Home » Weiße magie » Hollywood Hauntings: Der Comedy Store

Hollywood Hauntings: Der Comedy Store

Ich bin Autor und paranormaler Enthusiast, der zahlreiche Bücher und Artikel zum Thema wahre unerklärliche Phänomene veröffentlicht hat.

Eine Geschichte der Gewalt

Hollywood, Kalifornien, ist ein Ort, an den aufstrebende Schauspieler und Schauspielerinnen seit dem goldenen Zeitalter des Kinos auf der Suche nach Ruhm und Reichtum ausgewandert sind. Viele bekannte Comedians haben sich auch auf den Weg zum Sunset Strip gemacht, um ihre Fähigkeiten in verschiedenen Comedy-Clubs in der Umgebung zu verbessern. Eines der beliebtesten Ziele für diejenigen, die ins Showgeschäft einsteigen möchten, ist der berüchtigte Comedy Store.

In den 1930er Jahren, lange bevor es ein Schaufenster für aufstrebende Comedians wurde, war Ciro’s – wie es damals hieß – der Treffpunkt für verschiedene Elemente der kriminellen Unterwelt. Gangster und Gangster der schlimmsten Sorte nutzten den Club nicht nur als Treffpunkt, sondern auch als Ort, um sich um die brutalsten Elemente ihres Geschäfts zu kümmern.

Der Keller von Ciro war aus gutem Grund als “Folterraum” bekannt. Jeder, von dem man annahm, dass er ein Unrecht gegen den Mob begangen hatte, wurde in den Unterbauch des Gebäudes gebracht, wo über sein Schicksal entschieden wurde. Den Glücklichen wurden die Kniescheiben zertrümmert oder die Daumen gebrochen. Andere wurden nie wieder gesehen.

Der Keller war nicht nur eine Todeskammer für Stuhlgänge und dergleichen, sondern wurde auch als illegale Abtreibungsklinik genutzt. Gangstermolls und Prostituierte, ob willens oder nicht, wurden regelmäßig dorthin geschickt, um ihre Schwangerschaften beenden zu lassen. Eine Frau, die behauptete, eine Krankenschwester zu sein, führte die Eingriffe in den schwach beleuchteten Eingeweiden von Ciro durch.

Auch aufgrund der unsterilen Umgebung und der fragwürdigen Qualifikation der Abtreibungsärztin starben viele der Frauen, die dorthin geschickt wurden, um ungewollte Schwangerschaften zu beenden, schreiend auf dem Tisch. Der Keller von Ciro war ein Ort, an dem regelmäßig Leben auf die eine oder andere Weise beendet wurden.

Sterne sind geboren

Schließlich wechselte Ciro den Besitzer und wurde 1972 von den Komikern Rudy DeLuca und Sammy Shore übernommen. Ihr Traum war es, den Club zu einem Schaufenster für Komiker wie sie selbst zu machen, die einen Ort brauchten, um ihr Handwerk zu perfektionieren. Von diesem Zeitpunkt an wurde Ciro’s als Comedy Store bekannt. Die beiden jungen Komiker wussten damals noch nichts, aber Geschichte sollte geschrieben werden.

Shore und Deluca machten sich daran, den Club zu einem begehrten Ort für Künstler und Publikum zu machen. Obwohl es sich um einen relativ kleinen Veranstaltungsort mit weniger als hundert Sitzplätzen handelte, versuchten sie, die bestmöglichen Talente zu finden, um die Menge anzuziehen.

Die Dinge liefen wie geplant und der Club machte Fortschritte, als sich Sammy Shore und seine Frau 1973 scheiden ließen. Mitzi Shore, die 2018 verstorben ist, hat im Rahmen ihrer Scheidungsvereinbarung den Betrieb des Comedy Stores übernommen. Später kaufte sie das Gebäude direkt und baute es auf über 400 Gäste aus.

