Home » Weiße magie » Video von Ropen taucht auf, aber beweist es etwas?

Video von Ropen taucht auf, aber beweist es etwas?

Dean Traylor ist ein freiberuflicher Autor und Lehrer, der über verschiedene Themen schreibt, darunter Bildung und kreatives Schreiben.

Es war im Sommer 2010, als mir eine anonyme Person eine E-Mail bezüglich eines Artikels schickte, den ich über den „modernen Flugdinosaurier“, bekannt als Ropen, geschrieben hatte. Zu dieser Zeit war das Seil eine junge Legende im Internet. Berichte über seine Sichtungen verbreiteten sich in mehreren Blogs, die sich auf diese spezielle Krypta konzentrierten.

Die Person schien mir zuzustimmen, dass die Legende von den Seilen genau das war – eine Legende. Er forderte mich jedoch auf, mir zwei auf YouTube veröffentlichte Videos anzusehen. Oft achte ich nicht auf solche Forderungen. Einfach gesagt, ich wusste nicht, mit wem ich es zu tun hatte oder ob diese Person einen Hintergedanken hatte.

Trotzdem war ich fasziniert. Ich bin dem Link gefolgt und habe mir die Videos angeschaut. Ehrlich gesagt war ich unbeeindruckt. Die angeblich fliegenden Dinosaurier in beiden Videos flogen über den Stränden von Papua-Neuguinea. Das wollte zumindest eine Person, die zwei Videos auf YouTube gepostet hat, glauben.

Wenn die Ropen-Videos als endgültiger Beweis für die Existenz dieser lebenden Dinosaurier gedacht waren – und letztendlich als Beweis dafür, dass der Young Earth Creationism gültig ist –, scheiterten sie eindeutig. Was genau haben diese Videos bewirkt?

Ein kurzer Überblick über das Seil

Berichten zufolge, die auf mehreren Websites gefunden wurden (aber aus einer Quelle – mehr dazu später), war das Ropen ein schwer fassbares fliegendes Reptil, das in Papua-Neuguinea gefunden wurde. Die besagten Orte, dass die Eingeborenen seit Jahren über sie Bescheid wissen und sie als nachtaktiv beschrieben haben und eine Art Biolumineszenz aufweisen (dh im Dunkeln leuchten).

In den 1990er Jahren erregten diese Geschichten die Aufmerksamkeit mehrerer Kryptozoologen, Abenteurer und Kreationisten. Eine kreationistische Gruppe aus Texas – das Creation Evidence Museum unter der Leitung von Carl Baugh – finanzierte Reisen nach Papua-Neuguinea, um Beweise für ihre Existenz zu finden. Diese Expeditionen wurden von einem selbsternannten „Ermittler des lebenden Flugsauriers“, dem Abenteurer und Kryptozoologen Paul Nation geleitet.

]Andere prominente Namen innerhalb der kryptozoologischen und kreationistischen Bewegung nahmen ebenfalls an diesen Erkundungen teil. Unter ihnen waren der in Kalifornien lebende Videofilmer und Blogger Jonathon D. Whitcomb und der Videofilmer David Woetzel. Während die anderen an der Expedition beteiligten Personen von vielen Websites zu diesem Thema als christliche Kreationisten der jungen Erde bezeichnet wurden, identifizierte sich Whitcomb auf seinen Websites als Mormone, der an kreationistischen Ansichten festhält.

Laut Websites des Creation Evidence Museums (sowie von Whitcomb und Woetzel) bestand die Absicht, das Seil zu finden, darin, zu beweisen, dass die Evolutionstheorie falsch war. Ihre Absicht ging über die bloße Entwertung einer wissenschaftlichen Theorie hinaus; sie glaubten, dass das Seil – das diese Forscher ein „lebendes Fossil“ nennen – beweisen würde, dass die Welt tatsächlich nur wenige tausend Jahre alt ist und dass Menschen und Dinosaurier tatsächlich zur gleichen Zeit lebten, anstatt Millionen von Jahren auseinander. Wie die Bestätigung der Koexistenz von Menschen und Dinosauriern widerlegen würde, wurde die Evolutionstheorie nie vollständig ausgearbeitet.

