Home » Weiße magie » 50 Zitate zu Essstörungen für ein gesünderes Leben

50 Zitate zu Essstörungen für ein gesünderes Leben

Diese Zitate über Essstörungen sind informativ, ermutigend und manchmal verblüffend.

Sind Sie oder jemand, den Sie kennen, von einer Essstörung betroffen?

Mehr Menschen sind von Essstörungen betroffen, als Ihnen wahrscheinlich bewusst ist.

Nach Angaben des American Addiction Center gibt es viele Mythen über Essstörungen.

Viele Menschen assoziieren beispielsweise Magersucht oder Bulimie mit der häufigsten Essstörung.

In Wirklichkeit sind Magersucht und Bulimie weithin bekannt.

Allerdings leiden weniger als 2 Prozent der US-Bevölkerung an echter Magersucht.

Tatsächlich ist die Binge-Eating-Störung laut Daten des National Institute of Diabetes and Digestive and Kidney Diseases die häufigste Essstörung im Land.

Menschen, die an dieser Krankheitsform leiden, verlieren die Kontrolle über ihre Essgewohnheiten, zeigen aber nicht das Entschlackungsverhalten, für das Bulimiepatienten bekannt sind.

Sie weisen auch nicht die Körperdysmorphie auf, die sich bei magersüchtigen Menschen manifestiert.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefällt, empfehlen wir Ihnen, unseren Artikel über die beliebtesten Zitate zu lesen, eine Liste kurzer inspirierender Zitate zur täglichen Ermutigung.

Weitere inspirierende Zitate finden Sie auf unserer Kategorieseite mit motivierenden Zitaten.

Zitate über Essstörungen, die zeigen, wie es jedem passieren kann

1. „Dies ist keine Mädchenkrankheit im Teenageralter.“ – Candace Cameron Bure

Ihnen wird auch unser Artikel über Zitate zu gesunder Ernährung gefallen.

2. „Einschränkung ist das Tor zu Essstörungen.“ — Chevese Turner

Ihnen wird auch unser Artikel über Tropic Thunder-Zitate gefallen.

3. „Ich würde in den Spiegel schauen und immer noch einen 180 Pfund schweren Mann sehen. Kerl, obwohl ich 138 Pfund wog.“ – Dennis Quaid

4. „Sogar die Models, die wir in Zeitschriften sehen, wünschen sich, sie könnten wie ihre eigenen Bilder aussehen.“ – Cheri K. Erdman

5. „Der Schönheitsmythos beschreibt eigentlich immer das Verhalten und nicht das Aussehen.“– Naomi Wolf, Der Schönheitsmythos

6. „Essstörungen sind in jedem Alter gefährlich und werden besonders gefährlich, wenn es zu Verzögerungen bei der Hilfe kommt.“ — Pamela Keel, Ph.D.

7. „Diese Störung diskriminiert nicht. Allein in den Vereinigten Staaten sind 30 Millionen Menschen davon betroffen, sowohl Männer als auch Frauen jeden Alters.“ – Candace Cameron Bure

8. „Essstörungen sind eine lebensbedrohliche Krankheit, die jeden treffen kann.“ Es spielt keine Rolle, wie alt Sie sind, welches Geschlecht Sie haben, welche ethnische Zugehörigkeit Sie haben. Essstörungen diskriminieren nicht.“ – Kesha

9. „Mindestens 10 % der Bevölkerung haben mit einer Essstörung, einer Essstörung oder einem gestörten Körperbild zu kämpfen.“ Nationale Vereinigung für Anorexia nervosa und damit verbundene Störungen (ANAD)

10. „Die Magersüchtige operiert unter der erstaunlichen Illusion, dass sie dem Fleisch und, durch Assoziation, dem Reich der Gefühle entfliehen kann.“ – Marya Hornbacher, Verschwendet: Eine Erinnerung an Magersucht und Bulimie

Zitate zu Essstörungen über Genesung und Behandlung

11. „Ich lasse mich nicht von einer Zahl auf einer Skala beherrschen.“ – Anonym

Lesen Sie auch:  Die 10 besten Ekzem-Shampoos des Jahres 2022

12. „[Recovery] fühlt sich an, als müsste man das Laufen noch einmal lernen.“ — Portia de Rossi

13. „Es ist sehr wichtig, sich bei Essstörungen frühzeitig behandeln zu lassen.“ – Cynthia Bulik, Ph.D.

