Home » Weiße magie » Die tragische Geschichte der Weißen Dame in der philippinischen Folklore

Die tragische Geschichte der Weißen Dame in der philippinischen Folklore

Ian ist ein reinrassiger philippinischer bildender Künstler, der es liebt, den Mythos und die Folklore von Pinoy in seine Arbeit zu integrieren.

Was ist eine weiße Dame?

Eine Weiße Dame (oder Frau in Weiß) ist ein weiblicher Geist, der normalerweise in Weiß gekleidet ist und mit unzähligen Versionen lokaler Tragödienlegenden in Verbindung gebracht wird.

Der Glaube an diese gespenstische Gestalt ist nicht nur auf den Philippinen zu finden, mit weltweiten Gegenstücken wie der berühmten La Llorona (die weinende Frau) aus Mexiko, Sayona aus Venezuela, Dama Branca aus Brasilien, den Jungfrauen von Uley aus Russland, Witte Wieven aus den Niederlande, Dames Blanches in Frankreich, die Poinciana-Frau von Australien, Nu Gui (der Rächergeist) von China, Yukki-onna (Schneewittchen) von Japan und die Gwisin von Korea. Dazu kommen der Pontianak und der Langsuyar aus den Nachbarländern Südostasiens und viele mehr.

Auf den Philippinen ist es als Kaperosa bekannt – ein gesichtsloses Phantom einer Frau (normalerweise in Weiß), das heute eine der beliebtesten Kreaturen in der philippinischen Folklore ist. Der englische Name für diesen Geist wird häufig anstelle des lokalen verwendet, da seine Popularität während der amerikanischen Besatzung auf den Philippinen nach dem Zweiten Weltkrieg ihren Höhepunkt erreichte, weshalb wir sie selten in traditionellen Bildern sehen Filipiniana Kleid.

Obwohl die Frau in Weiß ein internationales Phänomen mit unterschiedlichen Titeln, Geschichten und Beschreibungen ist, ist vielen dieser Legenden ein Unfalltod, Mord oder Selbstmord und das Thema Verlust, Verrat und unerwiderte Liebe gemeinsam.

Sie zeigt sich, um um Hilfe zu bitten und manchmal um Rache, um unerledigte Geschäfte zu erledigen. Sie ist verflucht, eine rastlose Seele zu werden und diese Erde zu durchstreifen, bis ihr Tod gerecht wird. Andere Weiße Damen sollen nach ihren verlorenen Kindern oder verstorbenen Ehemännern und Liebhabern suchen.

Die Geschichten darüber, wer sie ist und wie sie entstanden ist, variieren leicht, ebenso wie die Berichte über ihre Sichtungen. Von so einfachen wie dunstigen Nebeln, die wie durchscheinende menschliche Figuren geformt sind, bis hin zu solideren und lebensechten Formen.

In ein langes weißes Gewand gekleidet, spukt sie meist durch ländliche Gegenden, gruselige dunkle Straßen, verlassene alte Häuser (in ausländischen Versionen auch Schlösser), Schulgebäude und andere Einrichtungen.

Die Legende besagt, dass White Ladies die Geister von jemandem sind, der an dem Ort getötet wurde, an dem sie auftaucht, und ein beliebtes Thema der Geistergeschichte, besonders während der Halloween- oder Allerseelensaison. Aber einige sagen, dass eine Weiße Dame, die in Ihrem eigenen Haus (egal ob gemietet oder geerbt) spukt, der Geist des vorherigen Bewohners ist, der das Anwesen nicht loslassen kann.

Laut der Nuttall Encyclopædia wurden diese Geister als die Geister verstorbener Vorfahren angesehen. In einer populären mittelalterlichen Legende soll eine Weiße Dame sowohl bei Tag als auch bei Nacht als Omen des Todes erscheinen und auf Fotos kurz vor oder nach dem Tod eines Menschen erscheinen.