Lesen Sie auch:  Karriere-Meilenstein-Schmuck •

Die Legende wuchs im Internet, als sie sich auf Social-Media-Sites wie Facebook und Twitter ausbreitete, wiederum dank Whitcomb.

Von Johnathon Whitcomb koordinierte Websites (unter seinem Namen und mindestens zwei Decknamen) sammelten Augenzeugenberichte der indigenen Bevölkerung des Inselstaates sowie westlicher Touristen und Missionare.

Die Legende wuchs im Internet, als sie sich auf Social-Media-Sites wie Facebook und Twitter ausbreitete, wiederum dank Whitcomb. Infolgedessen begannen die Sites, über Sichtungen außerhalb der Insel zu berichten. Einige auf Twitter und auf den Websites aufgezeichnete Augenzeugenberichte behaupteten, Seile flogen über europäische und amerikanische Regionen. In einem Fall gab es eine angebliche Sichtung über Lakewood, Kalifornien, zwischen Los Angeles und Long Beach (das zufällig in der Nähe von Whitcomb lebte).

Irgendwann haben andere Medien den Seilwahn aufgegriffen. Dies beinhaltete Episoden für Sci-Fi Channels Ziel Wahrheit und des History Channels Monsterquest. Daneben entstanden selbstverlegte Bücher wie Live Flugsaurier in Amerika und Auf der Suche nach Ropen und auf der Suche nach Gott (beide von – Sie haben es erraten – Johnathon Whitcomb).

Trotzdem fehlten ein paar Dinge – keine definitiven Fotos, Knochen oder Überreste eines physischen Körpers. Die einzigen zwingenden „Beweise“ waren ein paar körnige und verzerrte Bilder und einige Augenzeugenberichte (die viele Wissenschaftler als sehr unzuverlässig bezeichnen würden). Sogar die Fernsehsendungen unterstützten die Behauptung, dass es Seile gibt, kaum.

Dann, inmitten dieser Begeisterung, entstanden die YouTube-Videos.

Seil schwebt über Strand?

Die Videos waren alles andere als perfekt. Beide zeigen ein einzelnes „Seil“, das am helllichten Tag hoch über dem Meer und dem Strand fliegt. Ein Video verwendet Audiokommentare, in denen ein ungläubiger Videofilmer und seine Frau überschwänglich zu hören sind, wie sie es beschreiben. Der andere verwendete anzügliche Bildunterschriften (möglicherweise, um die Zuschauer glauben zu lassen, dass sie einen „lebenden Flugsaurier“ sehen).

Die Videos, die ursprünglich 2007 veröffentlicht wurden, wurden 2008 und 2010 auf YouTube erneut veröffentlicht. Eine kurze Suche auf der Video-Sharing-Site ergab, dass sie nicht die einzigen waren, die sich auf das Thema konzentrierten. Wie die beiden erwähnten Videos waren sie jedoch unscheinbar und zeigten nicht viel (es ist auch wichtig zu beachten, dass die Abschnitte oder Teile der Episoden von Destination Truth und Monster Quest viele der Einträge ausmachten).

Dennoch sorgten diese speziellen Postings im Sommer 2010 für eine kleine Sensation; Kryptozoologen, Randwissenschaftler, Kreationisten und Blogger, die nach Beweisen für die Existenz dieser schwer fassbaren Kreaturen suchten, wurden darauf aufmerksam und verschwendeten keine Zeit damit, die Videos zu bewerben.

Was flog über Papua-Neuguinea?

Die Macher der Videos behaupteten, sie seien Bestien, die eng mit prähistorischen Tieren verbunden seien. Die Videos zeigten große Vögel mit „Schwänzen“. In einem Video (bekannt als Teil Eins) gaben die hinzugefügten Bildunterschriften an, dass das geflügelte Wesen „riesig“ und „kein Drachen“ sei. Aber Details wie die Hautfarbe oder das Fehlen oder Vorhandensein von Federn – Dinge, die einem helfen könnten, sie definitiv zu identifizieren – waren unklar.

