Home » Weiße magie » Wie Changemakers praktizieren

Wie Changemakers praktizieren

Achtsamkeit ist das Geheimrezept vieler Change Maker. Und es macht Sinn: Yoga und Meditation sind erdende Praktiken, die dabei helfen, Geist und Körper zu verbinden und es uns ermöglichen, klarer zu denken und uns gleichzeitig stärker und leichter zu fühlen.

Mallika Chopra, Miki Agrawal und Vanessa Lee – drei erfolgreiche Frauen, die soziales Wohl in jeden Winkel ihrer Arbeit einflechten – teilen mit uns, wie Yoga und Meditation ihnen dabei helfen, neue Energie zu tanken und ihr Engagement für die Veränderung der Welt wiederzubeleben.

Mallika Chopra

Mallika Chopra definiert Erfolg neu. Sie hat kürzlich Intent.com gegründet, eine Website, die sich auf soziales, persönliches und globales Wohlbefinden konzentriert und sich dafür einsetzt, Menschen dabei zu helfen, ihr Leben und den Planeten insgesamt zu verbessern. Sie ist auch Autorin mehrerer Bücher, darunter ihres jüngsten Mit Absicht leben: Meine etwas chaotische Reise zu Zweck, Frieden und Freude. Mallika, Tochter von Deepak Chopra, war 2015 Wanderlust Speakeasy-Moderatorin.

Über Meditation:

„Die Meditationspraxis hilft uns, tatsächlich mit Absicht zu leben, indem sie uns hilft, zu bestätigen, was wir wollen und wie wir jeden Tag dienen können. Meine Praxis ist die tägliche Meditation und das Setzen meiner Absichten für persönliches, soziales und spirituelles Wohlbefinden.“

Zur Aufrechterhaltung des Gleichgewichts:

„Ich versuche täglich 15–20 Minuten zu meditieren. Aber ich gebe zu, dass ich nicht immer regelmäßig in meiner Praxis bin, da mich die Arbeit und mein Familienleben oft überfordern (und dann erinnere ich mich, dass ich meditieren sollte!). Ich versuche einmal pro Woche mit meinen Töchtern und meinem Mann Yoga zu machen. Es zusammen zu tun ist so eine schöne Art, Zeit als Familie zu verbringen, und meine Mädchen lieben es zu lachen, wenn sie meinen Mann und mich in Posen sehen!

Abgesehen von der Meditation bin ich ein großer Anhänger des Schlafes und versorge meine Familie [gets a full night’s rest] in einem fördernden Umfeld. Ich bin in den letzten Jahren besser in meiner Ernährung geworden, da ich dazu übergegangen bin, zu bemerken, wie mein Körper auf bestimmte Lebensmittel reagiert, insbesondere auf Zucker, von dem ich abhängig bin! Und am wichtigsten konzentriere ich mich auf gesunde Beziehungen zu meiner Familie und meinen Freunden.“

Über die Weltveränderung:

Yoga verändert die Welt bereits in vielerlei Hinsicht zum Positiven! Es hilft den Menschen körperlich, gibt aber auch so vielen Menschen eine Verbindung zu ihrer Seele durch das Bewusstsein für Atem und Raum.

Vanessa Lee

Vanessa Lee ist Mitbegründerin von Spiritual Gangster, einer Yoga-inspirierten Modelinie, die als lustig, modern, ausgefallen und respektlos beschrieben wurde, mit dem Ziel, den Trägern ein gesundes, glückliches und verbundenes Gefühl zu geben. Als sozialbewusste Marke versorgt Spiritual Gangster eine bedürftige Person mit jedem verkauften Artikel und arbeitet mit mehreren globalen Organisationen zusammen, um Spenden in ihr Geschäftsmodell zu integrieren.