1976 wurde der Comedy Store zu einer Macht, mit der man rechnen musste. Prominente Persönlichkeiten baten sogar darum, den neu renovierten Club für ihre prunkvollen Hochzeiten zu buchen. Der beliebte Nachtclub wurde zu einem der Anlaufpunkte entlang des Sunset Strip für Künstler und Gönner gleichermaßen. In den kommenden Jahren strömten Komiker in Scharen in Mitzis Club, um jeden Abend vor vollem Haus aufzutreten.

Lesen Sie auch:  Wie repariert man einen Kuchen, der innen roh und außen golden ist?

Die Liste der Comedy-Legenden, die im Comedy Club ihren Anfang genommen haben, ist, gelinde gesagt, beeindruckend. Zu den Namen, die später als Goldstandard in ihrem Bereich galten, gehörten Jerry Seinfeld, Garry Shandling, Roseanne Barr, Chevy Chase, Jim Carrey, Billy Crystal, Ellen DeGeneres und Sam Kinison.

Ärger im Paradies

1979 hörte Mitzi die ersten Unruhen unter einigen der regulären Comedians, die im Comedy Store auftraten. Obwohl sie die Möglichkeit schätzten, vor Publikum aufzutreten, begannen einige der Künstler, sich über ihre fehlende Entschädigung zu beschweren.

Mitzi Shore hatte immer das Gefühl, dass ihr Club den Komikern, die jeden Abend die Bühne betraten, einen unschätzbaren Dienst leistete. Schon durch den Auftritt an dem renommierten Veranstaltungsort konnten sie sich einen Namen machen. Sie hatte nie daran gedacht, die Taten für eine ihrer Meinung nach produktive Beziehung zu bezahlen.

Die Komiker fühlten sich anders. Sie argumentierten, dass die Kellner und die Küchenhilfe bezahlt wurden, also verdienten sie auch eine Entschädigung. Sie arbeiteten hart und zogen die Massen an, die das Geschäft über Wasser hielten. Sie erwarteten, nur ein paar Jahre vor der Popularität des Clubs für das bezahlt zu werden, was sie gerne kostenlos getan hatten.

Mitzi sträubte sich gegen ihre Geldforderungen. Als Vergeltung streikten einige der Komiker und demonstrierten vor dem Gebäude. Wütend über das, was sie als den ultimativen Verrat ansah, verbot Shore einigen der lauteren Täter, jemals wieder im Club aufzutreten.

Nach einem sechswöchigen Streik war die Situation gelöst, als Mitzi zustimmte, den Komikern einen bescheidenen Lohn für ihre Arbeit zu zahlen. Trotzdem kam sie nie über das Verhalten einiger von ihnen hinweg und weigerte sich, das Verbot aufzuheben. Ein Komiker, der von den Räumlichkeiten ausgeschlossen wurde, war ein Stand-up namens Steve Lubetkin.

Das Opfer

Der New Yorker Comic Steve Lubetkin war eine tragende Säule der Clubszene der späten 1970er Jahre. Er wurde von seinen Kollegen für seine Hartnäckigkeit und Beharrlichkeit bei seinem Bestreben, es als Stand-up-Comic zu schaffen, bewundert.

Das Leben als Komiker ist nicht einfach. Es beinhaltet monatelange Reisen, manchmal für wenig oder gar keinen Lohn. Es gibt Geschichten von Darstellern, die gezwungen wurden, Zahlungen in Form von Waren oder Mahlzeiten anstelle von Bargeld anzunehmen. Es ist kein Leben, das die meisten wählen würden, aber für jemanden wie Steve Lubetkin hat es sich gelohnt, auf der Bühne zu stehen.

Als der Streik begann, war Lubetkin seit mehreren Jahren Stammgast im Comedy Store. Er war von Anfang an einer der lautstärksten Unterstützer. Leider erschütterte seine Beteiligung Mitzi Shore so sehr, dass sie ihm sagte, dass er nicht mehr willkommen sei, in ihrem Club aufzutreten. Er flehte sie an, in die nächtliche Liste aufgenommen zu werden, aber seine Worte stießen auf taube Ohren. Mitzi weigerte sich standhaft, die Komiker, die den Streik angeführt hatten, zu buchen.

