Home » Weiße magie » Lektionen in Zero Waste: Einkaufen und Leben

Lektionen in Zero Waste: Einkaufen und Leben

Lauren Singer ist Moderatorin bei Wanderlust Hollywood und Fernweh-Festivals. Für weitere Informationen klicken Sie hier.

Beobachten Sie, wenn Sie so wollen, einen Moment lang Ihren Mülleimer und seinen Inhalt.

Wie viele Mülleimer haben Sie in Ihrem Haushalt? Sie haben wahrscheinlich mehr als einen, möglicherweise sogar einen in jedem Raum. Beobachten Sie jetzt Ihren Kühlschrank und Ihre Schränke, die mit Lebensmitteln und Kochutensilien gestapelt sind, von denen die meisten wahrscheinlich verpackte Produkte sind. Meistens sind diese Verpackungen weder nachhaltig noch recycelbar. Ob Sie sich dessen bewusst sind oder nicht, Sie sind also häufig der Produktion einer Menge unnötiger Abfälle ausgesetzt.

Lauren Singer, ein Zero-Waste-Guru und Gründer von The Simply Co., sagt, dass Ihr Müll ziemlich aufschlussreich sein kann. „Schauen Sie in Ihren Mülleimer und gehen Sie ihn durch, um zu sehen, was Sie wegwerfen“, sagt sie. „Denn Sie können nicht anfangen, Ihren Müll zu reduzieren, wenn Sie nicht wissen, welchen Müll Sie produzieren.“

Die Reduzierung der Abfallmenge, die wir als Einzelne produzieren, hilft unserem Planeten und damit auch zukünftigen Generationen. Da die Zero Waste-Bewegung weiter wächst, insbesondere unter umweltbewussten und achtsamen Verbrauchern, sollten Sie dies wirklich in Betracht ziehen. Wenn Sie eine positive Veränderung anstreben – sowohl für sich selbst als auch für die Erde – nehmen Sie einen Zero-Waste-Lebensstil an. Warum würden Sie nicht eine rücksichtsvolle Tat ausführen wollen, für die sogar Ihr Planet Ihnen danken wird? Angesichts der wachsenden Zahl umweltbewusster Menschen atmet Mutter Natur erleichtert auf.

Sarah Metz und The Fillery

Sarah Metz, die seit zehn Jahren in Brooklyn lebt, schließt sich der abfallfreien Bewegung an. Als jemand, dem die Umwelt sehr am Herzen liegt, hat sich Metz The Fillery ausgedacht, ein Zero-Waste-freundliches, verpackungsfreies Lebensmittelgeschäft, um Abfall zu reduzieren, nachdem sie die immense Menge davon in ihrer Nachbarschaft beobachtet hat.

Nach einer erfolgreichen Kickstarter-Kampagne für The Fillery freut sich Metz darauf, einen Beitrag zur Schaffung eines paketfreien Brooklyn zu leisten. In der Pressemitteilung von The Fillery sagt sie: „Jeden Tag entstehen in New York City 12.000 Tonnen Abfall. Durch die Eröffnung eines verpackungsfreien Vorrats- und Speziallebensmittelgeschäfts hoffe ich, ein kleiner Teil einer Bewegung zu sein, die den Abfall in unserer Stadt reduzieren wird.“ The Fillery soll diesen Sommer in Prospect Heights, Brooklyn, eröffnet werden.

Lesen Sie auch:  So gönnen Sie sich die perfekte Maniküre zu Hause

Auf der ganzen Welt tauchen verpackungsfreie Läden in Orten wie Europa auf und fangen langsam aber sicher an, ihren Weg in die Staaten zu finden (Colorado und Texas nehmen ebenfalls teil). Bei The Fillery werden Lebensmittel ohne unnötige Verpackungen zum Kauf angeboten. Mit Selbstbedienungsbehältern, Behältern und Spendern können Kunden genau das kaufen, was sie brauchen, und Überschüsse und Abfall vermeiden. Mit der Zeit werden Sie The Fillery in Brooklyn betreten und Ihre eigenen wiederverwendbaren Behälter verwenden oder die wiederverwendbaren oder kompostierbaren Optionen im Geschäft nutzen können.