Lesen Sie auch:  Rote-Bete-Burrata-Salat – Fernweh

Entfernen Sie jedoch die suggestiven Bildunterschriften und Behauptungen des Videofilmers (sowie den Titel derjenigen, die diese Videos gepostet haben), und es bestand kein Zweifel, dass die „Seil“ in den Clips Fregattvögel waren – gewöhnliche Vögel (mit langen Federn wie ein Schwanz) in Papua-Neuguinea gefunden.

Das zweite Video mit dem passenden Titel Teil 2 zeigte denselben Vogel aus einem etwas anderen Blickwinkel. Diesmal kann man hören, was der Ehemann und die Ehefrau sagen. Teil Zwei ist nicht sehr überzeugend; Der Unglaube der Frau, als sie sagt, dass der Vogel „prähistorisch“ aussah, war jedoch möglicherweise der überzeugendste Teil davon. Auch hier war der wahrscheinlichste Täter ein Fregattvogel.

Eines der beiden Ropen-Videos

Beweise seien verdammt!

Trotz der schwachen Beweise waren einige Zuschauer des Videos überzeugt, ein echtes, lebendiges Seil gesehen zu haben. Die Kommentarbereiche wurden mit Aussagen wie „Wow!“ gefüllt. oder „Ich kann nicht glauben, dass das wirklich existiert!“ Ein Zuschauer fasste seine Aussage mit „Das ist der Beweis!“ zusammen.

Offensichtlich hat ein Autor, der verstorbene Terrence Aym, die Videos gesehen. Es inspirierte ihn, einen Artikel über die Ropen-Legende für eine Content-Site zu schreiben. Der Artikel verbreitete sich viral auf Nachrichtenseiten der Randwissenschaften (sowohl Befürworter als auch Skeptiker der Legende nahmen den Artikel und das Video in mehreren Internetnachrichtenseiten und Blogs ins Visier).

“Lebende Dinosaurier”, schrieb er, “wurden endlich auf Band festgehalten.” Dies war eine interessante Behauptung aus seinem sensationslüsternen Artikel. Die meisten Paläontologen haben darauf hingewiesen, dass Flugsaurier keine Dinosaurier waren. . . und sind ausgestorben!

Der „Befürworter“ von Ropen distanziert sich vom Video

Viele Zuschauer haben die Videos abgelehnt. Ich bin in diesen Rang gefallen. Einfach gesagt, nach dem, was ich über die Legende wusste und wie suggestiv Foto- oder Videobilder sein können, gab es für mich sehr wenig, um eine konkrete Entscheidung zu treffen. Ich brauchte definitivere Beweise als das, was angeboten wurde.

Nenn mich einen Skeptiker. Fehler zu finden war für mich selbstverständlich. Was nicht zu erwarten war, war, dass ein Mann, der einen Großteil seines Lebens damit verbrachte, zu beweisen, dass die Seile existieren, die Videos ablehnte.

Nachdem die Ropen-Videos ihren Weg auf Youtube gefunden hatten, hatte Jonathon Whitcomb einige Jahre lang viel zurückgetreten. Er würde das wieder tun, nach a Smithsonian Magazine Online (Don’t Get String Along by the Ropen Myth) schlug den viralen Artikel von Aym nieder.

Whitcomb hat in der Vergangenheit Kritiker diskreditiert. Tatsächlich kamen die ersten sechs Kommentare zu dem Smithsonian-Artikel von ihm (möglicherweise auch unter einem anderen Namen). Außerdem versuchte er, sich von denen zu distanzieren, die ansonsten seine Behauptungen unterstützten. In seiner Kritik gegen den Smithsonian-Artikel verurteilte er den Artikel von Terrance Aym tatsächlich und behauptete, dass darin Fakten über einige Expeditionen und andere Informationen falsch seien.

