Home » Weiße magie » Urban Legends: Der Navajo-Skinwalker

Urban Legends: Der Navajo-Skinwalker

Seit ihrer Kindheit beschäftigt sich Chelsea mit der übernatürlichen Welt, die die Lebenden umgibt.

Skinwalker

Dieser Artikel befasst sich eingehender mit der Legende des Navajo-Skinwalkers und seinen Verbindungen zu anderen Mythen der Gestaltwandlung.

Es ist ganz eindeutig eine Krypta der amerikanischen Ureinwohner und genauer gesagt eine Navajo-Kreatur. Bei der Recherche für diesen Artikel wurde jedoch eines klar. Die Navajo-Leute sprechen in regelmäßigen Gesprächen nicht über den Skinwalker. Sie befürchten übernatürliche Auswirkungen, wenn sie in dieser Hinsicht ihre Grenzen überschreiten.

Es ist, als ob diese Kreatur heilig wäre, aber nicht auf eine angenehme Sonntagsschul-Art. Die Angst und der Respekt, die es erfordert, sind erstaunlich. Dies ist weit entfernt von der Sicht der Gesellschaft auf die anderen gestaltverändernden Mythen, die in diesem Artikel gefunden werden: den Wendigo der Algonkin-Indianer und den europäischen Werwolf.

Diese Kreaturen wurden in den Medien kritisiert und romantisiert, im Gegensatz zu ihrem Navajo-Cousin. Egal wie die Gesellschaft mit diesen Legenden umgeht, eines bleibt jedoch. In wilde Bestien zu verwandeln ist eine uralte Angst.

Der Navajo-Medizinmann

Die Navajo-Heiler, Hataali, sind ein heiliges Volk, das über persönliche Kräfte verfügt, die es ihm ermöglichen, Kranke zu heilen und Verletzten zu helfen. Der Hataali sind ein Dirigent der Magie des Volkes, und in dieser Eigenschaft haben sie die Macht zu schützen.

Ihre Heilpraktiken sind in Gesängen und Liedern. Sie perfektionieren diese Lieder und nutzen sie, um ihr Lebenswerk zu verwirklichen. Diese mystischen Figuren sind mächtig.

Der Medizinmann kann seine Kräfte jedoch zum Bösen einsetzen. Und wenn sie ein bestimmtes Ritual abschließen, verwandeln sie sich in den am meisten gefürchteten Skinwalker.

Hataalii zu Skinwalker

Um ein Skinwalker zu werden, muss ein Hataalii einen rituellen Akt vollziehen. Sie müssen jemanden töten, der ihnen lieb ist.

Im Allgemeinen ist es ein naher Verwandter. In einigen Legenden müssen sie einen Teil der Person essen.

Wenn ein Skinwalker einen geliebten Menschen tötet, wird er mehr Biest als Mensch. Sobald dieser Akt abgeschlossen ist, kann der Skinwalker in jedes beliebige Tier verwandeln, das er wählt.

Die am häufigsten vorkommenden Tiere sind der Kojote, die Eule, der Fuchs, der Wolf und die Krähe.

Lesen Sie auch:  4 Anzeichen dafür, wann man einen Haarschnitt bekommt

Was ist ein Skinwalker?

Fragen Sie irgendeinen Navajo und sie werden Ihnen dasselbe sagen; Skinwalker sind kein Mythos. Sie sind nicht der Schreckgespenst. Sie sind keine erfundene Geschichte, um Kinder dazu zu bringen, nachts drinnen zu bleiben. Sie sind real, gefährlich und mächtig. Nur über sie zu reden kann ihren Blick auf dich lenken und dies könnte den Tod bedeuten.

In der gesamten Literatur gibt es ein paar Dinge, die Skinwalker nicht können.

Skinwalker können kein Zuhause betreten. Es scheint, dass sie nicht hineingelassen werden, es sei denn, sie werden eingeladen. Skinwalker können ihren Zustand nicht rückgängig machen. Sie werden immer ein Skinwalker sein. In Tiergestalt ist der Skinwalker lieber in der Dunkelheit, wie bei Einbruch der Dunkelheit.

Diese Kreatur scheint ein Raubtier zu sein. Die meisten Skinwalker-Geschichten sprechen von einem riesigen Tier, normalerweise einem Wolf, der nachts das Haus einer Person pirscht. Es beobachtet sie, folgt ihnen. Es fährt neben dem Auto einer Person und hält auch bei unglaublichen Geschwindigkeiten mit dem Fahrzeug mit.

Einige Legenden besagen, dass der Skinwalker auch die Fähigkeit beansprucht, seine Beute zu hypnotisieren. Und wenn jemand das Pech hat, dem Skinwalker in die Augen zu sehen, kann der Skinwalker die Form dieser Person annehmen. Es gibt jedoch kaum Beweise dafür, dass ein Skinwalker ohne Grund tötet.

Skinwalker sind immer noch Menschen. Sie haben menschliche Motive, sie haben menschliche Wünsche. Wie die meisten Menschen haben sie eine dunklere Natur. Das macht einen Skinwalker gefährlich. Sie können zulassen, dass ihre wildere Natur die Kontrolle übernimmt, aber gleichzeitig ihre innere Menschlichkeit in Schach hält und sich dafür entscheidet, zu zerstören oder nicht.

Geschichte

Einigen Anführern der Navajo zufolge haben Skinwalker einst ihrem Volk geholfen. Sie spionierten die spanischen Invasoren aus, berichteten ihren Stämmen von den Bewegungen der weißen Eindringlinge und sorgten für die Sicherheit des Volkes.

