Home » Weiße magie » Die am meisten heimgesuchten Orte in Indiana

Die am meisten heimgesuchten Orte in Indiana

Helena Ricketts ist eine freiberufliche Autorin, die derzeit in Indiana lebt.

Spuktes Indiana

Indiana ist nicht so langweilig, wie manche Leute denken, wenn es um verwunschene Orte und Räume geht. Wir haben unseren gerechten Anteil an Geistergeschichten, Tragödien und unerklärlichen Ereignissen. Von kleinen Brücken auf selten befahrenen Landstraßen bis hin zu Häusern und Plätzen im Herzen der Innenstadt von Indianapolis kann der Staat liefern und tut es auch, wenn es um Gerüchte und Zeugen von Spuk und ungeklärten Ereignissen geht.

Die vier am meisten heimgesuchten Stätten in Indiana

Central State Hospital (Indianapolis) Hannah House (Indianapolis) Stepp Cemetery (Bloomington) Willard Library (Evansville)

Es gibt viel mehr verwunschene Orte in Indiana, als ich hier bespreche, aber diese sind die, die ich tatsächlich besucht habe. Ich bin kein Geisterjäger und habe die Seiten auch nicht mit der Absicht besucht, etwas zu erleben, aber manchmal passieren gruselige Dinge, wenn man es am wenigsten erwartet! Ich hatte nicht erwartet, das zu sehen, was ich im Central State Hospital oder im Hannah House gesehen habe, obwohl ich vorher wusste, wie der Ruf dieser beiden Orte war. Ich kann sagen, wenn Sie sie einmal erlebt haben, werden Sie es definitiv nie vergessen. Zumindest ist das meine Erfahrung in Haunted Indiana.

Kurze Geschichte von Indiana

Indiana hat eine reiche und interessante Geschichte, die viele Menschen nicht kennen. Es ist der 19. Staat, der im Dezember 1816 die Eigenstaatlichkeit erlangte. Der erste europäische Entdecker, der Indianas Boden betrat, war René-Robert Cavelier, Sieur de La Salle, bereits 1679. Dies führte 1715 zu Indianas erstem Handelsposten , und von dort ging es einfach los. Indianas Geschichte reicht weiter zurück, als viele Leute denken, in einer Zeit, die, gelinde gesagt, rau und tragisch war. Schlechte Ereignisse können zu unglaublich beängstigenden Orten führen.

1. Central State Hospital in Indianapolis, Indiana

Im November 1848 wurden die Türen des Indiana Hospital for the Insane, das später in Central State Hospital umbenannt wurde, offiziell geöffnet. Dieser 160 Hektar große Campus befindet sich auf der Westseite der City of Indianapolis am Rande der alten Innenstadtgrenze. Das Krankenhaus wurde 1994 offiziell geschlossen und das Anwesen wurde 2003 vom Staat Indiana an die Stadt Indianapolis verkauft.

Schrecken der Vergangenheit

Die Gerüchte über verwunschene Gebäude und Bereiche im Central State Hospital sollten nicht überraschen, wenn man sich die Geschichte des Ortes und die gängigen Behandlungspraktiken im Bereich der psychischen Gesundheit während der Zeit, in der das Krankenhaus geöffnet und in Betrieb war, ansieht. Die psychisch Kranken in der Vergangenheit wurden im 19. und frühen 20. Jahrhundert ganz anders betrachtet und behandelt als heute.

Diese Patienten erlebten oft schreckliche Behandlungen und waren körperlicher Grausamkeit oder Vernachlässigung ausgesetzt. Es gibt immer viele Gerüchte über das, was in diesen alten “psychiatrischen” Einrichtungen passiert ist. Sicher ist, dass es für den Patienten, der in dieser Zeit im Central State und in anderen psychiatrischen Krankenhäusern behandelt wurde, eine schreckliche Erfahrung gewesen sein muss.