Alles, was Steve Lubetkin auf der Welt kannte, war Komödie. Er erkannte, dass seine Karriere ins Stocken geraten würde, wenn er sein Material nicht mehr im Comedy Store präsentieren könnte. Im Juni 1979 ergriff er, von den Ereignissen am Boden zerstört, drastische Maßnahmen, um die Situation ein für alle Mal zu beenden.

Lesen Sie auch:  7 Tipps, um Ihren Seelenverwandten zu finden

Als seine letzte Tat auf Erden sprang Lubetkin vom Dach des Continental Hyatt House, einem Hotel neben dem Comedy Store. Seine Absicht war es gewesen, auf Mitzis Club zu landen, aber er verfehlte sein Ziel. Stattdessen landete er auf dem Grundstück. Der Abschiedsbrief, den er hinterließ, lautete schlicht: “Mein Name ist Steve Lubetkin. Ich habe früher im Comedy Store gearbeitet.”

Der Unheilige

In den frühen 1980er Jahren machten Gerüchte die Runde, dass in den Wänden des Comedy Stores etwas nicht stimmte. Neben dem Streik und dem anschließenden Fallout berichteten Darsteller und Mitarbeiter gleichermaßen von seltsamen Vorfällen, die sich im Gebäude ereigneten. Insbesondere ein Komiker schien unerwünschte Aufmerksamkeit von etwas Unheimlichem auf sich zu ziehen, das an Aufführungsabenden den Showroom präsidierte.

Sam Kinison war ein Pfingstprediger, bevor er sich der Stand-up-Comedy zuwandte. Sein Stil auf der Kanzel bestand darin, leise zu beginnen und dann in einen verbalen Angriff überzugehen, der seine Gemeinde dazu bringen würde, sich zu fragen, was sie getroffen hatte.

Unglücklicherweise für Kinison war seine dramatische Art, das Wort Gottes zu überbringen, bei vielen Gemeindemitgliedern nicht beliebt. Dieselbe Schärfe, die seine Herde entfremdet hatte, wurde bald zu seinem Markenzeichen in der Welt der Comedy. Es würde tatsächlich dazu beitragen, ihn zu einer Comedy-Legende zu machen.

1980 war Kinison ein Favorit im Comedy Store, zumindest bei den zahlenden Kunden. Aus unerklärlichen Gründen hatten die ansässigen Geister von Anfang an eine Abneigung gegen diesen lauten Komiker. Sie würden sich große Mühe geben, seine Show zu entgleisen. Zum Beispiel flackerten manchmal die Lichter auf der Bühne während seines Auftritts. Bei anderen Gelegenheiten ging das Soundsystem aus, was Kinison mitten in seiner Show effektiv zum Schweigen brachte.

Eines Nachts, kaum hatte Kinison die Bühne betreten, füllte ein Schwarm wütender Stimmen den Raum. Die Stimmen brodelten, als sie immer wieder denselben Ausruf wiederholten: “Er ist es!” “Es ist er!”

Die bittere Tirade wurde immer lauter, als der Komiker versuchte, durch sein Material zu kommen. Jeder, der in dieser Nacht anwesend war, konnte die bitteren Stimmen hören, die durch den Raum hallten, aber niemand konnte die Ursache der Störung finden. Wer auch immer die Zwischenrufer in dieser Nacht waren, sie waren sowohl für die Darsteller als auch für das Publikum unsichtbar.

Nachdem Kinison genug von diesen Wesen hatte, die ihn offensichtlich hassten, verlangte er, dass sie sich zeigten. Genau in diesem Moment ging jedes Licht im Showroom aus. Dadurch wurde das gesamte Theater in völlige Dunkelheit getaucht. Sie hatten Kinison recht effizient von der Bühne getrieben.