Die Dame von Loakan

Baguio City ist aufgrund seines ganzjährig kalten Klimas als “die Sommerhauptstadt der Philippinen” bekannt, ist aber auch die Heimat vieler urbaner Legenden und gespenstischer Sichtungen. Einer davon sind die beliebtesten White-Lady-Charaktere des Landes.

Lesen Sie auch:  Synastrie - Die Hexerei

Einst stand eine angeblich verwunschene Akazie (andere sagen Kiefer) mit einem Durchmesser von etwa zwei Metern, mitten auf der Loakan Road – einer 6,2 Kilometer langen Hauptstraße, die auf beiden Seiten von dichtem Nebel und dichter Vegetation umgeben ist und die das Militär verbindet Kreisen Sie zum Flughafenbereich und zur Kennon Road ein.

Der Baum nahm einen großen Teil der geplanten Straße ein, als die Pläne in den 1950er Jahren erstmals angelegt wurden, und erklärt, warum dieser bestimmte Abschnitt vor dem Hotel Veneràcion eine Spur breiter zu sein scheint als der Rest. Aber alle Versuche, es zu planieren, führten nur zu tragischen Unfällen, schweren Krankheiten und sogar zum Tod der Beteiligten.

Die Leute glauben, dass es von einem Geist einer Frau beschützt wird – normalerweise in weißer Kleidung zu sehen, die nachts die Loakan-Straße entlanggeht. Es ging das Gerücht, eine Krankenschwester sei vor Jahrzehnten von einem Taxifahrer vergewaltigt und ermordet und dann blutig an den großen Baum gehängt worden.

Im Jahr 2001 starb der Baum, der nur mysteriös war, nachdem er diesen Ort scheinbar Hunderte von Jahren besetzt hatte.

Älteste vor Ort behaupten, dass die mysteriöse Frau tatsächlich ein seltsames schönes Mädchen von . war Ibaloi Abstammung, mit ungewöhnlich leuchtend blauen Augen. Aus diesem Grund wurde sie vom Rest ihres Volkes negativ wahrgenommen. (Der Ibaloi ist ein indigener Stamm, der in der Bergprovinz Benguet lebt, in der sich Baguio City befindet.) Angeblich wurde sie auf dem Gebiet des heutigen Loakan von namenlosen Angreifern vergewaltigt und danach beschämt und von ihren eigenen Familienmitgliedern zum Selbstmord gezwungen sich erhängt, irgendwann in den späten 1890er Jahren.

Glaubt man den Geschichten, ist es durchaus möglich, dass sie an einem bekannten Produkt einer Mutation litt, die die Produktion von Melanin in der Iris einschränkt, genannt Waardenburg-Syndrom, was manchmal zu Hörproblemen führt. Ein kleines Mädchen aus der Provinz Sarangani, das an der gleichen Erkrankung litt, machte 2019 Schlagzeilen.

Begegnungen mit der Lady of Loakan werden vor allem von Autofahrern, die die einsamen Straßen befahren, oder von Kadetten und Offizieren der nahe gelegenen philippinischen Militärakademie erlebt. Sie sagen, dass sie eine verschwindende Phantom-Tramperin ist, die in der Nähe eines der beiden Friedhöfe entlang der Loakan Road auftaucht und sofort verschwindet.

Die Weiße Dame vom Balete Drive

Auf den Philippinen werden geisterhafte Frauen in Weiß häufig gesichtet, aber keine ist so prominent wie die Weiße Dame vom Balete Drive in Quezon City.

Die Straße ist eine alte Fahrbahn, die während der späten spanischen Ära gegen Ende des 19. Jahrhunderts genutzt wurde. Es ist heute ein ungeteilter zweispuriger Avenue-Teil von New Manila, der nachts schlecht beleuchtet war und nach mehreren benannt wurde balete Bäume, die früher den Straßenrand säumten, wo viele prächtige Häuser wohlhabender Familien wohnen.