Lesen Sie auch:  Was Sie vor der Laser-Haarentfernung wissen sollten

Der Friedhof

Im nordwestlichen Bereich des Grundstücks befindet sich ein Friedhof mit unmarkierten Gräbern ehemaliger Patienten der Einrichtung. Die erste Bestattung soll im Jahr 1855 durchgeführt worden sein und das letzte der geschätzten 4.000 Gräber wurde im Jahr 1947 durchgeführt. Die Aufzeichnungen über die Bestatteten sind lückenhaft und unvollständig. Niemand hat eine konkrete, genaue Zahl, wie viele Menschen tatsächlich auf dem Friedhof oder an anderen Orten rund um den Krankenhauscampus begraben sind.

Heute das Anwesen besichtigen

Der Großteil der Immobilie befindet sich derzeit in der Schwebe. Es gibt Entwicklungspläne, aber mit diesen Plänen ist in letzter Zeit nichts passiert. Derzeit befindet sich das Indiana Medical History Museum auf dem Grundstück im ehemaligen Pathology Building. Es werden Führungen angeboten und Sie können Dinge wie den originalen Autopsieraum und Gehirnproben sehen, die ehemaligen Patienten zum Zeitpunkt ihres Todes entnommen wurden.

Erfahrungsberichten zufolge sahen wir Menschen in verschiedenen Bereichen des Anwesens herumlaufen, die Krankenhauskittel und -gewänder aus verschiedenen Zeiträumen trugen. Aus einigen Gegenden sind schmerzhafte, wogende, blutrünstige Schreie zu hören, gelegentlich aus den Tunneln, die unter vielen Strömungen und abgerissenen Gebäuden verlaufen. Menschen berichten von einem ungutes Gefühl, beobachtet zu werden. Türen öffnen und schließen, wenn niemand da ist, der sie öffnet oder schließt. Die Erfahrungen, die die Menschen im Laufe der Jahre im Central State Hospital gemacht haben, können für jeden, der das Anwesen besucht, als beunruhigend und üblich bezeichnet werden.

Meine Erfahrungen mit dem Krankenhausbesuch

Ich hatte vor Jahren eine persönliche Erfahrung mit dem Anwesen. Ich arbeitete mit einer gemeinnützigen Gruppe zusammen, die einige der alten Häuser nutzen sollte, in denen Ärzte und Krankenschwestern bleiben durften. Diese Häuser wurden irgendwann in den späten 1960er bis 1970er Jahren am Rande des Grundstücks gebaut. Sie waren in einem extrem schlechten Zustand, einige hatten sogar Bereiche, in denen das Dach durch Vernachlässigung eingestürzt war. Meine Aufgabe während des Besuchs bestand darin, die Häuser von innen zu fotografieren, damit wir Fotos davon machen konnten, wie die Häuser vor der Renovierung aussahen.

Insgesamt gab es sieben Häuser. Sie waren alle, gelinde gesagt, gruselig, wahrscheinlich wegen des Zustands, in dem sie sich mehr als alles andere befanden. In jedem Haus war das starke Gefühl, beobachtet zu werden. Als ich das siebte Haus betrat, begannen die interessanten Ereignisse. Meine Kamera funktionierte im Flur, im Wohnzimmer und in der Küche einwandfrei, machte jedoch keine Fotos in den Schlafzimmern. Es war, als ob die Batterien leer wären.

In diesem siebten Haus lag eine Schwere in der Luft, die ich mir nicht erklären konnte und die ich weder vorher noch seitdem gespürt hatte. Jedes Mal, wenn ich ein Schlafzimmer betrat, um ein Foto zu machen, das ich sowieso nicht machen konnte, weil die Kamera nicht funktionierte, konnte ich buchstäblich Wut in diesen Räumen spüren. Ich blieb nicht lange in diesem Haus, weil es offensichtlich war, dass etwas oder jemand nicht mochte, dass ich darin war. Vor allem die Schlafzimmer.