Über Yoga:

„Yoga hat mir so viele Dinge beigebracht (und lehrt mich noch immer). Ich denke, was mich am meisten beeindruckt hat, ist die ständige Praxis von Ahimsa – im Denken und Handeln, gegenüber allem und jedem, einschließlich mir selbst. Mein Lieblingsmantra und eine der Absichten des spirituellen Gangsters ist „Mögen alle Wesen glücklich und frei sein“. Für mich ist das das Ziel von Ahimsa und ich hoffe, dass ich auf jede erdenkliche Weise einen Beitrag zur Welt leisten kann.“

Zur Aufrechterhaltung des Gleichgewichts:

„Meditation hat für mich schon immer am besten durch Bewegung funktioniert, also laufe ich gerne Trails, schwimme Runden oder mache sogar eine Yoga-Sequenz, die ich gut kenne, und ich stelle mich einfach mit einem völlig ruhigen Geist auf meinen Atem ein. Ich mache gerne jeden Tag etwas, sei es „Meditation in Bewegung“ oder eine Yoga-Stunde, früh morgens. Es gibt den richtigen Ton für meinen Tag an.“

Über die Weltveränderung:

„Ich glaube, dass Yoga auf so viele Arten dazu beitragen kann, die Welt zu verändern. Ich denke, dass Probleme in Angst verwurzelt sind, was zu Wut, Eifersucht, Missverständnissen und Vorurteilen führen kann. Yoga macht einen großartigen Job, Dinge ins rechte Licht zu rücken. Indem wir uns einstimmen, entschleunigen, verbinden … können wir das abschälen, womit wir uns emotional oft wappnen. Wenn wir alle praktizieren würden, wäre die Welt ein sanfterer, mitfühlenderer und glücklicherer Ort.“

Miki Agrawal

Miki Agrawal ist eine Serienunternehmerin, die soziales Wohlergehen in den Mittelpunkt jedes ihrer Unternehmungen stellt. Sie besitzt Wild in New York City, eine alternative Pizzeria vom Erzeuger zum Verbraucher, die dem beliebten Gericht eine gesunde Note verleiht. Sie war auch Mitbegründerin von THINX, einem Unternehmen, das Hightech-Damenunterwäsche für die Periode herstellte. Für jedes verkaufte Paar Unterwäsche spendet THINX über das AFRIpads-Projekt sieben wiederverwendbare Stoffbinden an Frauen in Afrika. Sie ist auch Mitbegründerin von Super Sprowtz, einem Medienunternehmen, das darauf abzielt, Kinder dazu zu bringen, mehr Gemüse zu essen. Sie ist auch die Autorin von Machen Sie coole Scheißeein Bestseller über Unternehmertum und Lifestyle-Design, und war 2014 Wanderlust Speakeasy-Moderatorin.

Über Yoga:

„Yoga gibt mir die Möglichkeit, mich daran zu erinnern, warum ich das tue, was ich jeden Tag tue. Es ermöglicht mir, Empathie für die Arbeit zu empfinden, die ich im Bereich der Damenhygiene mit THINX und Icon mache, sowie in der Kategorie Hygiene, wo grundlegende Menschenrechte eine Rolle spielen. Ich trainiere dreimal die Woche.“

Zur Aufrechterhaltung des Gleichgewichts:

„Mit gesunder Ernährung bleibe ich im Gleichgewicht. Ich bin gerade Veganer geworden.“

Über die Weltveränderung:

„Yoga kann ABSOLUT dazu beitragen, die Welt zu verändern – indem es den Menschen beibringt, tief zu atmen und daran erinnert zu werden, warum wir tun, was wir tun.“

Kinisha Correia ist freiberufliche Autorin und Bloggerin. Sie ist Autorin für eine Reihe von Publikationen und regelmäßig Kolumnistin für die Miami Herald, wobei lokale Initiativen hervorgehoben werden, die sich auf den Aufbau sozialer Wohlfahrt in jeder Hinsicht konzentrieren. Ihr Blog „Prana Writes“ stellt Menschen und Projekte auf der ganzen Welt vor, die Veränderungen herbeiführen, die aufbauende Arbeit in den Bereichen Yoga, Wellness, Öko-Leben, Kunst, bewusstes Reisen und ethische Mode leisten. Kinisha schreibt Yoga die Veränderung ihres Lebens zu und widmet viel Arbeit dem Teilen der positiven Einstellung des Yoga.