Home » Weiße magie » Warum nehmen mehr Männer Yoga auf?

Warum nehmen mehr Männer Yoga auf?

„Wenn Profisportler wie Andy Murray und Ryan Giggs Yoga ihr Gütesiegel geben, dann ist es sicher gut genug für den Durchschnittsbürger“

Warum haben Männer Yoga bisher eher gemieden?

1. Yoga ist für Mädchen, richtig?

Falsch. Yoga begann vor mehr als 5.000 Jahren in der Indus-Sarasvati-Zivilisation in Nordindien Wurzeln zu schlagen. Seitdem ist die Mehrheit der am höchsten verehrten Yogis männlich – Patanjali, Pattabhi Jois, BKS Iyengar, Osho und die Liste geht weiter.

2. Ich bin nicht flexibel genug.

Treten wir einen Schritt zurück und erinnern uns an die körperlichen Vorteile, die Yoga mit sich bringt, verliert diese Begründung schnell an Glaubwürdigkeit. Regelmäßige Yogapraxis erhöht Ihre Flexibilität. Wenn Sie also denken, dass Sie nicht flexibel genug sind, gibt es allen Grund, sich eine Matte zu schnappen und loszulegen.

„Viele Männer haben die Art von Persönlichkeit, die von ihnen verlangt, dass sie jetzt etwas tun können.“

3. Ich kann das nicht!

Viele Männer haben die Art von Persönlichkeit, die von ihnen verlangt, dass sie jetzt etwas tun können. Oder sogar gestern. Wenn Sie es rational betrachten, wenn Sie neu im Yoga sind, ist es höchst unwahrscheinlich, dass Sie sich einfach so in die Libellenpose einwickeln können. Es braucht Zeit und Ausdauer. Yoga eignet sich hervorragend, um Geduld und inneren Frieden zu kultivieren.

Lesen Sie auch:  Für alle chronisch Singles: Lassen Sie uns wirklich ehrlich über das Warum sprechen.

4. Yoga-Studios haben eine seltsame Atmosphäre.

Oasen der Ruhe für manche, meist Frauen, in Yogastudios fühlen sich Männer oft alles andere als ruhig. Anstatt Entspannung zu fördern, können sie Gefühle extremer Unbeholfenheit fördern. Die gute Nachricht ist, dass nicht alle Kurse in Yogastudios stattfinden! Sie finden Yoga-Kurse in Fitnessstudios, Kirchensälen, Gemeinschaftsräumen und sogar Kneipen.

5. Ich habe keinen Platz in meinem Trainingsplan.

Vielbeschäftigte Männer haben möglicherweise bereits Schwierigkeiten, ihr Krafttraining oder Cardio-Training an ihre Arbeit und ihre sozialen Verpflichtungen anzupassen. Stretching steht in der Regel viel weiter unten auf der Prioritätenliste. Aber können Sie es sich wirklich leisten, Flexibilitätsarbeit nicht in Ihren Fitnessplan aufzunehmen? Yoga beugt Verletzungen vor, indem alle Muskeln des Körpers gleichermaßen gedehnt und gestärkt werden – nicht nur die, die Sie mit den Kettlebells oder auf dem Laufband auf Herz und Nieren prüfen. Es ist ein Ganzkörpertraining, besonders wenn Sie sich für eine der stärkeren Yogaarten wie Sattva, Ashtanga oder Bikram entscheiden. Wenn Sie eine Ihrer wöchentlichen Trainingseinheiten mit Gewichten durch einen Yoga-Kurs ersetzen, können Sie Ergebnisse erzielen, die Sie nie für möglich gehalten hätten.

All diese Gründe für Männer, kein Yoga zu machen, werden langsam aber sicher entlarvt, da die Zahl der männlichen Teilnehmer von Yoga-Kursen steigt.

Was also ermutigt Männer, mit Yoga anzufangen?