Balete, auch bekannt als Banyan, ist ein Baum, der tief im philippinischen Animismus verwurzelt ist und von dem angenommen wird, dass er aufgrund seiner massiven Stämme, verdrehten Äste und unzähligen baumelnden Wurzeln von mystischen Wesen und anderen übernatürlichen Kreaturen bewohnt wird. Dieser Glaube geht auf unsere alte hinduistische Vergangenheit zurück, in der Banyanbäume als heilig und himmlisch gelten und in der Lage sind, große Mengen spiritueller Energie auszustrahlen.

Lesen Sie auch:  Soll ich für meine Ehe kämpfen?

Viele Menschen glaubten an diese urbane Legende, darunter ein Kapitän der QCPD, der wegen Feigheit suspendiert wurde, weil er sich weigerte, in der Gegend zu patrouillieren. Unfälle dort werden normalerweise der mysteriösen Frau in Weiß zugeschrieben, die behauptet, dass sie diese Straße aus dem Nichts überquert und verschwindet.

Die am häufigsten verwendete Hintergrundgeschichte des weißen Phantoms ist, dass sie der Geist einer langhaarigen Frau ist, die der Legende nach bei einem Autounfall starb, als sie Jahre zuvor auf dem Balete Drive fuhr. Aber in anderen Geschichten war sie ein Opfer von Fahrerflucht und der Fahrer, der ihren Unfalltod verursachte, wurde nie gefasst.

In anderen Variationen war sie eine Bewohnerin der Gegend, die angeblich von ihrer eigenen Familie oder ihrem Ehemann missbraucht und misshandelt wurde. Ihr vorzeitiger Tod ereignete sich, nachdem sie von einem vorbeifahrenden Fahrzeug überfahren wurde, als sie versuchte zu fliehen; oder dass sie von ihren Entführern entdeckt, nach Hause geschleppt und später getötet wurde. Sie spukt jetzt durch die Straße und fordert von vorbeifahrenden Autofahrern Hilfe und Gerechtigkeit.

Die meisten Geschichten über sie wurden von Taxifahrern während einer Friedhofsschicht erzählt. Die übliche Geschichte besagt, dass eine atemberaubende junge Frau sie winkt und um eine Mitfahrgelegenheit bittet. Als der Fahrer einige Minuten später aus dem Rückspiegel zurückblickt, sieht er, wie sich das Gesicht der Frau blutbefleckt und mit blauen Flecken mit roten Augen verändert hat, was sie dazu bringt, vor Schreck oder schließlich Wahn vor dem schrecklichen Erlebnis zu fliehen.

In anderen Fällen wird gesagt, dass einsame Reisende auf dieser Straße kurz das Gesicht einer weiß gekleideten Frau sehen, die auf dem Rücksitz ihres Autos sitzt, bevor sie schnell verschwindet. Sie soll Taxifahrern gegenüber feindseliger sein, weil sie in einer Version ihrer Legende von einem vergewaltigt wurde. Aber in anderen Versionen waren es zwei japanische Soldaten während des Zweiten Weltkriegs.

Eines Nachts im Jahr 1949 beschlossen wir, Manila zu erkunden. Es waren sieben Teenager auf dieser Fahrt. Leni Garchitorena (vom Assumption College), die in der Nähe wohnt, besuchte die Jam-Sessions mit einem Fiat. Während Sie auf dem España Extension Blvd. Mit 80 km/h prallte sie auf einen Kies- und Sandhaufen, der dazu führte, dass Leni etwa 6 Meter entfernt aus dem Fahrzeug geschleudert wurde, mit einer Batterie in der Nähe ihres Kopfes blutete und am nächsten Tag starb.

— Deogracias Tancinco Ortega, Calbayog City Fiscal (Staatsanwalt) 1967-1986

Aber viele Quellen haben gesagt, dass ein Journalist diese Legende tatsächlich als Kombination mehrerer Geschichten erfunden hat, um an einem ereignislosen Tag einen sensationellen und einzigartigen Knüller zu präsentieren.

