Home » Weiße magie » Otherkin Tarot – Hain und Grotte

Otherkin Tarot – Hain und Grotte

In der Fortsetzung des exzellenten Linestrider Tarot von 2016 schreitet Deck-Schöpfer Siolo Thompson immer noch Linien. Diesmal ist die Grenze zwischen traditionellem Tarot und avantgardistischem Kunstdeck die Grenze, über die man stolpert.

Durch das Otherkin Tarot zu blättern ist wie eine Reise durch den Spiegel zu machen. Jedem vertrauten Element wird etwas völlig Unerwartetes entgegengestellt. Ein Wolf schwingt einen Hammer, ein Miniaturritter reitet auf einer Schildkröte, ein Oktopus knuddelt mit einer Schlange. Willkommen in der Welt der Otherkin, in der Tarot immer noch Tarot ist, aber alles andere ist nur ein bisschen … anders.

Erste Eindrücke

Optisch ähnelt Otherkin Tarot Linestrider und Thompsons floraler Exkursion, dem Hedgewitch Botanical Oracle. Die Illustrationen sind flüssige Federzeichnungen, die durch leichte Lasuren von handgemischten Pigmenten unterbrochen werden. Storybook Critters werden mit Waifish-Magiemachern und elementaren Requisiten gemischt.

Es ist ein unverwechselbarer und ansprechender Kunststil. Die Palette ähnelt der von Paulina Cassidy, aber die Linien sind sauberer. Dies sind einige der schönsten Decks auf dem Markt, handgezeichnete Juwelen in einem Feld voller mittelmäßiger digitaler Renderings. Thompsons Zeichnungen sind sowohl zeitgenössisch als auch voller vergangener Bilderbuch-Launen, der visuelle Erbe von Aubrey Beardsley und Beatrix Potter.

Otherkin Tarot wird in einer geräumigen Box geliefert, die weiß und glänzend genug ist, um meiner schlechten Kamera gerecht zu werden. Es ist die gleiche große Box, die Llewellyn ausgewählt hat, um Thompsons andere Decks zu verpacken.

Ich persönlich bin in diesen Trend nicht verliebt. Diese übergroßen Tarot-Kits haben ein Versandgewicht von 3 lbs – teuer! – und nehmen zu Hause wertvollen Platz im Bücherregal ein. Allerdings beherbergt die Box ein großzügiges Begleitbuch (dazu später mehr). Und seine großzügigen Proportionen passen gut zu ihrem luftigen Kunststil.

Die Karten

Otherkin Tarot wird auf anständig dickem Papier mit abgerundeten Ecken und einem Hochglanz gedruckt. Es gibt nur 78 Karten – keine Original- oder „Bonus“-Karten. (Mein erster Hinweis, dass dies ein getarntes Puristendeck ist.) Sie stecken hinter einem klebegebundenen Reiseführer (ebenfalls auf schwerem, glänzendem Papier) und einem kleinen weißen Band. Kartentitel und Farbnamen sind traditionell: Der Narr durch die Welt, Pokale, Pentakel, Zauberstäbe und Schwerter.

Neu und anders sind die Viecher. Dies ist nicht unbedingt ein Tier-Themen-Deck – obwohl es mindestens so viele Tiere wie Menschen gibt. Es gibt auch, wie der Titel des Decks andeutet, einige Kreaturen, die weder dies noch das sind. Ein Bär mit menschlichen Brüsten säugt ein Junges (Die Kaiserin). Eine nachdenkliche Katze umklammert ihren seidenen Morgenmantel (Queen of Wands). Diese werden mit naturalistischeren Tierporträts und gelegentlichen menschlichen Eindringlingen durchsetzt.

Otherkin Tarot ist grenzenlos – obwohl es die Definition dieses Wortes mit seinen großen Streifen weißen Raums, die jedes Bild umgeben, bis an die Grenze ausreizt. Die Zeichnungen sitzen in der Mitte der Karte mit nur leichten Farbtupfern, um die Komposition auszugleichen. Der Effekt ist verblüffend – wie ein perfekter Gourmet-Häppchen auf einem großen weißen Teller – und ich bin froh, dass der Verlag der Versuchung widerstanden hat, diese Bilder in die Ecke zu drängen. In Interviews sprach Thompson vom negativen Raum als Raum für die Karte zum „Atmen“. Abgesehen davon, dass sie gut aussehen, bin ich mir sicher, dass die Geräumigkeit dieser Karten ideal zu fantasievollen und intuitiven Lesestilen passt.

Das Buch

Otherkin Tarot steckt voller Überraschungen und eine der besten Überraschungen ist das Buch, Begegnung mit den Otherkin. Begleitbücher für Tarot-Decks können ein Hit oder Miss sein. Dabei sind sowohl die Präsentation als auch der Inhalt des Buches wesentlich.

Die Beschreibungen jeder Karte werden von einem großen, farbigen Bild begleitet, sodass es ein Kinderspiel ist, während des Lesens Karten nachzuschlagen. Der Text ist auf die divinatorische Praxis ausgerichtet. Anstelle einer langen Künstlererklärung zu den Bildern, gefolgt von einer Reihe von generischen Schlüsselwörtern, erhalten wir durchdachte originelle Perspektiven auf jedes, die durch und um ihre traditionellen Bedeutungen verwoben sind. Es gibt auch hilfreiche Hinweise für die Interpretation jeder Karte im Kontext von Arbeit, Liebe oder spirituellem Wachstum.

