Home » Weiße magie » Wie Yoga mein Herz geheilt hat

Wie Yoga mein Herz geheilt hat

Yoga ist im Wesentlichen Freiheit vom Leiden.

Yoga heilt das Herz, befreit den Geist und kann helfen, körperliche und emotionale Schmerzen zu lindern. Die heilenden Eigenschaften von Yoga sind unendlich.

Obwohl meine Meerjungfrauenseele wünscht, dass alles Kobolde und Regenbögen wären, treten Leiden und Schmerz auf dem Lebensweg auf. Wenn es nicht so wäre, wäre das Leben zu einfach. Ohne die rauen Stellen können wir die guten Zeiten nicht wirklich schätzen.

Das Leben wirft Zitronen auf uns und wir lernen, uns anzupassen. Und sie können in zahlreichen Formen und Größen auftreten, wie chaotische Trennungen, Naturkatastrophen, körperliche Verletzungen, Stress, Krankheit, finanzielle Kämpfe, Tod und all die anderen sauren Zitronen dazwischen.

Aber wir haben die Wahl, was wir mit diesen Zitronen machen.

Obwohl meine Meerjungfrauenseele wünscht, dass alles Kobolde und Regenbögen wären, treten Leiden und Schmerz auf dem Lebensweg auf.

Mögest du dich immer daran erinnern, dass unter deinem Verlust, deinen gebrochenen Herzen und verletzten Egos immer eine Fülle schöner Dinge auf dich wartet. Es gibt immer Wachstum und es gibt immer Heilung.

Die Zitronen des Lebens

Ich würde sagen: „Yoga Gerettet mich“, aber um ehrlich zu sein, erspart es mir die ganze Zeit. Ich habe festgestellt, dass Yoga und Meditation meine Seele beruhigen, wenn ich traurig, gestresst, wütend, überwältigt oder verloren bin. Meine Praxis führt mich zurück zum Atem, einem positiven Geisteszustand, einem offenen Herzen und innerer Ausgeglichenheit.

Das Leben warf mir vor zwei Jahren eine Zitrone zu, als bei meinem Vater Hirntumor diagnostiziert wurde und er eine kurze Zeitachse erhielt, wie lange er voraussichtlich noch leben würde. Mein inneres Licht begann sofort zu verblassen und ich wusste nicht, was ich tun sollte. Jemanden, den du liebst, um sein Leben kämpfen zu sehen, wird dich dazu bringen, das Leben selbst in Frage zu stellen. Dinge, die einmal wichtig waren, schienen trivial, und ich konnte fühlen, wie sich das Gleichgewicht zwischen den mentalen, physischen, emotionalen und spirituellen Teilen von mir überall verschob. Meine Sicht auf das Leben fühlte sich verzerrt an, und es war ein Sack voll Zitronen, mit dem ich nicht umgehen wollte. Situationen wie diese werden Sie ermutigen, einen Schritt zurückzutreten und Ihr eigenes Leben zu bewerten. Die Zitronen des Lebens stellen Fragen und fordern Ihre Aufmerksamkeit.

Sie können anfangen, über Dinge nachzudenken wie: Lebe/verfolge ich wirklich meine wildesten Träume? Warum verbringe ich nicht jeden Moment damit, meine flüchtige Zeit auf dieser Erde zu feiern? Warum sage ich den Menschen, die mir wichtig sind, nicht, dass ich sie liebe und schätze? Bin ich glücklich mit meinen großen Lebensentscheidungen? Was kann ich besser machen? Ist das dauerhaft? Warum ich?

Ich würde sagen: „Yoga Gerettet mich“, aber um ehrlich zu sein, erspart es mir die ganze Zeit.

Es ist in Ordnung, das Leben in Frage zu stellen, und es ist in Ordnung, sich manchmal selbst in Frage zu stellen – es ist alles Teil der Reise. Ich habe mich vor einem Jahr endgültig von meinem Vater verabschiedet und das letzte Jahr damit verbracht, mich von innen heraus neu zu erfinden. Es ist noch in Arbeit und es ist die schwierigste Situation, mit der ich je zu tun hatte, aber ich habe dabei wertvolle Lektionen gelernt.

Im Zentrum meiner Heilungsreise stehen Yoga und Meditation. In diesen Praktiken habe ich Selbstentdeckung und Transzendenz von meiner Traurigkeit und meinem Verlust gefunden. Sie haben mich auf den Pfad der Wiederherstellung geführt und den Weg zur Reinigung von Geist, Körper und Seele erhellt.

Schritt Eins: Erkenne die Gefühle + Gefühl an

In meiner tiefsten Traurigkeit wurde mir die Enge in meinen Hüften bewusst, die schließlich unerträglich wurde. Ich bemerkte, dass meine Schultern ständig in der Nähe meiner Ohren zusammengezogen waren und mein Bauch immer verknotet war. Ich erlebte Nachtangst, schlaflose Nächte und unkontrollierbare Kopfschmerzen. Das Schlimmste waren die Weinanfälle, die nie zu enden schienen und aus dem Nichts hervorbrachen.

Außerhalb meines physischen Körpers, der mir Anzeichen von Leiden zeigte, hatte ich enorme Schuld, Scham und Trauer, die ich jemals zuvor erlebt hatte. Es hat viel gekostet, diese Dinge überhaupt anzuerkennen, aber das ist der erste Schritt … Erkenne deine Gefühle an. Ein Teil des Heilungsprozesses besteht darin, uns das Geschenk des Fühlens zu geben. Das ist für einige von uns viel schwieriger, als es sich anhört. Unsere negativen Gefühle und Emotionen sind hinterhältig. Sie verstecken sich gerne und warten darauf, dass wir sie jagen.

Die extra langen, saftigen Griffe in der halben Taubenhaltung führten mich zu dem Bewusstsein der Traurigkeit und des Stresses, die ich in meinen Hüften hielt. Dort hielt ich auch meine Schuld und Scham fest. Durch viel Atmen, Üben und bewusstes Loslassen begann ich, etwas über die Gefühle zu lernen, die ich tief in mir vergraben hatte. Ich fand Stille und in der Stille fand ich Frieden. Ich konnte körperlich spüren, wie sich das Gewicht von meinen Hüften löste, als ich anfing, diese Gefühle zu erforschen.

Die Momente der Stille bieten den stillen Raum, wo wir können Gefühlstatt denken darüber, wie wir uns fühlen.

In meiner Erfahrung habe ich herausgefunden, dass wir in der Stille die meisten Verbindungen finden und im Atem finden wir Freiheit. Die Momente der Stille bieten den stillen Raum, wo wir können Gefühlstatt denken darüber, wie wir uns fühlen. Nimm dir einen Moment Zeit, um den Raum zwischen dem Einatmen und dem Ausatmen wahrzunehmen, während du atmest. Diese kleine Atempause zwischen den beiden ist Stille. Vielleicht spüren Sie auch in diesen kurzen Momenten ein Gefühl der Ruhe.

Lesen Sie auch:  7 Tipps zur Erhaltung der Platin-Haarfarbe

Andere Posen wie die Brückenpose und die Kamelpose, die tiefe Herzöffner sind, lehrten mich, die Schönheit der Verletzlichkeit zu finden und enthüllten einige meiner tiefsten Emotionen. Sie öffneten den Raum, damit meine Gefühle an die Oberfläche steigen konnten. Die Pose des Kindes und Savasana sind sanfte Posen, die als Sahnehäubchen dienten. Momente der Hingabe und Weichheit inmitten der Stille sind die Orte, an denen ich ein wahres Bewusstsein gefunden habe. Diese Posen führten zu Entdeckungen, die meine Verbindung zu meiner Praxis vertieften und meine Heilungsreise einleiteten.

Schritt zwei: Loslassen lernen + reinigen

Die oben aufgeführten Haltungen boten zusammen mit vielen anderen einen heiligen Raum für meine emotionale und körperliche Befreiung, während sie gleichzeitig energetische Blockaden lösten und die Schwankungen meines Geistes beruhigten. Ich lernte diese emotionalen Zusammenbrüche während meiner Praxis zu schätzen. Mit „Zusammenbruch“ meine ich alles, was dich fühlen lässt am Leben während deiner Praxis. Dies kann ein tiefer, hörbarer Seufzer, ein überwältigendes Gefühl innerer Wut, ein hysterischer Schrei, das Lösen eines körperlichen Halts usw. sein.

Die gelegentliche Panne im Yogaunterricht finde ich schön. Nenn mich verrückt, aber es ist wahr. Es reinigt und es heilt.

Meine Zusammenbrüche waren eine Mischung aus Wut und Traurigkeit. Es waren Momente emotionaler Überforderung und zeigten sich in Tränenfluten. Anfangs habe ich diese Momente nicht genossen. Sie kamen aus dem Nichts und ich würde mich am Anfang darüber ärgern. Ich fühlte mich schwach, weil ich zugelassen hatte, dass meine Traurigkeit meine Praxis unterbrach, und es war mir peinlich, in der Öffentlichkeit zu weinen. Dann, nach einem meiner Lieblingskurse in Sukha Austin, wurde mir klar, dass ich mich durch diese emotionalen Episoden besser fühlte. Ich verbrachte Zeit damit, über mein Yoga-Studium und meinen Zweck, Yoga zu praktizieren, nachzudenken. Ich erkannte diese Zusammenbrüche und das Gefühl der Heilung danach ist das, worum es beim Yoga geht. Diese Zusammenbrüche sind Yoga. Diese Zusammenbrüche sind heilend. Und diese Pannen sind in Ordnung.

Die gelegentliche Panne im Yogaunterricht finde ich schön. Nenn mich verrückt, aber es ist wahr. Es reinigt und es heilt.

Die Tränen, der Schweiß und das Anschwellen von Gefühlen gehören alle dazu, uns selbst zu reinigen und loszulassen. Ich ermutige meine Schüler und Yogi-Freunde, ihr Herz zu öffnen. Sei verletzlich und lass den Emotionen freien Lauf. Gefühl. Anerkennen. Loslassen. Dies ist der Weg zur Heilung.

Schritt drei: Vergebung + Abschluss

Dies kann die zeitaufwändigste und schwierigste Phase der Heilung sein. Einige schmerzhafte Erinnerungen und Erfahrungen graben sich in tiefe, dunkle Orte ein und wollen nicht herauskommen, damit du sie sehen kannst. Uns Fehler und Bedauern zu vergeben und Schuld aufzugeben braucht Zeit. Jeder unserer Wege ist anders, aber alle enden mit vollständiger Vergebung und einem Gefühl des Abschlusses. Nur dann können wir vorankommen.

Lesen Sie auch:  Mysteriöser Piasa-Vogel - Drache der amerikanischen Ureinwohner, der Tausende von Monden existierte, bevor das bleiche Gesicht kam

In allem Schmerz und Leid gibt es Raum für Vergebung. Vielleicht musst du jemandem außerhalb von dir vergeben. Vielleicht arbeiten Sie daran, sich selbst zu vergeben. Ich bin immer noch auf der Suche nach vollständiger Vergebung und Abschluss in Bezug auf den Verlust meines Vaters, und vielleicht bin ich noch eine Weile hier. Wie ich schon sagte, diese Dinge brauchen Zeit.

Wahre Heilung ist nicht so einfach wie eins, zwei, drei. Wie alles ist es ein vielschichtiger Prozess. Finden Sie die Schönheit und das Wachstum innerhalb des Prozesses. Und seien Sie stolz auf die Fortschritte, die Sie bisher gemacht haben.

Finden Sie sich auf diesem Weg der Heilung und Selbstliebe wieder. Das Leben ist zu kurz, um an Dingen festzuhalten, die nicht deinem höchsten Wohl dienen. Bestimmte Elemente des Lebens müssen geschlossen werden, damit ihre Energie in etwas Nützlicheres und Positiveres wiedergeboren werden kann.

Yoga ist Magie. Benutze es.

Wenn dich jemand zurückhält, lass ihn gehen. Wenn dein Job dich nicht glücklich macht, such dir einen neuen. Wenn Sie gegen eine alte Verletzung kämpfen, versuchen Sie etwas Neues. Wenn du Schuld und Scham empfindest, das verspreche ich dir, hilft es dir nicht, dein wahres Selbst zu finden. Verzeihen Sie sich selbst und lassen Sie das zusätzliche „Lebensgewicht“ los, das Sie bremst. Schließe eine Tür und fünf weitere werden sich öffnen.

Yoga ist Magie. Benutze es.

Gönnen Sie sich Zeit und Geduld. Yoga und Meditation werden Sie leiten, alles, was Sie tun müssen, ist aufzutauchen, konzentriert zu bleiben und einen offenen Geist und ein offenes Herz zu bewahren. Finden Sie Ihre innere Stärke, während Sie schmerzhafte Erfahrungen sortieren, Ihre tiefsten Schichten erforschen und freilegen und lernen, negative Bindungen zu lösen. Dies führt zu Vergebung und letztendlich zum Abschluss. Dann bleibt Ihnen nur noch, Ihr Leben mit glücklichen, wundervollen, echten Momenten, Erinnerungen und Menschen zu füllen.

Wenn das Leben dir Zitronen gibt, mach Limonade – dann teile sie mit deinem Stamm und genieße all die wunderbaren Seiten des Lebens.

Die Heilung beginnt jetzt.

Zuzu Perkal ist Künstlerin, Fotografin, Yogalehrerin, Bloggerin und Pizzaliebhaberin. Sie wurde in San Diego geboren und lebt derzeit in Austin, Texas. Sie lebt für Kreativität und Verbindung. Nachdem sie 2010 Creative Advertising an der University of Texas (eine der am besten bewerteten Portfolio-Schulen des Landes) studiert hatte, entschied sie sich für den Weg des Reisens, der Erkundung, der Kunst und der Inspiration. wild und frei. Fallen Sie in den Kaninchenbau… ihavepinkhair.com und @zuzubee.