Home » Magische Rituale » Power Animal und Totem Cattle Cow und Bull Symbolism

Power Animal und Totem Cattle Cow und Bull Symbolism

Hausrinder, Kühe und Bullen gehören zur pflanzenfressenden Bovinae -Unterfamilie. Als Vieh werden sie für Fleisch, Milchprodukte aufgezogen und manchmal als Zugtiere eingesetzt. Ihre Häute werden als Leder für Kleidung und Accessoires verwendet und ihr Mist wird als Treibstoff verwendet. Die Raubtiere der Rinder sind Wölfe, Kojoten, wilde Hunde, Bären und Berglöwen. Druiden verbanden den Stier mit Sonnenenergie; die Kuh, Erdenergie. Rinder sind eines von drei Säugetieren, die unterschiedliche Symbole für Männer und Frauen haben. Die anderen sind Hirsche, Hinterhirsche und Hirsche sowie Wildschweine und Sauen. Rinder symbolisieren Schutz wie der Büffel.

Keltische Kuhsymbolik

Kuh, wurde so hoch geschätzt, dass alte irische Lords Bò-aire oder Cowlord genannt wurden. Die Keynotes für , die der Göttin Brigit heilig sind, sind die Göttin, Mutterschaft und Nahrung. Sie symbolisiert Mutter Erde, Fruchtbarkeit, Zufriedenheit, weibliche Kraft, Verteidigung des inneren Kindes, Pflege, Weiblichkeit, Heilung, Potenzial, Ruhe, Anfänge, Geduld, Großzügigkeit, Fülle, Möglichkeiten, Erdung und Versorgung.

schützt vor schädlichen und negativen Einflüssen. Als Repräsentation der Göttin auf Erden verbindet sie Menschen mit dem endlosen Fluss nahrhafter Energie aus dem Universum, der alles wiederherstellt.

Celtic Bull Symbolism

Bull, Tarbh , wurde von den Kelten verehrt, die glaubten, die Macht zu haben, das Leben des Clans zu verlängern. Die Keynotes für Tarbh , verbunden mit Taranis, dem Gott des Donners, sind Potenz, Reichtum und Wohltätigkeit. Er symbolisiert Fruchtbarkeit, Männlichkeit, Reichtum, Luxus, Stärke, starken Willen, Stabilität, Entschlossenheit, Zuverlässigkeit, Hilfsbereitschaft, Versorgung, Friedlichkeit und Hilfsbereitschaft.

Tarbh

lehrt die Menschen, dass Reichtum in der Seele und im Herzen gefunden wird, bevor er in der materiellen Welt gefunden wird.

Kuhsymbolik und Mythen

Die ägyptische Himmelsgöttin Nuss wurde manchmal als eine Kuh dargestellt, die vier Sterne auf ihrem Bauch hatte, die die vier kosmischen Viertel der Erde und die jeweilige Energie darstellten, aus der die Energie jeder Richtung fließt.

Hathor, die große Muttergöttin der Freude und der Ernährer von allem, wurde als Kuhgottheit verehrt. Sie symbolisierte Schutz und war ein Symbol der Könige. Sie verkörperte die Milchstraße, die als die Milch angesehen wurde, die von einer himmlischen Kuh floss. Im nordischen Glauben war Audhumla eine Kuh, deren Äußerungen die vier Kraftflüsse ausstrahlten, die die Riesen, die die Erste Welt regierten, mit Nahrung versorgten.

Die Kuh symbolisierte in vedischen Schriften Fülle und Fruchtbarkeit und repräsentiert sowohl die Erde als auch den Himmel. Die Symbolik der Kuh durch Hindus und Buddhisten ist Geduld und Heiligkeit. Sie ist Indiens heiligstes Tier und aufgrund ihrer ruhigen, sanften Art auch bei den Buddhisten.

Bullensymbolik in Astrologie und semitischer Kultur

Die alten Griechen glaubten, dass Zeus, König der Götter und Gott des Himmels und vertreten durch das Sternbild Stier, sich in einen strahlend weißen Stier verwandelte, damit er die Aufmerksamkeit von Europa, der schönen Tochter von, auf sich ziehen konnte der phönizische König von Tyrus, Agenor. Die klassische Kunst zeigt Europa auf Zeus in Form eines weißen Stiers, der Männlichkeit, Leidenschaft, Stärke, Transformation und Erfüllung symbolisiert.

Der Stierochse ist in der chinesischen Astrologie ein Symbol für Ausdauer. harte Arbeit, systematischer Fortschritt, Entschlossenheit, Stabilität, Materialismus und Ausdauer.

Für die alten Sumerer und semitischen Kulte symbolisierte der Stier Schutz und Vormundschaft.

*) Aleph ist der erste Buchstabe im hebräischen Alphabet. Einige postulieren, dass das Symbol vom semitischen Wort für Stier abgeleitet wurde, weil es einem Ochsenkopf ähnelt. Aleph symbolisiert die Fähigkeit, mit der ganzen Natur zusammenzuarbeiten, um Fülle, Versorgung und Harmonie zu erreichen.

Aberglaube von Rindern und Bullen

Im Folgenden sind einige Aberglauben im Zusammenhang mit Rindern und Bullen aufgeführt, die im Laufe der Jahre aufgetreten sind.

  • At Mitternacht, an Heiligabend, wenden sich die Rinder nach Osten und knien nieder.
  • Die Iren glaubten, wenn Kühe und Hasen im selben sind Auf dem Feld am 1. Mai stehlen Hexen Milch. Menschen hängen Eberesche oder Ebereschenzweige über die Türen der Ställe, um die Kühe vor Hexen zu schützen.
  • Schotten legten Teer hinter die Ohren der Kühe und darunter ihre Schwänze, um zu verhindern, dass Hexen Milch stehlen. Rinder wurden durch den Rauch von Freudenfeuern aus Esche und Ebereschenholz getrieben, um sie vor Feen zu schützen. Weiße Kühe geben minderwertige Milch; rote, die besten.
  • Wenn Kühe ihren Schwanz aufrecht drehen oder sich auf Weiden hinlegen, wird es bald regnen. Ein Omen für schlechtes Wetter ist eine Kuh, die ihren Schwanz gegen einen Zaun oder Baum schlägt.
  • Kühe gelten als Todeszeichen, wenn sie tief in sie eindringen das Gesicht einer Person oder der Einbruch in den eigenen Garten.
  • Das Halten einer Zungenspitze eines Kalbes schützt die Menschen vor Gefahren und stellt sicher, dass sie es immer haben Geld.
  • Kühe fressen Butterblumen, um Butter zu produzieren.

Der Stier, das mächtigste Tier und Symbol der Erde

Quellen:

  • Animal Magick , DJ Conway, (Llewellyn Publications, 1996 ).
  • Animal Speak , Ted Andrews, (Llewellyn Publications, 2002).
  • The Druid Animal Oracle , Philip und Stephanie Carr-Gomm, (A .Fireside Book, 1994).

Lesen Sie auch:  2018 Neujahr Vollmond Tee Rezept und Zauberarbeit - Witchcraft & Pagan Lifestyle Blog, The Magick Kitchen