Das Buch ist solide genug, um für sich allein zu stehen. Ich wage sogar zu behaupten, dass es übersichtlicher ist als viele aktuelle Einsteigerbücher im Tarot-Regal. Thompson sagt in der Einleitung, dass sie möchte, dass das Deck lesen (und nicht nur gesammelt) und es zeigt. Das Buch, das das Otherkin-Tarot begleitet, ist zugänglich genug, um für Anfänger von Wert zu sein, während es dem erfahreneren Leser immer noch viel beibringen kann.

Die Welt der Otherkin

Eines der durchgängigen Themen in Thompsons Werk ist die Liminalität, der Raum zwischen der menschlichen Welt und der natürlichen Welt, dem Mystischen und dem Alltäglichen. Für die Heckenhexe, den Linienschreiter und die Otherkin liegt hier oft magische Kraft. In einem Interview mit Spiral Nature aus dem Jahr 2016 sagt Thompson: „Ich denke auch, dass viele Menschen einen Grenzraum zwischen dem Tier und dem reinen Menschen einnehmen. Wir identifizieren uns zum Beispiel häufig mit einem bestimmten Tier oder Tiergeist.“

Im Otherkin Tarot drückt sich dieses Dazwischen in Form neuartiger, oft absurder anthropomorpher Kreaturen aus. Ich gebe zu, dass mich einige der Mash-Ups zunächst abgeschreckt haben. Die falkenköpfigen Frauen von The Star und Nine of Cups stellen unlösbare Fragen zu ihren Verdauungs- und Fortpflanzungsgewohnheiten. Die Maid-Mer (umgekehrte Meerjungfrau) in den Five of Cups sieht auch aus wie ein Kunstschulstreich. Diese Wesen sehen so seltsam aus, dass sie vom Inhalt der Lesungen ablenken, insbesondere von Lesungen für Kunden.

Otherkin Tarot steht vor zwei massiven künstlerischen Herausforderungen. Erstens: Eine eklektische, auf den Kopf gestellte Vision zu liefern, die mehr ist als die Summe ihrer Teile. Und zweitens: Offenheit und Mehrdeutigkeit zu verkörpern, ohne ins Leere zu stolpern, wie die Leere, die man manchmal in den Augen einer Ziege oder Taube findet. Insgesamt funktioniert es. Aber der Nutzen von Otherkin als Lesedeck hängt davon ab, wie sehr sich der Querent mit seiner seltsamen Menagerie identifizieren kann.

Thompson hat beobachtet, dass sie Pflanzen und Tiere so prominent in Szene setzt, dass sie sich bemüht, ihre Decks integrativer zu gestalten. Tatsächlich sind die #tarotsowhite und queeren Kritiken des Rider-Waite-Smith-Decks (und seiner Erben) etwas, mit dem sich jeder Künstler und Verleger auseinandersetzen muss.

Wie schafft man ein sozial progressives Deck, ohne mehr als ein Jahrhundert geliebter Tarot-Kunstwerke wegzuwerfen (ganz zu schweigen von der gesamten westlichen esoterischen Tradition, die oft auf geschlechtsspezifische Sprache zurückgreift, um okkulte Konzepte zu erklären)? Im Moment scheint die Antwort der Branche zu lauten: „Setzen Sie einen Vogel auf“. Der riesige Stapel von Decks mit Flora- und Fauna-Themen wächst weiter, und das Otherkin Tarot ist ein aktuelles Highlight des Genres.

Abschließende Gedanken

Wenn ich ein neues Deck in mein kleines Zuhause (oder in meinen Laden) bringe, habe ich das Gefühl, dass ich in der Lage sein sollte, seine Anwesenheit zu rechtfertigen. Warum gibt es dieses Deck? Welches Bedürfnis erfüllt es, das nicht von einem anderen Deck befriedigt wird?

Ich fand das Otherkin Tarot (und das dazugehörige Buch) schön, originell, zugänglich und tiefgründig. Wenn ich zögerte, es nach seiner Veröffentlichung zu übernehmen, dann nur, weil ich immer noch das Linestrider Tarot von 2016 las und es genoss, dem Otherkin stark ähnelt. (Die Fortsetzung kam so schnell!)

Beides sind vollendete Werke der Tarot-Kunst…aber wenn ich darauf drücke, muss ich sagen, dass der eher menschenzentrierte Ansatz von Linestrider für mich, einen Menschen, besser funktioniert. Otherkin ist nachdenklich und angenehm für die Augen, aber letztendlich zu unkonventionell, um den Platz seiner älteren Geschwister in meinem Bücherregal zu verdrängen.

Otherkin Tarot wird Anfängern oder fortgeschrittenen Lesern dringend empfohlen, die von seinem skurrilen, minimalistischen Stil angezogen werden. Wenn die Kreaturen der Otherkin mit dir sprechen, nimm deine Hände (oder Pfoten oder Krallen oder Flossen) sofort auf eine Kopie.

Offenlegung: Ich habe vom Verlag eine Kopie des Otherkin Tarot als Gegenleistung für eine Rezension erhalten. Alle Meinungen in diesem Artikel sind meine eigenen.

Wohin als nächstes? Lesen Sie weitere Deck-Rezensionen, kaufen Sie Decks oder schauen Sie sich das Archiv an.