner.

Jetzt bekannt als die Jacobs Fotos, dies ist eines der wenigen Beispiele für Bigfoot, das angeblich von einer Wildkamera aufgenommen wurde. Die Jacob’s Photos sind in der Bigfoot-Jäger-Community bekannt geworden, aber die Jury ist sich noch nicht sicher, was das Ding auf dem Bild wirklich ist.

Lesen Sie auch:  Was ist die Accent Challenge? Der lustige neue Trend von TikTok erklärt!

Ein weiterer interessanter Fall kam vom anderen Ende des Staates, aus einer Stadt namens Carbondale in der Nähe der Stadt Scranton. Im Jahr 2010 wurde ein weißer Bigfoot von Einwohnern der Stadt gemeldet. Carbondale ist von Wäldern umgeben, aber die Stadt selbst ist ziemlich urban.

Die Interstate 80 verläuft durch das Herz von Pennsylvania und durch einige der dichtesten Wälder. Es ist der Schauplatz für viele Sichtungen des Staates, aber es sollte auch berücksichtigt werden, dass die meisten Menschen auf einer Autobahn mit ziemlich hoher Geschwindigkeit unterwegs sind und Schwarzbären in PA weit verbreitet sind. Es gibt sicherlich Raum für Fehler.

Es mag seltsam erscheinen, dass ein Staat wie Pennsylvania ein Bigfoot-Problem hat, aber PA hat ein paar Dinge, die es für jeden pelzigen Affenmenschen attraktiv machen können. Zum einen verlaufen die Appalachian Mountains quer durch das Herz von Pennsylvania.

Einige Sasquatch-Forscher glauben, dass die Appalachen eine starke Population von Sasquatches verbergen könnten, und es ist nur vernünftig anzunehmen, dass sie sich entlang der Ränder der Bergkette ausbreiten würden. Tatsächlich wird Nordost-Pennsylvania manchmal die Endless Mountain-Region genannt, obwohl sie für die Bewohner des pazifischen Nordwestens wahrscheinlich eher wie die Endless Hills aussehen würden.

Der Punkt ist, dass Bigfoot viel Platz hat, besonders wenn es keine große Brutpopulation erfordert, um zu gedeihen.

Zweitens ist die Landwirtschaft in Pennsylvania immer noch riesig, mit Milchfarmen und Maisfeldern, die riesige Mengen Land einnehmen.

Wie ist das für Bigfoot hilfreich? Nun, wenn wir auf eine legendäre Kreatur namens Grassman zurückblicken, die Ohio und West-Pennsylvania heimsuchen soll, scheinen wir eine Sasquatch-Population zu haben, die gelernt hat, landwirtschaftliche Nutzpflanzen zu konsumieren.

Und warum nicht? Es wäre nur naheliegend, dass ein intelligenter Hominide lernen würde, alle verfügbaren Nahrungsquellen zu nutzen, und das könnte bedeuten, von Zeit zu Zeit ein wenig Weizen oder Mais zu streichen.

Während die offenen Farmen und Felder des ländlichen PA für einen zwei Meter großen Affentyp, der sich versteckt halten möchte, wie ein Hindernis erscheinen mögen, können sie tatsächlich Teil dessen sein, was Bigfoot hier ermöglicht, erfolgreich zu sein.

Zusammen scheinen die Wälder und Farmen von Pennsylvania ein großartiger Lebensraum für Bigfoot zu sein.

Wie kommt es, dass Bigfoot in einem so bevölkerten und alteingesessenen Staat wie Pennsylvania verborgen bleiben kann? Es ist schwer vorstellbar, dass Bigfoot im Schutz der Dunkelheit irgendwie nach Osten zurückgekrochen ist oder auf der Ladefläche eines Sattelzuges mitgefahren ist. Wenn Bigfoot in Pennsylvania ist, muss er die ganze Zeit hier gewesen sein. Wie kommt es, dass niemand davon weiß?

Könnte Bigfoot eine Art Höhlenbewohner sein, der tief in der Erde lebt und selten herauskommt? Könnte Bigfoot irgendwie mit UFOs in Verbindung gebracht werden, die die Kreatur überwachen, Leichen entfernen und sicherstellen, dass Bigfoot nie gefangen wird? Wenn ja, warum?