Deogracias Ortega bestätigt, dass es 1952 in einer Zeitschrift einen Nachbericht über den Unfall gab, an dem er drei Jahre zuvor beteiligt war, in dem fälschlicherweise die Anwesenheit eines Studenten der Universität der Philippinen als Opfer erwähnt wurde. Er fügte hinzu, dass während seiner Abwesenheit ein Reporter zu ihnen nach Hause kam und nach einem Foto fragte. Sein Bruder gab unschuldig sein High-School-Abschlussbild und veröffentlichte es zusammen mit den Geistersichtungen am Balete Drive. Infolgedessen war die Familie des Verstorbenen bestürzt und nannte ihn einen Werbesuchenden.

Lesen Sie auch:  20 Zeichen, dass er sich nicht um dich oder die Beziehung kümmert

Doch nach Angaben des pensionierten Brig. Gen. General Florencio Magsino, die Weiße Dame vom Balete Drive, war nicht wirklich ein Geist, sondern eine gewisse Persönlichkeit namens Adela Planas – Miss Visayas im Jahr 1939 und Schwester zweier Politikerinnen in Quezon City und Manila damals. Wie von seinem Informanten angegeben, der ein enger Freund von Adela war; Als sie noch jung war, ging sie abends den Balete Drive entlang, trug ein langes weißes Kleid mit frei fließendem Haar, während sie die kühle Brise im Dunkeln genoss.

Nichtsdestotrotz ist die Weiße Dame so beliebt und ikonisch geworden, dass ein lokaler Regierungsbeamter aus dem Bezirk, zu dem der Balete Drive gehört, 2005 vorschlug, die urbane Legende zu nutzen und die Straße offiziell als “Spuk” zu deklarieren und für Halloween-Partys zu nutzen. Geisterjagd und andere gruselige Ereignisse, um den Tourismus in der Region anzukurbeln. Doch die Idee wurde verworfen und konnte nicht verwirklicht werden.

Moderne Sichtungen

Im Jahr 2018 wurde eine angebliche Weiße Dame auf einem Handyvideo von Patricia Camille Alvarez auf ihrer Heimreise von einem Festival in Lucena City festgehalten, während sie auf der Old Zigzag Road in Atimonan, Quezon (vor Ort bekannt als Bitukang Manok, was “Hühnerdarm” bedeutet).

Es war fast Mitternacht, als sie ein Mädchen mit schulterlangen Haaren bemerkten, das auf der Rückseite des Multicab (ein kleiner leichter Pickup) folgten sie. Ihr Fahrer bekam sofort Angst und beschloss, langsamer zu fahren und den Lastwagen weiterfahren zu lassen.

Es ist in der Tat sehr unwahrscheinlich, dass eine Person auf der riskanten Autobahn hinten im Lastwagen sitzt, vor allem nachts, wenn die Fahrspuren nicht beleuchtet sind.

Die Bewohner der Gegend teilten mit, dass Geistersichtungen auf dieser Route eigentlich eine alte Nachricht sind, da sie sich der Existenz übernatürlicher Wesen bewusst waren, da viele Todesfälle auf einer der gefährlichsten Autobahnen der Philippinen aufgetreten sind.

Eine weitere gruselige Weiße Dame wurde in einem sehr verschwommenen CCTV-Filmmaterial entdeckt, das hinten auf dem Motorrad eines Argee Abarte fuhr, bevor er 2019 einen tödlichen Unfall hatte. Der Fahrer prallte gegen einen Strommast und starb in San Rafael Bulacan.

Doch die örtlichen Behörden stellten fest, dass das Opfer während der Fahrt im Unfallgebiet tatsächlich betrunken war. Die angebliche Erscheinung der Frau in Weiß wird als einfacher Lichttrick erklärt, mehr nicht.

Dennoch glauben einige Leute immer noch, dass das Gespenst seinen Tod verursacht hat. Was denkst du?

Präkoloniale Ursprünge

In den alten Visayan-Mythen, die Hinilawod-Epen genannt werden (allgemein übersetzt “Geschichten aus der Mündung des Halawod-Flusses”), von den frühen Bewohnern eines Ortes namens Sulod auf der zentralen Insel Panay, Nagmalitong Yawa Sinagmaling Diwata