Home » Weiße magie » Von unseren Lehrern zum großen BKS Iyengar: Danke – Fernweh

Von unseren Lehrern zum großen BKS Iyengar: Danke – Fernweh

Bei der Nachricht vom Tod von BKS Iyengar haben wir uns an unsere Lehrergemeinschaft gewandt und sie gebeten, eine Botschaft von Herzen zu teilen. Herr Iyengar, vielen Dank, dass Sie unser Bewusstsein für Yoga erweitert und uns die Werkzeuge gegeben haben, um bessere, aufgewecktere Menschen zu werden.

• • •

Iyengar hat mich dazu inspiriert, mehr über meinen Körper zu erfahren. Seine Lehren und Lehrer haben mir geholfen, zu erkennen, dass mein Körper ein Geschenk ist, das man wertschätzen und für das man sich sehr freuen kann, und nicht etwas, das etwas für mich tun sollte. Ich bin dankbar für alles, was er uns in seinem Leben gegeben hat. – Matt Giordano, Wanderlust-Lehrer und AcroYogi

Iyengar war einer der letzten verbliebenen OG-Yogalehrer und es ist ein trauriges Gefühl, als ob ein Großelternteil stirbt und man nicht mehr jedes Jahr zu Weihnachten zu ihnen nach Hause geht, um Schinken und Jakobsmuscheln zu holen. Ein bisschen Tradition stirbt mit ihm und es wird keinen Weg geben, es zurückzubekommen. – Kirk Hensler, General Badass, Schöpfer von Kale & Cigarettes

Iyengar war in einer Dokumentation, die ich einmal gesehen habe. Er gab eine Beschreibung über Yoga und die Auswirkungen, wie es seinen Körper heilte, als er anfing zu praktizieren. Es hat sich bei mir registriert, weil ich mich auf derselben Reise befand und das Glück hatte, einen heilenden Ausgang zu haben. Er war so kühn darin, die Wahrheit zu sagen, unsere Heilung in unsere eigenen Hände zu nehmen. Wie bei einer Pflanze, je mehr Aufmerksamkeit man ihr schenkt, desto effizienter wächst sie, je weniger Aufmerksamkeit, desto mehr Leben geschieht mit ihr. Deshalb ist BKS für mich so besonders. Durch ihn habe ich die Chance bekommen, von derselben Form unterrichtet und ermächtigt zu werden. Er wird vermisst werden. – Keith Mitchell, ehemaliger NFL-Spieler, Yoga- und Wellness-Enthusiast

BKS Iyengar brachte mir ein tiefes Verständnis von Ausrichtung, Disziplin und Hingabe, als Leben zu atmen. Ich ehre seine Weisheit mit diesem Zitat auf meiner Puja und immer in meinem Herzen: „Der Körper ist dein Tempel. Halte es rein und sauber, damit die Seele darin wohnen kann.“ – Erica Jago, Yogalehrerin und Co-Autorin von Art of Attention

Es war bemerkenswert, dem Meister Iyengar beim Üben zuzusehen. Er blieb 10-45 Minuten in Posen und die Posen waren manchmal Inversionen, manchmal tiefe Rückbeugen. Die schiere Willenskraft, die er hatte, ist legendär. Es war auch bemerkenswert, Herrn Iyengar beim Unterrichten zuzusehen. Seine Leidenschaft für Yoga war greifbar und als er den Raum betrat, um zu unterrichten oder zu üben, füllte seine elektrische Energie den Raum. Er war ein energischer, kompromissloser, revolutionärer, wilder, direkter und herausfordernder Lehrer. Iyengar sagte: „Yoga kann nicht gelehrt werden, es muss erlernt werden.“ Seine Anpassungen änderten die Pose oft von einer kaum atmenden, getrennten, energetisch schwachen Pose sofort zu einer volleren, stärkeren und nachhaltigeren Version der Asana. Er wusste, wie man die Posen in jedem unserer Körper zum Singen bringt. Möge Guruji in Frieden ruhen und mögen alle seine Schüler die Fackel seiner Lehren in die Welt tragen. – Ryan Leier, Yogalehrer

