Home » Weiße magie » Emotionale Symptome – für immer bewusst

Emotionale Symptome – für immer bewusst

Als ich ungefähr 16 Jahre alt war, wurde bei mir das polyzystische Ovarialsyndrom oder PCOS diagnostiziert.

Laut dem Arzt bedeutete dies, dass ich alle harmlose Zysten hatte über meinen Eierstöcken und einem hormonellen Ungleichgewicht, das durch den Menstruationszyklus gestört wurde.

Eines der Hauptsymptome von PCOS war Haarigkeit aufgrund von unausgeglichenen Hormonen und Jungen, war ich haarig.

Als junges Mädchen, das versuchte, sich in eine Frau zu verwandeln, war es für mein Selbstwertgefühl äußerst schwierig, sich haarig zu fühlen und Haare an Stellen zu haben, die Frauen eigentlich nicht sollten.

Ich würde es tun oft besessen und weinend über meine Haarigkeit und wünschte, ich könnte hübsch und haarlos sein wie alle anderen Mädchen.

Ich fühlte mich so unsicher in Bezug auf meine Haare, dass es mich manchmal davon abhielt, auszugehen in der Sonne stehen und bestimmte Kleidung tragen. Ich würde mich stattdessen vertuschen und im Schatten verweilen.

Ein Teil von mir wusste tief im Inneren, dass es nicht das Ende der Welt ist, haarig zu sein, aber tief in mir dachte ich, ich sei ein Freak dass niemand jemals mit sein möchte.

Diese negativen Gedanken sind in unseren Teenagerjahren ziemlich verbreitet, egal ob wir uns über unsere Haarigkeit, unser Gewicht oder nur über die Tatsache beschweren, dass wir uns fühlen von Ort, aber meine Gedanken wurden giftig.

Die Diagnose PCOS gab mir etwas, dem ich die Schuld an meinen Haaren geben konnte. In gewisser Weise fühlte ich mich besser dabei. Es war nicht meine Schuld, weil ich ein “Syndrom” oder eine “Krankheit” hatte. Bei der Diagnose hatte ich fast das Gefühl, eine Entschuldigung zu haben.

Der Arzt verschrieb mir die Antibabypille, da PCOS laut dem Arzt unheilbar war, was meine Fruchtbarkeit im späteren Leben stark beeinträchtigen würde und würde mir eine 99% ige Chance geben, an Typ-2-Diabetes zu erkranken.

Sie malte ein düsteres Bild für meine Zukunft, aber um ehrlich zu sein, war ich zu der Zeit nur daran interessiert, die Pille einzunehmen, weil Ich dachte, es würde meine Hormone ausgleichen und die Haare wegnehmen.

Ich fing an, die Antibabypille religiös einzunehmen und wartete darauf, dass meine Haare verschwanden, aber stattdessen bekam ich extreme Nebenwirkungen.

Mein Magen schwoll an und war aufgebläht und mir wurde oft übel. Mein Appetit war unersättlich und ich sehnte mich nach allem Süßen auf dem Planeten und bekam die 'Shakes'. Eines Tages dachte ich sogar, ich würde in Ohnmacht fallen.

Ich fing an zu googeln und fand dass die Pille, die ich einnahm, eine Nebenwirkung bei der Entwicklung von Diabetes hatte und ich fragte mich, ob meine „Shakes“ tatsächlich mit dem Blutzucker zusammenhängen. Es brachte mich auch zum Nachdenken, denn wenn der Arzt mir sagte, dass ich im späteren Leben eine 99% ige Chance habe, an Diabetes zu erkranken, warum nahm ich dann eine Pille ein, bei der eine der Nebenwirkungen Diabetes war ???

Ich begann das medizinische System in Frage zu stellen.

Nach ungefähr 3 Monaten, in denen ich die Pille eingenommen hatte, begannen sich meine Haare zu beruhigen, aber ich fühlte mich krank, aufgebläht und ich war 10 Kilogramm schwerer . Keine Überraschungen hier, ich war immer noch unglücklich und jetzt wütend.

Ich ging zurück zum Arzt, nachdem der erste Kurs der Pille beendet war und erzählte ihr von meiner Diabetesentdeckung und fragte sie warum ich so viel zugenommen hatte und warum ich mich so krank fühlte.

Sie fuhr fort, mir zu sagen, dass dies alles normal sei und vergehen würde. Ich wollte protestieren, aber der Arzt weiß es am besten, oder? Also nahm ich ein anderes Rezept.

Mein Körper lehnte diese Pille weiterhin ab und in meinen Gedanken war ich nicht nur haarig, sondern jetzt auch fett.

Bis ich eines Tages so wütend wurde, dass ich alle Pillen wegwarf und beschloss, die Kontrolle über meinen Körper zurückzugewinnen.

Ich war so wütend auf alle Ärzte, die mir Medikamente verschrieben und gemalt hatten trostlose Visionen meiner Zukunft. Ich wusste tief im Inneren, dass es einen besseren Weg gibt.

Eines Nachmittags kam der Freund meiner Mutter vorbei. Sie lernte Naturheilkunde und wollte Iridologie praktizieren.