14. „Denken Sie daran, dass es in Ordnung ist, Hilfe zu bekommen, und dass es Sie nicht schwach macht.“ — Lauren Alaina

15. „Ich habe vor, meinen Körper heute zu akzeptieren, meinen Körper morgen zu lieben und meinen Körper immer zu schätzen.“ — Anonym

16. „Es ist sehr schwer, eine Essstörung loszulassen und zu sagen: ‚Ich bin genug, das brauche ich nicht mehr.‘“ Das habe ich hinter mir.‘“ — Evanna Lynch

17. „Um Hilfe zu bitten ist niemals ein Zeichen von Schwäche. Es ist eines der mutigsten Dinge, die man tun kann. Und es kann Ihr Leben retten.“ – Lily Collins

18. „Ich denke, der schwierigste Punkt ist, um Hilfe zu bitten oder auf andere Menschen zuzugehen und ehrlich zu sich selbst zu sein.“ — Mary-Kate Olsen

19. „Der erste Schritt besteht darin, dieses Geheimnis und diesen Kampf aufzudecken, und Sie müssen diesen ersten Schritt tun, bevor Sie Freiheit finden können.“ – Candace Cameron Bure

20. „Genesung bedeutet nicht, dass Ihr Leben auf magische Weise immer perfekt und glücklich wird, aber sie hilft Ihnen zu erkennen, dass Sie die Kraft und Widerstandsfähigkeit in sich haben, mit den guten und schlechten Seiten des Lebens umzugehen.“ — Beth Pilcher, LISW-CP

Was eine Essstörung für Sie bedeuten kann

21. „Dem Körper nicht genug von dem zu geben, was er braucht, ist wirklich gefährlich.“ – Hilary Duff

22. „Das Vertrauen in den eigenen Körper zu verlieren bedeutet, das Vertrauen in sich selbst zu verlieren.“ – Simone de Beauvoir

23. „Toxische Ernährungsbotschaften sind gesundheitsschädlicher als Lebensmittel jemals sein werden.“ — Anna Sweeney, MS, RD, LDN, CEDRD-S

24. „Wenn Sie in irgendeiner Weise hungrig sind, sei es körperlich oder emotional, werden Sie nie zu 100 Prozent leistungsfähig sein.“ – Lily Collins

25. „Aufgrund dessen, was die Gesellschaft mir beigebracht hat, mit meinem Körper umzugehen, werde ich nie wieder vollständig gesund werden, und ich möchte nicht, dass Ihnen das passiert.“ — Jameela Jamil

26. „Alle fragten mich ständig, ob ich sterben wollte. Nun ja, nein. Nein, ich wollte nicht sterben. Aber niemand hat mich jemals gefragt, ob ich leben möchte.“ – Brittany Burgunder

27. „Sie haben vielleicht das Gefühl, dass es Ihnen hilft, mit den Problemen des Lebens umzugehen, aber in Wirklichkeit hält es Sie davon ab, diese Probleme direkt anzugehen.“ Verwechseln Sie Ablenkung nicht mit Anpacken.“ – Amalie Lee

28. „Ihre Essstörung kann dazu beitragen, die unangenehmen Emotionen zu betäuben, die Sie nicht fühlen möchten, aber sie betäubt auch die positiven und überzeugt Sie davon, dass Sie ohne sie nicht mit dem Leben zurechtkommen.“ — Beth Pilcher, LISW-CP