Die Renovierungsarbeiten verliefen wie geplant und ich war einige Male vor Ort und habe dabei Fotos gemacht. Ich habe dieses siebte Haus nie wieder betreten. Das Gefühl, das es mir gab, machte mich einfach viel zu unruhig, um es zu versuchen.

Lesen Sie auch:  Der Helm der Ehrfurcht – Kraftvolles Wikinger-Symbol für körperlichen, geistigen und seelischen Schutz

Untersuchung im Central State Hospital

Untersuchung im Central State Hospital Teil 2

2. Das historische Hannah-Haus in Indianapolis, Indiana

Das Hannah House wurde 1858 südlich der damaligen Stadtgrenze von Indianapolis, Indiana, von Alexander Moore Hannah erbaut. Hannah war Abolitionistin und glaubte, dass Sklaverei falsch sei und kein Teil des amerikanischen Lebens sein sollte. Er erlaubte heimlich, den Keller seines Hauses als Station für die U-Bahn zu nutzen.

Tragödie im Haus

Eine Tragödie ereignete sich eines Abends, als die Sklaven im Keller schliefen und irgendwie wurde eine der Öllampen umgeworfen und verursachte ein Feuer. Es wird geschätzt, dass an diesem Abend zwischen drei und sechs Sklaven an den Folgen des Feuers im Keller starben. Es wird gesagt, dass die Geister der Sklaven, die im Feuer umgekommen sind, immer noch im Keller sind, einem Ort, an dem sie sich sicher fühlten.

Herr und Frau Hannah hatten nie Kinder, die überlebten. Frau Hannah brachte ein totgeborenes Kind zur Welt, das neben ihnen auf dem Crown Hill Cemetery in Indianapolis begraben liegt. Als Herr Hannah 1895 starb, verkauften die Familienmitglieder, die das Haus geerbt hatten, es an Roman Oehler und seine Nachkommen besitzen das Haus noch heute.

Paranormale Ereignisse

Einige der Erfahrungen, über die im Hannah-Haus berichtet wurde, sind ein Gestank des Todes in den Schlafzimmern im Obergeschoss, körperlose Stimmen, Dinge, die sich von selbst in den Zimmern bewegen, Schritte, Erscheinungen ehemaliger Sklaven und ein Mann in zeitgenössischer Kleidung werden manchmal gesichtet und Kronleuchter schwingen auf ihre eigenen. Das Hannah House gilt als eine der am meisten frequentierten Stätten im Bundesstaat Indiana und möglicherweise des Landes.

Meine Erfahrung beim Besuch des Hannah-Hauses

Meine persönliche Erfahrung im Hannah-Haus geschah während einer Hellseher-Messe, die ich mit einem Freund besuchte. Es war ein großes Ereignis und ziemlich viele Leute waren dort, daher kann ich nicht mit 100%iger Sicherheit sagen, dass das, was ich erlebt habe, tatsächlich paranormal war oder möglicherweise von einem übereifrigen Hellseher unterstützt wurde.

Wir waren in einem Schlafzimmer im Obergeschoss und unterhielten uns mit einigen der Leute, die das Haus besuchten, als ein Kerzenständer beschloss, einen Ausflug über den Kaminsims zu machen. Es bewegte sich langsam aber sicher von einer Seite zur anderen. Langsam genug, dass es nicht sofort bemerkt wurde, aber als es die Reise angetreten hatte und wir es bemerkten, blieben wir im Zimmer und beobachteten es gelegentlich, wie es von einem Ort zum anderen bewegt wurde. Da ich es nicht die ganze Zeit im Auge hatte, kann ich nicht mit Sicherheit sagen, dass es keine Hilfe von den Lebenden hatte, aber es wäre fantastisch gewesen, wenn es die Reise alleine gemacht hätte.