Könnte Bigfoot ein Waldgeist, eine Erscheinung und überhaupt kein lebendes Tier sein?

Bryon am 26.04.2020:

Ich glaube und habe immer geglaubt, dass Bigfoot aus einer anderen Dimension kommt, sie bringen ihre Verwundeten, die sie krank sind, und ihren Vater durch ihre eigenen Portale zurück, wo sie herkommen. Das ist meine Überzeugung, warum von Bigfoot nie Skelette gefunden wurden. Wie viele Bärenkadaver hat man jemals gefunden, wenn man wirklich runterkommen und die Sache streiten will. Jedem das Seine und das ist meine Überzeugung.

Lesen Sie auch:  Was ist der Trend „Ich bin ein Überlebender“? Das virale Video von Reba McEntire wird zur großen Inspiration!

Gläubige 723 am 23. Februar 2020:

Meine Tochter lebt in Ligonier, Westmoreland Co. PA. Ich lebe in Derry, wo vor Jahren eine berühmte Bigfoot-Sichtung stattfand. Mein Mann und ich fuhren eines Tages durch Derry Ridge nach Ligonier. Viele wurden dort oben gesichtet. Die Straße ist lang und kurvenreich und wir fuhren sehr langsam, weil es ein wunderschöner Tag war. Ich liebe Fahrten durch den Wald. Wir bogen um eine Kurve und direkt neben der Straße wurde ein Baum in etwa drei Metern Höhe in zwei Hälften gebrochen. Es war ein sehr lebendiger Baum, wie ich das Innere sehen konnte. Der kaputte Teil kam direkt über die Straße, die uns daran hinderte, durchzukommen. Ich hatte damals einen kleinen Pontiac Sunfire. Mein Mann stieg aus dem Auto und lenkte mich von der Straße zu einer Stelle, an der ich darunter durchfahren konnte. Ich hatte ein sehr komisches Gefühl, dass uns etwas beobachtete und Angst schlich sich grundlos in mich ein. Mein Mann stieg wieder ins Auto und wir beendeten unsere Wanderung nach Ligonier. Ich wollte diesen Weg nie wieder gehen, weil ich dachte, Bigfoot könnte sich beim nächsten Mal tatsächlich zeigen. Meine Tochter hat in Ligonier mindestens 6 Mal UFOs gesehen. Als sie auf dem Parkplatz von Giant Eagle saß und darauf wartete, dass ihr Sohn herauskommt, rauchte sie und einer trieb sehr langsam über ihr Auto. Angehalten und eine Minute lang in der Schwebe gehalten, dann langsam abgedriftet, dann einfach gerade nach oben geschossen und verschwunden. Sie hatte Angst, sagte sie mir. Sie geht jetzt dort einen Wanderweg entlang und hörte ein sehr leises Grunzen am Wasser (Creek), das neben dem Anfang des Weges verläuft. Es war sehr laut und bodenständig. Ich sagte, das war ein Bigfoot. Dafür sind sie bekannt. Seit diesem Tag hat sie zweimal UFOs gesehen. Ich glaube wirklich, dass sie darin reisen müssen. Ich glaube, sie sind Nephilim (gefallene Engel), von denen die Bibel spricht, die mit Menschen und Tieren gepaart sind. Diese wurden geschaffen, um Gold abzubauen. Wir haben Höhlen hier in Derry, und ich glaube, sie verstecken sich in den Höhlen, wenn sie nicht auf Nahrungssuche sind. Manche wirken fügsam gegenüber Menschen und andere sind aggressiv und gemein. Ich möchte einen sehen, aber nur vom sicheren Platz meines Autos weit weg von mir. LOL.

Rick Punihaole am 12. Oktober 2019:

Ich glaube, Bigfoot ist ein sehr intelligenter Humanoider, der in Familie und/oder Gruppen lebt und zusammen mit stimmlichen Mitteln aufeinander aufpasst und sogar andere Tiere wie Eulen usw. imitiert. Ich glaube auch, dass sie Höhlen und U-Bahn und oben in den Bäumen benutzen. Sie sind die ultimativen Outdoor-Überlebenskünstler.