29. „Ich betrachte Essen jetzt als Energie für meinen Geist und Körper und nicht mehr als etwas, vor dem ich Angst haben muss.“ Es ist Treibstoff, keine Bestrafung. Denn ohne sie kann ich emotional, mental und körperlich nicht stärker werden.“ – Lily Collins

Lesen Sie auch:  Gemahlen in Ihr einzigartiges Design – Wanderlust

30. „Als jüngeres Mädchen hatte ich mit vielen Essstörungen und Körperproblemen zu kämpfen und es hat lange gedauert, bis ich Selbstliebe und Akzeptanz gefunden habe!“ Vertrauen Sie mir, all der Schmerz und die Zerstörung, die ich mir selbst zugefügt habe, waren es nicht wert.“ — Ireland Baldwin

Inspirierende Zitate zu Essstörungen

31. „Ich bin mehr als die Hülle meiner Seele, die mein Körper ist, und jeden Tag kämpfe ich darum, mich daran zu erinnern.“ – Demi Lovato

32. „Das Wichtigste, was wir tun können, ist, es nicht nur uns selbst einzugestehen, sondern auch die Hilfe in Anspruch zu nehmen.“ – Candace Cameron Bure

33. „Wenn Sie an einer Essstörung leiden, aber keine klinische Unterstützung erhalten, ist Ihre Geschichte wichtig.“ Du bist wichtig.“ — Anna Sweeney, MS, RD, LDN, CEDRD-S 

34. „Menschen, die mit atypischer Magersucht zu kämpfen haben, scheinen nicht immer krank zu sein, aber ihre Symptome sind genauso gültig wie die von Personen, die an Magersucht leiden.“ — Hoffnung auf Essstörung

35. „Ich bin wütend, dass mein Gehirn ausgehungert ist und dass ich nachts zitternd in meinem Bett saß, anstatt zu tanzen, Gedichte zu lesen, Eis zu essen oder einen Jungen zu küssen.“ – Laurie Halse Anderson

36. „Das Leben mit einer Essstörung erfordert außerordentliche Stärke. Und wenn diese Energie auf andere Weise umgangen werden kann, passieren unglaubliche Dinge.“ — Anna Sweeney, MS, RD, LDN, CEDRD-S

37. „Du bist kein Fehler. Du bist kein Problem, das gelöst werden muss. Aber das wirst du erst entdecken, wenn du bereit bist, nicht mehr gegen die Wand zu stoßen, in der du dich selbst beschämst, einsperrst und fürchtest.“ — Geneen Roth

38. „Für einige, [binge eating disorder] ist ein Bewältigungsmechanismus zur Bewältigung emotionaler Belastungen. Daher ist es wichtig zu verstehen, woher der Drang kommt, Nahrung als Trost zu verwenden.“ — Yasi Ansari, MS, RDN, CSSD

39. „Aber es ist nie zu spät, sich zu verbessern und zu versuchen, die bestmögliche Version von DIR zu sein.“ Es ist kein Rennen und kein Wettbewerb – es geht darum, sich selbst zu respektieren und das Beste für SIE zu tun.“ – Rebel Wilson

40. „Eine Sache, die mir in meinem Leben aufgefallen ist, ist, dass die Genesung für mich nicht linear verlief. Es sind eher zwei Schritte vorwärts, drei zurück, fünf vorwärts, zwei zurück, also verbessere ich mich ständig, aber es gibt auch Rückschläge innerhalb der Verbesserung.“ — Jonathan Van Ness

Zitate über Essstörungen helfen Ihnen, das Thema besser zu verstehen

41. „Möchte ich von innen nach außen oder von außen nach innen sterben?“ – Laurie Halse Anderson, Wintermädchen

42. „Ich bin ständig in einen stillen Kampf in meinem Kopf verwickelt, ob ich die Gabel an meinen Mund nehmen soll oder nicht.“ – Jena Morrow

Lesen Sie auch:  Die 10 besten Fitness-Instagram-Konten und Influencer, die Sie heute motivieren!