Metz gibt einen Einblick, wie sie persönlich Verschwendung minimiert:

„Indem ich meine Essensreste und einige Papierprodukte kompostiere, wenn möglich im Großhandel einkaufe, verpackte Produkte vermeide und andere Behälter wiederverwende oder recycele, ist es eigentlich ganz einfach, sehr wenig Abfall auf die Mülldeponie zu bringen.“

Was Zero Waste Living ist

Also, was genau ist Zero Waste Living und was beinhaltet es?

Im Kern bedeutet ein Zero-Waste-Lebensstil, ohne Müll zu produzieren. Das heißt, dass der von Ihnen produzierte „Abfall“ nicht in einer Mülltonne oder Deponie landet, sondern kompostierbar oder recycelbar ist.

Um dies zu erklären, beginnen wir mit einer Einführung darüber, wo der meiste Müll landet: Deponien. Deponien sind mystische Orte, an denen Abfall einfach verschwindet, oder? Nun, um ehrlich zu sein, die meisten Menschen wissen nicht wirklich, was sie eigentlich sind. Sänger erklärt:

„Mülldeponien sind wie kleine versiegelte Taschen mit Stoffen, die nicht biologisch abbaubar sind. Sie werden nicht nur nicht biologisch abgebaut, sie sitzen einfach da, und was passiert, ist, dass sie anfangen, Methangas freizusetzen. Das ist ein viel stärkeres Treibhausgas als Kohlendioxid.“

Wissen ist Macht, Leute. Also, anstatt zur Produktion dieser starken Gase beizutragen, die in die Atmosphäre entweichen, sollten Sie Kompostierung in Betracht ziehen. Oder, wie Singer vorschlägt, „versuchen Sie einfach, diesen Müll ganz zu beseitigen“.

„Sag Nein zu Einwegartikeln.“ – Lauren Sänger

Es kann einschüchternd sein, eine Veränderung vorzunehmen, die so drastisch klingt, als würde man allen Müll aus seinem Leben entfernen. Wie fängt man überhaupt an, eine solche Herausforderung anzugehen?

Lesen Sie auch:  25 The Big Bang Theory-Zitate aus der Hit-Serie

Singer empfiehlt, „an den niedrig hängenden Früchten zu pflücken“. Was eine andere Art zu sagen ist, fange klein an. Beginnen Sie mit „kleinen, einmaligen Entscheidungen, die eine große Wirkung haben“, sagt sie. Singer gibt einige praktische, einfache Tipps:

„Sag nein zu Einwegartikeln … sag nein zu Strohhalmen und trink dein Getränk einfach ohne. Sagen Sie beispielsweise Nein zu Plastiktüten und verwenden Sie wiederverwendbare Beutel oder sagen Sie Nein zu Einweg-Kaffeetassen und verwenden Sie eine wiederverwendbare Kaffeetasse oder eine wiederverwendbare Wasserflasche. Vermeiden Sie einfach alles, was zum einmaligen Gebrauch bestimmt ist, und ersetzen Sie es durch ein langlebiges Produkt für den Langzeitgebrauch.“

Möglicherweise tun Sie einige dieser Dinge bereits, ohne zu merken, dass Sie Schritte in Richtung eines Zero-Waste-Lebensstils unternehmen. Wenn Sie nach einem Anfangspunkt oder weiteren Informationen suchen, besuchen Sie Singers Blog Trash is for Tossers, wo sie viele verschiedene Möglichkeiten zur Abfallvermeidung aufzeigt.

Was Zero Waste Living nicht ist

Es gibt, wie zu erwarten, einige Missverständnisse rund um den Zero-Waste-Lebensstil.

Das Üblichste? Dass es teuer ist. Weißt du, was teurer ist? Unzählige Dollars für Lebensmittel und Produkte ausgeben, die von Natur aus verschwendet werden. CNN berichteten darüber, wie 40 Prozent der Lebensmittelabfälle in den Vereinigten Staaten in Dollar umgerechnet wurden, und erklärten, dass dies „165 Milliarden Dollar pro Jahr an Abfall“ ausmacht. Lassen Sie diesen Gedanken auf sich wirken und brennen Sie für einen Moment ein Loch in Ihre Tasche. Mehr ist nicht immer besser.

Und tatsächlich kann man laut Singer Geld sparen.

„Ich lebe mit einem sehr knappen Budget, ich gebe überhaupt nicht viel Geld aus. Tatsächlich gebe ich für meine Lebensmittel wahrscheinlich etwa 40 US-Dollar pro Woche aus, und ich esse alles biologisch und wirklich nachhaltig. Man spart tatsächlich eine Menge Geld, indem man abfallfrei lebt, was die Leute normalerweise nicht denken.“

Zero Waste Living mag zunächst etwas schwierig, unbequem oder vielleicht sogar seltsam erscheinen, besonders wenn Sie (wie viele andere) nicht zu viel über die Verpackung Ihrer Lieblingsprodukte nachdenken. Ein Irrtum ist, dass dieser Lebensstil nicht möglich ist. Nun, ich kann Ihnen eines sagen: Das Ausprobieren eines Zero-Waste-Lebensstils öffnet, gelinde gesagt, die Augen. Ich habe es in einem örtlichen Geschäft ausprobiert und festgestellt, wie schwierig es ist, in einer typischen Einzelhandelsumgebung verpackungsfrei zu arbeiten. Ich fühlte mich tatsächlich etwas seltsam und fehl am Platz – sah ich bei meinen Versuchen komisch aus?

Lesen Sie auch:  11 Anzeichen dafür, dass Sie in einer reifen, gesunden und starken Beziehung sind

Ich teilte meine Erfahrung mit Singer und sie sagte:

„Seltsam auszusehen ist das absolut Coolste, was passieren kann! Das heißt, wenn Sie „seltsam“ aussehen, zeigen Sie jemandem etwas, das er noch nie zuvor gesehen hat. Das heißt, Sie öffnen ihnen die Augen für Alternativen und bringen ihnen etwas bei.“

Indem Sie auf Bauernmärkten oder in Zero-Waste-freundlichen Geschäften wie The Fillery einkaufen, tun Sie auf einen Schlag viel Gutes. Sie vermeiden unnötige Lebensmittelverpackungen, eliminieren überschüssige Lebensmittel, indem Sie genau das kaufen, was Sie brauchen, und Sie kaufen oft echte, organische, unverarbeitete Lebensmittel. Ihr Körper wird es Ihnen genauso danken wie Ihr Geldbeutel, wie Singer sagt: „[this lifestyle] hat mir geholfen, nicht nur beim Lebensmitteleinkauf Geld zu sparen, sondern mich auch viel besser zu fühlen. Denn wenn du echtes Essen isst, fühlst du dich gut.“ Nehmen Sie also die Tatsache an, dass Sie gegen die Norm verstoßen, und verwenden Sie diese wiederverwendbaren Beutel, Flaschen und Gläser mit Stolz. Den Rest kompostieren und recyceln. Wer weiß, Sie könnten sehr wohl der Katalysator für eine Veränderung im Lebensstil eines anderen sein.

Erfahren Sie mehr über den Zero-Waste-Lebensstil von Lauren Singer und wie Sie Ihre Umweltauswirkungen verringern und ein nachhaltigeres Leben führen können, indem Sie sich unten ihr Speakeasy ansehen. (Sie werden auch herausfinden, wie wenig Müll sie in den letzten drei Jahren gemacht hat – es ist inspirierend.)

Maggie Peikon ist gebürtige New Yorkerin, Schriftstellerin und leidet unter unersättlichem Fernweh. Als begeisterte Endorphin-Sucherin hat sie das ständige Bedürfnis, sich zu bewegen und sucht bei allem, was sie tut, das Abenteuer. Sie liebt Reisen, Tagträumen, Fitness, Gewitter und ihren Hund Finley. Trotz der Tatsache, dass sie aufgrund einer Schilddrüsenentfernung täglich Medikamente einnehmen muss, glaubt Maggie immer noch, dass Lachen immer die beste Medizin sein wird. Folgen Sie ihren Gedanken auf Instagram und Twitter.