Haben Sie jemals das Sprichwort gehört, dass die Augen die Fenster zur Seele sind? Genau so funktioniert die Iridologie. Wenn Sie eine Lupe nehmen und in die Iris schauen, können Sie den Zustand der Organe des Körpers und die Anfälligkeit für Krankheiten erkennen.

Ich meldete mich freiwillig zum Lesen meiner Augen und wurde weggeblasen, als meine Mutter Ein Freund konnte alle Probleme mit meinem PCOS korrekt aufrufen.

Ich wurde neugierig auf Naturheilkunde und der Freund meiner Mutter erzählte mir alles darüber. Ich war interessiert, tat es aber nicht. ' Ich denke nicht viel darüber nach.

Am nächsten Tag gab mir meine Mutter eine Flasche Blütenessenzen und sagte, dass ihre Freundin sie mir hinterlassen hatte, nachdem sie meine Iris gelesen hatte. Sie wies mich an, ein paar Tropfen unter meine Zunge zu nehmen und die Flasche von Zellstrahlung fernzuhalten.

Zuerst war ich skeptisch, aber meine Mutter bestand darauf, dass ich sie nehme. Ich fing an, die Essenzen zu nehmen, die meinen Hormonen, meinem Selbstbewusstsein und meinem Stress helfen sollten.

Ein paar Wochen vergingen und der Freund meiner Mutter rief mich an, um mich zu fragen, wie mir die Blütenessenzen gefallen. Um ehrlich zu sein, habe ich keinen Unterschied bemerkt, bis sie mich fragte: “Hast du über deine Haarigkeit nachgedacht?” Ich dachte eine Minute nach und stellte fest, dass ich mich seit fast einem Monat nicht mehr selbstbewusst gefühlt oder an meinen haarigen Flaum gedacht hatte!

Ich weiß, dass es keine große Sache zu sein scheint, aber ich ging von Stress jede Sekunde jeden Tages bis nicht einmal darüber nachzudenken! Diese Erkenntnis zu haben war einer der kraftvollsten Momente in meinem pubertierenden Leben.

Nach dieser Erfahrung begann ich mit Konsultationen über Blütenessenzen und probierte zahlreiche Essenzen für zahlreiche emotionale Beschwerden aus. Die Wissenschaft und die medizinische Welt würden sie als Placebo bezeichnen, aber es war mir egal, denn was auch immer sie waren, sie arbeiteten und sie arbeiteten verdammt gut.

Dann fing ich an, mich mit Kräutern gegen PCOS behandeln zu lassen Medizin. Ich ging zu einem Heilpraktiker, der meinen Zustand so positiv und unterstützend beurteilte. Im Gegensatz zum normalen westlichen Arzt war mein Heilpraktiker zuversichtlich, dass ich es heilen könnte.

Mein regulärer Arzt war verärgert, als ich ihr sagte, dass ich ihre Dienste nicht mehr in Anspruch nehmen würde und dass ich sie gefunden hatte ein Heilpraktiker. Sie drängte mich, weiterhin Nachsorgeuntersuchungen bei ihr zu machen, aber ich schwor, dass ich niemals zurückkehren würde.

Nach 3 Jahren Kräuterbehandlung, Akupunktur, Ernährungsumstellung und Umgang mit meinen schlechten Emotionen Gesundheit Ich habe mein PCOS offiziell geheilt .

Ich habe beschlossen, eines Tages zu meinem Arzt zurückzukehren. Ich beschloss, zurück zu gehen, um ihnen zu zeigen, wie falsch sie waren, wie ich es trotz allem, was sie mir sagten, geschafft hatte, die Kontrolle über meinen Körper zu übernehmen und mich selbst zu heilen.

Ich werde an diesem Tag nie die Worte meiner Ärzte vergessen: “Ich weiß nicht, was Sie tun, aber es scheint zu funktionieren.” HA!

Seit dieser Erfahrung bin ich ein starker und leidenschaftlicher Verfechter der Selbstheilung und Naturmedizin.

Naturheilkunde, Blütenessenzen, Homöopathie, Kräutermedizin-Akupunktur und alle alternativen Heilmethoden tun etwas, was die westliche Medizin einfach nicht tut.

Die alternative Medizin betrachtet den ganzen Menschen, die Emotionen, den Geist, den mentalen und den physischen Körper und versucht, den Grund für die Krankheit zu heilen und nicht nur eine Pille zu platzen, um die Symptome zu maskieren.

Durch natürliche Medizin und durch die Übernahme der Verantwortung für meinen Körper konnte ich eine Krankheit rückgängig machen Leichtigkeit, von der die medizinische Welt sagte, sie sei unheilbar und nicht durch die Regulierung meiner Hormone, sondern durch die Regulierung meiner Emotionen , die wiederum dazu beitrug, meinen ganzen Körper zu heilen.

Über den Autor

Tanaaz

Tanaaz ist der Schöpfer von Forever Conscious. Sie ist eine intuitive Astrologin und möchte mit ihrem Schreiben heilen und inspirieren. Sie ist auch Autorin mehrerer Bücher, darunter die Kraft der positiven Energie, Botschaften für die Seele und My Pocket Mantras. Sie führt auch Online-Kurse und persönliche Retreats durch.