Home » Weiße magie » Dmitry Bivol studierte Canelo Álvarez gut und wusste, dass er seine Arme treffen würde: “Ich habe einen großen blauen Fleck, aber ich habe damit gerechnet, ich dachte, es wäre Teil seines Plans.”

Dmitry Bivol studierte Canelo Álvarez gut und wusste, dass er seine Arme treffen würde: “Ich habe einen großen blauen Fleck, aber ich habe damit gerechnet, ich dachte, es wäre Teil seines Plans.”

Dmitri Bivol geschafft, was viele für unmöglich hielten: die besiegen Canelo Alvarez und ihm seine erste Niederlage seit neun Jahren zufügen. Wie es tat? Das gleiche enthüllte einen Teil seiner Strategie im Interview mit DAZN.

Bivol, der mit einem Rekord von 20 Siegen und 11 durch Knockout ungeschlagen bleibt, erzählte Wie hast du dich auf den Kampf vorbereitet?etwas, das der Schlüssel war, um ihn zum Sieg zu führen, und auch, was er im Ring getan hat, um ihn einzudämmen, zu reduzieren und zu schlagen.

Sein Siegesweg begann vom Lager aus, da er Canelo studierte und Sparringspartner mit einer ähnlichen Kraft, Muskulatur und Kampfstil wie der Mexikaner suchte, weshalb er mit der nötigen Erfahrung zum Kampf kam, um ihn zu besiegen.

„Ich habe mit Brandon Adams gekämpft, er hat einen guten linken Haken und Körperschüsse, gute Geschwindigkeit. Seine Größe ist ähnlich (wie Canelo). Und ich habe mit einem georgischen Kämpfer trainiert, Niko, ich erinnere mich nicht an seinen Nachnamen, aber er ist gut, er hat eine gute Kombinationsarbeit und einen guten linken Haken. Und natürlich habe ich mit Israil Madrimov trainiert, du kennst ihn, er ist wirklich selten mit einer guten Verteidigung. Er nutzt seinen Körper, seine Beine und ist ein guter Kämpfer mit einem guten Jab und linken Haken. Natürlich, Ich kann keine Sparringspartner wie Canelo finden, aber ich finde einige mit Fähigkeiten wie er.”erklärte der Russe.

Über die Kraft von Canelos Fäustenderjenige, der im Supermittelgewicht so viel wog und der im Halbschwergewicht zu kurz gekommen zu sein scheint, sagte Bivol nicht, dass er weich sei, sondern räumte ein, dass er den Schlag gespürt habe.

Lesen Sie auch:  Betrügt mich mein Mann Quiz

Er hat einen guten Schuss, er hat eine gute Kraft. Er kann gegen jeden im Halbschwergewicht antreten. Absolut, es hat genug Power”, fügte er hinzu.

Warum er nicht geschlagen wurde, obwohl sein Gegner diese Kraft hatte, erklärte Dmitry, dass seine gute Verteidigungsarbeit ihn gerettet habe.

Meine Wache hat mir geholfen, meinen Kopf gerettet, meinen Körper gerettet. Ich habe viele Schläge auf meinen Arm, linke Haken und Körperschüsse einstecken müssen. Als er mich auf die Arme schlug, verschwendete er seine Kraft und Energie“, verengte er.

Und da er das Thema Schläge auf den Arm ansprach, eine Strategie, mit der Saúl Álvarez Callum Smith besiegte, der seinen Bizeps zerstörte und damit die Kraft seiner Schläge verringerte, sagte der russische WBA-Champion, dass er bereits erwartete, dass sie es versuchen würde das bei ihm auch, aber er wusste, dass es bei ihm nicht funktionieren würde, weil er daran gewöhnt war.

Ich habe einen blauen Fleck, einen großen blauen Fleck. Ein bisschen wund, aber ich kann immer noch stechen. Als ich im Bootcamp trainierte, schlugen mir meine Mitkämpfer manchmal auf den Arm. Das war Teil des Plans, Bivol im Kampf auf die Arme und die Schulter zu schlagen. So natürlich habe ich damit gerechnet. Ich habe seinen Kampf mit Callum Smith gesehen und ich wusste es.”er erklärte.

Endlich hat er das gemeldet er selbst rechnete nicht damit, dass die Richter ihm den Sieg per Entscheidung zusprechen würden, obwohl er sich im Ring wie ein Sieger fühlte, da ihm bewusst war, dass er den Mexikaner übertroffen hatte.

Lesen Sie auch:  Das Urteilstarot: Bedeutung und Lesarten

„Als ich 115-113 von allen Richtern hörte. Für eine Sekunde dachte ich: ‚Oh, vielleicht ist heute nicht mein Tag. Aber Als ich hörte: „Und trotzdem“, ja, sie haben die richtige Entscheidung getroffen. Er maximal vier Runden gewonnenIch denke, für mich”, sagte er.

Das könnte Sie auch interessieren: