Home » Weiße magie » Was NICHT essen

Was NICHT essen

Begleiten Sie Dr. Mark Hyman diesen Oktober bei Wellspring!

Zum größten Teil verstehen wir alle, wie man mit echtem Essen kocht. Normalerweise fügen wir unseren hausgemachten Mahlzeiten keine Non-Food-Zutaten hinzu. Unsere Avocados werden nicht mit grünem Farbstoff hergestellt. Wir streuen kein Stearoyllactylat in unsere Suppen und Brote. Das Problem sind normalerweise nicht hausgemachte Mahlzeiten mit frischen Zutaten; Das Problem sind die lebensmittelähnlichen Substanzen, Chemikalien, Lebensmittelzusatzstoffe, Konservierungsstoffe, Lebensmittelfarbstoffe und künstlichen Süßstoffe, die Lebensmittelunternehmen ihren Lebensmitteln hinzufügen. Aber wenn Sie Stearoyllactylat nicht in Ihrem Schrank haben, sollten Sie es wahrscheinlich auch nicht in den Lebensmitteln essen, die Sie kaufen.

So lange war den meisten Menschen nicht bewusst, welche Chemikalien unseren Lebensmitteln zugesetzt werden und wie die Hormone, Kunststoffe und Giftstoffe, die wir täglich zu uns nehmen, unserem Körper schaden. Jetzt haben viele von uns bewussten Verbrauchern gelernt, Brote mit Yogamatten und Pommes Frites mit Silly Putty zu vermeiden. Aber manchmal finden verarbeitete Lebensmittel immer noch ihren Weg in unsere Küchen.

Ich sage nicht, dass ALLE verarbeiteten und verpackten Lebensmittel schlecht sind. Menschen verarbeiten Lebensmittel praktisch vom ersten Tag an. Bis zur Kühlung war dies die einzige Möglichkeit, verderbliche Waren für den späteren Verzehr aufzubewahren. Kochen ist eine Form der Verarbeitung, ebenso Pökeln, Trocknen, Räuchern, Fermentieren – die Liste ließe sich beliebig fortsetzen. Vollwertkost, die mit traditionellen Methoden und Zutaten verarbeitet wird, müssen wir nicht vermeiden. Einige Verarbeitungsverfahren verbessern Lebensmittel tatsächlich, indem sie ihre Nährstoffe verfügbarer oder wirksamer machen. Wir müssen nur verstehen, welche verarbeiteten Lebensmittel wir unbedenklich essen können und welche wir vermeiden sollten.

Ich möchte Sie durch die verarbeiteten Lebensmittel führen, die Sie vermeiden sollten, damit Sie bessere Entscheidungen treffen können, wenn Sie sich entscheiden, ob Sie diese Schachtel mit Leckereien kaufen oder nicht.

Vermeiden Sie Folgendes …

Alles mit Zutaten, die schwer auszusprechen sind. Diese Produkte enthalten sicherlich Substanzen, die in einen Chemiebaukasten gehören, nicht in Ihren Körper. Versuchen Sie, Stearoyllactylat oder butyliertes Hydroxytoluol mit Leichtigkeit zu sagen. Nicht so einfach. Überspringen Sie diese fragwürdigen Zutaten. Alles, was es zu Zeiten Ihrer Großmutter nicht gab – vielleicht sogar zu Zeiten Ihrer Urgroßmutter, je nachdem, wie alt Sie sind. Ich weiß, dass dies im Moment eine Art trendige Herangehensweise an das Essen ist, aber es macht absolut Sinn. Vor hundert Jahren brauchten wir kein Etikett, um uns mitzuteilen, dass unsere Lebensmittel lokal, biologisch und mit Gras gefüttert wurden; Alle Speisen waren vollwertige, echte, unverfälschte, traditionelle Speisen. Glücklicherweise besteht der Wunsch, zu dieser Art des Essens zurückzukehren. Alles, was Sojaöl enthält. Die Amerikaner beziehen heute fast 10 Prozent ihrer Kalorien aus raffiniertem Sojaöl, das eine der am häufigsten vorkommenden Quellen für Omega-6-Fettsäuren ist. Außerdem enthält es oft hohe Konzentrationen von Glyphosat oder Roundup, dem giftigen Herbizid, das von Monsanto verwendet wird. Es ist nicht so, dass die Amerikaner Sojabohnenöl becherweise trinken; Die meisten Menschen sind sich nicht einmal bewusst, dass sie es essen. Aber es lauert überall. Wenn Sie Fast Food, Getreide, Desserts, abgepackte Snacks, Kartoffelchips, Muffins oder konventionell gezüchtetes Fleisch essen oder in einer Cafeteria, einem Imbiss oder Restaurant fast alles kaufen, was in Öl gekocht wird, dann konsumieren Sie mit ziemlicher Sicherheit viel Sojaöl und andere Öle, die reich an Omega-6-Fettsäuren sind, ohne es zu wissen. Dieses Zeug ist giftig und entzündlich. Bleib weg. Alles, was Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt enthält. Wenn es in Maßen verwendet wird, ist es eine der Hauptursachen für Herzerkrankungen, Fettleibigkeit, Krebs, Demenz, Leberversagen, Karies und mehr.

Wir müssen nur verstehen, welche verarbeiteten Lebensmittel wir unbedenklich essen können und welche wir vermeiden sollten.

Alles mit dem Wort „hydriert“ im Namen. Da die meisten Menschen nicht wissen, dass gehärtetes Fett und Transfett dasselbe sind, konnten Lebensmittelhersteller den Transfettgehalt mit diesem kleinen Trick vor aller Augen verbergen. Alles, was im Fernsehen beworben wird. Haben Sie während des Super Bowl einen Werbespot für Brokkoli oder Sardinen gesehen? Die schlechtesten Lebensmittel bekommen im Fernsehen die meiste Sendezeit. Alles mit einem süßen Namen. Froot Loops sind keine gute Fruchtquelle. Alles, was Sie an einem Drive-Through-Fenster kaufen können. Dieser ist ein Kinderspiel. Alles mit Mononatriumglutamat (auch bekannt als MSG), obwohl die FDA sagt, dass es sicher ist. Es ist ein Excitotoxin – ein Neurotransmitter, von dem bekannt ist, dass er Gehirnzellen abtötet. Wir assoziieren es mit der chinesischen Küche, aber Lebensmittelunternehmen verwenden es ohne unser Wissen in vielen Produkten. Sie versuchen sogar, seine Anwesenheit zu verbergen, indem sie es „hydrolysiertes pflanzliches Protein“, „pflanzliches Protein“, „natürliche Aromen“ und sogar einfach „Gewürze“ nennen. Gewürze? Heikel, oder? Und die schlimmsten Neuigkeiten – es löst Hunger und Heißhunger auf Kohlenhydrate aus, sodass Sie mehr davon essen werden. Es ist das, was sie Laborratten in Experimenten geben, um sie zu mästen. Irgendein Essen in einer Aerosoldose. Alles, was „Käse-Essen“ genannt wird (was weder Käse noch Essen ist). Alles mit künstlichen Süßstoffen. Die Beweise holen auf. Jüngste Studien waren nicht freundlich zu künstlichen Süßstoffen und behaupteten unter anderem, dass sie die Darmgesundheit und die Glukosetoleranz beeinträchtigen. Ich empfehle, auf Aspartam, Sucralose, Zuckeralkohole wie Maltitol und alle anderen stark verwendeten und vermarkteten Süßstoffe zu verzichten, es sei denn, Sie möchten Ihren Stoffwechsel verlangsamen, an Gewicht zunehmen und süchtig werden. Verwenden Sie ein wenig Stevia, wenn Sie müssen, aber lassen Sie die anderen weg. Alles mit irgendeiner Art von Zusätzen, Konservierungsmitteln oder Farbstoffen (von denen wir ungefähr 2 1⁄2 Pfund pro Person und Jahr essen). Jedes Lebensmittel mit mehr als fünf Zutaten auf dem Etikett, es sei denn, es handelt sich um Dinge, die Sie erkennen, wie Tomaten, Wasser, Basilikum, Oregano, Salz.

Ich weiß, dass dies wie eine lange Liste erscheinen mag, aber Sie können all diese Dinge vermeiden, indem Sie sich an echte Vollwertkost und Marken halten, denen Sie vertrauen. In meinem neuen Buch Essen: Was zum Teufel soll ich essen? Ich werde Sie durch eine komplette Küchenumgestaltung führen, welche Lebensmittel Sie vermeiden und welche Lebensmittel Sie essen sollten, um die Gesundheit zu fördern und Krankheiten zu vermeiden.

Ich habe es schon einmal gesagt, und ich sage es noch einmal, Essen ist buchstäblich die stärkste Medizin, die Ihnen zur Verfügung steht, um Ihre Gesundheit zu kontrollieren. Ich möchte, dass Sie Ihre Küche als Ihre Apotheke betrachten. Alles beginnt damit, den Müll rauszuholen und die guten Sachen einzupacken.

Dieser Artikel erschien ursprünglich im Blog von Dr. Mark Hyman. Wiederveröffentlicht mit Genehmigung des Autors.

Dr. Hyman ist praktizierender Hausarzt, zehnmaliger Bestsellerautor der New York Times Nr. 1 und eine international anerkannte Führungspersönlichkeit, Rednerin, Ausbilderin und Fürsprecherin auf ihrem Gebiet. Er ist Direktor der Cleveland Clinic Center für funktionelle Medizin. Er ist auch der Gründer und Direktor von Das UltraWellness-CenterVorstandsvorsitzender der Institut für Funktionelle Medizinein medizinischer Redakteur der Huffington Post und ein regelmäßiger medizinischer Mitarbeiter in vielen Fernsehsendungen, darunter CBS This Morning, Today Show, Good Morning America, CNN und The View, Katie und The Dr. Oz Show.