Niemand wusste genau, warum die Geister Kinison über alle anderen verabscheuten, aber es könnte etwas mit seinem religiösen Hintergrund zu tun haben. Schließlich war Sam seit mehreren Jahren ein Feuer- und Schwefelprediger gewesen. Vielleicht haben sie ihn wegen seines tief verwurzelten Glaubens ins Visier genommen. Was auch immer der Grund war, sie machten ihm das Leben im Comedy Store so elend, wie sie nur konnten.

Lesen Sie auch:  Aufruf an die Macht des Divino Niño - -

1992 fuhr Sam Kinison für einen Auftritt von Kalifornien nach Nevada. Er wurde von seiner Braut von weniger als einer Woche begleitet. Sein Bruder und sein bester Freund folgten ihnen in einem separaten Fahrzeug.

Auf einem Autobahnabschnitt in Kalifornien überquerte ein von einem betrunkenen Fahrer gesteuertes Auto die Mittellinie und prallte frontal gegen Kinisons Fahrzeug. Seine Frau wurde durch den Aufprall bewusstlos, aber Sam war wach und konnte nach dem Unfall sprechen.

Kinisons Bruder und Freund eilten an seine Seite, während sie auf das Eintreffen der Rettungskräfte am Tatort warteten. Sein Bruder erinnert sich, dass Sam ein Gespräch mit jemandem führte, den nur er sehen konnte. Es war ihnen klar, dass Sam um sein Leben bettelte.

Sie hörten zu, als er sagte: “Ich will nicht sterben.” Dann hielt er inne, während derjenige, mit dem er zu argumentieren versuchte, seinen Beitrag sagte. Als er an der Reihe war, flehte Sam: “Aber warum?” Er wartete wieder auf eine Antwort. Als er wieder sprach, geschah es mit stiller Entschlossenheit. Seine letzten Worte waren: “Okay, okay.”

Kinisons Bruder sagt, dass Sam mit seiner Entscheidung zufrieden zu sein schien. Als ein glückseliger Ausdruck über sein Gesicht huschte, schloss Sam Kinison zum letzten Mal die Augen. Er war erst 38 Jahre alt.

Die Entität

Der Keller des Comedy-Ladens war ein Bereich gewesen, in dem es zu Zeiten, als der Club als Mob-Treffpunkt diente, zu gewalttätigen Schlägen, Abtreibungen und Morden gekommen war. Das Gebäude hat sich im Laufe der Jahre verändert, doch die Erinnerungen an die Brutalität, die dort in der Vergangenheit stattfand, wirken bis heute nach.

Comedian Blake Clark arbeitete im Comedy Store nicht nur als Comedian, sondern auch als Wachmann. Als solcher lag es in seiner Verantwortung, alle seltsamen Geräusche im Gebäude zu überprüfen, selbst wenn diese Störungen aus dem Keller stammten.

Bei einer Gelegenheit stießen Clark und ein anderer Komiker namens Joey Gayner im Keller auf etwas, das sie sich nicht erklären konnten. Sie sahen beide, wie eine schwarze Gestalt, mindestens 2,80 m groß, über den Boden schwebte. Die beiden Männer rannten erschrocken nach oben und direkt aus dem Gebäude auf den Sunset Boulevard.

Nachdem die Männer ihren Verstand wiedererlangt hatten, beschlossen sie, in den Keller zurückzukehren, um zu sehen, ob die geisterhafte Kreatur, die sie gesehen hatten, echt war oder eine Erfindung ihrer Einbildung war. Als sie die Kellertreppe hinabstiegen, erspähten sie die Kreatur, die in einer Ecke kauerte. Als es ihre Anwesenheit spürte, erhob es sich langsam und kam schnurstracks auf sie zu. Wieder rannten sie um ihr Leben, aber nicht bevor sie bemerkten, dass das Wesen nur eine dunkle Leere hatte, wo sein Gesicht hätte sein sollen.

Bei einer anderen Gelegenheit musste Blake Clark in Erfüllung seiner Pflichten als Wachmann in den Keller gehen, um eine Reihe seltsamer Geräusche zu untersuchen, die so laut waren, dass sie oben gehört werden konnten. Es war 3 Uhr morgens, als er vorsichtig in den Keller ging…