1. Erstaunliche Yoga-Posen auf Instagram.

Männer neigen dazu, visuelle Wesen zu sein. Sie müssen oft sehen, um zu glauben. Aus diesem Grund spielten das Internet und insbesondere die sozialen Medien eine große Rolle bei der Förderung der Männer-Yoga-Revolution, die wir heute erleben. Instagram ist gespickt mit beeindruckenden Yogis in ehrgeizigen Bindungen, Wendungen und Balancen. Viele der eher maskulinen Berichte stellen die Praxis des Yoga als einen Akt der Stärke und Kraft dar, während viele der auf Frauen ausgerichteten Berichte dazu neigen, die biegsameren, fast balletischen Qualitäten des Yoga zu zeigen.

Lesen Sie auch:  Sachajuan Protective Hair Perfume Review

„Männer lernen und lieben zunehmend die körperliche Herausforderung, die mit dem Praktizieren von Yoga einhergeht“

Männer lernen und lieben diese körperliche Herausforderung, die mit dem Praktizieren von Yoga einhergeht. Dylan Werner und Jacob Manning demonstrieren die erstaunlichen körperlichen Wirkungen, die Yoga auf den Körper eines Mannes haben kann – und es ist alles andere als mädchenhaft. Fitte, muskulöse Körper, die ihr gesamtes Körpergewicht mit nur einem oder vielleicht zwei Armen gegen die Schwerkraft halten, werden selbst die hartnäckigsten Männer-Yoga-Skeptiker beeindrucken.

2. Yoga-Kurse für Männer

Broga, ein relativ neues Phänomen in der Yogaszene, beschreibt sich selbst als „stark, energisch und herausfordernd“. Sein Auftrag? „…Männern durch ein zugängliches Yoga-basiertes Fitnessprogramm, das aus der Sicht eines Mannes unterrichtet wird, echte Werkzeuge zur Bewältigung des täglichen Stresses und der Anforderungen zu bieten.“ Es gibt sogar Kurse, die auf die Bedürfnisse von Gewichthebern zugeschnitten sind. Wenn Profisportler wie Andy Murray und Ryan Giggs dem Yoga ihr Gütesiegel geben, ist das sicherlich gut genug für den Durchschnittsbürger.

3. Der Druck des modernen Lebens

Das Leben ist stressig. Es ist beschäftigt. Es bleibt nicht viel Zeit zum Atmen. Männer, die in hochkarätigen Berufen arbeiten, können sehr davon profitieren, wenn sie sich die Zeit nehmen, abzuschalten und ihren Kopf frei zu bekommen. Heutzutage gibt es Yoga-Kurse, die speziell darauf ausgerichtet sind, Menschen dabei zu helfen, den Arbeitstag loszulassen.

Suche 50 männliche Yoga-Jungfrauen – von 16 bis über 60. Begleiten Sie uns zu Ihrer allerersten Yogastunde im Wanderlust 108 London. Beim internationalen Yogalehrer Caleb Jude Packham, The Wellness Warrior, sind Sie in sicheren Händen. Denken Sie nicht, dass Sie flexibel genug sind? Genau deshalb solltest du dich anmelden! Machen Sie dies zu Ihrem ersten Schritt, um stärker, ausgerichtet und letztendlich flexibel zu werden – in Körper und Geist.

Lesen Sie auch:  20. JANUAR ZODIAC - Der ultimative Leitfaden für das Geburtstagshoroskop

Also, worauf wartest Du? Möchten Sie Yoga ausprobieren und von den Vorteilen profitieren? Begleiten Sie Caleb Jude Packham im Wanderlust 108 London für 50 Men 50 Mats. Klicken Sie hier, um einen exklusiven Rabatt-Promo-Code anzufordern

Caleb Jude Packham ist ein Kraftpaket in der Yogabranche. Bekannt als The Wellness Warrior, hat er es sich zur Aufgabe gemacht, Stress und psychische Probleme anzugehen, indem er mehr Menschen dazu inspiriert, mit Yoga zu beginnen. Als erfolgreicher Anführer der „Männer-Yoga-Revolution“ dreht er das traditionelle Verhältnis von Frauen zu Frauen um, um zu sehen, dass Männer in vielen seiner Klassen Frauen zahlenmäßig überlegen sind. Folgen Sie ihm auf Instagram