Home » Weiße magie » So erkennen Sie, ob Sie an einer Kohlenhydrat-Grippe leiden

So erkennen Sie, ob Sie an einer Kohlenhydrat-Grippe leiden

Wenn Sie mit dem Begriff „Carb-Grippe“ nicht vertraut sind, wissen Sie, dass es nicht bedeutet, sich mit einem Stück Brot, einer Packung Pommes Frites oder einem Teller Spaghetti mit dem eigentlichen Grippevirus zu infizieren. Stattdessen bezieht es sich auf die grippeähnlichen Symptome, die auftreten können, wenn Sie alle Kohlenhydrate aus Ihrer Ernährung streichen. Wir kennen das alle: Es ist leicht, sich aufgebläht, heruntergekommen, schwer und allgemein zu fühlen Pfui. Also machen Sie es sich zur Aufgabe, kohlenhydratfrei zu leben; Sie werden ein vollwertiger Atkins-Konvertit sein, richtig?

Wenn Sie ein paar Tage vorspulen, fühlen Sie sich schlechter als am Anfang. Sie könnten Kopfschmerzen, Müdigkeit, geistige Benommenheit oder Muskelschmerzen verspüren. (Grundsätzlich fühlt es sich an, als hättest du etwas erreicht, obwohl du es nicht getan hast. Und obwohl du viele andere kohlenhydratarme Lebensmittel zu dir nimmst, scheint es, als hättest du völlig keine Energie und kein Leben.) Das, meine Freunde, ist die „Kohlenhydrat-Grippe“.

Lesen Sie weiter, um zu sehen, was zwei erfahrene Ernährungswissenschaftler zu diesem Problem zu sagen haben und was sie empfehlen, um es zu beheben!

Was verursacht die Kohlenhydrat-Grippe?

Laut der Ernährungswissenschaftlerin Isabel Smith sind Kohlenhydrate eine Art zweischneidiges Schwert. Wenn Sie zu viele davon essen, können Sie sich schlecht fühlen, und wenn Sie zu wenig davon essen, können Sie sich auch schlecht fühlen. „Oft fühlen sich Menschen mies, wenn sie keine Kohlenhydrate essen, aber das ist ziemlich schwierig, wenn Sie versuchen, sich gesünder zu ernähren, da Gemüse und Obst Kohlenhydrate enthalten.“ Aus diesem Grund essen wir Gesundheitsnüsse “normalerweise immer noch eine gute Menge”. Wenn Sie also denken, dass Sie unter Kohlenhydrat-Grippe-Symptomen leiden, ist es möglich, dass Sie keine ausgewogene Ernährung mit genügend Obst und Gemüse zu sich nehmen.

Dana James, Ernährungswissenschaftlerin und Gründerin von Food Coach NYC, stimmt zu. “Gemüse sind Kohlenhydrate, wenn Sie also auch diese weglassen, sind diese Symptome auf einen Mangel an Magnesium und B-Vitaminen zurückzuführen. die erforderlich sind, um Energie zu erzeugen“, sagt sie. Der einzige Weg, dies zu beheben, ist, Sie haben es erraten, mehr Gemüse zu essen. „Fangen Sie an, mehr Gemüse zu essen. Machen Sie mindestens vier Tassen zum Mittag- und Abendessen. Dadurch erhalten Sie genügend Glukose, um Ihren Blutzuckerspiegel wiederherzustellen, was diese Symptome umkehrt. Und füge Obst hinzu. Halten Sie es bei einer Tasse zweimal täglich.”

Wie man Kohlenhydrate gegen Gemüse tauscht

Smith sagt, dass sie diesen trägen Zustand nicht unbedingt als Kohlenhydratgrippe bezeichnen würde “Sie können sich mit Sicherheit weniger energiegeladen fühlen, wenn Sie jemand sind, der viele Kohlenhydrate isst und diese plötzlich ausschneidet. Anstatt bei Ihrer Kohlenhydrataufnahme einen kalten Entzug zu machen, versuchen Sie, sie schrittweise zu reduzieren. “Im Allgemeinen ist der Wechsel zu besseren Kohlenhydratquellen der richtige Weg, und dann zu reduzieren,” Sie sagt.

Denken Sie an gesunde Lebensmittel wie Kürbis und Süßkartoffeln. Und seien Sie vorsichtig bei Modeerscheinungen der kohlenhydratfreien Ernährung. Smith sagt, dass es ihr überhaupt nichts ausmacht, Kohlenhydrate zu essen (nur nicht zu viele von ihnen). „Ich denke nicht unbedingt, dass die Leute Kohlenhydrate reduzieren sollten (außer bei einigen bestimmten Gelegenheiten – Bodybuilding und vielleicht eine ketogene Diät!) – sondern stattdessen verarbeitete Kohlenhydrate gegen Vollkornprodukte tauschen oder mehr Gemüse essen sollten, das möglicherweise stärkehaltig ist, weil es enthält mehr Nährstoffe.”

Wie lange dauert es, bis Ergebnisse sichtbar sind?

Nehmen wir also an, Sie essen jeden Tag eine Fülle von Obst und Gemüse, aber Sie haben aufgehört, Brot und Gebäck und raffinierte Stärke zu essen. Was dann? Laut James „kann es ein kurzfristiger Entzugseffekt sein, der sich schnell wieder umkehrt, wenn du verarbeitete Kohlenhydrate reduzierst.“ Tatsächlich sagt sie, dass es nicht länger als drei Tage dieser Trägheit dauern sollte, bevor Sie sich wieder normal fühlen. Das passiert, sobald Ihr „Körper lernt, Fett als Brennstoff zu verwenden, nicht Kohlenhydrate“.

Gut für Sie, wenn dies die Strecke ist, auf die Sie eingestellt sind. Jakobus sagt das Gemüse „sollte Ihre Hauptquelle für Kohlenhydrate sein. Ihr Körper braucht keine anderen Formen von Kohlenhydraten, aber das Leben ohne sie kann sich restriktiv und streng anfühlen.“ Wenn Sie also ab und zu ein Stück Brot oder einen Bissen Croissant brauchen (wie wir), halten Sie die Portionen klein. James empfiehlt 1/4 Tasse zum Mittag- und Abendessen zur Gewichtsreduktion und 3/4 zum Mittag- und Abendessen, um das Gewicht zu halten. Es gibt nur eine Einschränkung: „Wenn Sie intensiv trainieren“, sagt James, „dann brauchen Sie die Kohlenhydrate als Brennstoff, es sei denn, Sie haben überschüssiges Körperfett, das es in Glukose für Energie umwandeln kann .”