Lesen Sie auch:  Welche Art von sexueller Abweichung sind Sie?

„Warum die Fregattvogel-Fehler derer hervorheben, die dieses Thema nicht gründlich untersucht haben, nämlich Terrence? [Aym]“, schrieb er im Kommentarbereich des Smithsonian-Artikels. “Das ist sein Fehler.”

„Kurz nachdem die beiden Videos auf YouTube veröffentlicht wurden, versuchte ich, sie zu kommentieren, aber die Einstellung des Produzenten erlaubte mir keine Kommentare. . . “

— Jonathon Whitcomb

Außerdem kommentierte er im Kommentarbereich desselben Artikels eines der Videos, indem er schrieb: „Seit Jahren versuche ich, die Leute davon abzubringen, zu glauben, dass Tageslichtvideos von Fregattvögeln Beweise für nachtaktive Seile sind. Aber ich glaube an lebende Flugsaurier (und veröffentliche immer noch Sachbücher darüber).

Darüber hinaus führte Whitcomb die Videos auf seinen eigenen Websites aus, darunter eines aus dem Jahr 2015. Auf Alive Dragon.com behauptete Whitcomb: „Kurz nachdem die beiden Videos auf YouTube veröffentlicht wurden, habe ich versucht, sie zu kommentieren, aber die Einstellung des Produzenten würde mir keine Kommentare erlauben . . . Dennoch habe ich in einigen meiner eigenen Blogs über den auf Video aufgenommenen Fregattvogel geschrieben.“

Er behauptete weiter, er habe die Videos nie zur Unterstützung seiner Recherchen verwendet, noch einer seiner Mitarbeiter. Diese Referenz bezog sich auf eine Behauptung Ich habe angeblich in einem anderen Artikel geschrieben, den ich zu diesem Thema geschrieben habe (Er hatte auch Probleme damit, dass ich ihn einen Kryptozoologen nannte und fälschlicherweise behauptete, er und Aym seien Partner. Das habe ich nie gesagt – aber das ist eine andere Geschichte).

Warum also etwas leugnen, das seiner Sache helfen könnte? Man kann spekulieren, dass Whitcomb von der Ropen-Legende gelebt hat. Wie bereits erwähnt, stammte fast jeder Blog zu diesem Thema von ihm (tatsächlich wurde er von einem Skeptiker Zeitschrift Mitwirkender) Außerdem wurde sein Name auf dem Cover von Büchern und Newslettern gefunden, die auf dem Seil basieren.

Abschließende Gedanken

Vor acht Jahren lernte ich die Seillegende kennen. Ich muss zugeben, dass die Vorstellung eines riesigen fliegenden Reptils, das aus einer vergangenen Ära stammt und in der heutigen Welt existiert, verlockend war. Vor allem würde ich gerne wissen, ob es sie gibt. Aber zu diesem Zeitpunkt sind die Beweise nicht endgültig genug, um diese Überzeugungen zu bestätigen.

Zu oft stützen sich wilde Behauptungen in Bezug auf Kryptozoologie, UFOs oder das Paranormale auf fadenscheinige Beweise. Und zu oft geben einige Leute sich alle Mühe, die spärlichen Beweise in etwas zu packen, das ihre Überzeugungen bestätigt. Die Seillegende ist nicht anders. Unscharfe Bilder, schlecht bearbeitete und verschwommene Videos und fehlerhafte Augenzeugenberichte werden nichts beweisen.

Bis heute weiß ich nicht, wer die Person war, die mir diese Videos vorgestellt hat. Trotzdem gab er mir etwas zu untersuchen und mehr Denkanstöße darüber, wie man Leute täuschen und von einem Mythos treiben lassen kann, den jemand so dringend wünscht, dass die Öffentlichkeit glaubt.

Ein Interview von Whitcomb

© 2018 Dean Traylor

Dean Traylor (Autor) aus Südkalifornien/Spokane, Washington (lange Geschichte) am 10. September 2019:

Zu…