Ich beziehe in alle meine Lehrerausbildungen ein: „Unser spezifisches Forschungsfeld sind wir selbst, von der Haut bis zur Seele“, weil es für mich in dem Moment, als ich das las, die klarste Darstellung des Zwecks von Hatha Yoga zu sein schien. Wir beginnen mit dem Groben, das unser gewöhnlicher Verstand erfassen kann, und bewegen uns zur subtilen, inneren Landschaft, während sich unser Bewusstsein vom Gewöhnlichen zum Außergewöhnlichen entwickelt. Im Moment fühle ich überhaupt keine Traurigkeit. Er wurde 95 Jahre alt! Das ist ein Grund zum Feiern!! Er hatte so viele Jahre in seinem irdischen Körper gelebt und das Leben einer unvorstellbaren Anzahl von Menschen berührt. Er lebte ein unglaublich erfülltes Leben in der edelsten aller Rollen, der des Lehrers. Ich glaube nicht, dass er möchte, dass wir trauern oder traurig sind; Ich denke, er würde uns sagen, dass wir wieder auf unsere Matten gehen und diese Energie richtig kanalisieren sollen! – Gina Caputo, Yogalehrerin

Ich bin achtzehn Jahre alt, als mich ein Mann, ein Meister, BKS Iyengar, berührt, der seine tiefe Erfahrung und Vision in der Kunst, Wissenschaft und Weisheit des Yoga teilt. Er beschreibt einen Weg, eine Methode für ein erhabenes Leben und verändert damit mein Leben für immer. Als er starb, erinnerte ich mich daran, wie sehr seine Leidenschaft und seine Worte mich und unzählige andere berührten. Aber vielleicht war das wahre Maß seiner Größe ein unaufhörliches Engagement für die Praxis. Vielen Dank. Danke, Sir, dass Sie so hell brennen und dieses Licht mit der Welt teilen. Om Shanti. Frieden. Frieden. Frieden. – Rod Stryker, Yogalehrer und Gründer von ParaYoga

Heute habe ich etwas Neues über meinen Körper gelernt. Und im Gegenzug, wie immer, eine neue Schicht von mir ausgegraben, die ich noch kennen musste. Wie in unzähligen anderen Fällen bin ich von Ehrfurcht erfüllt und vergieße ein paar Tränen. Aber heute ist meine Dankbarkeit allumfassend, denn Ihr Einfluss auf mein Leben ist zutiefst unermesslich. Ich sehe meinen Körper als Tempel, weil mich deine Arbeit dazu herausfordert. Ich erinnere mich, dass ich die Weisheit habe, meine Schmerzen zu heilen, weil deine Hingabe mich inspiriert. Ich spüre, wie mein Geist mit meinem Körper durchdrungen ist, denn nachdem ich stundenlang Licht über Yoga gegossen habe und Jahre ohne Ende, macht mich Ihr Wissen immer noch demütig. Danke, süße Seele, dass du diese göttliche Weisheit für uns kodifiziert hast. Ihr habt und werdet weiterhin das menschliche Bewusstsein unendlich anheben. Maha Segen für dich Große. Auf einen eleganten Übergang ins Unbekannte. Om Namah Shivaya. – Ashleigh Sergeant, Yogalehrerin

Iyengar sagte, dass er „majestätisch sterben würde…“ Ich konnte nicht umhin zu lächeln, als ich sah, dass sein Abreisedatum der 20. August war – und aufgrund der Zeitverschiebung fanden wir am 19. August heraus. Selbst im Tod lacht Iyengar zuletzt… – Sarah Ivanhoe, Yogalehrerin

Als ich das erste Mal sah, wie BKS Asana unterrichtete, erinnerte ich mich an meine ersten Kampfkunstlehrer. Ich sah in ihm einen wahren Lehrer, der sein Handwerk leidenschaftlich ausübte. Ich wurde inspiriert, weiterzumachen und Yoga als Disziplin, Kunst und Philosophie zu unterrichten. – Cameron Shayne, Gründer von Budokon