Frank Harris am 30.09.2019:

Bigfoot ist offensichtlich eins mit seiner Umgebung. Jäger besuchen nur den Wald und achten nur auf ihre Zielbeute. Sie erwägen selten, ihre Umgebung aus der Sicht der Beute zu betrachten. Sind Sie schon einmal durch den Wald gegangen und haben Ihre Nackenhaare ohne ersichtlichen Grund aufrecht stehen? Das ist eine autonome Beutereaktion.

Lesen Sie auch:  Kaolin ist ein Game-Changer für fettige Haut – so verwenden Sie es in Ihrer Hautpflegeroutine

DP Dave Bebout am 27.08.2019:

Ich war ein Kind, das im Wald in der Nähe meines Hauses spielte, vielleicht 12 Jahre alt oder so? Als ich eines Abends nach Hause lief, um nicht zu spät zum Abendessen zu kommen, während ich noch im Wald war, entdeckte ich etwas GROßES, das sich zu meiner Rechten bewegte. Ich blieb sofort stehen und schaute nach rechts, um zu sehen, was das war. Da ich nicht wusste, was ich sah – mein Gehirn konnte sich nicht registrieren, dachte ich, ES WAR oder was es sein könnte? Es schien, als würde ich CARS vorbeifahren sehen und mir sagen, dass es hinter einen Baum trat und anfing, auf mich zu spähen, sich von einer Seite zur anderen zu bewegen / zu schwanken und auf jeder Seite des Baumes auf mich zu spähen. Ich habe es mir ein paar Minuten angeschaut und konnte mir einfach NICHT sagen, was es war? Groß und ein bisschen rötlich mit etwas Sonne im Fell? Plötzlich musste ich einfach aus dem Wald rennen und sagte nie ein WORT von dem, was ich bis vor zehn Jahren oder so gesehen habe – jetzt bin ich 73 + immer noch nicht sicher Was ich gesehen habe?

Parker am 04.05.2019:

Solange ich auf diesem Planeten bin, habe ich beobachtet, dass sich die Menschen in Bezug auf Intelligenz überschätzen. Wir beschimpfen am häufigsten die Intelligenz dessen, was wir Tiere nennen, und manche sehen Tiere einfach als dumme Tiere an. Bigfoot ist nicht nur ein Tier. Sie sind Hominiden. Mensch und Tier. Offensichtlich sind sie intelligent und nutzen dies, um ihre Familie und ihre sichere Einsamkeit zu schützen. Wenn die Rollen vertauscht würden und wir diejenigen wären, die gejagt und angegriffen würden, was würden Sie tun, um sich vor Schaden zu schützen und Ihre Familie zu schützen? Der Lebenswille ist vielleicht der stärkste und mächtigste Antrieb aller tierischen oder menschlichen “Arten”.

WENN-X am 21. April 2019:

Einfach ausgedrückt sind die Susquatch Meister ihrer Umgebung. Sie sind viel intelligenter als wir, wenn es darum geht, in dieser Umgebung schwer fassbar und unentdeckt zu bleiben. Ich wuchs in den ländlichen Wäldern von Ohio auf und war ein großer Sasquatch-Kritiker. Ich lachte, als ich von Sichtungen hörte oder die vielen verschwommenen Bilder sah. Ich ging nach 23 Jahren im aktiven Militärdienst in den Spezialeinheiten in den Ruhestand. Ich lebe derzeit in Virginia und arbeite für die Bundesregierung im Geheimdienst. Ich habe eine TS-Freigabe, die ich die meiste Zeit meiner Militärkarriere aufrechterhalten habe. Glaube ich an Bigfoot? Nein, weil ich selbst noch nie einen gesehen habe. Glaube ich an die Möglichkeit eines zweibeinigen Hominiden? Eine, die in den weiten Wildnissen der Welt unentdeckt bleiben könnte? Warum nicht, wenn es noch 6 andere zweibeinige Hominidenarten gab, die einst „gleichzeitig“ und „an unserer Seite“ die Erde bevölkerten. Wir sind hier nicht möglich mindestens 1 der 6 auch? Diesen Gedankengang habe ich nach einigen Erfahrungen, die ich selbst erlebt habe und die ich mir nicht erklären kann, ausgenommen.

Joe am 08.04.2019:

Er ist nur ein alter indischer Mythos….lol! Ich habe in der…