43. „Wenn du jemandem nicht sagen kannst, dass er gut aussieht, ohne auf seine Größe zu achten, dann, Baby, sag bitte überhaupt nichts.“ – Tess Holliday

44. „Ich hatte keine Ahnung, wie kaputt die Gemeinschaft der Essstörungen ist. Ich hatte keine Ahnung, wie wenig Ressourcen es für Leute wie mich gibt.“ – Tess Holliday

45. „Ich kenne diese Starrheit, dieses Gefühl, dass man, wenn man etwas Falsches isst, voller Selbsthass ist und sich dann selbst bestraft.“ – Katie Couric

46. ​​„Menschen mit Essstörungen haben häufig andere psychische Störungen wie Depressionen oder Angstzustände oder Probleme mit dem Substanzkonsum.“ — Cynthia Bulik, Ph.D.

47. „Du wirst dich nie wie die beste Version deiner selbst fühlen und dann lebst du nicht das Leben, das du sein solltest und das beste Leben, das du kannst.“ – Lily Collins

48. „Essstörungen sind psychische Erkrankungen. Man kann nicht erkennen, ob jemand eine ED hat, indem man nur darauf schaut, wie er isst, was er isst und wie viel er wiegt.“ — Zeynep Demirelli, MSc.

49. „Jemanden ein Kompliment für seinen Gewichtsverlust zu machen, kann ebenso schädlich sein wie ein Kompliment für seine Gewichtszunahme, wenn man mit jemandem spricht, der sich gerade von einer Essstörung erholt.“ – Demi Lovato

50. „Die Ernährungskultur unterbricht unsere Beziehungen zu Nahrung und Körper noch mehr, wenn bereits ein Problem besteht, und kann der Beginn einer Essstörung sein, wenn zuvor kein Problem bestand.“ — Chevese Turner

Weitere Informationen zum Thema Essstörungen

Insgesamt sind 10 Prozent der Bevölkerung von Essstörungen betroffen.

Das bedeutet, dass fast 29 Millionen Amerikaner im Laufe ihres Lebens an einer Essstörung leiden werden.

Wenn Menschen diese Informationen hören, geben sie oft ihren eigenen Kontext dazu an.

Die meisten Amerikaner kennen Bulimie und Magersucht.

Dies führt zu einer beliebten, aber ungenauen Annahme darüber, was die meisten Menschen betrifft.

Allerdings wird bei weniger als 6 Prozent der Menschen mit Essstörungen medizinisch „Untergewicht“ diagnostiziert, während die Zahl der Fettleibigen zunimmt.

Die amerikanische Schauspielerin Candace Cameron Bure erinnert uns daran, dass es sich entgegen der begrenzten Meinung einiger Menschen nicht um eine Krankheit im Teenageralter handelt.

Tatsächlich betreffen Essstörungen Menschen aller Rassen, Altersgruppen und Status.

Interessanterweise weisen Essstörungen die höchste Sterblichkeitsrate aller psychischen Erkrankungen auf. Das bedeutet, dass jede Stunde fast ein Mensch an einer Essstörung stirbt.

Möchten Sie Ihre Geschichte mit uns teilen? Sie können den Kommentarbereich unten nutzen!

Clifton Sankofa hat einen Master-Abschluss in Englisch, Lehramt und Schulleitung. Er ist ein erfahrener Pädagoge und Schulleiter. Clifton hat seine Karriere auf das Unterrichten von Sprachkunst, sozial-emotionalem Lernen, Hip-Hop(e) und veganem Kochen aufgebaut. Im ganzen Land sterben schwarze und braune Gemeinschaften an vermeidbaren Krankheiten. Cliftons Ziel ist es, durch kulturelle Veränderungen dazu beizutragen, diesen Trend umzukehren. Mit Hip-Hop- und kulturorientierten Aktivitäten vermittelt er jungen Menschen, wie sie durch nachhaltige vegane Ernährung, Kochpraktiken und Lese- und Schreibfähigkeiten ihre Gesundheit und ihr Erbe zurückgewinnen können.