In einem anderen Schlafzimmer im Obergeschoss überkam irgendwann ein übler und unbeschreiblicher Geruch den Raum. Es war ekelerregend und schwer. Das einzige, was ich jemals gerochen habe, das auch nur annähernd so nah war, ist der Geruch von verfaultem Fleisch, nur das war noch schlimmer. Es verschwand so schnell wie es gekommen war, und wir fragten uns, was die Quelle war und wie es so schnell kam und ging.

Lesen Sie auch:  Wie man einen Fischschwanzzopf macht: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Das Hannah-Haus ist gelegentlich für Veranstaltungen, Geisterjagden und Führungen für die Öffentlichkeit zugänglich. Es verwandelt sich jedes Jahr zu Halloween in ein Spukhaus. Ich muss das Haus im Oktober noch besuchen, weil . . . Gut . . . man weiß es einfach nie.

Hannah House in Indianapolis, Indiana

3. Stepp-Friedhof in Bloomington, Indiana

Stepp Cemetery ist einer der mysteriösesten und gruseligsten Orte neben dem Central State Hospital, die ich je besucht habe. Die Geschichte der Gegend ist mehr von urbanen Legenden und Folklore durchdrungen als von allem, was mit konkreten Beweisen belegt werden kann. Es gibt Geschichten über viele verschiedene Geister, die aus unterschiedlichen Gründen die Gegend bewohnen. Manche Geschichten sind glaubwürdiger als andere, aber macht etwas wirklich 100% Sinn, wenn Sie über das Paranormale sprechen?

Das Land wurde ursprünglich 1856 von Reuben Stepp gekauft. Er verkaufte das Land schließlich 1884 an Will Peterson, der es 1929 an den Bundesstaat Indiana verkaufte. Das Land und der Friedhof befinden sich seitdem in der Obhut des Bundesstaates Indiana.

Ein trauriger Geist

Die meisten Grabsteine ​​sind längst verfallen. Niemand weiß genau, wie viele Menschen auf dem Friedhof begraben sind oder wie lange es her ist, dass der erste Mensch dort beigesetzt wurde, obwohl Berichten zufolge erst 2004 Bestattungen stattgefunden haben. Unter den wenigen erhaltenen Grabsteinen befindet sich ein alter Baum Stumpf, der bemerkenswert wie ein Stuhl aussieht.

Hier soll nachts eine junge Frau sitzen, weil ihr Mann und ihre Tochter, die beide bei tragischen Unfällen ums Leben kamen, auf dem Friedhof in der Nähe des Baumstumpfes begraben sind. Obwohl sie ebenfalls verstorben ist, kehrt sie jeden Abend bei Vollmond zum Baumstumpf zurück, um mit ihrem Mann und ihrer Tochter zu sprechen. Manchmal ist nachts auf dem Friedhof das Geräusch einer schluchzenden Frau zu hören, und es wird angenommen, dass es sich um diese Frau handelt.

Meine Erfahrung beim Besuch des Friedhofs

Mein Besuch auf dem Friedhof war tagsüber, da ich ein bisschen nervös bin, nachts an Orte zu gehen, die mir unbekannt sind, und ich wollte ihn tagsüber sehen, weil ich aus irgendeinem Grund alte Friedhöfe ordentlich finde. Auf dem Stepp Cemetery liegt eine Traurigkeit in der Luft, die nicht zu leugnen ist. Der Friedhof ist voller Natur und gut gepflegt, hat aber definitiv nicht das parkähnliche Gefühl moderner Ruhestätten.

Wenn Sie sich entscheiden, den Friedhof zu besuchen, suchen Sie am Highway 37 im Wald nach einer Steinmauer. Es gibt einen Bruch in der Mauer mit einem Tor und einem Weg, der Sie zurück zum Friedhof führt. Sie müssen dorthin zurücklaufen, es ist nicht zugänglich, von der Straße zurück zu fahren. Ich empfehle nicht, sich dorthin zu schleichen, wenn der Park geschlossen ist, da Sie höchstwahrscheinlich erwischt werden und wegen Hausfriedensbruchs angeklagt werden können. Bundesstaat Indiana…