Nach dem Long Walk – dem Zwangsmarsch zum neuen Zuhause der Navajo in den 1860er Jahren – wurden die Skinwalkers jedoch zu etwas, das das Volk befürchtete. Es gibt wenig Beweise dafür, warum. Die meisten Quellen sagen, dass das Fehlen eines Motivs höchstwahrscheinlich darauf zurückzuführen ist, dass The People versuchen, nicht über Skinwalker zu sprechen.

Lesen Sie auch:  Magische Korrespondenzen von Kartoffeln »Reichliche Erde

Bis heute kursieren immer noch Behauptungen, dass Großmütter sich anfreunden oder Skinwalker werden. Diese Legende ist in den Navajo-Gemeinden und vielen indianischen Gemeinden westlich des Mississippi noch immer sehr lebendig.

Der Algonkin-Wendigo

In der Kälte des Nordens der USA und des Südens Kanadas erzählen die Ojibwe, Saulteaux, Cree, Naskapi und die Innu Geschichten über eine Kreatur, die dem Skinwalker ähnelt.

Der Wendigo ist eine Kreatur, die einst ein Mensch war. Nach seiner Verwandlung ähnelt es jedoch einem abgemagerten halb Mensch, halb Tier, das seinen unglaublichen Hunger nie stillen kann. Es sehnt sich nach Fleisch, insbesondere nach menschlichem Fleisch.

Die häufigste Herkunftsgeschichte des Wendigo spricht von einer Person, die Menschenfleisch isst. Dieser Kannibalismus wird zur Gewohnheit. Sie können den Wunsch, Menschenfleisch zu füllen, nicht stillen. Dieser Mensch wird sich dann in den Wendigo verwandeln.

Einige Legenden besagen, dass sich der Wendigo mit jedem Bissen ausdehnt und die Größe der Beute, von der er sich ernährt, vergrößert. Dadurch wird sichergestellt, dass es nie voll und nie satt ist. Dieses Wesen ist definitiv kein Mensch mehr, aber es war einmal. Es ist der Cousin des Skinwalkers.

Der Europäische Werwolf & Co.

Das Wort War kommt von einem altenglischen Wort, das Mann bedeutet. Dies ist wichtig, wenn man über den Werwolf spricht, denn es ist bekannt, dass sich Menschen nicht nur in den Wolf verwandeln. Werkatzen zum Beispiel sind eine in Asien verbreitete Legende. Um diese Kreatur mit der des Skinwalkers zu vergleichen, nenne ich sie alle Werwolf.

Die Werwolfmythologie lässt sich bis ins antike Griechenland datieren. Der Glaube an das Tier war jedoch nicht weit verbreitet, bis das Christentum mit der Hexenjagd begann. Mit der Behauptung der Kirche, Hexen seien real, wuchs die Vorstellung von Werwölfen als Tatsache. Sie wurden während der mittelalterlichen Kirchenherrschaft an der Seite von Hexen gejagt.

Dass sich Werwölfe nur bei Vollmond verwandeln oder dass man von einem anderen Werwolf gebissen oder gekratzt werden muss, um einer zu werden, sind alles neue Ideen des 20. Jahrhunderts. Die Legende besagte einmal, dass sich diese Menschen nach Belieben und nach Bedarf ändern könnten.

Lesen Sie auch:  Kräuterzauber von Thymian - -

Einige Merkmale der antiken Werwolf-Mythologie, die der der Skinwalker und Wendigo entsprechen:

Um einen Werwolf zu erschaffen, musste ein Zauberspruch vervollständigt werden – normalerweise ausgeführt von einer mächtigen Hexe. Werwölfe waren Tiere, die sich von Fleisch und Angst ernährten. Einige behaupteten, in einen Werwolf verwandelt worden zu sein, um Gottes Werk zu tun oder andere zu beschützen. Ein Mensch kann sich jederzeit in einen Werwolf verwandeln.

Werwölfe, wie der Skinwalker, stellen die wildere Seite der Menschheit dar.

Ob Skinwalker, Werwolf oder Wendigo, diese Kreaturen jagen unsere grundlegendsten Ängste. Tief in unserem Bewusstsein fürchten wir die Wildnis, die wir erobert haben.

Der Mensch ist heute ein zivilisiertes Tier. Aber in uns steckt die Fähigkeit, wieder wild zu werden. Die Angst, dass wir in die Schatten der Bestie zurückkehren können, die wir einmal waren, treibt die Mythologie dieser Art von Kreaturen an.

Gesegnete Kinder am 16. Juli 2020:

Skinwalker Ich habe einen gesehen und ich spreche die Wahrheit, verspreche dir, dass ich unter einigen in meiner Nachbarschaft lebe. Einige fürchten, nein, sie sind böse und hier nehmen sie die Gestalt von Katzen und Rehen an. Das einzige, was du fürchten solltest, ist Gott, vergiss nicht, dass er alle Lebewesen erschaffen hat, nicht böse. Das ist deine Entscheidung, auf der dunklen Seite zu stehen.

. am 17.02.2020:

Ist es gut, über sie zu lesen?

Nya am 10.11.2019:

Das ist verrückt

Alex am 07.11.2018:

auch wenn du Knochen in deinem Essen findest oder sonstwas bedeutet das es für dich kommt

Brian am 23. September 2018:

Sie lügt. Beobachten Sie ihre Augenbewegungen und ihr Verhalten … es ist klar zu sehen, ob Sie wissen, wonach Sie suchen müssen

Alexander James Guckenberger aus Maryland, Vereinigte Staaten von Amerika am 05. Januar 2018:

Es ist ein sehr interessantes Thema.

MAUSIZU am 04.09.2017:

Guter Artikel. Skinwalker sind ziemlich beängstigend. Dass sie ihre Gestalt verändern können, ist beängstigender. Ich frage mich, ob Skinwalker auch in Europa sind.